Ninja mit Sonderaufgabe

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ninja mit Sonderaufgabe sind Shinobi, die im Zuge ihres Dienstes eine zusätzliche Ausbildung in speziellen Teilbereichen erhalten, oft bevorzugt durch ihre einzigartigen Fähigkeiten und Talente. Einige erhalten hierauf den Rang eines Tokubetsu Jōnin, womit sie in ihrem Fachgebiet einem regulären Jōnin gleichgestellt sind.

Dies kann allerdings auch bedeuten, dass der betreffende Ninja vom Missionsdienst freigestellt wird und dafür in speziellen Behörden arbeitet, oder nur noch bei Spezialeinsätzen oder im Verteidigungsfall ins Feld geschickt wird. Auch ändern sich so oftmals die Befehlsketten, da solche Behörden, wie zum Beispiel das Krankenhaus oder der Geheimdienst, meist eigene Vorgesetzte besitzen.


Typische Ausbildugsbereiche:

  • Schiedsrichter bzw. Prüfer
  • Fährtenleser
  • Ausbilder beziehungsweise Elitelehrer
  • Leibwächter


Beispiele für speziell ausgebildete Shinobi

Iryōnin

Die typische Kleidung eines Iryōnin
Iryōnin (医療忍, "Medizin-Ninja") verwenden ihr Chakra, um andere Personen zu heilen. Da die Verlustrate bei Teams oft hoch war, wurden sie eingeführt, damit vor Ort die Verwundeten erstversorgt werden können.

Iryōnin arbeiten entweder fest in der Klinik, oder sind als normale Shinobi in regulären Teams unterwegs.[1][2]


Dieser Abschnitt des Artikels enthält Informationen aus Filler-Episoden von Naruto oder Naruto Shippūden.

Ryōrinin

Verschiedene Ryōrinin
Ryōrinin ("Koch-Ninja") werden nur in den Fillerepisoden erwähnt. Sie sind keine echten Ninja, denn sie sind während der Missionen nur für die Zubereitung von Mahlzeiten zuständig. Aber ihr Essen war zu gut, so das alle Ninjas zu viel gegessen haben und zu dick wurden. Deshalb scheiterten die Missionen in zunehmender Zahl und sie wurden überflüssig.

Kiyūshinin

Ein Kiyūshinin mit Postleitzahl 596-03
Kiyūshinin ("Kurier-Ninja") sind dafür zuständig, schnell und sicher Nachrichten zu überbringen. Sie sind speziell auf Geschwindigkeit trainiert worden, wodurch die Transportdauer um ein Vielfaches verkürzt wird. Außerdem würden sie die Post, die ihnen zum Verteilen gegeben wurde, mit ihrem Leben verteidigen und trotz allen Gefahren versuchen, diese den Empfängern zuzustellen. Manche Kiyūshi-Ninja besitzen auch eine Art „Brieftaube“ oder ein anderes Tier, um die Transportdauer nochmals zu verkürzen. Durch farbige Rauchwolken, mit denen sie wie Indianer Rauchzeichen machen, können sie miteinander kommunizieren.

Die Kiyūshinin haben Postleitzahlen als Namen, zum Beispiel 596-03.

Ende des Abschnittes


Einzelnachweise
  1. Mitate
  2. Sakura Haruno