Neunter Naruto-Film - Road to Ninja -Naruto the Movie-

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Road to Ninja -Naruto the Movie-
Film9.jpg
Informationen
Kanji: ROAD TO NINJA -NARUTO THE MOVIE-
Rōmaji: Rōdo Tu Ninja -Naruto za Mūbī-
Übersetzung: Der Weg zum Ninja -Naruto der Film-
Drehbuch: Yuka Miyata
Regie: Hayato Date
Dauer: Unbekannt
Deutschland.png
Erstausstrahlung: Unbekannt
Japan.png
Erstausstrahlung: 28. Juli 2012
Einspielergebnis: 1,46 Milliarden Yen


Der Film Road to Ninja -Naruto the Movie- (ROAD TO NINJA -NARUTO THE MOVIE-) ist der neunte Naruto-Film und sechster der Shippūden-Serie. Er ist am 28. Juli 2012 in den japanischen Kinos erschienen. Die Story an sich hat nichts mit der Hauptstory zutun. So sind alle Konversationen fiktiv. Der Film unterscheidet sich daher von allen anderen, da er aus der Feder von Masashi Kishimoto höchstpersönlich stammt.

Handlung

Der Film spielt in einer alternativen Welt, in welcher viele Charaktere, welche in der eigentlichen Welt bereits verstorben sind, so z.B. Narutos Eltern oder die Akatsuki- Mitglieder, noch am Leben sind. Der Film beginnt in einem Wald. Naruto und seine ganzen Freunde sind bei ihm. Kakashi führt den großen Trupp an. Umso erstaunlicher ist es, als man in der nächsten Szene alle Mitglieder von Akatsuki sieht. Auch die, die bereits verstorben sind. Um eine bessere Taktik aufstellen zu können, fordert Kakashi Shikamaru auf, zu ihm zu kommen. Die Kommunikation findet über Walkie-Talkies statt. Gerade, als sich Shikamaru auf den Weg zu Kakashi machen wollte, hört man über das Walkie-Talkie einen schreienden Naruto, der anscheinend in die Offensive gegangen ist. Die nächste Szene zeigt Naruto, der sich allein den Akatsuki-Mitgliedern stellt. Somit gehen auch alle Freunde Narutos in die Offensive und schaffen es, die kriminelle Bande in die Flucht zu schlagen. Naruto und Sakura rätseln später, wo und vor allem wie es Akatsuki geschafft hat, alle Mitglieder wiederzubeleben. Als Sakura nun auch noch Stress mit ihren Eltern hat und mit Naruto kurzerhand abhaut, treffen die beiden Freunde auf einen Spielplatz in Konoha plötzlich Tobi. Naruto greift in sofort mit seinem Rasengan an, Tobi schafft es jedoch diesem auszuweichen. Danach kreiert Tobi eine Art Seifenblase, die er in Richtung Mond wandern lässt. Als Naruto und Sakura wieder zu sich kommen, befinden sie sich nachwievor auf einem Spielplatz in Konoha. Als ihnen Kiba, Hinata und Shino über den Weg laufen, scheint zunächst alles normal. Als sie aber ins Gespräch kommen, bemerken die beiden Freunde, dass die eigentlichen Eigenschaften ihrer Freunde total anders sind. So ist zum Beispiel Hinata nicht mehr schüchtern und zurückhaltend, sondern offen, eingebildet und dominant. Kiba hasst nebenbei Hunde, liebt aber Katzen und Shino nutzt Insektenspray, da ihn Insekten anwidern. Als sich sogar Sasuke noch im Dorf befindet und Naruto nicht mit seinem Namen anspricht, sondern ihn alle Menma nennen, ist für Naruto und Sakura klar, dass irgendwas nicht stimmen kann. Sakuras Vater, den sie selbst vorher noch beleidigt hatte und der ihr peinlich war, ist in dieser Welt der Hokage, der das Dorf einst gerettet hat. Er ist also in dieser Welt ein Held. Sakuras Mutter ist wie ihr Vater tot. Narutos Eltern jedoch sind in dieser Welt noch am Leben. So leben Kushina Uzumaki und Minato Namikaze zusammen mit ihrem Sohn Menma in Konoha. Naruto nimmt in dieser Welt die Rolle des Menma ein und erfährt zum ersten Mal in seinem Leben, wie es sich anfühlt, von Eltern geliebt zu werden. Geborgenheit und Liebe vernebelt die Sicht Narutos. Sakura erfährt zum ersten Mal, wie sich Naruto eigentlich fühlt. Hier hat sie keinen Vater und keine Mutter. Sie ist also völlig auf sich allein gestellt, was ihr zuerst gefällt, weil sie tun und lassen kann, was sie will, aber später bemerkt sie, dass Einsamkeit einer der schlimmsten Bestrafungen überhaupt ist. Nachdem sich Naruto und Sakura langsam aber sich eingelebt haben, bemerken sie, dass es sicher hier um keine reale Welt halten kann. Sehr schnell kommen sie zu dem Entschluss, dass es sich um Tobis Genjutsu handeln muss. Es gibt in dieser Welt nur einen Bösewicht, den es zu besiegen gibt. Tobi selbst bezeichnet dieses Jutsu als Prototyp seines Projekts. Es kann nur aufgehalten werden, wenn man Tobi selbst besiegt. Da Tobi sich in dieser Welt allerdings mit dem Bösen verbündet und nur als Geist dient, können physische Attacken nichts gegen ihn ausrichten. Ob es dem Duo aus Konoha gelingt, in ihre eigentliche Welt zurückzukommen ist fraglich, denn auch die Akatsuki sind noch am Leben in dieser Welt …

Charaktere


Kommerzielles

Der Film erscheint am 24. April 2013 auf DVD und Blu-Ray Disc in Japan.


Trivia

  • In der 17. Ausgabe des Weekly Shōnen Jump wurde bekannt gegeben, dass Masashi Kishimoto, der Erfinder Narutos, sich persönlich um die Gestaltung der Charaktere und die Geschichte des Films kümmert.
  • Bei der Vorbestellung der Karten für den Film konnten Käufer sich eine exklusive "Road to Ninja" Zauber-Klarsichtfolie sichern.
  • Das Lied im Abspann heißt それでは、また明日 Sore dewa, mata ashita (Also dann, bis morgen) und stammt von WP.png Asian Kung-Fu Generation en, welche auch das zweite Opening des Animes bereitstellten.
  • Das Poster des Films taucht in Episode 491 auf.
  • Mit einem Einspielergebnis von ungefähr 1,46 Milliarden Yen (etwa 12 Millionen Euro) ist dieser Film der bischer erfolgreichste der Serie.