Naruto Uzumaki und Inari vs Zōri und Waraji

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Zōri und Waraji wollen Inari töten

Um Tazuna zu erpressen, schickt Gateau seine beiden Leibwächter Zōri und Waraji los, um Tsunami zu entführen. Sie zücken ihre Schwerter und zersäbeln die Hauswand. Tsunami schreckt auf, woraufhin Zōri ihr sagt, dass sie mitkommen soll. Inari bemerkt das Geschehen aber erst, als er seine Mutter schreien hört. Als Inari sich nun den beiden Leibwachen gegenüberstellt, will Waraji ihn töten. Zōri hält seinen Kameraden aber davon ab, da Tsunami sagt, dass wenn sie Inari auch nur ein Haar krümmen, sie sich selbst die Zunge abbeißen und sich umbringen würde. Inari bricht daraufhin zusammen und Tsunami wird aus dem Haus geschleppt.





Inaris Aktion

Inari will seine Mutter retten

Inari sitzt nun in einer Ecke und weint darüber, dass er zu schwach ist um seine Mutter zu beschützen. Er sagt dass er Angst habe, erinnert sich aber an Narutos Worte. Diese sagen, dass Inari nicht sein ganzes Leben lang weinen kann, da er sonst ein Feigling wäre. Durch die Erinnerungen an all die Menschen, welche ihr Leben für Sachen die ihnen wichtig sind riskieren, nimmt Inari allen Mut zusammen und stellt sich Zōri und Waraji gegenüber. Er schreit lauthals heraus, dass sie verschwinden sollen und rennt auf die Beiden zu. Tsunami bricht in Panik aus, wird aber von Zōri zum Schweigen gebracht. Beide zücken nun ihr Schwert, was Inaris Ende zu sein scheint.


Die Rettung

Narutos Erkenntnis

Zōri und Waraji stecken ihr Schwerter wieder in ihre Griffe - es scheint Inaris Tod zu sein. Nun offenbart sich aber, dass der Inari, welcher von den beiden Leibwächtern zersäbelt worden ist, in Wahrheit nur ein Baumstumpf ist. Der echte Inari sowie seine Mutter, befinden sich bei Naruto, welcher Kawarimi no Jutsu angewandt hat, um die Beiden zu retten. Er meint, dass Helden immer im letzten Augenblick kommen. Inari belächelt diese Aussage und will wissen, wieso Naruto weiß, dass Inari und seine Mutter in Gefahr gewesen sind.

Zōri und Waraji sind erledigt

Dies beantwortet Naruto indem er sagt, dass er auf dem Weg zur Brücke, ein totes Wildschwein sowie einige abgehackte Äste an den Bäumen entdeckt hat, welche alle Spuren von Schwertern aufweisen. Waraji lacht nun lauthals über Naruto heraus, da er doch mehr ein Angsthase als ein Ninja sei. Beide zücken ihre Schwerter und rennen auf Naruto zu. Naruto nimmt zwei Shuriken hervor, welche er auf Zōri und Waraji wirft. Die Beiden blocken die Shuriken aber mit ihren Schwertern ab und meinen, dass dies das Ende Narutos sein wird. Naruto fängt aber an zu lachen, woraufhin zwei Schattendoppelgänger hinter Zōri und Waraji auftauchen und die Beiden mit je einem starken Tritt in das Gesicht zum Schweigen bringen. Somit ist der Kampf gewonnen und Tsunami gerettet.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Anime und Manga Episode 13 Kapitel 23