Guren (Filler)

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.


Guren

Guren2.png

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Ninja-Info
Manga und Anime

Guren ist eine junge Frau, die Orochimaru dient und ursprünglich als sein nächstes Traumgefäß vorgesehen gewesen ist. Sie besitzt eine Fähigkeit namens Shōton, mit der sie alles außer Chakra kristallisieren kann.

Vergangenheit

Als junges Mädchen lebt Guren in einem kleinen Dorf, wo sie aufgrund ihrer Fähigkeit missachtet und gehasst wird. Aus einem unbekannten Grund zerstört Orochimaru jedoch das Dorf. Einzig Guren lässt er am Leben und sperrt sie ein, da er an ihren Fähigkeiten interessiert ist. Er bietet ihr an, ihm zu folgen und Guren willigt ein, da sie Orochimaru um seine Kräfte beneidet. Schnell wird sie zu einem der stärksten und loyalsten Untergebenen Orochimarus. Unter Anderem tötet sie in einer Mission die Mutter von Yūkimaru.Nach Kimimaros Tod soll sie seinen Platz als Gefäß für Orochimarus Seele einnehmen, jedoch verschlechtert sich dessen Zustand zu schnell und daher wählt er Genyūmaru als Gefäß. Sie wird nun von ihrem Meister als Gefängniswärter in einem seiner abgelegenen Verstecke eingesetzt, wo sie auf das Verstreichen der Dreijahresfrist wartet.

Gegenwart

Guren greift Kabuto mit riesigen Kristallen an

Orochimaru braucht Guren für eine Mission. Daher schickt er seinen Untergebenen Kabuto los, um Guren aus ihrem Versteck zu holen. Zurück in einem von Orochimarus Verstecken erhält sie von Kabuto den Auftrag, unter Orochimarus Gefangenen den Stärksten auszuwählen. Dies geschieht in einem Kampf auf Leben und Tod, nach dem nur noch ein paar Dutzend Gefangene am Leben sind, die nun Gurens Team bilden. Auf dem Weg nach Orochimaru stellt sich jedoch ein Teil des Teams aus Angst vor Orochimaru gegen Guren, weshalb sie diese mit Shōton: Kesshō Gokakurō tötet. Nun sind nurnoch eine Hand voll Gefangene übrig, die ihr bedingungslose Loyalität schwören.

Später besucht sie Orochimaru und bekommt von ihm die Mission, den Jungen Yūkimaru zu einem See zu eskortieren. Durch Yūkimarus plötzliches Fieber muss die Reise allerdings unterbrochen werden. Als Yūkimaru wieder wohlauf ist, schenkt Guren ihm eine kristallisierte Kamelie.

Guren fängt Hinata

Als sie erfährt, dass die Konoha-Nin sie verfolgen, schickt sie Rinji los, damit dieser sich um sie kümmert. Durch einen Test kommt Guren zum Schluss, dass der schwächste der Konoha-Nin wohl Hinata sein muss. Guren sperrt Hinata ein, das Gefängnis wird aber zerstört, weswegen die Konoha-Nin es schaffen zu fliehen. Da Yūkimaru Guren von seinem Treffen mit Naruto erzählt, beschließt Guren die Konoha-Nin zu jagen, wovon sie aber durch Kabuto abgehalten wird. Zusammen begeben sie sich zu einem See.

Guren ist gerettet

Aufgrund Yūkimarus besonderer Fähigkeit taucht dort plötzlich Sanbi auf. Guren kämpft gegen dieses, um es einzufangen, was ihr aber nicht gelingt. Durch eine starke Wasserwelle versinkt Yūkimaru, weshalb Guren ihn mit einem Kristall rettet. Nun, da sie all ihr verbliebenes Chakra in die Erschaffung dieses Kristalls gesteckt hat, fällt Guren in Ohnmacht. Nachdem sie wieder aufwacht, liefert sie sich einen kurzen Kampf mit Naruto, welcher jedoch durch Yūkimarus unterbrochen wird.

Guren beschließt nun, die Konoha-Nin zu besiegen, was ihr aber deutlich schwer fällt. Durch den Versuch Kakashis Raikiri zu blocken, stirbt Gozu, welcher treu zu seiner Anführerin gehalten hat. Guren hört plötzlich eine Melodie, die durch Yūkimaru entsteht, da er hofft, dass Guren so den Weg zu ihm zurück findet.


Im Inneren Sanbis

Gurens Kamelie färbt sich rot

Guren denkt in diesem Moment nicht an Rückkehr, da sie in dieser Vision den Tod von Yūkimarus Mutter sieht, welchen sie zu verantworten hat. Kabuto will Yūkimaru mitnehmen, gibt Guren aber noch eine letzte Chance und überlässt ihr Yūkimaru wieder. Nach einem kleinen Kampf mit Sanbi, wird Guren durch eine Welle auf eine kleine Insel in der Nähe einer Klippe geworfen, auf welcher Yūkimaru steht. Sanbi ist im Begriff Guren zu töten, Yūkimaru ist jedoch zur Stelle und rettet sie.

Nun geht Rinji auf Guren zu und umarmt sie, doch nicht zum Glückwünschen. Er rammt ihr ein Kunai in den Rücken und Guren sackt zusammen.

Guren tötet Yūkimarus Mutter

Der Sanbi schleudert erneut Chakrakugeln und schafft es auch, die Klippe zu zerstören. Guren rappelt sich noch einmal auf, und kämpft mit Naruto gegen Sanbi. Zusammen bekämpfen sie den Sanbi und schaffen es, ihn mit einem Oodama Rasengan im Auge zu treffen. Der Sanbi ist unaufhaltbar und springt auf Naruto und Guren, die anschließend verschwinden und im Bauch des Sanbi wieder auftauchen. Im Inneren Sanbis greift Guren Naruto an, bricht aber auf Grund ihrer Verletzung zusammen. Auf die Frage hin, warum Naruto Guren nicht getötet hat, als sie bewusstlos gewesen ist, antwortet Naruto, es wäre eine Schande jemanden zu töten, der sich nicht wehren kann. Dann reden sie darüber, was mit Yūkimaru passiert ist, doch es krabbeln tausende von „Minisanbi“ auf sie zu, worauf sie flüchten müssen.

Guren meint, Konoha will die Kraft des Sanbi an sich reissen, was sie nicht zulassen würde, was Naruto ihr aber nicht glaubt. Sie erwidert darauf, Yūkimaru habe seinen Ort an den er zurückkehren kann verloren als seine Mutter gestorben ist und sie müsse jetzt diesen Platz einnehmen. Naruto schreit Guren an, sie sei nicht der Ort an den Yūkimaru zurückkehren kann. Nach einem weiteren Wortgefecht beginnt Naruto mit den Schattendoppelgängern und Guren nach einem Ausgang zu suchen.Allerdings werden alle Schattendoppelgänger von den „Minisanbis“ zerstört, unter denen diesmal auch ein paar größere Versionen sind. Naruto greift einen von ihnen an wird aber zurückgeworfen und Sanbi holt zum Gegenschlag aus, doch Guren springt dazwischen. Naruto bemerkt währenddessen ein Loch über ihnen und flüchtet mit Guren durch dieses. Es folgt eine kurze Unterhaltung, in der Guren sagt sie habe Naruto nur gerettet, da sie allein nicht entkommen könne. Naruto sieht sich darauf ein wenig um und springt in einen Abgrund. Dieser füllt sich mit Sanbis Nebel, der mit Illusionen die Schwachstellen der Seele angreift. Guren hört Narutos Schreie und springt ebenfalls in den Abgrund, wo ihr Yūkimarus Mutter erscheint, die von sie um Vergebung bittet. Naruto und Guren beiden befreien sich aus ihren Illusionen.

Die Sanbis erscheinen erneut, und Naruto und Guren können nicht mehr zurück weichen, weshalb Guren Naruto erzählt, sie habe Yūkimarus Mutter getötet und es sei für sie vorbei, doch sie beschütze Naruto, auch wenn es sie das Leben koste. Denn er müsse überleben und für Yūkimaru sorgen. Naruto meint darauf, egal was in der Vergangenheit passiert sei sie habe sich verändert. Da bemerkt Guren einen Fluss in dem Kamelien schwimmen, mit denen die Konoha-Nins und Yūkimaru Naruto und Guren den weg nach draußen zeigen wollen. Außerdem hören sie Yūkimarus Melodie. Die Beiden springen auf den Vorsprung von dem der Fluss kommt und Naruto bricht die Wand mit Rasengan auf.


Yūkimarus Vergebung

Gozu rettet Guren zum zweiten Mal

Als Rinji versucht Yūkimaru eine Spritze zu geben, die es ihm ermöglicht Sanbi komplett zu kontrollieren, ihn aber töten würde, wird er von Guren und Naruto gerettet, worauf Rinji Yūkimaru erzählt, Guren habe seine Mutter getötet. Guren bestätigt dies und sagt, wenn Yūkimaru sie deswegen hasse, solle er sie töten, doch Yūkimaru vergibt ihr und sie versichert ihm, sie werde ihn immer beschützten. Daraufhin erfährt man, dass "Rinji" eigentlich der verkleidete Kabuto war. Rinji selbst wurde vor einiger Zeit von ihm umgebracht, um das für seine Ziele auszunutzen. Es entbrennt ein Kampf zwischen Kabuto und Naruto, wobei Naruto Guren befiehlt, zu fliehen. Doch Kabuto benutzt Shikon no Jutsu und beschwört Rinjis Leiche, welche Gurens Techniken neutralisiert und sie schwer verletzen kann. Aus letzter Kraft benutzt Guren ihr Shōton gegen Rinji und sich selbst, worauf sie zusammen ins Meer fallen. Der Kristall, den sie Yukimaru gab, beginnt zu brechen.

Guren drohte am Meeresgrund in einem Kristall zu ersticken, wird aber erneut von Gozu gerettet, der in der Tiefe des Ozeans immernoch als Schlammmasse weiter bestanden hat. Als Guren bereits für tot gehalten wird, taucht sie wieder auf. Yūkimaru, der ihre Nähe spürt, flieht Nachts aus dem Lager der Konoha-Nin zu ihr, dem Ort, zu dem er immer zurückkehren kann. Danach verschwinden die Drei im Wald und lassen den Kristall und den Talisman zurück.


Persönlichkeit

Die kristallisierte Kamelie

Guren ist Orochimaru loyal untergeben und scheint ihn nahezu zu verehren. So war sie zum Beispiel sehr verzweifelt, als sie erfuhr, dass Orochimaru ein neues Traumgefäß gewählt hatte. Ihre Loyalität ähnelt der von Kimimaro. Anderen Menschen gegenüber ist sie jedoch sehr kaltherzig. Außerdem scheint sie eine sadistische Ader zu haben, so freut sie sich zum Beispiel, dass die Gefangenen sich gegenseitig nahezu abschlachten.

Später zeigt sich jedoch, dass auch Guren eine gute Seite besitzt. Sie pflegt Yūkimaru, als dieser hohes Fieber bekommt und schenkt ihm eine Kamelie, umschlossen von einem von Gurens Kristallen. Später rettet sie ihn, als er von einem Sog unter Wasser gezogen wird.

Guren und Orochimaru

Guren ist seit ihrem ersten Treffen fasziniert von Orochimaru und seiner Stärke. Sie bewundert ihn und würde alles dafür geben, sein nächstes Traumgefäß zu werden. Ihm gegenüber ist sie daher sehr loyal und befolgt jeden seiner Befehle ohne Widerworte. Als sie jedoch erfährt, dass sie nicht mehr gebraucht wird, ist sie schwer enttäuscht und zieht sich in eine abgelegene Höhle zurück, um dort abzuwarten, bis Orochimaru sie das nächste Mal braucht. Sie gerät jedoch aufgrund ihrer Gefühle zu Yūkimaru in eine Zwickmühle, da sie sich nun zwischen Orochimarus Befehl und diesen Gefühlen entscheiden muss.

Guren und Yūkimaru

Bei ihrem ersten Treffen hat Guren nichts für Yūkimaru übrig, jedoch scheint sie nach kurzer Zeit freundschaftliche oder gar mütterliche Gefühle für ihn zu empfinden. So pflegt sie ihn, als er hohes Fieber hat und schenkt ihm eine in Kristall eingeschlossene Kamelie als Beweis ihrer Freundschaft. Außerdem will sie, dass Yūkimaru sich von seinem zweiten Fieber erholt, bevor er ein weiteres Mal versuchen soll, Sanbi zu kontrollieren. Rinji bemerkt, dass Guren Yūkimaru gegenüber mehr empfindet, als sie vorgibt, jedoch meint sie auf Rinjis Anfrage nur, dass sie um den Ausgang der Mission besorgt ist und nichts für Yūkimaru empfindet. Yūkimaru sieht ihn Guren seine Mutter, da sie beide ein Zeichen auf ihrer Kleidung haben, welches an eine Kamelie erinnert.

Guren und Yūkimarus Mutter

Guren greift auf Befehl von Orochimaru Yūkimarus Dorf an, bricht aber, da sie sich überanstrengt, zusammen und wird von Yūkimarus Mutter gesund gepflegt, obwohl diese wusste das Guren ein Feind ist. Als Guren aufwacht sagt sie zu Yūkimarus Mutter, sie solle wegrennen, denn sie würde sie laufen lassen. Darauf rennt Yūkimarus Mutter davon, doch im selben Moment erscheint Orochimaru und fragt Guren, ob sie ihn verraten wolle. Guren rennt deshalb hinter Yūkimarus Mutter her und tötet sie mit mehreren Kristallspießen, die aus dem Boden schießen. Später bittet sie Yūkimarus Mutter, die ihr in dem Nebel von Sanbi erscheint, um Vergebung.

Guren und Kabuto

Guren verachtet Kabuto, jedoch scheint dies auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Der Grund für ihre Abneigung ist unbekannt, es könnte jedoch sein, dass Guren Kabuto um seine Position als rechte Hand Orochimarus beneidet. Außerdem hasst sie es, dass Kabuto Yūkimaru nur als eine Waffe zur Kontrolle des Sanbi und nicht als menschliches Wesen ansieht.

Guren und Sasuke

Ursprünglich ist Guren als nächstes Traumgefäß für Orochimaru ausersehen, jedoch muss dieser Genyūmaru nehmen, da ihm nicht mehr viel Zeit bis zum Verfall seines Körpers bleibt. Dann lernt der ehemalige Sannin Sasuke kennen und entscheidet, diesen als sein nächstes Traumgefäß zu benutzen, was in Guren einen Hass auf den Uchiha hervorruft.

Fähigkeiten

Das Blut kristallisiert

Gurens Fähigkeit, aus allen Dingen bis auf Chakra Kristalle zu erschaffen, nennt sich Shōton. Diese Fähigkeit besitzt laut einer Legende ein Clan, dem auch Guren anzugehören scheint. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie das letzte lebende Mitglied dieses Clans ist.

Ihre Jutsu sind hier aufgelistet.

Zitate

  • Kommt schon, Schwächlinge.Guren zu ihrem Team, Quelle unbekannt
  • Hehe, ich liebe den Geruch von Blut.Quelle unbekannt
  • All das beginnt mein Blut in Wallung zu bringen.Quelle unbekannt
  • Du Abschaum kannst dich glücklich schätzen, dich zu einem von Orochimarus Leuten zählen zu dürfen.Guren zu Kabuto, Quelle unbekannt