Dritter Ninjaweltkrieg

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dritte Ninjaweltkrieg (第三次忍界大戦, "Daisanji Ninkai Taisen") bezeichnet den dritten großen Konflikt der Shinobiwelt. Ungefähr fünf Jahre bis ein Jahr vor Narutos Geburt kämpften die fünf großen Länder in zahlreichen Scharmützel und Schlachten gegeneinander.

Der Kriegsverlauf

Die zerstörte Kanabi-Brücke

An den Grenzen der Länder gab es schon mehrfach kleine Auseinandersetzungen. Shinobi aus Iwagakure haben das Grasreich überfallen und da die Situation zwischen den Großmächten schon ziemlich angespannt war, eskalierte sie dadurch komplett und der Dritte Ninjaweltkrieg brach aus. Dieser Krieg entwickelte sich zu einem mühsamen Stellungskrieg, der viele Shinobis zu Opfer fielen. Sowie alle Ninjaländer litt auch das Hi no Kuni stark unter den zähen Krieg, Konoha war gezwungen Kinder auf das Schlachtfeld zu schicken, da es ihr an militärische Ressourcen und geeignete Truppen fehlte. [1] Konohagakure und Iwagakure kämpften über Kusagakure nachdem dieser es infiltriert hatte, um das Hi no Kuni von den Grenzen zu belagern. Erst nach dem verlustreichen Kampf an der Kannabikyō und ihrer Zerstörung, gelang es Konoha den Krieg zu seinen Gunsten zu drehen. Sunagakure beteiligte sich ebenfalls an diesem Krieg, auf dessen Seite Sasori kämpfte der sich in der Zeit den Spitznamen Akasuna no Sasori (Sasori aus dem rotem Sand) verdiente, da er mit seinen Puppen, den Sand mit dem Blut seiner Feinde rot färbte. Kumogakure war ebenfalls in diesem Krieg beteiligt, sie kämpften gegen Konoha. Zu einem Zeitpunkt nach dem Kannabi-Brücke entführen Kirigakure Anbus Rin Nohara, deren Plan ist es, sie zum Jinchūriki des Sanbi zu machen. Sie wird von Kakashi befreit, jedoch war auch das Teil des Plans. Sie hatten vor, bei Rins Ankunft in Konoha das Sanbi zu entfesseln. Rin, allerdings war sich über den Plan im Klaren und ließ sich freiwillig von Kakashi umzubringen, um so das Dorf zu retten.[2] Obito der ebenfalls anwesend war, brachte aus blinder Wut und Vergeltung alle Jōnin und Anbu um.[3] Im Vierten Ninjaweltkrieg erklärt Madara Uchiha Obito, dass er die Shinobi aus Kirigakure manipuliert hat und die Entführung Rins sein Plan war, um Obito auf seine Seite zu ziehen.[4]

Ereignisse in Amegakure

Hanzōs Hinterhalt

Ausführliche Beschreibung des Kampfes: Siehe hier In Amegakure, wurde von Yahiko die Organisation Akatsuki gegründet, deren Ziele war es die Herrschaft von Hanzō zu beenden und Frieden über Amegakure zu bringen. Gegen Ende des Krieges lud Hanzō die Freiheitskämpfer zur einer Friedensverhandlung ein, jedoch war das eine List von dem Anführer von Amegakure. Mit Hilfe von Danzo und seiner Anbu Einheit Ne gelang es ihn Konan als Geisel zunehmen und so die Tötung von Yahiko zu erzwingen, daraufhin geriet die Situation außer Kontrolle und in Folge dessen wurden alle Amenins, mit Ausnahme von Hanzō, von Nagato durch dessen Rinnegan getötet. [5]


Das Ende des Krieges

Konohagakure kämpft gegen eine unbekannte Streitmacht am Kikyō Tōge, welches das Ende des Krieges markierte.[6]

Die Folgen des Krieges

Der genaue Ausgang und die Folgen des Krieges sind unbekannt, jedoch verloren zahlreich namenlose Shinobi in Folge des Krieges ihr Leben, aber auch Helden und Legenden wurden in dieser Zeit geboren.[7]

Kakashi Hatake wurde im Laufe des Krieges im Alter von neun Jahren zum Jōnin befördert und erhielt im Kampf um die Kannbikyō das Sharingan von Obito Uchiha und machte sich später als Sharingan no Kakashi in der Shinobiwelt einen Namen. Minato Namikaze, ein weiterer Held des Krieges wurde unter dem Namen Konohas Gelber Blitz berühmt und gefürchtet. Nach dem Krieg wurde er zum Yondaime Hokage ernannt. Durch die Ereignisse des Krieges wurde Itachi Uchiha im Alter von vier Jahren so traumatisiert, dass er lernte den Frieden zu lieben und über alles andere, selbst seinen eigenen Clan, zu zustellen. Diese Erfahrung beeinflusste Itachi noch nachhaltig für den Rest seines Lebens und führte schließlich zu den Ereignissen, die außerhalb von Kakashi Gaiden stattfinden.[8] Auch verwaiste Kabuto Yakushi in dem Laufe des Krieges und sein Heimatdorf, welches sich wohl in der Nähe vom Kikyō Pass befand, wurde zerstört. Er wurde von Nonō gefunden und mitgenommen.[9]


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Kai, Seite 112-115
  2. Naruto Manga 66: Kapitel 629
  3. Naruto Manga 63: Kapitel 604
  4. Naruto Manga 70: Kapitel 675, Seite 5-7
  5. Naruto Manga 48: Kapitel 446-447
  6. Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 128
  7. Naruto Manga 27: Kapitel 244
  8. Naruto Manga 43: Kapitel 400
  9. Naruto Manga 61: Kapitel 582