Bingobuch

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sais Bingobuch

Ein Bingobuch (手配書, "Tehaisho", dt. "Fahndungsschreiben") ist ein Schriftstück mit einer Auflistung von Personen, die aus unterschiedlichen Gründen gesucht werden, oder auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Es wird also von staatlichen Polizieorganisationen genauso verwendet, wie von Räubern und Kopfgeldjägern. Es hat in der Regel die Größe eines Taschenbuches, damit es auch Anbu im Gefecht mitführen können.

Weltfahndungsliste

Personen in Bingobüchern dieser Liste sind meist Nukenin, also Shinobi, die ihrem Heimatdorf den Rücken gekehrt haben und deren Steckbrief an alle fünf großen Nationen der Naruto-Welt übermittelt wurde, um sie bei Kontakt festzusetzen und an ihr Heimatdorf auszuliefern. Alle Anbu- und Polizeieinheiten aller Dörfer haben wohl Zugang zu dieser Liste.

Auflistung bekannter international gesuchter Verbrecher:

Fahndungsliste der Oinin

Fahndungsliste nichtstaatlicher Organisationen

Trivia

  • Kabuto erwähnt, dass Sasukes Kopfgeld höher als sein eigenes ist, aber noch von Orochimarus Kopfgeld übertroffen wird.[3]


Einzelnachweise
  1. Kakashi ist ein international berühmter Shinobi und viele Anbu-Einheiten führen in anscheinend inoffiziell in ihren Listen
  2. 2,0 2,1 Die Shugonin Jūnishi aus dem Feuerreich sind ebenfalls international berühmt und deshalb wird ihnen von mehreren Kopgeldjägerorganisationen nachgestellt. Obwohl nicht bekannt ist, woher die Kopfprämie stammt, ist wohl anzunehmen, dass dies für mit dem Reich des Feuers konkurrierende Reiche eine bequeme und legale Methode darstellt, ihren Rivalen zu schaden.
  3. Naruto Manga 61: Kapitel 579