Naruto Uzumaki vs Kurama

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spoiler


Vorgeschichte

Naruto ist mit Killer B auf einer Insel, wo er lernen will, wie er sein Biju, das Kyūbi no Yōko, kontrollieren kann. Dazu besiegt er zuerst sein böses Ich am Wasserfall und kann danach die geheime Höhle betreten, wo er in einem weißen Raum gegen den Dämon antreten muss.

Der Kampf beginnt

Der eigentliche Kampf soll im Inneren von Naruto stattfinden. Er und Killer Bs Faust sollen sich währenddessen berühren, damit ihm der Kumo-Nin helfen kann. Naruto steht vor dem Kyūbi, welches im Käfig liegt und fragt, was Naruto vorhabe. Dieser lässt Chakra in seine Finger strömen und löst damit sein Siegel am Bauch. Dadurch wird auch das Schloss am Gefängnis geöffnet. Der Fuchs wartet keinen Augenblick und bricht die Tür auf.

Der Dämon brüllt und will Naruto fangen, als plötzlich Tentakel auf ihn zukommen und ihn umschlingen. Killer B und der Hachibi probieren, Naruto zu unterstützen und erklären ihm, er müsse mit seinem Chakra das des Kyūbis locken und herausziehen. Der Junge macht das auch und aus seinem und dem Körper des Fuchses kommt die Energie heraus. Das Bijū kann jedoch die Tentakel des Hachibis durchtrennen und sagt zu Naruto, dass es wisse, was er plane.

Jinchūriki gegen Bijū

Kyūbi zögert nicht

Kyūbi lässt sich nicht von Naruto kontrollieren und geht in die Offensive. Es sammelt Chakra und benutzt das Imari, wobei es viel mehr Chakra sammelt als Naruto im Kampf gegen Orochimaru. Danach schluckt es das Chakra und feuert einen gewaltigen Strahl ab, durch dessen Wucht die ganze Umgebung vernichtet wird und überall Felsen herumfliegen. Es steht schlecht um Naruto, doch kurz bevor er durch das Geschoss getroffen wird, greift Killer Bs Hand, die aus einem der Tentakel kommt, nach der Kugel und neutralisiert den Angriff.

Naruto versucht es mit Senpō: Oodama Rasengan

Naruto hat in der zwischenzeit Sen-Chakra gesammelt und ist in den Eremitenmodus gewechselt. Er formt ein riesiges Rasengan und greift das Neunschwänzigen an, welches jedoch mit einem Schweif die Attacke abblockt. Danach brüllt es, wodurch der Junge weggeschleudert wird, und probiert danach, ihn mit einer Pfote zu erwischen, was ihm jedoch nicht gelingt. Naruto merkt, dass der Dämon viel zu schnell ist und beschließt, einige Doppelgänger als Ablenkung zu erschaffen. Einer schnappt sich aus dem Hinterhalt eines der Schweife des Bijūs und wirft es auf den Rücken.


Ein verheerender Angriff

Erfolgreicher Treffer

Naruto ist währenddessen mit einem zweiten Doppelgänger in die Luft gesprungen, wo er seine Gelegenheit nutzt, ein riesiges Rasen Shuriken erschafft und es auf das Kyūbi wirft. Dieses ist erschrocken, kann jedoch nichts unternehmen und wird mit voller Kraft vom Angriff getroffen. Das Jutsu entfaltet seine Wirkung und eine gigantische Sphäre entsteht, welche die Macht des Windchakras freilässt.

Das Kyūbi ist kurzzeitig kampfunfähig und Naruto beginnt mit dem Prozess, dessen Energie herauszuziehen. Der Fuchs merkt dies und probiert, sich aufzurichten, ist jedoch durch Narutos Angriff zu schwach dafür. Während der Junge zieht, entweicht aber auch eine schwarze Masse aus dem Dämon und diese vermischt sich mit Narutos Chakra. Dieser beginnt plötzlich seine Kraft zu verlieren und ihm kommen Erinnerungen von der Zeit, als alle ihn fürchteten und wie sehr er sie dafür hasst.

Naruto verliert die Kontrolle

Immer mehr Erinnerungen kommen Naruto in den Sinn und sein Hass steigt. Er hat auch kein Chakra mehr, um den Eremitenmodus aufrecht zu erhalten. Der Junge erinnert sich an seine Kindheit und plötzlich fängt sein Auge an, sich, genau wie das seines bösen Ichs, schwarz zu färben. Außerhalb seines Körpers beginnt das Chakra des Kyūbis aus ihm herauszuströmen und es bildet sich das Fuchsgewand. Killer B und Yamato versuchen, es aufzuhalten, doch es scheint aussichtslos.

Das Blatt wendet sich

Kyūbi wird schwer getroffen.

Plötzlich taucht vor Naruto seine Mutter auf, die das Kyūbi mit Hilfe einer unbekannten Technik fesselt. Danach beginnen Kushina und ihr Sohn ein längeres Gespräch, in dem der Junge erfährt, wie sie und Minato sich kennengelernt haben. Am Ende teilt sie Naruto mit, dass sie ihn liebe. Dieser Satz pocht in seinem Kopf und er fühlt sich entspannt und glücklich.


Plötzlich brüllt Naruto und das negative Chakra des Kyūbis wird durch sein eigenes aus seinem Körper gedrängt. Der Fuchs weiß, dass dies Kushinas Schuld ist, kann jedoch nichts gegen diese gewaltige Kraft ausrichten. Außerhalb von Narutos Bewusstsein sehen Yamato und Killer B, wie sich das Fuchsgewand einfach auflöst. Kushina sagt ihrem Sohn, dass die Ketten nicht mehr lange halten werden und er erschafft mehrere Doppelgänger, die den Dämon mit dem Rasengan angreifen sollen, solange er noch gefesselt ist. Der Neunschwänzige schafft es, einige Fesseln mit seinen Klauen zu zerreißen und gibt einen lauten Heuler von sich, wodurch die Umgebung zu beben beginnt.

Die Macht des Eremiten

Naruto lässt sich davon nicht beeindrucken und führt weiterhin seinen Angriff aus. Kushina unterstützt ihn und zieht dem Kyūbi mit einer Kette den Fuß weg, wodurch dieser stürzt. Naruto sieht seine Chance und alle Doppelgänger stürzen sich auf den Dämon. Dabei sammelt der Junge Sen-Chakra und aktiviert seinen Eremitenmodus, wodurch alle Rasengan enorm an Größe und Stärke zunehmen. Der Fuchs sieht das erschrocken, kann jedoch nichts unternehmen und wird von der Wucht Dutzender Energiekugeln getroffen und weggeschleudert.

Der finale Schlag

Als das Kyūbi wieder steht, sieht es, dass die ganzen Doppelgänger sein Chakra herausziehen. Nur einer von ihnen formt ein großes Rasen Shuriken, schreit und wirft es dann Richtung Fuchs. Dieser ist dem Angriff ausgesetzt und zu geschwächt, um sich zu wehren. Sein Chakra löst sich komplett aus seinem Körper und die Bunshin verschwinden, wodurch die Energie komplett in Narutos Körper fließt. Der Neunschwänzige, welcher fast nur noch aus Haut und Knochen besteht, sieht das Ganze mit an und wird wütend. Naruto betrachtet erstaunt das neue Siegel und das Chakra, welches sich gebildet hat.

Kyūbi will den Jungen vernichten und formt ein riesiges Imari mit dem bösen Yin-Chakra, welches ihm noch geblieben ist, doch Naruto unterbindet dies, indem er das Siegel auf seinem Bauch schließt. Der Fuchs wird durch viele Holzpflöcke gefangen und kommt zurück in den Käfig, welcher sich wieder verschließt.