Bijū

Aus Narutopedia
Version vom 23. Juni 2010, 20:20 Uhr von Mr.X (Diskussion | Beiträge) (killer b hat noch eines)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Spoiler


Jinchūriki (人柱力, "Menschenopferungskraft") sind Personen, die Bijū (尾獣, "Schweifbestie") in sich tragen.

Bijū

Ichibi wendet das Fūton: Renkudan an.

Bijū sind riesige Chakramengen, die sich manifestiert und die Gestalt von Tieren angenommen haben. Allerdings sind sie um ein vielfaches größer als normale Tiere. Außerdem haben sie alle, bis auf das Ichibi, mehr als einen Schweif. Diese Schweife sind ein Indikator für die Menge des Chakra, aus denen das Bijū besteht. Je mehr Schweife es hat, aus desto mehr Chakra besteht es, was gleichzeitig ein auch ein Indikator für die Stärke des Bijū ist.

Bijū können, wenn sie nicht in einem Wirt gefangen sind, selbstständig Jutsu anwenden. So hat das Ichibi im Kampf gegen Naruto Fūton: Renkudan angewandt. Woher Bijū das Chakra für die Anwendung eines Jutsu nehmen, ist nicht bekannt.

Geschichte der Bijū

Am Anfang hat es nur das Bijū Jūbi gegeben. Dieses terrorisiert die Welt, sodass der Rikudō Sennin ein Fūinjutsu entwickelt, um das Jūbi in sich zu verschließen. So wird er selbst zum ersten Jinchūriki. Allerdings ist das Chakra des Jūbi so massiv und bösartig, dass es nach dem Tod des Sennin aus dem Siegel gebrochen wäre und wieder Angst und Schrecken verbreitet hätte. Um dies zu verhindern, hat der Sennin das Chakra des Jūbi vor seinem Tod in neun Teile aufgespalten und über die Welt verteilt. Den Körper des Jūbi verbannt er an den Himmel, wo er zum Mond geworden ist.[1]

Hashirama Senju, eine der wenigen Personen, die die nun frei herumstreifenden Bijū kontrollieren können, benutzt diese Fähigkeit, um die Bijū zu fangen und an die Reiche zu verschenken, damit ein Kräftegleichgewicht entsteht, das weitere Weltkriege verhindern soll.[2]

Jinchūriki

Freie Bijū können aufgrund ihrer Stärke nicht genutzt werden, daher werden verschiedene Fūinjutsu benutzt, die kurzzeitig mindestens so stark wie das Bijū sein müssen, um dieses in eine Person zu verbannen. Die Gründe dafür, einen Bijū in Menschen versiegelt werden, recht unterschiedlich. Manche glauben, sie würden durch den so entstehenden Jinchūriki eine starke Waffe erhalten, falls dieser die Bestie in sich kontrollieren kann.

Andere verbannen das Bijū in Notwehr, um einen Angriff auf ein Dorf abzuwehren. Der Mensch überlebt den Vorgang der Verbannung, wenn allerdings ein Bijū aus einem Jinchūriki extrahiert wird, stirbt dieser bei dem Prozess.

Leben als Jinchūriki

Datei:Narutoalleine.png
Die Bewohner Konohas grenzen Naruto aus Angst vor ihm aus.

Das Leben und der Umgang der Jinchūriki mit den ihnen innewohnenden Bestien ist sehr unterschiedlich. In zwei Fällen, nämlich Naruto und Gaara, mussten sie eine harte Kindheit durchstehen. Sie wurden von den Menschen ihres Dorfes gehasst und verabscheut, viele hatten Angst vor den Monstern in Naruto und Gaara, da die beiden keine Kontrolle über die Bestien in ihnen hatten. Auch die Bijū haben ihre Gefäße nicht gemocht, in Gaaras Fall hat das Shukaku sogar die Kontrolle über ihn an sich gerissen, sollte dieser schlafen.

Jedoch ist auch ein Fall bekannt, in der sich das Bijū und der Jinchūriki gut verstanden haben. Dieser Fall ist der von Yugito Nii und Nibi, die zweischwänzige Dämonenkatze. Sie haben zusammen gegen Hidan und Akatsuki gekämpft und Yugito konnte sich ohne Probleme in Nibi verwandeln, ohne dass diese die Kontrolle übernahm. Jedoch hat Yugito den Kampf verloren und ist bei der Extrahierung Nibis gestorben.
Jedoch sind auch zwei Fälle bekannt, in denen sich die Bijū und ihre Jinchūriki gut verstanden haben. Zum einen wäre da Yugito Nii und Nibi, der zweischwänzigen Dämonenkatze. Sie haben zusammen gegen Hidan und Akatsuki gekämpft und Yugito konnte sich ohne Probleme in Nibi verwandeln, ohne dass diese die Kontrolle übernahm. Jedoch hat Yugito den Kampf verloren und ist bei der Extrahierung Nibis gestorben. Der andere Fall ist der von Killer B und Hachibi, dem achtschwänzigen Ochsen. Sie verstehen sich wahrscheinlich noch besser als Yugito und Nibi und auch Killer B kann sich ohne Probleme komplett in den achtschwänzigen Ochsen verwandeln. Außerdem trainieren sie zusammen, um im Kampf eine bessere Einheit zu bilden.

Auswirkungen der Bijū auf den Jinchūriki

Das Chakragewand

Einen Bijū in sich zu tragen bringt viele Veränderungen mit sich. Ein Großteil der Veränderungen wirkt sich positiv auf den Jinchūriki aus. Sollte er sich verletzen, verheilen Wunden sehr viel schneller als bei normalen Menschen. Außerdem kann er auf das Chakra des Bijū zurückgreifen, falls sein eigenes geblockt oder gar verbraucht ist oder er nicht genügend Chakra besitzt, um ein Jutsu ausführen zu können.

Falls ein Jinchūriki das Bijū nicht kontrollieren kann und er starke Emotionen verspürt, tritt das Chakra aus seinem Körper aus und formt ein Gewand. Außerdem bilden sich Schweife, deren Anzahl je nach Masse des ausgetretenen Chakras steigt, sodass der Jinchūriki dem Monster in ihm immer ähnlicher wird. Sollte die maximale Anzahl der Schweife erreicht sein, tritt das Bijū komplett in Erscheinung und das Siegel, mit dem es in den Körper verbannt worden ist, bricht.

Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn Jinchūriki und Bijū in Einklang leben. Dann kann der Jinchūriki selbstständig entscheiden, wie viel er vom Chakra des Bijū nutzen will und falls er es komplett in Erscheinung treten lässt, behält er die Kontrolle über sein Bewusstsein.
Narutos Haut pellt ab

Negative Auswirkungen des Bijū auf den Körper des Wirtes gibt es nur wenige. Ab einer bestimmten Anzahl von entstandenen Schweifen pellt die ursprüngliche Haut des Wirtes aufgrund der Agressivität des Bijū-Chakra ab und eine andersfarbige Haut kommt zum Vorschein. Das freigesetzte Blut vermischt sich zum Teil mit der Chakrahülle, welche jedoch nach und nach verschwindet. Gleichzeitig wird die ursprüngliche Haut durch die Kräfte des Bijū geheilt. Dieser Prozess von Zerstörung und Heilung wirkt sich negativ auf den Körper des Wirtes aus.

Außerdem verliert der Wirt die Kontrolle über sein Bewusstsein, falls das Bijū zu sehr freigesetzt wird und scheinbar versuchen Bijū auch eigenständig, den Körper des Wirtes zu übernehmen, sollte dieser zum Beispiel schlafen, so wie es bei Gaara der Fall gewesen ist. Scheinbar treten diese Nebenwirkungen jedoch nur bei Jinchūriki auf, die nicht in Symbiose mit ihrem Bijū leben.

Um seinen Bijuu zu beherrschen muss der Jinchūriki diesen jedoch zuerst in einem Kampf unterwerfen. Da ein Bijū aber aus Unmengen Chakra und negativen Ambitionen besteht ist dies ein Ding der Unmöglichkeit, solange der Jinchūriki über letztere Verfügt. Und selbst wenn er alles Schlechte in seiner Seele losgeworden ist, steht ihm noch immer der Kampf mit einem Wesen von schier ungeheuerlicher Macht bevor. Laut Killer B kann nur der Entzug des Chakras den Bijū bezwingen. Zugleich erklärte er außerdem, dass man das Chakra des Bijū nur mit dem eigenen Chakra halten und herausziehen könne. Da aber immer ein Stück des bösen Willens des Bijū mit dem Chakra kommt, muss der Jinchūriki das dunkle seiner Seele beseitigt haben, um das dunkle des Bijū von eigenen Ambitionen zu trennen und abzuwehren.

Akatsuki und die Jinchūriki

Die aus Nukenin bestehende Organisation Akatsuki hat es sich zum Ziel gemacht, alle Jinchūriki zu fangen, um deren Bijū zu extrahieren und aus ihnen eine mächtige Waffe, wahrscheinlich ein Jutsu, herzustellen. Akatsuki hat bereits Shukaku, Nibi und Sanbi extrahiert.

Liste der Bijū und ihren letzten Jinchūriki

Bijū Vollständiger Name des Bijū Jinchūriki Name des Jinchūriki Details
Shukaku.jpg
Ichibi no Shukaku Gaara.png Gaara Shukaku wird bei der Geburt Gaaras in diesen verbannt, damit Gaara als Waffe für Sunagakure dienen kann. Später extrahiert Akatsuki Shukaku, Gaara kann jedoch wiederbelebt werden.
Nibi.PNG
Name nicht bekannt
(Nibi)
Yugito Nii.PNG Yugito Nii Nibi wurde von Akatsuki extrahiert. Yugito Nii starb dadurch. Im Kampf gegen Kakuzu und Hidan konnte Yugito das ganze Chakra von Nibi freisetzten und kontrollieren. Sie greift mit Feuer-Attacken an, zum Beispiel schleuderte sie Feuerbälle auf ihre Gegner.
Sanbi.png
Name nicht bekannt
(Sanbi)
Kein Bild
Unbekannt
Sanbi wurde von Akatsuki eingefangen. Die dreischwänzige Schildkröte ist zum Zeitpunkt der Gefangennahme in keiner Person versiegelt und ist somit im Kampf gegen Tobi und Deidara relativ schwach. Grund hierfür ist, dass er nach deren Aussage, einfach zu dumm ist seine Kraft richtig einsetzen zu können.
Kein Bild
Yonbi
Roshi-Face.png
Rōshi Yonbi wurde von Akatsuki extrahiert, dabei starb der Jinchūriki. Laut Kisame war er in der Lage, das Yōton zu benutzen, welches eine Elementverbindung aus Doton und Katon ist, was es schwer machte, ihn lebendig zu fangen.
Kein Bild
Name nicht bekannt
(Gobi)
Kein Bild
Unbekannt
Unbekannt
Kein Bild
Name nicht bekannt
(Rokubi)
Kein Bild
Unbekannt
Unbekannt
Kein Bild
Name nicht bekannt
(Shichibi)
Kein Bild
Unbekannt
Unbekannt
Kein Bild
Name nicht bekannt
(Hachibi)
Kein Bild
Unbekannt
Unbekannt
Kyuubi.png
Kyūbi no Yōko Naruto Shippuden.png Naruto Uzumaki
Yōko wurde bei der Geburt Narutos vom vierten Hokage in Naruto versiegelt.
Juubi.png Name nicht bekannt
(Jūbi)
RokudouSenin.png Rikudō Sennin Jūbi war das erste Bijū. Der Rikudō Sennin hat es kurz vor seinem Tod in neun kleinere Bijū aufgeteilt und den Körper im Himmel versiegelt, wo es zum Mond geworden ist. Vorher ist das Jūbi im Rikudō Sennin versiegelt gewesen.
Frühere Jinchūriki
Bijū Vollständiger Name des Bijū Jinchūriki Name des Jinchūriki Details
Biju8.png Hachibi Der Vorherige Jinchūriki von Hachibi.png Namenloser Jinchūriki Dieser namenlose Jinchūriki lebte etwa vor 30 Jahren und war vor Killer B Jinchūriki des Hachibi.
Kyuubi.png Kyūbi no Yōko Kushina.png Kushina Uzumaki Narutos Mutter Kushina war vor Narutos Geburt der Jinchūriki des Kyūbi.

Trivia

  • Im fünften Naruto Film wird das nullschwänzige Bijū Reibi vorgestellt. Da es aber nur neun (mit dem Jūbi sind es zehn) Bijū gibt, kann man davon ausgehen dass Reibi nichts mit den anderen zu tun hat. Es wird auch weder im Anime noch im Manga erwähnt.
  • Jinchūriki ist im Deutschen Anime mit Jinchū-Kraft übersetzt worden.
  • Bijū ist im Deutschen Anime mit Bijū-Geist übersetzt worden.
Weitere Bilder

Siehe auch


Einzelnachweise
  1. Naruto Manga: Kapitel 467
  2. Naruto Manga: Kapitel 404