Tsunade, Shizune, Jiraiya und Naruto Uzumaki vs Orochimaru und Kabuto Yakushi

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Tsunade in Bedrängnis
Nachdem der Dritte Hokage stirbt und die Arme von Orochimaru versiegelt, sucht Orochimaru Tsunade, die weltbeste Heilerin. Auch Jiraiya und Naruto Uzumaki suchen Tsunade, weil diese Sasuke Uchiha und Kakashi Hatake heilen soll, da die beiden bei dem Kampf gegen Itachi Uchiha ins Koma versetzt wurden. Tsunade ist aufgrund ihrer Spielsucht mit Shizune als Begleitung in einem Casino. Überraschenderweise gewinnt Tsunade bei jedem Spiel, dies ist aber nur eine Falle von Orochimaru, damit dieser Tsunade finden kann. Als Tsunade bemerkt, dass sie hereingelegt wird, verlässt sie die Spielhalle, wird aber von Orochimaru an der Flucht gehindert. Orochimaru wird von Kabuto begleitet und steht Tsunade nun Auge in Auge gegenüber. Kabuto steht neben Orochimaru vor Shizune. Tsunade fragt Orochimaru, was dieser von ihr wolle. Orochimaru antwortet,
Tsunade attackiert Kabuto
dass er von ihr geheilt werden will und im Austausch ihren Bruder und Dan, den ehemaligen Verlobten von Tsunade, mit seinem verbotenen Jutsu wiederbelebt. Er gibt ihr eine Woche Bedenkzeit und verschwindet mit Kabuto.

Später kommen Naruto und Jiraiya in die Stadt, in der Tsunade sich aufhält. Sie treffen Tsunade und Shizune in einer Bar. Tsunade erzählt Jiraiya und Naruto nichts von dem Treffen mit Orochimaru und so vergehen sechs Tage. Einen Tag vor dem Treffen mit Orochimaru betäubt sie Jiraiya und schlägt Shizune bewusstlos. Daraufhin macht sie sich auf den Weg zum Treffpunkt mit Orochimaru. An dem Tag, an dem das Treffen stattfinden soll, wacht Jiraiya auf und Naruto, der das Rasengan erlernen will, kommt von seinem Training zurück. Shizune wacht ebenfalls auf und geht zu Jiraiya. Die drei machen sich auf den Weg, Tsunade zu suchen. Tsunade erreicht den Treffpunkt, wo Orochimaru schon auf sie wartet. Allerdings hat Tsunade andere Absichten, als Orochimaru dachte. Tsunade wollte Orochimaru hintergehen und ihn töten. Kabuto bemerkt ihre wahre Absicht und hält sie auf. Orochimaru und Kabuto fliehen und Tsunade geht, entschlossen sie zu bestrafen, hinterher.

Tsunade gegen Kabuto! Auftakt der Iryōnin!

Der Kampfplatz
Kabuto ist kampfbereit

Später kommen Jiraiya, Naruto und Shizune an dem Treffpunkt, an dem Orochimarus Arme geheilt werden sollten, an. Sie sehen Tsunades Jacke auf den Trümmern liegen, die Tsunade mit einem Tritt erschuf, als sie Orochimaru und Kabuto attackierte. Shizune bittet Tonton, das Schwein von Tsunade und Shizune, die Fährte von Tsunade aufzunehmen. In der Zwischenzeit fängt der Kampf von Tsunade gegen Kabuto an. Orochimaru ist stark eingeschränkt, weil seine Arme immer noch durch den Fluch des Dritten Hokage gelähmt sind. Kabuto nimmt gleich am Anfang, noch bevor der Kampf richtig losgeht, eine Nahrungspille. Er aktiviert auch sein Chakura no Mesu, bevor er auf Tsunade losstürmt. Kabuto verschwindet unter der Erde und kommt unter Tsunade wieder zum Vorschein. Tsunade springt von ihm weg und schlägt mit der Faust in die Richtung, in der Kabuto sich befindet. Kabuto kann entkommen, der Boden aber ist zerstört.

Sie springt ihm wieder nach und streckt ihr Bein nach Kabuto. Kabuto duckt sich, um Tsunades Tritt auszuweichen. Tsunade kommt durch den Felsen, hinter dem Kabuto sich versteckt, ohne Probleme hindurch und fliegt weiter auf den nächsten Felsen. Sie springt von diesem wieder in Richtung Kabuto ab und denkt, dass sie ihn diesmal trifft. Kabuto ist aber schon von dem Felsen verschwunden und attackiert Tsunade von der Seite. Mit seinem Chakraskalpell berührt er den Arm und das Bein von Tsunade, was ihre Muskeln durchtrennt.
Ein Treffer mit Folgen
Tsunade schlägt Kabuto noch zurück, bemerkt dann aber, dass sie ihren Arm und ihr Bein nicht mehr so gut bewegen kann. Kabuto, dessen Skalpell immer noch aktiv ist, geht auf Tsunade los. Tsunade weicht allen Angriffen aus, damit sie nicht an noch mehr Stellen ihres Körpers verletzt wird. Kabuto schafft es trotzdem, sie mit seinem Skalpell an der Brust zu treffen und dabei ihre Lunge zu beschädigen.
Tsunade gibt nicht auf

Kabuto nimmt an, dass sie schon kampfunfähig ist und achtet nicht mehr so genau auf sie. Tsunade aber springt auf und schlägt Kabuto mit der Handkante ins Genick. Kabuto fliegt nach vorne auf den Boden. Als er versucht, sich wieder aufzurichten, fällt ihm auf, dass er seinen Körper nicht mehr unter Kontrolle hat. Sein Nervensystem wurde von Tsunade beim Schlag auf den Hals durcheinander gebracht (Ranshinshō). Tsunade nutzt die Bewegungsunfähigkeit von Kabuto aus und schlägt ihn mit aller Kraft. Da sie nicht mehr so viel Kraft aufbringen kann, fügt der Schlag nicht viel Schaden zu. Während Tsunade sich selbst durch Shōsen Jutsu heilt, studiert Kabuto alle seine Bewegungen genau, um wieder zu wissen, wie er seinen Körper kontrollieren kann. Kabuto kann seinen Körper nun wieder so bewegen, wie er will und attackiert Tsunade mit einem Kunai. Diese ist so erschrocken, dass sie nichts gegen den Angriff unternehmen kann. Der Angriff von Kabuto wird trotzdem von einer Rauchgranate verhindert, die zwischen Kabuto und Tsunade explodiert. Hinter dem Rauch erscheinen außer Tsunade noch Jiraiya, Naruto und Shizune.

Neue Gegner
Während Naruto Kabuto ausfragt, was er bei Orochimaru macht und wieso er da ist, da sie sich bei der Chūnin-Auswahlprüfung sahen, attackiert Tsunade erneut Kabuto. Sie tritt ihm das Kunai aus der Hand und versucht nochmals, ihn kräftig zu schlagen.
Kabuto greift zu einem üblen Trick
Kabuto kann den Angriffen aber jedesmal knapp ausweichen. Als er beim Fliehen gegen den Felsen stößt, an dem der Kunai, den Tsunade ihm aus der Hand geschlagen hatte, hängt, und keinen Ausweg zur Flucht mehr sieht, schneidet er sich mit dem Kunai in den Arm und spritzt das Blut auf Tsunade. Diese kann sich schlagartig nicht mehr bewegen, da sie eine Phobie gegen Blut hat. Kabuto provoziert Naruto so sehr, dass er auf ihn losstürmt. Jiraiya versucht, Naruto aufzuhalten, kann sich aber nur eingeschränkt bewegen, weil Tsunade ihn zuvor vergiftete. Naruto erschafft einige Schattendoppelgänger und greift Kabuto mit ihnen an, doch dieser fängt Naruto auf und schleudert ihn auf Shizune. Shizune fängt Naruto und spuckt mit Fukumi Hari einige Giftnadeln. Kabuto kann sich nicht schnell genug bewegen, um auszuweichen, und blockt die Nadeln deswegen mit seinem Stirnband. Er springt zurück zu Orochimaru, der sich bis jetzt nur im Hintergrund aufhielt. Außerdem nimmt er ein Zoketsugan, eine Blut vermehrende Pille, um seinen Blutverlust auszugleichen. Kabuto bittet Orochimaru nun, den Verband an seinem linken Arm zu entfernen. Nun kämpfen Orochimaru und Jiraiya mit.


Kröte gegen Schlage

Hat Shizune es geschafft?
Naruto stellt sich vor Tsunade

Jiraiya kümmert sich um Orchimaru, während Naruto Kabuto bekämpft. Jiraiya hat trotz der versiegelten Arme Orochimarus Probleme, diesen zu treffen. Er wendet Doton: Yomi Numa an, um die Schlange, auf der sie kämpfen, in einem Sumpf aus Schlamm versinken zu lassen. Orochimaru stürmt mit ausgestrecktem Hals auf Jiraiya zu, Jiraiya aber aktiviert Ninpō: Hari Jizō. Seine langen weißen Haare wickeln sich um ihn und werden stachelig. Orochimaru tritt gegen die Haare Jiraiyas, worauf sein Fuß von den Stachelhaaren durchbohrt wird. Er bewegt seinen langen Hals an die einzig freie Stelle an Jiraiyas Körper, dessen Hals, und beißt zu. Kabuto bekämpft, offensichtlich überlegen, Shizune. Als Tsunade Naruto und Shizune auf dem Boden liegen sieht, erinnert sie sich an ihren kleinen Bruder und an ihren Verlobten und bekommt ein starkes Zittern. Kabuto läuft auf Tsunade zu und streckt seine Hand aus. Tsunade schlägt seine Hand weg von sich und verlangt, dass Kabuto sie in Ruhe lässt. Kabuto wird wütend, weil er Tsunade immer schätzte. Er fängt an, sie zu treten, was Naruto mitbekommt. Doch auch er kann nichts tun, weil er gelähmt ist. Orochimaru und Jiraiya trennen sich wieder voneinander und fangen an, über Narutos Unbegabtheit zu reden. Orochimaru sagt auch, dass Narutos Fähigkeiten Jiraiyas Unbegabtheit ähneln. Jiraiya antwortet, dass Naruto zwar untalentiert ist, aber Durchhaltevermögen besitzt.

Der erste Versuch scheitert
Naruto hat es geschafft

Und genau in dem Moment, in dem Jiraiya dies sagt, blockt Naruto den Angriff Kabutos auf Tsunade ab. Kabutos Faust liegt nun auf Narutos Stirnband. Naruto formt ein Rasengan und greift an. Kabuto weicht aus und trifft Naruto mit seinem Chakraskalpell am Bein. Naruto liegt nun zuckend auf dem Boden. Er rappelt sich wieder auf und Kabuto geht auf ihn zu. Er tritt Naruto, so dass dieser erneut sehr hart auf dem Boden landet. Kabuto hört nicht auf, ihn zu treten, sodass die Tritte von allen Seiten kommen. Naruto hält den letzten Tritt mit seiner Hand auf und wirft Kabutos Bein zurück nach hinten. Er steht auf und schwört, dass er nie aufgeben wird, weil dies sein Shinobiweg sei. Diesmal bildet Kabuto ein Chakraskalpell und gibt Naruto mit der Faust einen Schlag ins Gesicht. Naruto fliegt in Tsunades Richtung und fällt vor ihr auf den Boden, steht aber ein weiteres Mal auf. Tsunade gibt ihm den Rat, aufzugeben, doch er will nicht hören. Naruto erschafft nun einen Doppelgänger, woraufhin Kabuto ein Kunai nimmt und damit auf Naruto zurennt. Er streckt sein Kunai aus, um Naruto damit zu treffen. Naruto fängt den Angriff mit seiner Hand ab und kriegt dabei einen tiefen Schnitt.

Tsunade will Naruto retten
Volltreffer

Er hällt Kabutos Hand, in dem das Kunai war, fest. Er formt wieder ein Rasengan, diesmal mit dem Schattendoppelgänger, den er zuvor erschaffen hat. Kabuto kann nicht ausweichen, da Naruto ihn immer noch festhält. Naruto rammt sein Rasengan genau in Kabutos Bauch. Daraufhin fliegt Kabuto mit einigen Drehungen nach hinten und durchbricht dabei mehrere Felsen, bis er an einem der Felsen abprallt. Kabuto liegt nun bewegungslos auf dem Boden. Jiraiya und Orochimaru halten in ihrem Kampf inne und schauen einen Moment auf Naruto und Kabuto. Alle drei Sannin sind erstaunt, das der junge Naruto bereits in einer Woche das Rasengan erlernte. Nun ist auch Naruto erstaunt, weil Kabuto wieder auf den Beinen steht. Naruto spuckt Blut und Kabuto starrt ihn mit einem Grinsen an. Naruto sieht nur noch verschwommen und schaukelt auf der Stelle hin und her, bis er dann nach hinten kippt. Tsunade rennt zu Naruto herüber und kniet sich vor ihm nieder. Kabutos Bauch regeneriert sich aufgrund seiner besonderen Fähigkeit vollkommen. Er macht einige Schritte auf Naruto und Tsunade zu und bleibt dann stehen. Er guckt entsetzt und kippt ebenfalls um. Die inneren Schäden, die Narutos Rasengan angerichtet hatten, konnten nicht regeneriert werden und waren zu groß.

Jiraiya kann Orochimaru nicht stoppen
Tsunade überprüft, wie Narutos Herz schlägt. Es schlägt unregelmäßig. Tsunade erkennt, woran das liegt, nämlich an Kabutos Chakraskalpellen. Er hatte Naruto einen Schlag mit der freien Hand verpasst und dabei seinen Chakraskalpell aktiv. Tsunade beginnt mit der Heilung. Narutos Herz hört komplett auf zu Schlagen. Tsunade erinnert sich an ihren kleine Bruder Nawaki und an ihren Verlobten Dan. Sie bemüht sich noch mehr, ihn zu heilen, und es gelingt ihr auch. Naruto wacht auf und greift nach der Kette, die Tsunade trägt. Er hatte die Kette dank einer Wette gewonnen,
Tsunade rettet Naruto
bei der er das Rasengan innerhalb einer Woche meistern musste. Sein Arm fällt wieder herab, doch diesmal schläft er. Seine Atmung und sein Herzschlag sind wieder regelmäßig. Tsunade nimmt Narutos Hand und heilt diese auch, da sie verletzt wurde, als er Kabutos Hand mit dem Kunai festhielt. Dann legt sie die Kette, um die sie gewettet hatte, um seinen Hals und legt seinen Kopf wieder hin. Orochimaru fliegt auf Naruto zu, um ihn zu töten, weil er ihn als Bedrohung sieht. Jiraiya verfolgt Orochimaru, doch Orochimaru streckt seine Zunge aus, packt Jiraiya am Bein und schleudert ihn auf den Boden. Nun holt Orochimaru sein Kusanagi aus dem Mund und versucht, es in Naruto zu stoßen. Tsunade stellt sich zwischen Orochimaru und Naruto. Das Schwert trifft Tsunade anstelle von Naruto. Orochimaru zieht das Schwert wieder aus Tsunade heraus und steckt es in seinen Mund zurück.
Tsunade verteidigt Naruto mit ihrem Leben
Tsunade entschied sich, Naruto zu beschützen und ihr Leben für ihn zu opfern. Orochimaru sagt, wenn es das ist, was sie will, wird er sie töten. Er holt erneut sein Schwert aus dem Hals und stößt es in Tsunades Schulter. Shizune wacht wieder auf, als hätte sie gespürt, dass mit Tsunade etwas passiert ist. Sie sieht zu ihr und Orochimaru herüber und erblickt Tsunade, wie sie nach hinten umkippt. Nun macht Orochimaru einen Schritt auf Naruto zu und stößt wieder sein Kusanagi in seine Richtung. Wieder stellt sich Tsunade dazwischen.

Orochimaru steckt sein Schwert in seinen Hals zurück und hat Entsetzen im Blick. Als Tsunade erneut wiederholt, dass sie ihn mit ihrem Leben beschützen wird, tritt Orochimaru sie. Sie fällt auf den Boden. Orochimaru denkt, dass Tsunade sich wegen ihrerm Zittern und den schweren Verletzungen nicht mehr bewegen kann, und fühlt sich in Sicherheit. Er steht genau vor ihr und redet mit ihr. Dann hört Tsunades Zittern auf, sie steht auf und tritt Orochimaru ins Gesicht, sodass er einige Meter nach hinten fliegt. Erstaunt fragt Orochimaru, warum sie sich wieder bewegen kann. Tsunade antwortet, dass sie sich wieder bewegen kann, weil sie der Godaime Hokage ist.

Godaime, Jiraiya und Orochimaru! Auflösung der Sannin

Tsunade: Der Godaime Hokage

Während sie diese Worte sagt, entsteht in ihrem Gesicht das Infuin, ein schwarzes Siegel. Orochimaru steht wieder auf und will wissen, was das für ein Zeichen auf ihrem Gesicht ist. Tsunade bereitet die Aktivierung ihres Ninpō: Sōzō Saisei, dem Jutsu der Regeneration, vor. Shizune, die sich anfangs freute, dass Tsunade sich entschied, Hokage zu werden, ist jetzt besorgt, weil es zu gefährlich ist, das Sōzō Saisei in ihrem jetzigen Zustand zu aktivieren. Sie versucht Tsunade einzureden, das Jutsu nach der Wundenbehandlung zu aktivieren. Ohne auf Shizune zu hören, aktiviert sie ihr Jutsu dennoch. Das Siegel löst sich auf und wandert durch ihren Körper. Ihre Wunden fangen an sich zu schließen und die Organe von innen zu heilen. Sie sagt, dass es keine Regeneration, sondern eine Reinkarnation ist.

Der Kampf beginnt

Sie nimmt etwas Blut von ihrem Mund auf ihren Daumen und streicht es über ihren Arm. Kabuto bemerkt, was sie vor hat, und springt in Position zu Orochimaru. Auch er streicht etwas Blut auf Orochimarus Arm, da Orochimaru es wegen seiner verletzten Arme nicht selbst kann. Jetzt entscheidet sich Jiraiya ebenfalls, das Gleiche zu tun, beißt sich in den Daumen und streicht sich das Blut über den Arm. Alle drei Sannin aktivieren gleichzeitig das Kuchiyose no Jutsu. Bei Tsunade kommt Katsuyu, die Riesenschnecke, bei Orochimaru Manda, die Riesenschlange und zuletzt bei Jiraiya Gamabunta, die Riesenkröte.

Die Sannin sind Geschichte

Die Sannin stehen alle jeweils auf ihren Vertrauten Geistern. Katstuyu und Gamabunta stehen nebeneinander gegenüber von Manda. Manda ist das größte Tier von allen. Er fordet 100 Menschenopfer als Belohnung für diesen Kampf. Tsunade bittet Katsuyu, Naruto von dem Kampfplatz zu Shizune wegzubringen. Katsuyu lässt eine kleine Schnecke, etwa in der Größe von Naruto, aus dem Rücken genau unter Naruto hochwachsen. Die kleine Schnecke geht und springt von Katsuyu. Shizune, die sich grade geheilt hatte, rennt zu der kleinen Schnecke hinüber und begleitet sie. Beide bringen Naruto hinter einem Felsen in Sicherheit. Gamabunta provoziert Manda, indem er Rauch aus seiner Pfeife auf ihn pustet. Manda schwört Rache und Gamabunta beleidigt ihn erneut. Jetzt sprechen die Sannin. Jiraiya erklärt Orochimaru, dass er das Bündnis, das sie einst abgeschlossen hatten, für ungültig erklärt, da er sich dem Bösen verschrieben hat. Orochimaru tut so, als würde er sich nicht an solch ein Bündnis erinnern, und Tsunade spricht zuletzt aus, was sich alle drei dachten: "Die drei Sannin gibt es nicht mehr"! Katsuyu greift dann als erste an. Sie spuckt ihr Zesshi Nensan auf Manda. Dieser weicht aus, indem er sich um einen Felsen schlängelt. Das Zesshi Nensan trifft den Fels, der dann schmilzt.

Die Kreaturen im Kampf
Manda entkommt durch Häutung

Manda schlängelt sich extrem schnell zu Katsuyu und packt sie in seinen Würgegriff. Er versucht sie dann zu beißen, aber Gamabunta kann mit seinem Schwert noch dazwischen gehen. Manda hat Katsuyu nun in seinem Griff und Gamabuntas Schwert in seinem Mund. Er drückt Katsuyu immer fester, sodass sie immer schwerer Luft bekommt. Sie sagt zu Tsunade, das sie sich beeilen soll. Tsunade springt ohne zu zögern von Katsuyu weg. Diese platzt dann zu tausend weiteren Schnecken, Katsuyu Dai Bunretsu. Die vielen Schnecken sammeln sich alle hinter Gamabunta und fangen an, wieder die große Schnecke Katsuyu zu bilden. Gamabunta lässt sein Schwert los und macht einen Flick-Flack in Katsuyus Richtung. Manda wirft Gamabuntas Schwert auf ihn, doch Gamabunta weicht aus. Das Schwert landet senkrecht mit der Klinge im Boden genau vor Katsuyu und Tsunade springt von dem Schwert wieder auf Katsuyus Rücken hoch. Jiraiya fordert Tsunade auf, in Deckung zu gehen. Er formt mit seinen Fingern Zeichen und will, dass Gamabunta Öl spuckt. Gamabunta macht dies auch ohne zu zögern und Jiraiya beendet seine Fingerzeichen. Manda schlängelt sich schnell zu Gamabunta und Jiraiya. Jiraiya spuckt auf Gamabuntas Öl eine Flamme und beides zusammen ergibt eine Riesenflamme, Katon: Gamayu Endan. Die Flamme trifft Manda genau und es hat den Anschein, dass Manda nicht entkommen kann.

Tsunade "stopft" Manda das Maul
Tsunade gibt alles

Als die Flammen sich wieder verziehen, sieht man, dass nicht Manda, sondern nur seine Haut verbrannt ist, da er sich schnell genug noch gehäutet hat. Jiraiya weiß, wo Manda wieder auftauchen wird, und warnt Gamabunta. Die Schlange schießt ihren Schwanz nach oben auf Gamabunta. Dieser schafft es, den Schwanz festzuhalten. Jetzt kommt auch Mandas Kopf aus der Erde heraus und versucht, Gamabunta zu treffen. Tsunade verhindert dies mit dem Schwert von Gamabunta. Sie sticht das Riesenschwert in Mandas Kopf, kurz bevor dieser Gamabunta erreicht. Gamabunta springt nach hinten und ist jetzt wieder auf Manda fixiert. Tsunade landet auf dem Schwert und hinter ihr auf Manda Orochimaru und Kabuto. Orochimaru streckt seine Zunge auf Tsunade und würgt sie. Er drückt fester zu. Tsunade schafft es, die Zunge immer mehr zu lockern und dann endgültig zu lösen. Sie packt die Zunge fest mit beiden Händen und schleudert Orochimaru durch die Luft auf sich zu. Bei Tsunade angekommen wird Orochimaru gleich wieder nach hinten geschlagen. Tsunade schleudert ihn erneut durch die Luft, diesmal nach oben, und springt selbst hinterher. In der Luft schlägt sie ihn einige Male und tritt ihn dann zu Boden. Sie zieht ihn wieder zu sich und versucht, ihn zu schlagen. Diesmal aber verfehlt sie, ohne dass Orochimaru etwas macht. Sie ist erschöpft und ihre Muskeln sind zu geschwächt.

Tsunade am Limit
Gerade noch so geblockt

Tsunade macht weiter und schlägt ihn erneut, diesmal trifft sie. Orochimaru fliegt wieder nach hinten zurück, doch Tsunade gönnt ihm keine Pause. Sie springt hinterher und schlägt ihn wieder und wieder in der Luft. Ihre Schläge werden von Mal zu Mal besser und am Ende schlägt sie so stark zu, wie sie nur kann. Orochimaru fällt und wird kurz ohnmächtig. Kabuto schreit nach Orochimaru, sodass dieser sofort wieder wach wird und seine Zunge zurück zieht, bevor Tsunade sie wieder packen kann. Beide landen auf dem Boden. Orochimaru rennt vor Tsunade weg und diese folgt ihm. Sie holt ihn ein und schlägt ihn weiter auf den Boden. Sie schlägt ihn hoch und tritt ihn dann wieder runter. Als sie selber wieder runter kommt, schnappt Orochimaru sie mit seiner Zunge und zieht sich selbst zu ihr. Er holt sein Kusanagi aus dem Mund und versucht Tsunade mit diesem zu treffen. Tsunade packt das Schwert mit den Füßen und schleudert Orochimaru weg. Orochimarus Zunge löst sich wieder und er zieht sein Schwert und die Zunge wieder in seinen Mund zurück. Tsunade schlägt und tritt Orochimaru wieder und wieder.

Als Orochimaru dann auf dem Boden liegt und sich nicht mehr bewegt, beruhigt sie sich und läuft auf ihn zu, um ihm den Rest zu geben. Sie sammelt ihr Chakra in der rechten Faust, um ihn so zu schlagen, dass er stirbt. Orochimaru steht zwar wieder, kann aber nichts
Kröte und Schnecke gewinnen
Orochimaru verschwindet
ausrichten, weil er einfach viel zu schwach ist. Tsunade holt aus und schlägt Orochimaru kräftig ins Gesicht. Sie lädt ihr Chakra, das sie zuvor in ihrer Faust gesammelt hat, mit diesem Schlag auf Orochimaru ab. Orochimaru fliegt rückwärts auf Gamabuntas Riesenschwert und knallt dagegen. Er fällt dann auf Manda, auf dem schon Kabuto steht. Mit letzten Worten verschwindet Manda und Kabuto und Orochimaru liegen auf dem Boden. Völlig kraftlos fällt Tsunade auf die Knie. Als der Dunst, den Manda hinterlassen hat, als er verschwand, sich verzieht, sieht man unglaublicherweise, dass Orochimaru steht. Orochimaru verabschiedet sich noch und erklärt, dass er seine Arme selber heilen wird und dann Konaha zerstört. Tsunade und Jiraiya bemerken, dass Orochimaru im Körper eines anderen steckt. Bevor sie etwas sagen können, verschwindet Orochimaru im Boden. Dann verschwindet auch Kabuto.


Trivia

  • Nach diesem Kampf nimmt Tsunade teilweise ihren echten Körper, den einer 50 jährigen Frau, an, weil sie zuviel Chakra in diesem Kampf verbraucht hat, um ihre dauerhafte Verwandlung aufrecht zu erhalten.
  • Die Halskette, die Tsunade in der Wette gegen Naruto verlor, war einst die Halskette des Ersten Hokage.
  • Mit Hilfe dieser Kette, kann Yamato das Chakra des Kyūbi kontrollieren und verhindern, dass Naruto sich verwandelt.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Anime und Manga Episode 94-96 Kapitel 170-171