Tsuki no Me Keikaku

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tsuki no Me Keikaku (月の眼計画, „Plan des Mondauges“) war ein von Madara Uchiha entwickelter Plan, das die Anwendung von Mugen Tsukuyomi auf die gesamte Menschheit vorsieht, um eine ideale Welt zu erschaffen.

Vorgeschichte

Nach der Gründung des Dorfes Konohagakure entwickelte sich dieses nicht nach der Vorstellung von Madara Uchiha. Er sah keine Zukunft für seinen Clan im Dorf, besonders in Tobirama Senju sah er eine Gefahr für die Uchiha. Doch seine Clan-Mitglieder teilten diese Ansicht nicht und verweigerten ihm die Gefolgschaft. Madara setzte sich nun mit den Steintafeln des Weisen der sechs Pfade im Naka no Jinja auseinander. Infolgedessen suchte er ein letztes Gespräch mit seinem ehemaligen Freund, dem Hokage Hashirama Senju. Diesen erklärte er, dass er nicht mehr an ihren einstigen gemeinsamen Traum glaubt und fortan seinen wahren Traum verfolgen wird.[1]

Madaras Plan

Durch die Steintafel im Naka no Jinja erfuhr er von der Existenz des Götterbaums dem Ursprung allen Chakras und von der Geschichte der Shinobi, die sich entwickelte indem die Prinzessin Kaguya Ōtsutsuki von der Chakrafrucht des Shinju aß, und zwei Söhne gebar, die somit die ersten Menschen, die mit Chakra geboren wurden, waren. Einer von ihnen, der später als der Rikudō Sennin bekannt werden sollte, gründete eine neue Weltanschauung, genannt Ninshū. Dadurch lehrte er den Menschen die Nutzung von Chakra.[2] Auf der Steintafel erfuhr er zudem wie er die Kraft der Sechs Pfade erhält. Er suchte den Kampf gegen Hashirama, bei dem er vermeintlich verstarb. Doch Madara konnte sein geheimes Ziel erreichen und sich die Zellen Hashiramas aneignen, dadurch vereinigte Madara die Kraft der beiden Söhne Hagoromos, er selber als Nachfahre Indoras und Hashirama als Nachfahre Ashuras. Viele Jahre später erwachte in seinen Augen das Rinnegan, dadurch konnte er Gedō Mazō, die leere Hülle des Jūbi, die der Rikudō Sennin einst im Mond versiegelte. Er benutzte die Gedō Mazō um sein Leben zu verlängern und um Shiro Zetsu zu kultivieren. Doch um sein Ziel umzusetzen, musste er alle Bijū fangen und in die Gedō Mazō versiegeln um den Zehnschweif wieder zu beleben und dessen Jinchūriki zu werden.[3] Madara war sich bewusst, dass er diesen Plan nicht mehr zu Lebzeiten vollenden konnte, daher transplantierte er seine Rinnegan Nagato, einem Abkömmling des Senju-Clan. Während des Dritten Ninjaweltkrieges fiel der schwerverletzte Obito Uchiha in das Versteck von Madara.

Folgt

Durchführung

Folgt

Einzelnachweise
  1. Naruto Manga 65: Kapitel 625
  2. Naruto Manga 67: Kapitel 646, Seite 7-9
  3. Naruto Manga 50: Kapitel 467, Seite 10-14