Shinju

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shinju

ShinjuProfil.png

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Manga und Anime
Die Chakrafrucht

Der Shinju ist ein legendärer Baum, der vor Jahrhunderten von den damaligen Menschen verehrt wurde. Seine "Chakrafrucht" (チャクラの実, "Chakura no Mi") ist der Ursprung allen Chakras, während er selbst ein Teil des Jūbi wurde, kontrolliert von Kaguya Ōtsutsukis Willen.

Aussehen

Über das Aussehen des Shinju ist nicht viel bekannt. Auf einem Relief ist zu sehen, dass er mehrere hundert Meter groß war und die Berge in seiner Umgebung überragte. Sein Stamm besaß einen dementsprechend großen Umfang, ebenso große Wurzeln und eine gewaltige Baumkrone. Aus dieser hingen scheinbar einige Ranken herab. Später wird der Baum mit einem gewundenen Stamm dargestellt, dessen viele Äste spitz nach oben in die Krone wachsen.

Die Chakrafrucht des Baumes ähnelt von ihrer Form her einer WP.png Feige, die an ihrer Spitze geöffnet ist, was den Anschein einer Schale erweckt. Das Äußere dieser Schale besitzt Längsstreifen, während sich im Inneren ein runder Kern befindet, der ein Kreuzmuster hat. An der runden Seite der Frucht befinden sich zudem mehrere Blätter.

Vergangenheit

Der Shinju wurde vor vielen tausenden Jahren von den Menschen als Gottheit angebetet. Einmal alle tausend Jahre trug er eine Chakrafrucht, deren Verzehr verboten war. In der damaligen Welt herrschte jedoch ein Zeitalter der Schlachten und Kriege. Prinzessin Kaguya Ōtsutsuki, die von einem weit entfernten Ort kam, war der Ansicht, dass nur jemand mit gottgleichen Kräften den ständigen Kämpfen Einhalt gebieten konnte. Daher konsumierte sie die Chakrafrucht und erhielt die Fähigkeit, starkes Chakra zu manipulieren.

Einige Zeit später gebar Kaguya zwei Söhne – Hagoromo und Hamura Ōtsutsuki. Sie erbten das Chakra ihrer Mutter und waren so die ersten Menschen, die mit Chakra im Körper geboren wurden. Kaguya wurde zornig, denn sie war der Meinung, alles Chakra sei ihr Eigentum. Daraufhin manifestierte sie sich gemeinsam mit dem Shinju in dem Jūbi, einer Bestie mit zehn Schweifen. In dieser Form suchte Kaguya die Welt heim und sorgte für Unheil und Zerstörung, während sie versuchte, das Chakra ihrer Söhne zurückzuerlangen. Diese kämpften gegen das Jūbi, um die Sünden ihrer Mutter zu begleichen und versiegelten es schließlich in Hagoromo, unwissend, dass Kaguya selbst Teil der Bestie war.

Seitdem existiert der Baum nur noch in Form des Jūbi oder dessen Hülle, der Gedō Mazō.

Trivia

Hintergrund

Ein großer Baum, oftmals mit gottgleichem oder heiligem Status, spielt in mehreren Religionen als sogenannter WP.png Baum des Lebens eine Rolle. Zudem existiert in den WP.png abrahamitischen Religionen ein Baum namens WP.png Baum der Erkenntnis, dessen verbotene Frucht im Zusammenhang mit den ersten Menschen Adam und Eva sowie der Ursünde der Menschheit steht.