Shikamaru Nara und Temari vs Tayuya

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Der Kampf beginnt

Team Shikamaru hat bereits drei Kämpfer zurückgelassen, die gegen drei Mitglieder der Oto-Quartett antreten. Chōji hatte es mit Jirōbō zu tun und Neji mit Kidōmaru. Beide Konoha-Ninja konnten ihren Kampf für sich entscheiden, gingen aber wegen den Wunden des Kampfes zu Boden. Desweitern müssen sich Kiba und Akamaru mit Sakon und Ukon, die im Kampf die Oberhand gewinnen, herumschlagen.

In der Zwischenzeit haben Naruto und Shikamaru Tayuya, die Sasuke in seinem Gefäß bei sich hat, eingeholt und es droht ein Kampf Einer gegen Zwei zu entstehen, doch Kimimaro kommt und schnappt sich das Gefäß. Naruto nimmt die Verfolgung auf und so heißt es für Shikamaru: Kampf Nummer Drei gegen ein Mädchen.

Die Doki

Die Doki

Tayuya und Shikamaru befinden sich, nach der Taktik von Shikamaru, beide auf demselben Ast. Naruto und Shikamaru springen auf Tayuya zu und Shikamaru lenkt Tayuya mit einem Kunai ab, damit Naruto auf dem gleichen Ast über sie hinwegspringen kann. Shikamaru beginnt mit seinem Kage Mane no Jutsu, aber Tayuya kann ganz einfach wegspringen und somit ausweichen. Ein Gespräch zwischen den beiden folgt und danach formt Shikamaru das Rattenfingerzeichen und Tayuya benutzt Kuchiyose no Jutsu und beschwört ihre Doki.

Shikamaru kann nur ausweichen

Tayuya beginnt, mit ihrer Flöte zu spielen und die Doki greifen Shikamaru an. Shikamaru kann ausweichen und erkennt Tayuyas Kampfstil. Sie aktiviert die erste Stufe ihres Juins und setzt den Angriff fort. Eine ununterbrochene Angriffsreihe folgt und es sieht so aus, als hätte Tayuya Shikamaru erwischt, doch da war sein Kawarimi no Jutsu am Werk. Tayuya findet Shikamaru auch in seinem neuen Versteck und so muss er wieder ausweichen. Tayuya lässt einfach nicht locker und attackiert Shikamaru immer wieder aufs Neue. In ihrem Attackenrausch zerstört sie Äste und Bäume. Shikamaru hat keine ruhige Minute, um sich etwas einfallen zu lassen. Shikamaru erklärt Tayuya, dass er nun weiß, dass sie ihre Doki mit den Flötentönen kontrolliert und dass dieses Ninjutsu extrem schwierig sei. Shikamaru muss aber auch gedanklich hinzufügen, dass er keine Ahnung von Noten hat und somit ihre Technik nicht durchschauen kann.

Das neue Lied

Nun spielt Tayuya ihr nächstes Lied: "Die Schlacht in der Dämonenwelt" (oder auch Makyō no Ran). Shikamaru erkennt zwar sofort den Unterschied der Töne, muss aber direkt ihrem Angriff ausweichen. Die Doki öffen ihre Münder und schon beginnt die Schlacht. Geisterartige Wesen entschweben den Doki und greifen Shikamaru, der sich in der Luft befindet, an. Shikamaru kann mit einigen Drehungen ausweichen, wird aber am Arm erwischt und verliert Chakra. Shikamaru landet und ein neuer Angriff der Geister folgt. Diesmal kommt ihr Angriff von hinten und Shikamaru versucht, die Geister mit Shuriken zu erwischen, scheitert aber, da die Shuriken durch die Geister hindurch gehen. Shikamaru platziert eine Briefbombe und eine Rauchbombe an dem Ast und springt weg. Die beiden Bomben explodieren und ein kleiner Teil des Kampfplatzes wird von lilafarbenem Rauch eingenebelt.

Die Werkzeuge

Die Pseudos, wie Tayuya sie in Gedanken nennt, schweben aus der Rauchwolke und suchen Shikamaru, der sich versteckt hält. Shikamaru versteht, woraus die Pseudos bestehen, nämlich aus Chakra und Geisterenergie. Sie saugen ihrem Opfer das Chakra aus, um mehr Energie zu haben. Shikamaru überlegt, was er mit seinen zwölf Kunai, neun Shuriken, zuwölf Meter Drahtseil sowie einer Briefbombe und der einen Lichtkugel machen soll. Er formt sein Markenzeichen und versinkt in der Welt der Logik und Taktik...

Der Doki beschützt Tayuya

Shikamaru erhebt sich und holt all seine Ausrüstung heraus. Dann geht seine Taktik los: Neun Attacken. Er wirft ein Kunai mit der Briefbombe an einen Baum neben Tayuya "Eins". Die Bombe explodiert und Tayuya springt aus der Rauchwolke auf einen anderen Ast. Währenddessen platziert Shikamaru die Lichtbombe mit einem Stückchen Draht und einem Kunai über Tayuyas Kopf an einem Ast "Zwei". "Drei" und ein Kunai fliegt auf Tayuya zu, diese wehrt den Angriff mit einem Doki ab und das Kunai bleibt in diesem Stecken. Tayuya schickt nun einen Doki dorthin, wo das Kunai herkam und denkt, sie hätte Shikamaru erwischt, aber alles, was der Doki findet, ist ein zerrissenes Stück Draht. "Vier" Shikamaru wirft ein Shuriken und zertrennt damit ein Stück Draht, das einen Ast spannt, an dem ein Kunai befestigt ist. Das Kunai fliegt mit hoher Geschwindigkeit von oben auf Tayuya zu, diese wehrt den Angriff jedoch wie beim letzten Mal ab. Es folgen "Fünf", "Sechs", "Sieben" und "Acht": nun fliegen vier Kunai auf Tayuya zu, werden aber ohne große Mühe von dem Doki abgefangen.

Die Doki kurz vor der Kontrolle

Shikamaru wirft ein Kunai und springt aus seinem Versteck auf einen Ast, der sich etwas vor Tayuya befindet. Sie schickt sofort ihr Doki los, um Shikamaru zu attackieren. Genau in diesem Moment durchtrennt das Kunai den Draht, an dem die Lichtbombe hängt und diese fällt herunter. Vor Tayuyas Gesicht explodiert diese und erleuchtet den Wald "Neun". Shikamaru nutzt sein Kage Mane no Jutsu und verbindet die Schatten der Doki, die nun viel länger sind, weil das Licht von hinten auf sie scheint, mit seinem Schatten. Der Plan ging auf.

Die Doki stehen nun unter Shikamaru Kontrolle und nehmen die gleiche Haltung ein wie er. Nun erklärt Shikamaru Tayuya, dass er ihr Jutsu durchschaut hat, ohne ihre Flötentöne zu verstehen. Er hat auf ihre Fingerbewegungen geachtet. Jeder Finger schließt oder lässt ein Loch der Flöte offen und so entstehen die unterschiedlichen Töne. Wenn Tayuya also eine bestimmte Fingerstellung einnimmt, erzeugt sie einen bestimmten Ton und der ist zur Kontrolle eines Doki da, also konnte er nach einiger Zeit die Muster der Bewegungen erkennen und vorhersehen.

Shikamarus wahrer Plan

Nun springt Shikamaru auf Tayuya zu, was die Doki ihm gleichtun. Shikamaru erklärt den Kampf zu einem Shogispiel, aber Tayuya macht den Ruf der Doki nur rückgängig und Shikamaru landet auf einem Ast kurz vor Tayuya. Der schlägt die Hand mit einem Kunai, das er aus dem Arm einer der Doki zog, vors Gesicht. Er sackt erschrocken zu Boden, weil sein Plan durchkreuzt wurde. Tayuya bemerkt plötzlich, dass sie sich nicht mehr bewegen kann. Shikamaru richtet sich auf und sagt: "Kage Mane erfolgreich!". Sein eigentlicher Plan war es, die Doki nur als Ablenkung zu benutzten, um Tayuya mit dem Kage Mane, das den Baum herunter über den Waldboden und dann an Tayuyas Baum wieder hoch geht, zu fesseln. Tayuya gibt in Gedanken zu, dass Shikamaru ein bemerkenswertes "Stück Scheiße" sei. Dann geht sie auf die zweite Stufe des Juins.

Schatten vs Juin

Mateki: Mugen Onsa

Tayuya versucht, sich mit Gewalt aus dem Kage Mane zu befreien und Shikamaru bleibt nichts anderes übrig, als sein neues Jutsu zu benutzten: Ninpō: Kage Kubi Shibari no Jutsu. Die beiden "Schattenhände" hangeln sich an Tayuyas Körper hoch bis zu ihrem Hals. Tayuya benutzt nun ihr Mateki: Mugen Onsa. Shikamaru wird erfasst und wirft den Kunai nach Tayuya, verfehlt sie aber und trifft nur einen Ast in ihrer Nähe.

Kage Kubi Shibari no Jutsu

Shikamaru wird in Tayuyas Genjutsu gefangen und muss seinen Schatten zurückziehen. Tayuya schnappt sich das Kunai und springt zu Shikamaru. Sie will zu ihrem finalen Schlag ausholen, wird aber von Shikamaru aufgehalten, indem er ihr mit der Faust in den Magen schlägt und ihre Hand mit dem Kunai mit seinem Kage Kubi umschließt. Tayuya erkennt jetzt erst, dass Shikamaru sich, mit seinem eigenen Schatten, den Finger brach, um durch den Schmerz dem Genjutsu zu entkommen.

Ein unerwarteter Wirbelwind

Shikamaru zieht die Schattenhand von seinem Finger weg und umschließt Tayuya mit der Hand. Shikamaru will nun mit seiner Hand zuschlagen, wird aber von Tayuya aufgehalten und diese umschließt mit ihrer Hand seine Faust. Nun erreicht seine Schattenhand ihren Hals und würgt sie. Tayuya bringt nun eine immense Kraft auf, um den Schatten etwas zurückzudrängen. Shikamaru lässt nicht locker und schiebt seinen Schatten wieder an Tayuyas Hals, so entsteht ein hin und her Geschiebe der Schattenhand. Shikamaru muss zuerst aufgeben und seinen Schatten zurückziehen, weil er kein Chakra mehr hat. Als Tayuya ihm schließlich mit dem Kunai den letzten Schlag versetzten will, wird sie plötzlich von einem Windstoß mitgerissen.

Der Wind weht das Glück heran

Temari kommt Shikamaru zu Hilfe

Der rettende Windstoß kam von Temari, die mit ihren Brüdern die Mission erhielt, dem Team Shikamaru zu helfen. Tayuya muss sich an einem Ast festhalten, um nicht ins totale Nirgendwo zu fliegen. Im nächsten Bild steht Tayuya etwas entfernt und etwas höher als die anderen beiden auf einem Ast. Temari möchte ein paar Informationen über ihre Gegnerin und Shikamaru erzählt ihr alles, was er weiß.

Der Sieg

Tayuya beginnt zu flöten, wird aber von Temari unterbrochen, die ihr Dai Kamaitachi no Jutsu anwendet. Tayuya weicht zurück und Shikamaru bemerkt, dass Temari mit ihrem Wind die Flötentöne neutralisieren kann. Nun greift Temari mit ihrem Kuchiyose: Kirikirimai an und zerstört damit den Großteil des Waldes und Tayuyas Flöte. Tayuya wird unter den Trümmern des Waldes begraben und stirbt. Somit ist der Kampf beendet.


Trivia

  • In der Deutschen Fassung wird gesagt, dass Shikamaru das Genjutsu durchschaut, es aufgelöst hat und nur so spielte, als wäre er gefangen. Von dem Finger wird nichts erwähnt, außer dass man das Bild sieht, auf dem sein Finger gebrochen ist.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Manga und Anime Episode 119-125 Kapitel 213-214