Shūmatsu no Tani

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Statuen von Madara Uchiha (links) und Hashirama Senju

Shūmatsu no Tani (終末の谷, "Tal des Endes") ist ein von hohen Steinwänden umgebener See, der die Grenze zwischen dem Reich des Feuers und dem Reich der Reisfelder bildet. An einer Stelle dieser Wände fließt ein Wasserfall in die Tiefe, flankiert von zwei riesigen Statuen, die Madara Uchiha und Hashirama Senju darstellen, wie beide das Zeichen des Konfliktes (対立の印, "Tairitsu no In") formen.

Die Bedeutung der Statuen

Warum genau die beiden Statuen dort aufgestellt worden sind, ist nicht bekannt. Allerdings weiß man, dass Madara und Hashirama Senju zusammen eine Organisation namens Konohagakure gegründet haben. Es gibt allerdings im Laufe der Zeit Unstimmigkeiten über die Ziele und Regeln Konohas. Diese Unstimmigkeiten enden schließlich in einem Kampf im Tal des Schicksals, wobei Madara Uchiha verlor und sich zurückgezogen hat. Durch die immensen Kräfte, die während dieses Kampfes gewirkt haben, ist Tal entstanden. Während des dritten Kampfes zwischen Naruto Uzumaki und Sasuke Uchiha, wurde das Tal schwer verwüstet und die beiden Statuen komplett zerstört.

Trivia

Tobi sitzt auf Madaras Kopf
  • Tobi sitzt im späteren Manga mehrere Male auf dem Kopf der Statue von Madara Uchiha und philosophiert.
  • Tobi erwähnt, dass Sasuke und Naruto den Kampf zwischen den Uchiha und den Senju weiterführen. Bildlich wird dies am Shūmatsu no Tani dargestellt: Sasuke steht während ihres Kampfes auf dem Kopf von Madara und repräsentiert die Uchiha, während Naruto auf dem Kopf von Hashirama steht und die Senju repräsentiert.
  • Obwohl Naruto und Sasuke die Statuen bei ihrem Kampf stark beschädigen, sind die Bildnisse später wieder intakt.[1]
  • Im Deutschen wird es auch "Tal des Schicksals" genannt.
  • Wie man aus einem Anime-Video aus Naruto Shippūden: Ultimate Ninja Storm Generations erfährt, ist das Tal das Ergebnis von Kuramas Bijūdama.


Einzelnachweise
  1. Naruto Manga 41: Kapitel 370