Sasuke Uchiha

Aus Narutopedia
(Weitergeleitet von Sasuke)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sasuke Uchiha[1][2][3][4]

SasukeProfilNeu.png

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Ninja-Info
Manga und Anime

Sasuke Uchiha ist ein Ninja aus Konohagakure und lange Zeit das letzte lebende Mitglied des Uchiha-Clans, über dessen Kekkei Genkai, das Sharingan er verfügt. Die Ausrottung seines Clans durch seinen eigenen Bruder führt dazu, dass sein Auftreten von da an äußerst kalt und verschlossen wirkt, er hat fortan nur ein Ziel: Rache an Itachi Uchiha nehmen. Er wurde Mitglied in Team 7, in dieser Zeit entwickelt er eine Rivalität zu seinem Teamkameraden und späteren besten Freund Naruto Uzumaki. Er bricht seine Bindungen zu Konoha ab und verlässt das Dorf, um stärker zu werden. Nachdem er die Wahrheit über seinen Bruder erfährt, richtet sich sein Hass nun gegen Konoha. Später trägt er maßgeblich dazu bei den Vierten Ninjaweltkrieg zu beenden. Nach seiner letzten Auseinandersetzung mit Naruto lässt Sasuke von seinen Hass ab und schließt sich wieder Konoha an. Einige Zeit später kommt er mit Sakura Haruno zusammen und bekommt mit ihr ein Kind namens Sarada.

Aussehen

Siehe auch hier: Sasuke Uchihas Kleidung
In Part 1In Part 2Im Epilog

  • Outfit 1
  • Outfit 2
  • Outfit 3

Vor dem Zeitsprung

Sasuke Erscheinung im Vierten Ninjaweltkrieg

Sasuke Uchiha hat schwarze Haare, die er in einer langen stachligen Frisur trägt, die sein Gesicht umrahmen und bis zu seinem Nacken reichen. Als Kind trug er schwarze und blaue Oberteile mit den Insignien des Uchiha-Clans auf dem Rücken. Später als Genin trägt er ein blaues T-Shirt mit hohen Kragen, dazu eine weiße Hose und weiße Armstulpen, die bis kurz unter dem Ellenbogen reichen. Seine Waden sind bandagiert und an seinen Füßen trägt er typische blaue Ninjasandalen. Auf dem Kopf trägt er den Stirnschutz von Konohagakure mit blauem Band. Später bei den Chūnin-Auswahlprüfung trägt er ein schwarzen Ganzkörperanzug mit Ellenbogenbandagen.[5]

Nach dem Zeitsprung

Nachdem er sich zu Orochimaru begeben hat, ändert er seine Kleidung erneut. Er trägt nun auch die Kleidung der Elite Otogakures, wie sie auch unter dem Quintett, bekannt ist. Um seine Hüften trägt er ein dunkelblaues Tuch, das von einer dicken violetten Kordel zusammengehalten wird. Am Oberkörper trägt er ein weites Kimono, welches sein bis zum Bauch geöffnet ist. Sollte er in die zweite Stufe des Juins gehen, hängt der obere Teil lose herab, wodurch seine Kleidung nicht durch die Flügel zerstört werden kann. An seinen Armen trägt er Armstulpen, die über seinen Handrücken reichen. Nach der Gründung von Team Hebi, trägt Sasuke auf Reisen einen grauen Umhang. Beim Kampf gegen Itachi trägt er ein dunkelgraues ärmelloses Oberteil, zudem zeigt Sasuke eine neue Entwicklung von Siegeln, die er als beigefarbene (im Anime violett) Armbänder an seinen Unterarmen befestigt hat. Er kann daraus alle möglichen Shuriken beschwören. Nach dem Kampf, wechselt Sasuke sein Oberteil erneut. Er trägt nun ein weiß-graues kurzärmliges Shirt mit hohen Kragen und Reißverschluss und an seinen Armen blaue Armstulpen. Zudem ist seine Frisur leicht verändert. Seine Haare lässt er sich vorne nun auf die Stirn fallen. Während der Kooperation mit Akatsuki, trägt er deren Mantel über seine normale Kleidung. Im Vierten Ninjaweltkrieg erweckt Sasuke in seinem linken Auge das Rinnegan, welches lila ist und auf den inneren beiden Kreisen sich jeweils drei Tomoe befinden. Das Rinnegan kann er nicht reaktivieren. Im finalen Kampf gegen Naruto verliert Sasuke seinen linken Arm.

Einige Jahre später, während der Ereignisse in Sasuke Shinden – Buch des Sonnenaufgangs verdecken seine Haare Teile seiner linken Gesichtshälfte. Er trägt einen schwarzen Anzug, mit einem weißen Gürtel und darüber einen schwarzen Umhang. Seine Waden sind bis zu den Knien in Bandagen eingewickelt.

Im Epilog

15 Jahre nach dem Krieg trägt Sasuke seine Haare etwas länger, sie sind glatter und laufen an den Enden stachelig zu. Seine linke Gesichtshälfte wird weiterhin von seinen Haaren verdeckt. Nun trägt Sasuke einen schwarzen Mantel mit violettem Futter und ein graues, langärmliges Hemd mit Kragen, über dem er eine lavendelfarbene Weste trägt. Er trägt auch eine schwarze Hose, einen violetten Gürtel an seiner rechten Hand einen dunkelgrauen, fingerlosen Handschuh und dazu lange schwarze Sandalen. Er trägt wieder seinen Stirnschutz, dieses

Juinka – Ten no Juin

Nachdem Sasuke im Wald des Todes von Orochimaru mit dem Ten no Juin (天の呪印, „Fluchsiegel des Himmels“) infiziert wurde, kann Sasuke eine Juinka (呪印化, „Fluchsiegelverwandlung“) durchführen. In der ersten Stufe breitet sich das Muster des Juin ausgehend von der Bissstelle über eine Teil seines Körpers, der Ausbreitungsgrad ist dabei variabel. In der zweiten Stufe verwandelt sich Sasuke komplett: Seine Haut wird dunkler und nimmt eine graubraune Tönung an, seine WP.png Sclera färbt sich schwarz und auf seinen Nasenrücken bildet sich ein schwarzes an den Ende spitz zulaufendes Kreuz. Zudem werden seine Haare länger und färben sich dabei aschgrau, auch seine Fingernägel werden länger und spitzer.[6] Darüberhinaus wächst aus seinen Rücken ein hautartiges und handförmiges Flügelpaar. Bei dem Kampf gegen seinen Bruder, entfernte dieser das Fluchsiegel von Sasuke, seitdem ist Sasuke nicht mehr in der Lage sich zu transformieren.[7]

Persönlichkeit

Ursprünglich war Sasuke ein aufgewecktes, begeisterungsfähiges und ausgesprochen ehrgeiziges Kind, das sich danach sehnte, in die Fußstapfen seines Bruders zu treten und von seinem Vater anerkannt zu werden. [8] Den hohen Erwartungen, die aufgrund seiner Herkunft an ihn gestellt wurden, versuchte er mit Fleiß und dem Beweisen seiner Intelligenz in der Ninja-Akademie zu entsprechen.

Nach der Ermordung seines Clans und des scheinbaren Verrats Itachi veränderte sich Sasuke jedoch auf eine Weise, die für ein unbeschwertes Heranwachsen nicht förderlich war. Getrieben von der Trauer um seine Familie und dem Hass, den Itachis Verhalten in ihm hervorgerufen hat, steigerte sich sein Ehrgeiz in einem ungesunden Maße, das gleichzeitig den wunden Punkt bei ihm hervorrief, sich im Falle einer verspürten Unterlegenheit betroffen zu fühlen oder aggressiv zu reagieren. [9][10] Seinem Bruder nachzueifern war nicht mehr ein kindlicher Wunsch, sondern ein ihn rund um die Uhr ausfüllendes Verlangen, das darin resultieren sollte, stärker als Itachi zu werden und ihn zu töten, was seinen Charakter in Form von Rachsucht prägte. Außerdem zeichnete ihn seitdem ein großes Misstrauen gegenüber anderen Menschen aus, das letztlich aus ihm einen verschlossenen und unnahbaren Jungen machte, auch, weil er das Gefühl hatte, als wäre er anders als andere in seinem Alter und von Natur aus schon von ihnen isoliert.[11]

Wie Sasuke bereits im ersten Kampf als Mitglied von Team 7 beweist, verfügt er über großes Talent, ein gutes Gespür, eine überdurchschnittliche Intelligenz und ausreichend Willen, bis an die Schmerzensgrenze an sich zu arbeiten. All das trägt zum Aufbauen eines ausgesprochen großen Selbstbewusstseins bei, was ausschließlich durch Niederlagen erschüttert werden kann, jedoch nur für kurze Zeit und nie auf Dauer. Diese Eigenschaft sowie blinde Wut und Impulsivität, die ihn in bestimmten Fällen überkommt, führen allerdings dazu, dass er teils zur Überschätzung seiner eigenen Fähigkeiten neigt. [12] Trotz oder vielleicht gerade weil er seine nächsten Verwandten verloren hat, kann Sasuke ein sehr loyaler Freund sein, wenn er erst einmal jemanden in sein Herz geschlossen hat und diese Bindung zulässt. [13] Die Rachsucht und die Erfahrung der Unterlegenheit, die ihn beinahe wahnsinnig macht, überlagern dieses Band der Freundschaft.[14] Dennoch besitzt Sasuke, abseits seiner Rachegelüste, noch einen moralischen Kompass, so verabscheut er Orochimaru für dessen Experimente mit Menschenleben.[15] Zudem lehnt er es ab jegliche Menschlichkeit abzulegen: Er verschont bereits besiegte Gegner, anstatt diese zu töten.[16]

Sasukes vergießt Tränen um Itachi

Sein Charakter verändert sich allerdings ein weiteres Mal, als es ihm gelingt, Itachi zu töten, anschließend aber die Wahrheit über das Leben seines Bruders erfährt. Nach den letzten vergossenen Tränen um das Schicksal seiner zerstörten Familie, verschließt er seine Gefühle tief in seinem Innern, um sich auf irrationale Weise seiner Gewöhnung an den Hass und dem Durst nach Rache hingeben zu können. Er hat so lange mit seiner tiefen Abneigung gelebt und sich äußerst viele Hindernisse aufgebaut, die eine Rückkehr zum alten Leben unmöglich erscheinen lassen, dass er gar keinen anderen Weg in Betracht zieht.[17][18] Allerdings scheinen ihm seine Teamkameraden zum Zeitpunkt des Kampfes gegen das Hachibi noch wichtig zu sein. Als er erkennt welches Opfer sein Team für ihn erbracht hat und bereit ist für ihn zu erbringen, setzt er erstmalig Amaterasu ein.[19] Auch will er Karin nicht ihrem Schicksal überlassen, sondern um jeden Preis ihr Leben retten.[20]

Sasukes dunkle Seite

Beim Gokage Kaidan bemerkt Karin allerdings, dass Sasukes Chakra sich geändert hat: Es ist nun dunkler und kälter. Er geht nun vollkommen skrupellos vor. Hat er früher es noch abgelehnt unnötig zu töten, bringt er nun einen Gegener nach dem anderen um.[21] Reiner Egoismus wird sein Mittel zum Zweck. Er nimmt keine Rücksicht mehr auf seine Teammitglieder, sondern hat nur noch sein Ziel vor Auge.[22] Er lässt niemanden mehr an dem, was tatsächlich in ihm vorgeht, teilhaben und opfert ohne mit der Wimper zu zucken alles, was ihm nicht mehr nutzt – sogar diejenigen, denen wirklich etwas an ihm liegt. Zwischenmenschliche Beziehungen haben gänzlich ihren Reiz für ihn verloren. [23]

Auch die Begegnung mit dem von Edo Tensei wiederbelebten Itachi, der ihm noch einmal die Umstände bezüglich der Ermordung des Clans vermittelt, ändert nicht viel an Sasukes persönlichen Haltung. Er gibt zwar seinen Plan der wilden Raserei auf, ersetzt ihn aber durch ein nicht viel weniger gewaltsames, aber rationaler scheinendes Vorhaben, das er vorerst für sich behält. Für das Erreichen seines Ziels hat er früher schon alles getan, was nötig war, selbst wenn es eigentlich gegen seine Grundprinzipien verstößt. Falscher Stolz gehört also nicht zu seinen Charaktereigenschaften, da er sogar mit der Ninja-Allianz und seinen eigentlichen Feinden zusammenarbeitet, um voranzukommen. Er zeigt sich gleichgültig gegenüber ihrer Meinung dazu, so wie er es seit seinem Weggang aus Konoha immer schon getan hat. Seine Prioritäten setzt er also zielgerichtet und lässt sich von ihnen von nichts und niemandem ablenken oder verunsichern.[24] Nach dem Gespräch mit seinem Bruder, der ihm seine ewige Liebe versichert hat, baut Sasuke eine neue Form von Selbstbewusstsein auf, die sich darin äußert, dass ihn kein Wort und kein Verhalten von außen mehr in einer negativen Art und Weise beeinflusst. Den wunden Punkt von damals scheint er also, von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet, nicht mehr zu besitzen. Auch Höflichkeiten gegenüber seinen Mitmenschen kümmern ihn nicht, weil er sie nicht als etwas Wesentliches oder gar Notwendiges betrachtet. Früher hat er sich zwar ebenfalls nicht besonders viel um das Verletzen der Gefühle anderer geschert, doch sein abweisendes und grobes Verhalten erreicht noch einmal eine neue Dimension.[25]

Sasuke teilt sein Essen mit einer Katze

Später zeigt sich, dass er sich immer noch von der Erfahrung des Hasses, die ihn so sehr geprägt hat, leiten lässt, diese aber für etwas in seinen Augen Nützliches verwenden möchte und nicht für blutige Rache. Sein Blick hat sich von dem engen Zirkel des Schicksals seines Clans abgewandt und der Gesamtsituation der Ninja-Welt zugewendet, was trotz seines offensichtlich gewaltsamen Plans ein Zeichen von Reife ist, da er auf seine Weise eine Art Frieden mit der Vergangenheit schließt. Lediglich die Erinnerung Kakashis, dass Sakuras Liebe zu ihm keinen Grund benötigt, ruft eine verbittert angehauchte Erinnerung an ein glückliches Familienleben wach. [26]

Nach seinem dritten Kampf gegen Naruto gesteht er sich das erste Mal eine Niederlage ein. Im folgenden Gespräch wird deutlich, dass er seine unnachgiebige, vom Hass erfüllte Haltung aufgibt und damit anfängt, sich anderen Gefühlen zu öffnen. Er reflektiert nun sich und seine Vergangenheit, ebenso zeigt sich seine emphatische Seite. Er wird langsam ein positiverer und verantwortungsbewussterer Mensch. Er entdeckt seine Leidenschaft wieder, auch tritt nun teilweise sein sanftes und mitfühlendes Wesen zum Vorschein.[27]

Beziehungen

Itachi

Sasuke und Itachi

Sasuke war es immer, der mit seinem Bruder spielen oder trainieren wollte, jedoch hatte dieser andere Dinge zu bewältigen, weshalb er Sasuke immer auf die Stirn getippt und „Verzeih mir Sasuke. Ein anderes Mal“ gesagt hat. Dennoch liebte Sasuke seinen großen Bruder sehr und schaute stets zu diesem herauf. Auch war Itachi sehr fürsorglich und wollte sogar eine wichtige Mission ausfallen lassen, um Sasuke zur dessen Einschulung begleiten.[28] Doch mit der Zeit schottete sich Itachi immer mehr vom Clan ab. Auch Sasuke fiel das seltsame Verhalten seines Bruders auf. Dies fand seinen vorläufigen Höhepunkt als drei Mitglieder der Konoha Polizei Itachi des Mordes an Shisui verdächtigten und dieser die drei angriff und mühelos besiegte. Nur durch Sasuke konnte schlimmeres verhindert werden.[29] Nach dem Massaker am gesamten Clans durch die Hand von Itachi stachelte dieser Sasuke gegen sich selbst auf, damit er mehr Wut in sich trägt, um das stärkste Sharingan zu erhalten. Sasuke ist durch diese Erfahrung äußerst geprägt worden und hat deshalb Tag und Nacht trainiert, um seinen Bruder zu besiegen. Trotz all seiner Mühen gelingt ihm dies bei ihrem ersten Wiedersehen nicht. Nach zweieinhalb Jahren sucht Sasuke, der viel stärker geworden ist, seinen Bruder auf. Itachi kam dies recht, da er durch die Benutzung des Mangekyō Sharingans inzwischen beinahe erblindet ist und nun nach Sasukes Augen trachtet. In einem langen und hartem Kampf zu töten. [30] Doch danach erfährt er von Tobi die bittere Wahrheit über Itachi, der sein Clan im Auftrag der Oberen von Konoha umgebracht hat, um das Dorf und vor allem Sasuke zu beschützen.[31][32] Auch stellt sich heraus, dass Itachi im vorangegangenen Kampf nie die Absicht hatte Sasuke zu töten, sondern nur so getan hat, als würde er dessen Augen begehren. Itachi hat Sasuke in die Enge getrieben, um Orochimaru herauszutreiben und seinem kleinen Bruder vom Juin zu befreien. Mit dessen Tod wollte Itachi bezwecken, dass Sasuke die Mangekyō Sharingan erweckt. Als Itachi als Edo-Tensei-Opfer von Sasuke entdeckt wird, verfolgt Sasuke ihn, da er Fragen an ihn hat. Sein Bruder ist durch das Kotoamatsukami jedoch beschränkt und gibt kein schlüssigen Antworten.[33] Als beide bei Kabuto landen, verbünden sie sich, um Edo Tensei stoppen zu können.[34] Nachdem Itachi Sasuke über das Wirken des Jutsus Izanami aufgeklärt und ihn seine Sicht zu den Vorgänge rund um die Ermordung des Uchiha-Clans erzählt hat, verabschiedet er sich damit, dass er seine Stirn an die seines jüngeren Bruders legt und ihm verspricht, ihn immer zu lieben, egal was passiert.[35]

Naruto Uzumaki

Die Beiden als Kinder

Schon während ihrer Akademiezeit gerieten beide häufig aneinander. Trotz ihres ähnlichen Schicksals, fanden beide keinen Draht zueinander. Zudem war Sasuke schon in jungen Jahren äußerst talentiert, was dazu führt, dass Naruto diesen immer wieder herausforderte. Er unterlag dabei allerdings jedes Mal und war dementsprechend neidisch auf Sasuke. Allerdings spornte ihn das auch an und er erkor den jungen Uchiha zu seinem Rivalen. Sasuke wiederum war genervt davon und entwickelte eine drastische Abneigung gegenüber Naruto. Trotzdem unternahm Naruto immer wieder Versuche sich mit Sasuke anzufreunden, die aber stets erfolglos blieben. Trotz seiner kalten Art konnte er insgeheim den Schmerz und das Leid Narutos nachempfinden, welcher dieser als Waisenkind erleiden musste. Als Sakura nach der Gründung des Team 7 sich über Narutos Kindheit lustig macht, nahm Sasuke diesen in Schutz, da er Narutos Gefühle gut nachvollziehen kann.[36]

Sasuke nimmt die Information, dass er fortan mit Naruto in einem Team ist, stoisch und emotionslos hin, während dieser sich lauthals aufregt. Er hält allerdings generell die Notwendigkeit von Teams für ärgerlich und hinderlich für seine Ziele. Jedoch zeigt er auch Anerkennung für Naruto, wenn dieser ein einfallsreichen Plan hat.[37] Er akzeptiert Naruto als Teamkamerad, das sieht man daran, dass er sein Essen mit diesem teilt, obwohl Kakashi es ihnen ausdrücklich verbietet.[38]

Sasuke verschont Naruto

Mit der Zeit verbessert sich die Beziehung der Beiden, sodass Sasuke einst auch beginnt Naruto zu respektieren. Beim Kampf gegen Haku stellt sich Sasuke schützend vor Naruto und erleidet dadurch schwere Verletzungen. Er begründet dies damit, dass sein Körper sich von selbst bewegt hat.[39] Während der Zwischenprüfungen des Chūnin-Auswahlverfahren, erkennt Sasuke Naruto erstmals als einen ebenbürtigen Gegner an.[40] Sasuke nennt Naruto seit der Akademie und besonders während der Zeit bei Team 7 häufig Usuratonkachi (ウスラトンカチ, dies lässt sich ungefähr mit „Idiot“ oder „Versager“ übersetzen), dies ist einerseits polemisch gemeint, andererseits ist es auch ein Zeichen von Akzeptanz gegenüber Naruto. Als Sasuke aber erkennt, dass Naruto seiner eigenen Kraft immer näher kommt, scheint diese Beziehung zu brechen, weswegen es schlussendlich sogar zum Kampf kommt.[41] Danach bemerkt Sasuke allerdings, dass er Naruto anscheinend nicht mehr gewachsen ist.[42] Dadurch geht er auf das Angebot des Oto-Quartetts ein und lässt sich nach Otogakure bringen.[43][44] Naruto gelingt es zwar Sasuke einzuholen, sie liefern sich ein harten Kampf, bei dem Sasuke zu gibt, dass Naruto sein bester Freund geworden ist.[45] Er erwähnt zudem, dass zwei hochklassige Shinobi sich im Kampf ohne Worte verstehen könnten.[46] Ihre beiden finale Angriffe Rasengan und Chidori prallen mit voller Wucht aufeinander, Sasuke gelingt es dabei die Oberhand zu gewinnen, doch er verschont im Anschluss den ohnmächtig gewordenen Naruto und begibt sich zu Orochimaru.[47]

Beide stehen sich als erstklassige Shinobi gegenüber

Nach zweieinhalb Jahren Training begegnet Naruto erneut Sasuke.[48] Sasuke hat seine Kraft jedoch enorm vergrößert. Diesmal will er ihn nicht verschonen und setzt an, um Naruto umzubringen. Er wird dabei von Sai und Yamato aufgehalten. Er schafft es in Narutos Unterbewusstsein einzudringen und dem Kyūbi Auge in Auge gegenüberzustehen. Naruto schafft es abermals nicht ihn zurück zu holen.[49] Kurz nachdem Sasuke Danzō ermordet, treffen die beiden erneut aufeinander. Wieder greifen sie sich mit Chidori und Rasengan an. Da sie inzwischen hochklassige Shinobi geworden sind, treffen sie sich auf mentaler Ebene wieder. Sasuke ist überzeugt, dass es mit einem Tod von einen von ihnen enden muss, doch Naruto glaubt, dass es eine andere Lösung geben muss.[50] Sasuke erkennt Naruto danach als ebenbürtigen Gegner an.[51]

Später wird klar, dass ihr Konflikt eine größere Dimension besitzt: Als Mitglied des Uchiha-Clans und Inkarnation des älteren Sohnes des Rikudō Sennin, ist es Sasukes Schicksal, die Nachfahren des jüngeren Sohnes, dem Senju-Clan zu bekämpfen. Naruto wiederum ist die Inkarnation Ashuras und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den von Hass geprägten Sasuke mit seinem reinen, liebenden Herz zu bekämpfen. Beide sind durch den Rikudō Sennin miteinander verbunden.[52] Sasuke bezieht seine Kraft aus dem Nikushimi no Noroi (憎しみの呪い,„Fluch des Hasses“), während Naruto den Hi no Ishi (火の意志, „Wille des Feuers“) in sich trägt. Naruto ist sich bewusst, dass er der einzige ist, der Sasukes Hass ertragen kann und ist bereit gemeinsam mit diesem in einem Kampf zu sterben.[53]

Sasuke und Naruto kämpfen Seite an Seite

Beide treffen im Vierten Ninjaweltkrieg wieder aufeinander, doch diesmal stehen beide auf derselben Seite. Die Dynamik zwischen den beiden ändert sich indes nicht. Ihre starke Rivalität veranlasst Naruto und Sasuke immer noch, sich gegenseitig herauszufordern, umso mehr, als Sasuke seinen Wunsch, Hokage zu werden, äußert und beide ihre jeweiligen Verbesserungen und neuen Fähigkeiten zur Kenntnis nehmen. Gegenüber Hagoromo Ōtsutsuki, erklärt Naruto, obwohl sie keine echten Brüder sind, sei er zuversichtlich, dass sie zusammen die Welt verändern können. Sasuke akzeptiert Naruto inzwischen als seinen besten und einzigen Freund, trotzdem oder deshalb will er ihn töten, um die Vergangenheit auszulöschen und sich vollkommen der Dunkelheit hingeben.[54]

Nachdem sie Kaguya erfolgreich versiegelt haben, erklärt Sasuke seine Absicht, eine Revolution zu beginnen, und stellte fest, dass Naruto der einzige war, der ihn aufhalten konnte. Hagoromo befürchtet, dass dies ein Ergebnis des ständigen Kampfes zwischen seinen Söhnen war, aber Naruto stellte klar, dass er nicht Ashura und Sasuke nicht Indora ist. Naruto will die Fehde zwischen ihnen und ihren Vorfahren endgültig beenden. Nach dem Kampf, bei dem beide ihre dominanten Arme verloren, will Sasuke wissen, warum Naruto all das für ihn getan hat.

Die Versöhnung zwischen Sasuke und Naruto

Dieser begründet dies damit, dass sie Freunde seien, was Sasuke allerdings nicht überzeugt. Daraufhin erklärt Naruto, dass wann immer Sasuke Leid und Hass ertragen musste, er genauso mitgelitten hat. Sasuke realisiert, dass auch er so über Naruto gefühlt hat und er diesen dadurch als Freund akzeptiert hat. Er gesteht sich auch ein, dass Naruto nie Grund hatte eifersüchtig auf ihn zu sein, sondern er eher auf Naruto neidisch war, genauso wie auf Itachi, da diese beiden ihm stets voran gingen. Sasuke gesteht seine Niederlage ein und wird von Naruto überzeugt an einer friedlichen Welt mitzuarbeiten. Seine Bedenken womöglich wieder vom rechten Weg abzukommen, werden von Naruto zurückgewiesen. Durch die Entschlossenheit seines besten Freundes zu Tränen gerührt, gibt Sasuke seinen Hass auf.[55] Nachdem ihre Freundschaft wiederhergestellt ist, lösen die beiden das unendliche Tsukuyomi gemeinsam auf. Nach und nach versteht auch Sasuke die Gefühle von Naruto, den Schmerz und die Hoffnung, die dieser in sich trägt. Ebenso wird er sich der Loyalität Narutos ihm gegenüber bewusst: Dieser hat, allen Widrigkeiten zum Trotz, zu ihm gehalten, ihn nie aufgegeben und letztendlich einen Arm geopfert, um ihn zu retten. Dadurch hat er gelernt, was es heißt ein Ninja zu sein.

Nach dem Krieg nutzt Naruto seinen Einfluss als Held des Krieges, um Amnestie für Sasuke zu erreichen. Als Sasuke das Dorf verlässt, um die Welt zu bereisen und um Vergebung für seine Sünden zu suchen, wartet außerhalb des Dorfes Naruto, um ihn zu verabschieden und gibt ihm sein Stirnschutz zurück. Die beiden besten Freunde versprechen sich eines Tages erneut zu bekämpfen.


Sakura Haruno

Sasuke und Sakura

Sakura ist seit jeher in Sasuke verliebt, was man aber Sasukes Verhalten nach zu urteilen nicht vom Gegenteil behaupten kann. Sasuke nimmt Sakuras Gefühle nicht sonderlich ernst, da er keinen Anhaltspunkt dafür findet, weshalb er sie lieben sollte und auch umgekehrt. [56] Es gibt jedoch einige Szenen, welche ihre enge Verbindung aufzeigen. Ein Beispiel dafür wäre die Chūnin-Auswahlprüfung im Wald des Schreckens, da Sakura Sasuke daran hindern konnte, die Kraft des Juin gänzlich zu entfalten. Auch versucht Sakura Sasuke mit ihrem Liebesgeständnis davon abzuhalten, zu Orochimaru zu gehen, was ihr schlussendlich aber nicht gelingt, ihn jedoch dazu bringt, sich bei ihr zu bedanken.[57] Nach Sasukes Kampf gegen Danzō ist es Sakura gelungen ihren ehemaligen Teamkameraden aufzuspüren. Sie erklärt, dass sie Konoha ebenfalls verlassen hat und sich nun Sasuke anschließen will. Als Test ihrer Loyalität verlangt er von ihr die schwerverletzte Karin zu töten.[58] In Wahrheit plant Sakura jedoch, ihn eigenhändig umzubringen, da ihr Jahrgang (bis auf Naruto) einstimmig beschlossen hat, Sasuke zu töten, da er ein Verbrecher und seine Kooperation mit Akatsuki nicht mehr tragbar ist.[59] Außerdem möchte sie so Naruto von seiner Last des Versprechens, Sasuke zurückzubringen, befreien. Sie schafft es nicht, Sasukes Leben ein Ende zu bereiten, da ihre Gefühle sie überwältigen und sie merkt, dass sie sich nicht von ihm lösen kann.[60] Sasuke erkennt ihre wahren Absichten und setzt zum tödlichen Angriff an, wird jedoch vom auftauchenden Kakashi aufgehalten. Später erhält sie erneut eine Gelegenheit Sasuke umzubringen, zögert aufgrund ihrer Erinnerung an die gemeinsame Vergangenheit, allerdings auch diesmal. Sasuke wiederum reagiert auf den Versuch mit einem gefährlichen Angriff seinerseits, der vom eintreffenden Naruto unterbunden wird.

Sasuke stützt Sakura nachdem sie ihn gerettet hat

Im Vierten Ninjaweltkrieg betritt Sasuke zur großen Überraschung von Sakura das Schlachtfeld und verkündet, dass er Hokage werden will.[61] Gemeinsam kämpft Sasuke an der Seite von Sakura und Naruto, als wiedervereintes Team 7 gegen das Jūbi. Doch Sakura ahnt bereits, dass dies, trotz ihrer vorübergehend gemeinsamen Ziele, nicht der alte Sasuke ist.[62] Auch stellt sie enttäuscht fest, dass Sasuke sich nicht um sie zu sorgen scheint, sondern nur den Feind im Blick hat.[63] Nachdem das Mugen Tsukuyomi aktiviert wurde, erkundigt sie sich bei Sasuke nach der Lage, wird von ihm allerdings brüsk abgewiesen mit dem Hinweis, dass sie sowieso nichts ausrichten kann.[64] Auch später in der Dimension von Kaguya unternimmt er keinen Versuch um sie zu retten, da seiner Meinung nach nur noch der Sieg gegen Kaguya zählt.[65] Jedoch wird er später wiederum von ihr gerettet, wofür er sich dankbar zeigt.[66]

Nach dem siegreichen Kampf des Team 7 gegen Kaguya Ōtsutsuki erneuert Sakura ihr Liebesgeständnis, um Sasuke von seinen Revolutionsplänen und vom Kampf gegen Naruto abzuhalten, doch er reagiert so wie bei letztem Mal. Er teilt ihr mit, dass sie nerve, und versetzt sie in ein Genjutsu, damit sie den Kampf zwischen ihren Teamkameraden nicht stört. Er sagt zu Kakashi anschließend noch, dass er sie nicht liebe und Sakura wiederum keinen Grund habe, so für ihn zu empfinden. Nach der Aussage seines früheren Lehrers, dass man nur einen Grund benötigt, um jemanden zu hassen, Sakuras Gefühl für ihn allerdings echt seien, entgegnet er im Gedanken an seine verstorbene Familie, dass sie vermutlich lediglich die Ketten einer missglückten Vergangenheit spürt.[67]
Mit seiner Familie

Nach seiner eingestandenen Niederlage im drittem Kampf gegen Naruto fängt er an, sich den Gefühlen Sakuras ebenfalls zu öffnen. Als diese auftaucht um seinen und Narutos Arm zu verarzten, entschuldigt er sich bei ihr für alles, was er getan hat, was diese mit Tränen und der Aussage, dass er das wirklich besser tun sollte, quittiert. Nachdem sich die Lage in der Ninja-Welt halbwegs normalisiert hat, beschließt Sasuke, sich auf eine Reise zu machen, um in Ruhe über alles nachdenken zu können und um anderes als das Altbekannte zu sehen. Sakura teilt ihm mit, dass sie ihn gerne begleiten würde, doch er lehnt das mit den Worten ab, dass sie mit seinen Sünden nichts zu tun habe. Während sich Enttäuschung auf Sakuras Gesicht ausbreitet, vertröstet er sie mit einem Lächeln und einem Stupser an die Stirn, wie Itachi es immer bei ihm getan hat, und verspricht ihr, dass sie sich bald wiedersehen. [68]

Jahre später kommen er und Sakura zusammen. Gemeinsam haben sie ein Kind namens Sarada.[69]

Sarada Uchiha

Für seine lange Reise, verließ Sasuke seine Tochter, bevor sie Erinnerung an ihn hatte.[70] Er sieht sie erst wieder, als sie elf Jahre alt ist und sich auf die Suche nach ihm begibt. Ihr erstes Wiedersehen fällt allerdings äußerst unglücklich aus. Er erkennt seine Tochter nicht und bedroht sie mit seinem Schwert, da er sie für einen Feind hält.[71]

Sasuke und Sarada

Erst als sie sich, unter Tränen, als seine Tochter zu erkennen gibt, hält er inne und ihm wird bewusst wer vor ihm steht. Danach wirft sie ihn wütend vor, dass er nie für sie da war und will nun wissen, wo er die ganze Zeit war und was er währenddessen gemacht habe. Er geht allerdings nicht auf ihre Fragen ein und weist sie stattdessen schroff ab, was sie veranlasst weinend wegzurennen.[72] Dennoch ist Sarada ihm sehr wichtig und er ist bereit sie um jeden Preis zu beschützen. So stellt er seinen Körper zwischen ihr und dem Gegner um Klingen von Shin abzufangen, um Sarada so vor Schaden zu bewahren.[73] Auch ist Sasuke stolz auf das Können seiner Tochter.[74] Er kehrt mit ihr und Sakura nach Konoha zurück, dabei taut langsam ihr distanziertes Verhältnis auf, sodass Sarada sehr traurig ist, als er wieder gehen muss. Entgegen seiner unnahbaren Art umarmt er sie jedoch zum Abschluss und tippt ihr mit zwei Finger auf die Stirn.

Kakashi Hatake

In der Zwischenphase der Chūnin-Auswahlprüfung nimmt sich Kakashi Sasuke besonders an. Er versiegelt das Orochimarus Juin mittels Fūja Hōin.[75] Zudem bringt er ihm das Chidori bei.

Folgt


Orochimaru

Sasuke greift Orochimaru an

Als Orochimaru Sasukes Kraft und Potenzial erkennt, versucht er ihn unter seine Fittiche zu nehmen. Um Sasuke besessen von seiner Macht zu machen, gibt Orochimaru ihm das Juin, nach ihrem Kampf im Wald des Schreckens.[76] Er meint, dass Sasuke nach seiner Macht trachten wird. Dies trifft auch zu, da Sasuke später beschließt Konoha zu verlassen, um sich von Orochimaru trainieren zu lassen. Er ist auch bereit später seinen Körper dem Nukenin für das Fushi Tensei zur Verfügung zu stellen, wenn er dadurch die Kraft erlangen kann seinen Bruder zu töten. Unter dem Sannin macht Sasuke enorme Fortschritte, er kann seine Kampfkraft steigern und entwickelt zudem einige neue Jutsu. Bevor Orochimaru nach drei Jahren aber Sasukes Körper übernehmen kann, geht Sasuke in die Offensive: Er greift Orochimaru zuerst an, da er der Meinung ist, dass dieser ihm nichts mehr beibringen kann und er Orochimarus Kraft nicht mehr brauche, um gegen Itachi zu bestehen. Zudem offenbart Sasuke dem Sannin, dass dieser in seinen Augen erbärmlich ist und er von dessen unethischen Methoden angewidert ist.[15] Er zwingt Orochimaru dazu dessen wahre Gestalt zu zeigen, danach absorbiert er diesen.[77] Somit wird Orochimaru ein Teil Sasukes, nicht aber andersherum. Im Kampf gegen Itachi geht Sasuke bis zum Ende seiner Kräfte, weswegen er Orochimarus Kräfte nicht mehr unterdrücken kann und dieser sich wieder befreit, in der Gestalt Yamato no Orochis stellt er sich Itachi gegenüber. Itachi aber versiegelt Orochimaru mit Susanoo, wodurch sowohl Sasukes Juin, als auch der Einfluss Orochimarus verschwindet.[78] Nach dem Sieg von Sasuke und Itachi gegen Kabuto, beschwört dieser Orochimaru durch Ankos Juin wieder, da er sich von seinem einstigen Mentor verspricht, dass dieser ihn zu diejenigen führen kann, die seine offenen Fragen beantworten können. Sasuke begleitet Orochimaru daraufhin nach Konoha, wo dieser die Allwissenden, welche sich als die ehemaligen Hokage herausstellen, beschwört: Diese sollen Sasukes Fragen beantworten.[79]

Ziele

Als Kind war es Sasukes sehnlichster Wunsch die Aufmerksamkeit und Anerkennung seines Vaters zu gewinnen, doch dieser widmete seine gesamte Aufmerksamkeit Itachi, daher war es Sasukes Ziel aus dessen Schatten zu treten. Er trainierte hart dafür, doch er bekam von Fugaku stets nur zu hören, dass er den Weg seines Bruders folgen sollte.[80] All dies änderte sich nach der Ermordung seines Clans durch die Hand seines Bruders. Noch in der selben Nacht fordert Itachi Sasuke auf, eines Tages, wenn er dieselben Augen erlangt hat, zu ihm zu kommen und sich bis es soweit ist, an sein Leben festklammern soll.[81]

Sasukes einziges Ziel

Er fasst den Entschluss, dass es fortan das einzige Ziel in seinem Leben ist seinen Bruder umzubringen, um die Kraft dafür zu erlangen, ist er bereit alles zu tun.[82]

Was ich nicht habe, ist ein Traum... weil ich ihn zur Realität machen werde. Ich werde meinen Clan wiederherstellen... und einen bestimmten Mann töten.Zu Team 7 über seine Träume, Band 1, Kapitel 4, Seite 6

Sein gesamtes Ninja-Dasein widmet er diesem Ziel.[83] Trotzdem war er bereit sein Leben zu opfern, um das von Naruto zu retten, obwohl er sein Ziel noch nicht erreicht hat.[39] Während der Chūnin-Auswahlprüfung im Wald des Todes wird Sasuke erneut mit dem Tod konfrontiert. Zunächst will er aufgeben um sein Leben zu retten, um sich die Chance zu erhalten Itachi umzubringen.[84] Doch als er sich an die Worte seines Bruders erinnert, wird ihm klar, dass er sein Leben riskieren muss, um die Stärke zu erreichen sein Bruder töten zu können.[85] Nach Jahren begegnet Sasuke zum ersten Mal wieder seinen Bruder. Er fordert diesen zum Kampf auf, ist jedoch vollkommen chancenlos und wird brutal von diesem zugerichtet.[86] Er wird sich bewusst, dass um die Macht zu erhalten, die es braucht um gegen Itachi bestehen zu können, er seine alten Bindungen kappen muss. Er geht auf Orochimarus Angebot ein und verlässt Konoha, um unter dem Sannin zu trainieren. Als Sasuke keinen Nutzen mehr in der Zusammenarbeit mit Orochimaru sieht, besiegt er diesen und macht sich mit der neugegründeten Team auf die Suche nach Itachi. Er schafft es diesen knapp zu besiegen.

Sasuke fasst den Entschluss Konoha zu zerstören

Im Anschluss erfährt er von Tobi die Wahrheit über Itachi und die Nacht des Massakers. Er tauft sein Team in Taka um und ruft ein neues Ziel aus: die Vernichtung von Konoha.[87]

Wir haben nur ein Ziel... wir werden... ...Konoha vernichten.Zu Team Taka nachdem er die Wahrheit über Itachi erfahren hat, Band 43, Kapitel 402, Seite 17

Er weiß, dass sein neues Ziel konträr zu den Wünschen seines verstorbenen Bruders steht, doch er wählt seinen eigenen Weg um den Uchiha-Clan wiederauferstehen zu lassen.[88] Er teilt Tobi mit, dass er zuerst den Dörferrat von Konoha umbringen will[89], doch er will auch jeden Einwohner Konohas umbringen. Er will sich an jeden rächen, der durch Itachis enomes Opfer und Leiden, ein friedliches Leben führt. Für ihn ist klar, dass Konoha alleine Schuld an der Tragödie um den Uchiha-Clan ist.[18] Tobi schafft es Sasuke zu überzeugen sein Team mit Akatsuki zu verbünden. Das Team Taka versucht im Auftrag von Akatsuki das Hachibi zu fangen. Danach macht er sich auf dem Weg nach Konoha um dieses anzugreifen, doch von Tobi erfährt er, dass das Dorf bereits vernichtet wurde und nun ein Treffen der Kage einberufen wurde. Sasuke ändert seine Pläne daraufhin, sein Ziel ist nun die Kage umzubringen.[90] Dort stellt er gegenüber Gaara, der ihn von einer Rückkehr überzeugen will, klar, dass es für ihn kein Zurück mehr gibt und seine Ziele in der Finsternis liegen.[91] Später schafft er es Danzō einzuholen und im Kampf zu stellen. Als Danzō Karin als Geisel nimmt, durchbohrt er sie gnadenlos mit Chidori Eisō, um den Hokage zu treffen.[92]

Bruder... Mit dem Ersten bin ich fertig...Nach dem Sieg gegen Danzō, Band 51, Kapitel 480, Seite 16
Sasuke überdenkt seine Einstellung

Nach diesem Kampf wird Sasuke von Naruto konfrontiert. Sein ehemaliger Teamkamerad kann Sasuke verstehen, dieser ist bereit sich Sasuke entgegenzustellen und seinen Hass zu ertragen. Sasuke kann Narutos Unnachgiebigkeit nicht verstehen, doch er akzeptiert die Herausforderung und kündigt an, dass er Naruto zuerst töten werde. Danach zieht er sich mit Tobi zurück.

Ich möchte meine ganze Kraft einsetzen, um Naruto zu schlagen! Ich möchte ihn und all das, wofür er steht, für immer aus meinem Leben tilgen!Zu Tobi, nach der Begegnung mit Naruto., Band 52, Kapitel 487, Seite 7


Nachdem er das ewige Mangekyō Sharingan erhält, macht er sich auf dem Weg zu Naruto um diesen umzubringen.[93] Er begegnet auf dem jedoch Itachi, gemeinsam besiegen sie Kabuto. Nachdem er von Itachi dessen Version der Geschichte um das Massaker hört, pausiert er seine Rachepläne vorerst. Er möchte sich mit diejenigen treffen, die ihm alle offenen Fragen beantworten können.[94] Nachdem er mit den Allwissenden, die sich als die vier ehemaligen Hokage herausgestellt haben, gesprochen hat, entschließt er sich das Opfer seines Bruders nicht umsonst werden zu lassen und das Mugen Tsukuyomi zu bekämpfen. Er zieht nun in den Krieg um gegen die Vollendung des Tsuki no Me Keikaku verhindern. Auf dem Schlachtfeld verkündet er zudem gegenüber seinen ehemaligen Kameraden, dass er das Dorf beschützen und Hokage werden will.[95]

Sasuke verkündet seinen wahren Traum

Im späteren Verlauf wird das Mugen Tsukuyomi aktiviert und Kaguya Ōtsutsuki wiederbelebt, zudem hat er das Yin-Chakra des Rikudō Sennin erhalten. Er ist sich bewusst, dass nur er gemeinsam mit Naruto Kaguya besiegen und das Genjutsu auflösen kann, daher ist das seine höchste Priorität.[65] Nach dem Sieg gegen Kaguya will er seinen wahren Traum in die Tat umsetzen: Eine Revolution herbeiführen.


Es ist wahr, einst wollte ich Zerstörung ... und das einzige Ziel, das ich hatte, war Rache ... die Dinge haben sich geändert. Denn was zerstört wird, kann immer repariert und wiederaufgebaut werden. Dörfer sind aus den Fängen und Machenschaften der Dunkelheit befreit… ich mir wünsche ist die ganze Shinobi-Welt reformieren! Was ich verlange, was ich hervorbringe… das ist… Revolution.Zu Kakashi, über seinen wahren Traum, Band 72, Kapitel 692, Seite 11-12


Er will die fünf Kage umbringen und alle neun Bijū unter seine Kontrolle bringen. Einzig Naruto steht ihm bei der Vollendung seines Traumes im Weg, weshalb er diesen zu einem letzten Kampf herausfordert, bei dem er versucht Naruto umzubringen. Der Kampf endet allerdings damit, dass beide ihre Arme verlieren. Dank Naruto kann Sasuke seinen Hass überwinden und gesteht sich seine Niederlage ein. Er ist nun bereit für das Wohl der Menschheit zu sterben, allerdings wird er von Naruto überzeugt an der Befriedung der Shinobi-Welt mitzuwirken.[96] Einige Monate nach dem Krieg macht sich Sasuke auf eine Reise um sich ein genaues Bild von der Ninjawelt zu machen und um für seine Sünden zu sühnen.[97] Fortan will er die Shinobi-Welt aus dem Schatten heraus beschützen.

Naruto gelang es, die Leidenschaft in mir wieder zu entfachen. Darum beschreite ich nun einen neuen Weg – einen, der die Vergangenheit mit der Zukunft verbindet. Es ist kein einfacher Weg, denn es gibt viel Schmerz in der Welt.Über seinen neuen Weg, Sasuke Shinden – Buch des Sonnenaufgangs, Seite 12


Vergangenheit

Kindheit

Itachi tippt Sasuke auf die Stirn

Sasuke kam am 23. Juli als Sohn von Fugaku und Mikoto Uchiha zur Welt. Sein Vater war der Oberhaupt des Uchiha-Clans, eines der stärksten Clans von Konohagakure.[98] Er erlebte den Angriff des Kyūbis als Baby in den Armen seines großen Bruders Itachi, mit.[99] Sasuke wuchs wohlbehütet auf und schaute stets hoch zu seinem Bruder. Dieser galt als Ausnahmetalent und als große Hoffnung des Clans. Sasuke wünscht sich in dieser Zeit mehr als alles Andere, dass sein Vater ihn beachtet und einmal lobt. Fugaku allerdings, konzentriert sich größtenteils auf Itachi, insbesondere dann, als er Mitglied der Anbu-Einheit wird.

Sasuke übt das Katon: Gōkakyū no Jutsu

Dies geht sogar soweit, dass Fugaku Sasukes Eintritt an die Ninja-Akademie ignoriert und stattdessen, sich auf Itachis Seite schlägt und ihm bei einer Mission behilflich sein würde.[100] Nur durch Itachis Hilfe wird Fugaku aber davon überzeugt, dass Sasuke ihn mehr braucht. So gelingt Sasuke ein guter Eintritt in die Ninja-Akademie, während auch viele einiges von ihm erwarten, im Vergleich zu seinem Bruder Itachi, den besten Ninja seines Jahrgangs. Sasuke will des Öfteren, dass Itachi mit ihm trainiert. Meistens tippt dieser ihn mit dem Zeige und Mittelfinger auf die Stirn und entschuldigt sich. Doch hin und wieder nimmt er Sasuke zum Training mit. Als Sasuke eines Tages aber einen Trick mit Kunai ausprobieren will, verstaucht er sich den Fuß. Daraufhin folgt, dass Itachi ihn zurück ins Dorf tragen muss. Auf diesem Weg erklärt sein großer Bruder Sasuke, den Sinn und die Bedeutung des Uchiha-Clans und den Zusammenhang mit der Konoha Polizei. Vor Ehrgeiz strotzend will Sasuke von seinem Vater, dass dieser ihn in die Kunst des Elements Katon einweist und ihm das Katon: Gōkakyū no Jutsu beibringt. Bei Sasukes erstem Versuch gelingt ihm aber nur eine kleine Feuerkugel, was seinen Vater den Glauben an Sasukes frühzeitigem Potenzial verlieren lässt.[101] Sasuke jedoch übt weiter und schafft es eines Tages, seinen Vater mit einer riesigen Feuerkugel zu beeindrucken, woraufhin dieser ein Lob für Sasuke ausspricht.[102]

Das Massaker am Uchiha-Clan

Eines Tages erscheinen einige Ninja die Itachi sprechen wollen. Es sind Inabi, Tekka und Yashiro Uchiha. Sie haben Itachi im Verdacht, ein Mitglied des Uchiha-Clans umgebracht zu haben. Itachi lässt sich eine derartige Unterstellung nicht gefallen und schlägt alle drei zu Boden. Er redet über die geringfügige Bedeutung des Clans und dass die Mitglieder viel zu sehr der Arroganz verfallen sind. Als Fugaku diese Diskussion unterbricht, entschuldigt sich Itachi.

Die Nacht des Massakers

Sasuke hat alles mitangesehen und sieht, wie Itachis Sharingan sich in diesem Moment verändert.[103] Einen Tag darauf trainiert Sasuke bis hin spät in die Nacht. Als er aber wieder in dem kleinen Quartier seines Clans ankommt, stößt er auf vielerlei Clanmitglieder, die in einer Blutlache tot auf dem Boden liegen. Er hört seinen Vater schreien er soll nicht näher kommen, ignoriert dies aber und tritt in ein Zimmer herein. Es offenbart sich, dass sein Bruder Itachi seine Eltern, sowie seinen ganzen Clan ausgerottet hat. Er setzt sein Mangekyō Sharingan ein und lässt Sasuke das ganze Massaker durchleben. Als Itachi dann aber flüchtet, wird Sasuke wütend und folgt ihm. Während dieser Aktion erweckt er sein Sharingan und schafft es, Itachi mit einem Kunai das Stirnband von der Stirn zu schießen. Dies macht Itachi aber wenig aus. Er sagt, dass Sasuke viel zu schwach sei und er ihn hassen solle. Somit soll er auch erst wieder versuchen Itachi zu bekämpfen, wenn er das Mangekyō Sharingan erlangt habe. Mit diesen Worten verschwindet Itachi, während Tränen seine Wangen runterlaufen und lässt Sasuke zurück.[104] Durch dieses Trauma wird Sasukes Lebensziel die Ermordung Itachis.[105]

Handlung

Vor dem Zeitsprung

Der Abschluss der Akademie und Team 7

Team 7

Durch den Abschluss der Ninja-Akademie als Klassenbester, wird er dem Team 7 unter dem Jōnin, Kakashi Hatake zugeteilt. Von seinen beiden Teamkameraden, Sakura Haruno und Naruto Uzumaki, hält er zu dieser Zeit nicht viel und regelt die Dinge immer auf eigene Faust. Bei dem ersten Treffen mit Kakashi, bei dem sie sich vorstellen, gibt Sasuke sich kalt und emotionslos, er nennt auch sein Ziel: Die Ermordung von Itachi Uchiha. Am nächsten Tag erwartet sie ihre erste Aufgabe. Die drei müssen es schaffen, ihrem künftigen Sensei zwei Glöckchen abzunehmen, bevor eine gewisse Zeitspanne abgelaufen ist. Dies misslingt ihnen aber. Kakashi ist so enttäuscht von ihrer Einstellung, dass er ihnen rät ihr Ninja-Dasein aufzugeben. Dies erzürnt Sasuke so sehr, dass er Kakashi angreift. Er wird allerdings mit Leichtigkeit von diesem überwältigt. Der Jōnin gibt ihnen noch eine Chance die Aufgabe nach dem Essen zu wiederholen und macht ihnen klar, dass sie im Team zusammenarbeiten müssen. Sasuke gibt als Beweis dessen, Naruto etwas zu essen, als dieser an einen Baumstamm gebunden wird und nichts zu essen bekommen hat. Kakashi ertappt die drei, ist aber begeistert über ihren Teamgeist und nimmt sie offiziell ins Team 7 auf.

Mission ins Land der Wellen

Zunächst werden dem Team leichte D-Rang-Missionen zugeteilt, auf Beschwerde von Naruto, bekommt das Team eine C-Rang-Mission. Ihre Aufgabe besteht darin, den Brückenbauer Tazuna in das Land der Wellen zu eskortieren. Nachdem die Gruppe von den Oni Kyōdai angegriffen werden, bei dem sich Sasuke im Gegensatz zu Naruto auszeichnen konnte. Nun wird klar, dass es sich hierbei um eine A-Rang-Mission handelt, die das Können der Genin bei weitem überschreitet.

Sasuke stellt sich vor Naruto

Dies bekommt auch Sasuke zu spüren, als der Nukenin Zabuza Momochi sie angreift. Sie schaffen es jedoch gemeinsam diesen zu überwältigen. Scheinbar stirbt Zabuza dabei und dessen Leiche wird von einem auftauchenden Oinin mitgenommen. Später nachdem sie Tazuna sicher ins Nami no Kuni eskortiert haben, trägt Kakashi dem Team auf zur Verbesserung der Chakra-Kontrolle Ki Nobori no Shugyō zu trainieren. Sasuke und Naruto nehmen dies sehr ernst und spornen sich gegenseitig an. Später begegnet das Team ohne Naruto auf der Brücke wieder Zabuza und Haku. Sasuke nimmt den Kampf gegen Haku auf, scheint sogar mit dessen Geschwindigkeit zurechtzukommen, doch er ist gegen dessen Hyōton chancenlos. Naruto trifft ein, um ihn zu unterstützen, doch auch dieser wird im Hijutsu: Makyō Hyōshō gefangen. Beide sind schutzlos Hakus Senbon ausgeliefert, Sasuke, der sein Sharingan aktiviert hat, kann diese Angriffe langsam vorhersehen. Haku bemerkt dies und greift Naruto an, Sasuke stellt sich schützend vor Naruto, wird dadurch allerdings schwerverletzt, kurz darauf fällt er in Ohnmacht. Als er wieder aufwacht, sind Zabuza und Haku tot. Ihre Dienste werden nicht mehr länger gebraucht, sodass das Team 7 nach Konoha zurückkehrt.

Die Chūnin-Auswahlprüfung

Sasukes Juin ist aktiviert

Da Kakashi sein Team zur Teilnahme an der Chūnin-Auswahlprüfung vorgeschlagen hat, nehmen Sasuke, Naruto und Sakura daran teil. Den ersten Teil der Prüfung meistert Sasuke mit seinem Sharingan.[106] Nach dieser Prüfung geht es in die zweite Runde: Der Shi no Mori. Im Wald angekommen, kriegen Sakura, Sasuke und Naruto es mit Shiore zu tun. Durch dessen mächtiges Genjutsu, dem Gedanken zu sterben und Itachi nie töten zu können, bekommt Sasuke Angst vor Shiore und will ihm sogar seine Schriftrolle übergeben. Da Naruto dies aber verhindert und Sasuke klar macht, dass er sich wie ein Angsthase benimmt, erwacht der Ehrgeiz in Sasuke wieder, woraufhin er sich einen Schlagabtausch mit Shiore liefert und den Kampf gewinnt. Shiore offenbart aber ihre wahre Gestalt – es ist Orochimaru. Er meint, dass Sasuke äußerst stark ist und gibt ihm das Juin. Sasuke bricht vor Schmerz zusammen und liegt daraufhin erst einige Tage im Koma. Er erwacht wieder, als Dosu, Zaku und Kin Sakura die Schriftrolle abnehmen wollen. Sasukes Juin aktiviert sich, woraufhin er Zaku beide Arme bricht und die Oto-Nin in die Flucht schlägt.

Der Kampf gegen Gaara

Sasuke vs Gaara

Nach einem gewonnenen Kampf gegen Yoroi Akadō in der dritten Runde der Chūnin-Auswahlprüfung, wird Sasukes Juin von Kakashi versiegelt, welcher sich seither auch um Sasuke kümmert und ihn trainiert. Als die Hauptrunde der Prüfung schließlich beginnt, entsteht die Problematik, dass Sasuke nicht auftaucht. Nach etlichen Verschiebungen von Sasukes Kampf, taucht er in Begleitung seines Sensei nun doch auf, weswegen der Kampf gegen Gaara beginnen kann. Sasuke zeigt nun seine neu errungene Kraft, welche aus Taijutsu kombiniert mit sehr hoher Geschwindigkeit, ähnlich dem von Rock Lee, besteht. So kommt auch sein Chidori zum Einsatz. Als er Gaara damit verletzt, verwandelt dieser sich zum Teil in Shukaku. Kurz darauf beginnt die Aktion "Konoha-Kuzushi". Durch Gaaras Verletzung, ist es ihm vorerst nicht möglich zu kämpfen, weswegen Kankurō und Temari mit ihrem Bruder fliehen. Sasuke macht es sich zur Aufgabe, Gaara zu besiegen und verfolgt die drei. Auf diesem Weg kämpft er gegen Temari und ist beinahe daran, Kankurō auch zu bekämpfen, wird aber von Shino abgelöst. Als er nun gegen Gaara antritt, verwandelt dieser sich teilweise in Shukaku, der viel zu stark für Sasuke ist und ihn beinahe tötet. Allerdings rettet Naruto Sasuke und stellt sich Gaara in den Weg. Doch auch Naruto scheint unterlegen zu sein, Sasuke will sich Gaara nun alleine entgegenstellen um Naruto und Sakura die Flucht zu ermöglichen. Naruto kann allerdings auf eine geheime Chakraquelle schafft es im Laufe des Kampfes immer wieder Sasuke mit seinen Fähigkeiten zu überraschen, beispielsweise als er Gamabunta beschwört um gegen den vollständig verwandelten Shukaku zu kämpfen. Naruto gelingt es Gaara zu besiegen, ist allerdings danach bewegungsunfähig, sodass ihn Sasuke zurück ins Dorf bringen muss.


Wenige Tage später nimmt Sasuke an den Trauerfeierlichkeiten für den im Kampf gegen Orochimaru verstorbenen Sandaime Hokage teil.

Wiedersehen mit Itachi

Sasuke ist chancenlos

Zu einem späteren Zeitpunkt ist Sasuk mit Kakashi verabredet. Sie treffen sie vor einem Dango-Restaurant, wo überraschenderweise Kakashi schon wartet, der hat zwei mysteriöse Gestalten entdeckt. Kakashi verfolgt diese beiden mit einigem Abstand, Sasuke geht derweil trainieren, währenddessen denkt er immer noch ungläubig an Narutos neuerlangte Kräfte. Später am Tag schaut er bei Kakashis Wohnung vorbei, dort liegt sein Sensei nach dessen Kampf Koma, während mehrere Jōnin sich dort versammelt haben. Aoba betritt eilig die Wohnung und lässt Sasuke aus Versehen wissen, dass Itachi zurück im Dorf ist und nach Naruto sucht. Sofort begibt sich Sasuke auf die Suche nach seinem Teamkameraden, um diesen zu warnen. In einem Hotel im Shukubamachi findet er Itachi, welcher wiederum gemeinsam mit Kisame Naruto ausfindig gemacht hat. Er greift seinen Bruder mit Chidori an, doch Itachi wehrt diese Attacke mühelos ab und bricht danach Sasukes linken Arm. Kurz darauf taucht Jiraiya auf, der die beiden Akatsuki-Mitglied töten will. Sasuke macht allerdings klar, dass er sich Itachi vornehmen will. Itachi hat aber in dem Moment kein Interesse an Sasuke und schlägt diesen brutal zusammen, Sasuke wird sich bewusst, dass die Lücke zwischen ihm und seinen Bruder immer noch gewaltig ist. Itachi lässt Sasuke daraufhin mittels Tsukuyomi den Tag des Massakers nochmal 24 Stunden lang durchleben, woraufhin er in Ohnmacht fällt.

Der Weg zu Orochimaru

Angesichts Narutos neuer Kraft, beschließt Sasuke zu Orochimaru zu gehen, da der Kraftunterschied zwischen ihm und Naruto Sasuke verzweifeln lässt. Tatsächlich versucht das Oto-Quartett, Sasuke zu Orochimaru zu bringen. Sasuke willigt ein und geht mit ihnen mit. Auf dem Weg lässt er sich von ihnen einige Pillen geben, die die Kraft seines Juin vergrößern sollen. Im Gegenzug dafür, wird er aber erst eine Weile bewusstlos in einem Fass verharren. Naruto, Shikamaru, Chōji, Kiba und Neji bekommen darauf den Auftrag, Sasuke zurückzuholen. Es entstehen einige Kämpfe, zwischen je einem der Konoha-Nin und des Oto-Quartetts. Schlussendlich taucht Kimimaro auf, welcher Sasuke zu Orochimaru bringen will.
Rasengan und Chidori prallen aufeinander
Da Naruto aber noch nicht kämpfen musste, tritt er gegen Kimimaro an. In diesem Kampf explodiert das Fass und Sasuke erscheint. Anstatt sich wieder auf Narutos Seite zu schlagen, rennt er aber weg. Durch eine Ablösung von Lee, kann Naruto sich auf die Verfolgung von Sasuke machen.

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Er stellt sich ihm im Tal des Endes, an dem Naruto Sasuke auch gleich angreift. Vorerst scheint Naruto die Oberhand zu haben, Sasuke wendet das Blatt aber schnell. Doch selbst als Naruto zum letzten Mittel um Sasuke zurückzuholen greift, der Kraft des Kyūbi, schafft er es nicht ihn zu besiegen, da auch Sasuke durch die zweite Stufe des Juin immens stärker geworden ist. Am Ende ihres spektakulären Kampfes wendet Naruto Rasengan und Sasuke Chidori an. Die beiden Jutsu prallen aufeinander, Sasuke bleibt jedoch standhafter und siegt. Doch bricht er zuerst zusammen, macht sich dann aber auf den Weg zu Orochimaru.

Nach dem Zeitsprung

Wiedersehen mit den alten Kameraden

Sasuke will Naruto töten

Sasuke hat in den zweieinhalb Jahren Training bei Orochimaru enorme Fortschritte gemacht. Er hat viele schlangenbasierte Techniken erlernt, zudem weitere Jutsu, die auf dem Chidori basieren. Inzwischen befindet er sich in einem von Orochimarus Verstecken in Kusagakure. Als Orochimaru eines Tages zurückkommt, möchte Sasuke mit diesem trainieren, doch der Sannin stellt ihm Sai vor, der versucht mit Sasuke über Naruto zu reden, der Uchiha hat allerdings kein Interesse und bedroht Sai mit seinem Sakki. Später als Sai sich wieder dem Team Kakashi anschließt und Sasuke aufsucht um diesen mit nach Konoha zu nehmen, Sai versucht ihn gefangen zu nehmen, doch Sasuke befreit sich spielend daraus. Kurz darauf erscheinen Sakura und Naruto. Die ehemaligen Teamkameraden sehen sich so zum ersten Mal seit zweieinhalb Jahren wieder. Sasuke zeigt jedoch keinerlei Interesse daran mit den Konohanin mitzugehen oder seine alten Bindungen wiederaufleben zu lassen. Naruto möchte nun wissen, weshalb Sasuke damals sein Leben verschont hat, der Uchiha antwortet, dass dies aus einer Laune heraus geschah und, dass er dieses Mal Naruto töten wird. Dies wird verhindert durch das Eingreifen von Sai und Yamato. Die Konohanin sind allerdings chancenlos. Als Sasuke eine bestimmte Technik einsetzen will, wird er von Orochimauru aufgehalten. Daraufhin verschwinden sie mit dem Shunshin no Jutsu.

Auf der Suche nach Itachi

Sasuke obsiegt

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Bevor Orochimaru seinen Plan in die Tat umsetzen und Sasukes Körper mittels Fushi Tensei übernehmen kann, greift Sasuke den stark geschwächten Sannin an, da dieser für ihn keinen Nutzen mehr hat. In dem Kampf, bei dem Orochimaru seine wahre Gestalt offenbart, behält Sasuke dank des Juin die Oberhand. Als Orochimaru in dessen Dimension Sasukes Körper absorbieren will, kontert der Uchiha mit Magen: Kasegui no Jutsu und macht so Orochimaru handlungsunfähig, daraufhin absorbiert Sasuke wiederum dessen Kräfte. Danach lässt er das Versteck hinter sich und begibt sich auf die Suche nach Itachi. Um gegen allfällige Gegner auf seiner Suche bestehen zu können, plant Sasuke einige Ninja zu einem Team zu formen. Zuerst holt er Suigetsu Hōzuki in sein Team, danach Karin, welche allerdings nur aus dem Grund mit Sasuke mitgeht, da sie sich in ihn verliebt hat. Letzten Endes holen sie noch Jūgo aus dem Gefängnis Orochimarus. Sasuke nennt diese Gruppe Team Hebi und die Jagd auf Itachi beginnt.

Sasuke vs Deidara

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Team Hebi teilt sich auf, so suchen alle vier Mitglieder in je einer anderen Himmelsrichtung nach Itachi. Sasuke begegnet auf seiner Suche Deidara und Tobi, die sich auch gleich einem Kampf mit ihm stellen. Sasuke schafft es Deidaras Angriffe alle zu entgehen. Mithilfe seines Raiton kann er Deidaras Kibaku Nendo zu entschärfen, er schafft es widerum Deidara zu verletzen. Der Akatsuki sieht sich gezwungen C4 einzusetzen, bei dem er mikroskopisch kleine Bomben erschafft, die den Gegner von innen sprengen sollen, doch auch dem entgeht Sasuke dank seinem Sharingan. Als doch Bomben in sein Körper gelangen, setzt er sich selber unter Strom und entschärft diese dadurch. Als letztes Mittel setzt Deidara nun C0 ein, bei dem er sich selber explodieren lässt und einen gewaltigen Explosionsradius erschafft, aus dem es fast unmöglich ist, zu entkommen. Sasuke überlebt allerdings, indem er sich im Maul Mandas versteckt, wodurch er geschützt wird. Nach dem Kampf ruht sich Sasuke eine Zeit lang aus, doch da Karin spürt, dass sich Konohanin nähern, bricht Team Hebi zu einem Versteck von Akatsuki auf. Dort begegnet Sasuke in einer Höhle Itachi. Dies ist aber nur ein Doppelgänger, welcher Sasuke den Weg zu Itachi weist. Auf dem Weg zu Itachi werden die vier von Kisame aufgehalten. Dieser lässt auf Bitten Itachis Sasuke passieren.

Schicksalhafter Kampf der Brüder

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
In einem Berg, welches ein ehemaliges Versteck des Uchiha-Clans war, begegnet Sasuke Itachi, woraufhin ein Kampf entbrennt. In diesem Kampf erläutert Itachi die Geschichte von Madara und die Geheimnisse des Mangekyō Sharingans. Zuerst liefern sie sich ein Genjutsukampf, danach danach gehen sie zum Nahkampf über. Es scheint, dass Itachi die Oberhand gewinnen und Sasuke ein Auge ausreißen kann.

Itachi tippt Sasuke ein letztes Mal auf die Stirn

Doch dies ist wieder nur eine Illusion, die Sasuke durchbrechen kann, er schafft es wiederum Itachi mit einer Shurikentechnik zu verletzen. Beide greifen nun mit Katon an, dabei setzt It leachi Amaterasu ein, schafft es jedoch nicht Sasuke zu treffen. Nachdem Sasuke Katon: Gōryūka no Jutsu einsetzt und Itachi verfehlt, erkennt dieser, dass Sasuke kein Chakra mehr hat, doch Sasuke hat noch einen Ass im Ärmel. Mit seinem letzten Angriff Kirin, sprengt er den gesamten Berg, dennoch gelingt es Itachi zu überleben. Es stellt sich heraus, dass dieser Susanoo anwenden kann, welche er als ultimative Verteidigung bezeichnet. Er läuft damit auf Sasuke zu, dieser kann Orochimarus Kraft nicht mehr unterdrücken, sodass sein ehemaliger Mentor in Form einer achtköpfigen Hydra gewaltsam aus ihm herausbricht. Itachi besiegt mit seinem Susanoo die Hydra und versiegelt Orochimaru mit seinem Totsuka no Tsurugi. Er läuft nun weiter auf Sasuke zu, kann sich dabei allerdings kaum auf den Beinen halten. Er tippt seinen kleinen Bruder lächelnd auf die Stirn und sagt, dass es wohl kein nächstes Mal geben wird. Daraufhin stirbt Itachi, führt dabei aber insgeheim das Tensha Fūin: Amaterasu aus, womit er ein Amaterasu auf Sasuke überträgt, das sich automatisch aktiviert, sobald Sasuke in das Sharingan Tobis blickt. Sasuke bricht daraufhin ebenfalls vor Erschöpfung zusammen, hat den Kampf aber gewonnen. Nicht allzu lange Zeit danach wird er von Tobi in seine Obhut genommen.

Zusammenarbeit mit Akatsuki – Jagd auf Hachibi

Als Sasuke in Tobis sein Versteck aufwacht und diesen sieht, aktiviert sich Itachis Auge und wendet Amaterasu gegen diesen an. Der Mann, welcher sich als Madara Uchiha vorstellt, kann jedoch der Attacke entgehen, danach erzählt er Sasuke schließlich die wahre Geschichte um Itachi und dem Uchiha-Clan. Angesichts dieser neuen Erkenntnisse verbündet Sasuke Team Hebi mit Akatsuki. Er plant von nun an die Eliminierung Konohagakures und insbesondere, wie er seinem Team berichtet, die Ermordung der Goikenban. Das in Team Taka umbenannte Team Hebi kriegt von Tobi den Auftrag, Hachibi zu fangen.

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier

Der Kampf gegen Killer B

Als Sasuke, Jūgo, Suigetsu und Karin in Kumogakure ankommen, treffen sie auf den Jinchūriki des Hachibi, ein Kumo-Nin namens Killer B. Es kommt zu einem Kampf, bei dem Sasuke trotz seines Sharingan nicht mit Killer Bs Geschwindigkeit mithalten kann und zweimal lebensgefährlich verletzt wird. Dank Karin und Jūgo überlebt er, doch der Jinchūriki verwandelt sich in das Hachibi. Suigetsu stellt sich diesem entgegen, wird dabei allerdings außer Gefecht gesetzt. Durch sein erstmaligen Einsatz von Amaterasu kann er den Kampf allerdings für sich entscheiden. Es gelingt dem Team Taka Killer B gefangen zu nehmen und ihn zu Tobi zu bringen. Eine Finte von Killer Bs Seite, er hat sich in einem abgetrennten Tentakel des Hachibi versteckt und einen verwandelten Tentakel seinen Platz einnehmen lassen.

Nun kommt Sasuke aber erneut zum Zug und plant, Konohagakure anzugreifen. Dieser Plan wird jedoch von Tobi und Zetsu durchkreuzt, da sie ihm mitteilen, dass die Gefangennahme des Hachibi gescheitert ist und Pain Konoha bereits zerstört hat. Zudem erklärt er, dass Danzō, welcher der Hauptverantwortliche hinter dem Uchiha-Massaker ist, der neue Hokage und ein Treffen der fünf Kage einberufen ist. Darauf beschließt Sasuke kurzerhand zu dem Treffen zu gehen und die Kage zu töten.

Das Treffen der Kage

Im Kampf gegen den Raikage

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Nachdem es Team Taka und Zetsu gelungen ist in das Gebäude einzudringen, in dem das Treffen stattfindet, beobachten sie die Kage eine Weile und warten auf das Ende des Treffens, da sie Danzō auf dem Rückweg töten wollen. Zetsu verrät sie jedoch, weswegen die Samurai versuchen Team Taka festzusetzen, dies scheitert allerdings und Sasuke tötet zahlreiche Samurai. Schließlich trifft der Raikage ein, der immer noch glaubt, dass Sasuke seinen Bruder entführt hat, der Kampf beginnt. Sasuke schaltet mit einem Genjutsu C aus und stellt sich dem Raikage. Der Kampf, bei dem er zum ersten Mal Susanoo einsetzt, raubt ihm viele Kräfte, da A sich von Sasukes schwarzen Flammen unbeeindruckt zeigt und diesen mit voller Kraft angreift. Nachdem Gaara und seine Geschwister eintreffen, demonstriert Sasuke die Macht der ultimativen Verteidigung seines Susanoos, das die Angreifer nicht zu überwinden vermögen, danach zerstört Sasuke mit seinem Geisterkrieger die Halle und flieht, um sein eigentliches Ziel, Danzō zu erreichen.

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Danzō kann jedoch fliehen und stattdessen wird Sasuke sofort von Mifune angegriffen, allerdings kann er parieren, direkt danach wird er von der Mizukage und Chōjūrō konfrontiert. Er schafft es zwar sich vor Mei Terumīs Yōton zu schützen, aber bereits schwer angeschlagen und erschöpft, wird Sasuke von ihrem Futton beinahe besiegt, durch Zetsus Sporen allerdings gerettet. Aber letztendlich greift der Tsuchikage ein und tötet Sasuke scheinbar mit Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu, doch auf einmal taucht Tobi mit Sasuke auf der Schulter auf und absorbiert ihn und Karin.

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier

Tobi materialisiert beide wieder, als er Danzō gegenübersteht, sodass Sasuke gegen diesen kämpfen kann. In dem Kampf gelingt es Sasuke mehrmals seinen Gegner zu töten, doch dieser überlebt dank Izanagi. Letztendlich schafft er es Danzō durch ein Genjutsu zu täuschen und den entscheidenden Treffer zu landen. Der verletzte Danzō nimmt Karin als Geisel, doch sasuke durchbohrt beide ohne mit der Wimper zu zucken mit Chidori Eisō. Sein Gegner setzt zum letzten Angriff an und bringt sich in der Hoffnung Sasuke und Tobi mit in den Tod zu reißen mit dem Ura Shishō Fūin selber um.
Naruto und Sasuke treffen aufeinander

Nachdem der Hokage tot ist, erscheint erst Sakura, die meint sich Sasuke anschließen zu wollen, allerdings in Wahrheit plant ihn umzubringen. Er erkennt ihren Plan und versucht wiederum sie zu töten, wird allerdings von Kakashi aufgehalten, welcher nun den Kampf gegen seinen ehemaligen Schüler aufnimmt. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung versucht Sakura erneut Sasuke umzubringen, zögert aber auch diesmal. Diesmal wird sie vom auftauchenden Naruto gerettet. Sie prallen mit Chidori und Rasengan aufeinander und werden dadurch auf mentaler Ebene verbunden. Nach einem Gespräch mit Naruto, bei dem dieser klar macht, dass er nicht bereit sei Sasuke aufzugeben, zieht sich der Uchiha mit Tobi zurück. Durch den häufigen Gebrauch des Mangekyō Sharingans ist er fast blind und lässt sich von ihm Itachis Augen implantieren, sodass er das Ewige Mangekyō Sharingan erhält.

Vierter Ninjaweltkrieg

Der gemeinsame Kampf der Brüder

Sasuke verlässt Sangaku no Hakaba

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Am Anfang des Krieges befindet sich Sasuke in Tobis Versteck in Sangaku no Hakaba und erholt sich von der Transplantation. Wenig später jedoch verbrennt er den Shiro Zetsu mit Amaterasu und meint, es wäre an der Zeit seine neuen Augen im Freien zu testen. Nachdem er diese dann an einem großen Skelett demonstriert, macht sich der junge Uchiha auf zum Schlachtfeld. Unterwegs trifft er auf einige Shiro Zetsu.Er tötet sie und erfährt zudem von dem Krieg und der ihnen angewiesenen Aufgabe. Daraufhin macht sich Sasuke auf den Weg zu Narutos Aufenthaltsort.

Itachi verabschiedet sich endgültig von Sasuke

Jedoch trifft er auf Itachi, welcher durch das Kotoamatsukami seinen Weg nicht unterbrechen kann, und verwickelt diesen in ein Gespräch. Schließlich landen beide bei Kabuto und kämpfen gegen diesen. Kabuto ist den Uchiha-Brüder durch dessen zahlreiche DNS-Modifikationen lange Zeit ebenbürtig. Gemeinsam schaffen sie es Kabuto in die Enge zu treiben, woraufhin Itachi Izanami anwendet und Kabuto in einem Genjutsu gefangen hält, dadurch ist Kabuto bewegungsunfähig und mit seinem Sharingan bringt er ihn dazu Edo Tensei aufzulösen. Nun beginnt auch Itachi sich aufzulösen. Wütend fragt Sasuke warum Itachi all dies tue, dieser sieht ein, dass er seinen Bruder die Wahrheit nicht länger vorenthalten kann und lässt Sasuke durch sein Sharingan, seine Gedanken und Handlungen aus der Vergangenheit miterleben. Danach löst Itachi sich vollends auf mit dem Versprechen an Sasuke, dass dieser ihm nicht mehr zu vergeben brauche und er seinen kleinen Bruder, egal was dieser tun wird, für immer lieben werde.

Die Allwissenden

Sasuke ist nach Jahren zurück in Konoha

Danach brechen Jūgo und Suigetsu durch die Höhlendecke und übergeben Sasuke eine Schriftrolle, aus dieser erfährt Sasuke von den Allwissenden, er beschließt diese zu treffen und beschwört Orochimaru durch Kaija Hōin aus dem Juin von Anko wieder. Orochimaru beschließt zwar mit dem jungen Uchiha zu kooperieren, doch stellt er unverhohlen Ansprüche auf Sasukes Körper. Gemeinsam gehen Jūgo, Orochimaru, Suigetsu und Sasuke nach Konoha. In einem Tempel des Uzumaki-Clan unfern Konohas nehmen sie eine Maske mit, danach kehren sie nach Konoha zurück, wo Sasuke sich kurzzeitig von der Gruppe entfernt und auf ein Dach steigt um sein ehemaliges Heimatdorf noch einmal zu überblicken. Sie begeben sich ins Naka no Jinja, dort beginnt Orochimaru das Ritual indem er sich die Maske des Shinigami aufsetzt und den Totengott beschwört, daraufhin setzt er Shiki Fūjin: Kai ein, woraufhin vier Seelen aus dem aufgeschnittenen Bauch des Shinigami entweichen. Danach lässt Jūgo Senchakra in Sasuke fließen, woraufhin sechs Zetsu raus kriechen, welche Tobi dort platziert hat, diese werden sofort festgehalten und als Gefäß für Edo Tensei benutzt. Die vier Allwissenden stellen sich als die vier ehemaligen Hokage heraus. Sasuke stellt sich den Hokage vor und fragt zuerst Sandaime, warum er Itachi in jener Nacht den Befehl gegeben hat. Hiruzen bestätigt dies. Danach fragt er den Nidaime, was dieser über den Uchiha-Clan wisse. Dieser antwortet, dass Liebe für die Uchiha noch wichtiger sei, als für die Senju und wenn sie den Verlust davon erfahren, sie das Sharingan entwickeln und er diese Kraft für das Dorf nutzen wollte. Hashirama fährt seinen Bruder an, dass er nicht so vor einem unschuldigem Uchihajungen sprechen soll, doch Sasuke aktiviert sein Mangekyō Sharingan und meint, er sei kein unschuldiger Junge mehr.

Sasuke befragt die Allwissenden

Danach fragt er den Shodai Hokage, was ein Shinobi und ein Dorf sei. Hashirama beschließt nun Sasuke die gesamte Geschichte der Senju und der Uchiha zu erzählen und beginnt mit seinem Kampf gegen Madara im Shūmatsu no Tani. Nachdem Hashiramas Geschichte geendet hat, erzählt Sasuke von Madaras Tsuki no Me Keikaku, womit er alle Menschen in das Genjutsu Mugen Tsukuyomi sperren will, womit alles Existierende seine Bedeutung verlieren würde. Der Uchiha denkt nochmal über Itachis Erbe nach und dessen bereitwillige und stolze Aufopferung für Konohas Wohl und welch ironischer Zufall es sei, dass es ausgerechnet ein Uchihas sei, welcher Hashiramas Ansichten am meisten teilte. Auf Orochimarus Frage wofür sich Sasuke nun letztendlich entscheide, antwortet Sasuke, nachdem er nochmal an Itachis Handeln denkt, damit, dass er nicht zulassen werde, dass sie zum Schlachtfeld aufbrechen werden, da er das Leben seines Bruders und Konoha nicht so einfach opfern werde. Daraufhin verlassen sie Naka no Jinja und bereiten ihren Aufbruch vor. Karin, welche aus dem Gefängnis geflohen ist und Sasukes Chakra spüren konnte, schließt sich der Gruppe an, nachdem Sasuke sich bei ihr entschuldigt. So macht sich die Gruppe, bestehend aus Sasuke, Jūgo, Suigetsu, Karin, Orochimaru und den beschworenen ehemaligen Hokage, dazu bereit zum Schlachtfeld zu ziehen.

Team 7 wieder vereint

Team 7 ist wieder vereint

Als erstes kommt der Vierte Hokage an und sagt Naruto voraus, dass Sasuke in Kürze ankommen würde. Als dieser dort ankommt sind die Shinobi überrascht über sein plötzliches Erscheinen und den ebenso unerwarteten Sinneswandel, was noch dadurch verstärkt wird, dass Sasuke verkündet Hokage werden und das Ninja-System ändern zu wollen. Darüber sind die meisten aber entsetzt und keiner denkt, dass Sasuke dass je sein würde. Nun kämpft das wieder vollständige Team 7 gegen das Jūbi, welches unzählige Klone absondert. Die drei beschwören ihre Kuchiyose, in Sasukes Fall ist es die Schlange Aoda, mit dieser gelingt es Sasuke sich schnell durch die Reihen der Gegner zu bewegen. Gemeinsam mit Naruto setzt er Shakuton: Kōrin Shippū Shikkoku no Ya Zeroshiki, womit es ihnen gelingt den Hauptkörper des Jūbi zu verletzen.

Der plötzlich auftauchende Obito schafft es das Jūbi zu absorbieren und somit zu dessen Jinchūriki zu werden. Die wiederbelebten Hokage greifen ihn zuerst an und auch Sasuke setzt zum Angriff an, doch Jūbis Jinchūriki schafft es alle Angriffe mit den Gudōdama zu neutralisieren.

Sasuke und Naruto vereinen ihre Kräfte

Durch das Hiraishin Goshun Mawashi no Jutsu vom Nidaime und vom Yondaime Hokage schaffen Sasuke und Naruto es Obito zu treffen, allerdings zeigt sich, dass dies keinen Effekt auf Obito hat. Naruto findet allerings heraus, dass der Jinchūriki des Jūbi anfällig auf Senjutsu ist. Naruto greift nun, nachdem er die Shinobi-Allianz mit Kyūbis Chakra rettet, mit voller Kraft an. Sasuke zittert vor Neid und Wut als er erkennt, wie stark Naruto nun geworden ist.

Um das Tsuki no Me Keikaku voranzutreiben, entfesselt Obito den Shinju. Angesichts der Verluste innerhalb der Allianz, die der Götterbaum verursacht, erfasst Naruto die Verzweiflung. Doch diesmal geht Sasuke voran: Mit seinem Susanoo zerschneidet er eine Wurzel des Shinju und stachelt seinen Teamkameraden zum Weiterkämpfen an. Davon motiviert macht sich Naruto wieder zum Kampf bereit. Seite an Seite greifen sie Obito an, Sasuke hat sein Susanoo durch Jūgos Senninka verstärkt, wodurch er Jūbis Jinchūriki schaden kann. Um ihre Angriff zu verstärken verbinden Sasuke und Naruto Susanoo mit dem Kyūbi, wie es einst Madara getan hat. Gemeinsam mit den anderen Kameraden aus ihrem Jahrgang, schaffen sie es durch einen vereinten Angriff letztendlich Obito entscheidend zu treffen. Nach einem Art Tauziehen um das in Obito versiegelte Chakra der Bijū, gelingt es der Allianz die Bijū zu befreien, womit Obito besiegt ist. Sasuke will ihn den endgültigen Todesstoß versetzen, doch plötzlich taucht sein Sensei aus der Kamui-Dimension auf, der diese Aufgabe übernehmen will, doch dieser wird wiederum von dessen Sensei aufgehalten. Sasuke und Naruto begeben sich nun zu Madara um diesen zu besiegen, der hat sich derweil allerdings durch eine List wiederbelebt.

Kampf gegen Madara Uchiha

Sasuke wird von Madara erstochen

Sasuke zögert nicht und greift diesen sofort mit Amaterasu an. Den Flammen kann Madara durch das Ablegen seiner Rüstung entgehen. Auch Sasukes Angriffe mit seinem Kusanagi kann Madara alle ausweichen, allerdings lobt dieser Sasukes Fähigkeiten und bietet dem jungen Uchiha an sich ihm anzuschließen, was Sasuke ablehnt. Nachdem es Madara gelungen ist alle n eun Bijū in die Gedō Mazō zu versiegeln, greift Sasuke ihn von oben an, wird jedoch mitten in der Luft aufgehalten. Madara sticht ihm daraufhin mit seinem eigenem Kusanagi durch die Brust. Mit den Gedanken an Itachis Opfer und an seine Pläne für die Zukunft bäumt sich Sasuke mit aller Kraft auf, allerdings vergebens. Seine Verletzung ist so schwer, dass er sein Bewusstsein verliert und langsam stirbt.

In seinem Unterbewusstsein trifft Sasuke auf den Rikudō Sennin, dieser warnt Sasuke vor dem Mugen Tsukuyomi. Schließlich beschließt dieser, Naruto und Sasuke jeweils die Hälfte seiner Kraft zu geben, mit der sie Mugen Tsukuyomi aufhalten können. Währenddessen wird er vom auftauchenden Kabuto Yakushi, welcher dank Izanami einen Sinneswandel erlebt hat, durch dessen Iryōnin-Fähigkeiten und Hashiramas Zellen gerettet. Danach kommt Sasuke wieder zu Bewusstsein und steht auf. Mithilfe des Nidaime, dem er die Kuroibō aus dem Körper zieht, gelangt er zum Schauplatz des Kampfes gegen Madara, wo der wiedergenesene Naruto auf ihn wartet.

Naruto und Sasuke gegen Rikudō Madara

Mit ihren neuen Kräften nehmen beide nun den Kampf gegen Madara, welcher nun Jūbis neuer Jinchūriki ist, auf. Sasuke hat nun das Rinnegan erweckt, damit ist er in der Lage Madaras durch Rinbo: Hengoku erzeugte Schatten zu sehen, zudem hat er eine neue einzigartige Kraft erweckt, womit es ihm gelingt Madara zu treffen. Damit schaffen Naruto und er es Madara in die Enge zu treiben, wodurch dieser gezwungen ist zu fliehen. Zwar schafft es Sasuke noch mit seinem Kusanagi Madaras Torso von seinem Unterleib zu trennen, doch dieser hat sich zuvor Kakashis Mangekyō Sharingan angeeignet und verschwindet in der Kamui-Dimension. Währenddessen bespricht sich Team 7, dabei erinnert Kakashi sein Team an ihre erste und wichtigste Lektion: Teamwork. Madara kehrt mit beiden Rinnegan auf das Schlachtfeld zurück. Dieser hat nun seine volle Kraft wieder und lässt eine Vielzahl an Chibaku Tensei auf sie herunterregnen, die Sasuke mit seinem Kanseitai – Susanoo bekämpft. Als er hoch oben am Himmel fliegt, erkennt er, dass Madara das Mugen Tsukuyomi bereits gestartet hat, fliegt er umgehend zu Boden zurück und schirmt mit seinem Susanoo das gleißende Licht des Mugen Tsukuyomi ab. Dadurch werden auch Naruto, Sakura und Kakashi vor dem Effekt des Genjutsu geschützt. Sasuke beansprucht nun die Führung in der Situation, da er überzeugt ist, der einzige zu sein, der nun noch etwas ausrichten kann. Als das Licht nachlässt, wollen sie sich Madara zum Kampf stellen, dieser wird jedoch von Kuro Zetsu hinterrücks erstochen und verwandelt sich.

Kaguya Ōtsutsukis Rückkehr

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier

An dessen Stelle ist nun Kaguya Ōtsutsuki getreten. Diese greift Naruto und Sasuke unvermittelt an. Sie schleudert die beiden zu Boden und erkennt daraufhin das Chakra ihres Sohnes in ihren beiden Kontrahenten. Sasuke merkt, dass es sich um eine außergewöhnliche Gegnerin handelt, die Madaras Kraft bei Weitem in den Schatten stellt.
Kaguyas Untergang
Sie verlagert den Kampf in eine Lavadimension. Die beiden finden allerdings keinen Weg ihre Gegnerin zu schaden, selbst sein Kanseitai – Susanoo ist machtlos gegen Kaguya. Sie paralysiert die beiden, daraufhin erzählt Kuro Zetsu von seinem wahren Plan. Nachdem sie sich befreien können, schaffen sie es durch einen gemeinsamen Angriff Kaguya zu treffen. Nachdem sie erneut die Dimensionen wechselt, trennt die Ōtsutsuki-Prinzessin die beiden und schickt Sasuke in eine Wüstendimension. Wenig später wird er von Sakura und Obito gefunden, mit Amenotejikara schafft er es sich rechtzeitig zu diesen zu teleportieren. Als Sasuke wieder erscheint, merkt Kaguya, dass sie es sich nicht leisten kann Chakra zu sparen, woraufhin sie in eine Gravitationsdimension wechseln. Dort greift Kaguya sie mit ihren Ascheknochen, jedoch rettet Obito sie. Sasuke zwingt Kaguya durch einen schnellen Angriff mit Chidori in die Hauptdimension zu wechseln. Dort greift Team 7 gemeinsam mit voller Kraft an. Sie schaffen es so Kaguya in eine Situation zu drängen, in der sie diese mit Rikudō – Chibaku Tensei versiegeln. Danach werden die Bijū freigegeben und gemeinsam werden sie vom Rikudō Sennin in die reale Welt teleportiert.


Finaler Kampf gegen Naruto

Für eine detaillierte Beschreibung des Kampfes siehe hier
Beschreibung folgt

Nach dem Krieg

Sasuke verabschiedet sich von Sakura

Einige Zeit nach dem Krieg wird Sasuke begnadigt. Dies hat er seinem Freund Naruto, welcher als Held des Krieges gefeiert wird und seinem ehemaligem Sensei und jetzigem Rokudaime Hokage Kakashi zu verdanken. Auch sein Beitrag zur Beendigung des Mugen Tsukuyomis wird ihm wohlwollend angerechnet. Sasuke beschließt das Dorf zu verlassen, um sich ein ungetrübtes Bild von der Ninjawelt zu machen. Er lehnt es zudem ab sich seinen Arm, den er im Kampf verloren hat, ersetzen zu lassen. Auch Sakuras Bitte mit ihm zu kommen, weist er zurück, da dies eine Reise sei, bei der er Sühne für seine Sünden sucht und die nichts damit zu tun hat. Jedoch verspricht er ihr mit einem Lächeln, dass sie sich wiedersehen, sobald er zurück ist, dabei tippt er ihr, wie sein Bruder es immer bei ihm getan hat, mit zwei Finger auf die Stirn. Danach bedankt er sich noch bei ihr und zieht los. Ein Stück außerhalb des Dorfes wartet Naruto zur Sasukes Überraschung auf ihn. Naruto gibt ihm seinen Stirnschutz zurück, den er nach ihrem Kampf einst zurückgelassen hat.

Buch des Sonnenaufgangs

Einige Jahre nach dem Krieg befindet sich Sasuke immer noch auf seiner Reise, auf der Suche nach Vergebung. Er ist dabei die Ursprünge von Kaguya Ōtsutsuki zu untersuchen, als er einen Brief vom Rokudaime Hokage erhält, der ihn bittet das Verschwinden von Konoha-, Kumo- und Kiri-Ninja zu untersuchen. Dies führt Sasuke ins Bambusdorf im Yu no Kuni, dort erfährt er von einer Gruppe Nukenin, die sich Anrai-Dan (暗雷団, „Dunkle Donnergruppe“) nennt. Außerdem begegnet er Chino und Nowaki, die ihn fortan gegen seinen Willen begleiten. Später greift die Dunkle Donnergruppe das Bambusdorf an, diese wird jedoch von Sasuke aufgehalten. Der vermeintliche Anführer verstirbt allerdings bevor Sasuke ihn zum Verhör nach Konoha bringen kann. Sasuke trifft sich später mit Orochimaru und seinen ehemaligen Taka-Kameraden, in der Erwartung dort weitere Informationen zu erhalten.

Gemeinsam fährt er mit Orochimaru auf eine Insel nahe den Gewässern von Kaminari no Kuni, wo sich ein Kolosseum befindet. Dort ist Sasuke gezwungen an dem Spektakel teilzunehmen, um einen Mann zu treffen, der weitere Antworten für ihn hat. Durch diesen erfährt Sasuke von dem wirklichen Anführer der Nukenin: Fūshin. Er reist weiter auf eine isolierte Insel, wo er die meisten der vermissten Shinobi von Kiri- und Kumogakure findet. Sasuke entdeckt so die Ursprünge der Dunklen Donnergruppe und findet heraus, dass Nowaki Fūshin ist und, dass dieser und Chino für das Verschwinden der Shinobi verantwortlich sind. Nach deren Flucht bringt Sasuke die gefundenen Shinobi in ihre Dörfer und geht auf Anraten des Raikage nach Yugakure, wo er Chino findet und bekämpft. Sie enthüllt, dass sie Rache sucht, weil sie aus einem Clan stammt, der aus Angst vor seinem Ketsuryūgan aus ihrem Dorf vertrieben wurde und sie den Uchiha-Clan teilweise für ihr Leidverantwortlich macht. Da Sasuke ihren Schmerz und ihren Hass versteht, besiegt er sie, ohne sie umzubringen, und überredet sie, eine Niederlage anzunehmen. Sasuke liefert sie und Nowaki ins Gefängnis ab, allerdings legt er ein gutes Wort für sie ein.

Nachdem er einen Brief von Naruto erhält, beschließt er nach Hause zurückzukehren, wo Sakura ihn in Empfang nimmt.

Epilog

Beschreibung folgt

Fähigkeiten

Siehe auch hier: Sasuke Uchihas Jutsu

Sasukes Katon

Sasuke zählt durch sein großes Arsenal an Fähigkeiten inzwischen zu den stärksten lebenden Shinobi. Getrieben von seinem Ehrgeiz Rache an seinen Bruder zu nehmen, zeigte er schon für sein Alter frühaußergewöhnliche Leistungen, so schloss er die Akademie als Klassenbester ab. Er zeigt sich geschickt im Umgang mit Ninjutsu, insbesondere in Naturveränderungen, er zeigt eine hohe Variation an Katon und Raitonjutsu.

Sasukes Dōjutsu

Aber auch in der Anwendung von Tai- und Genjutsu ist er bewandert. Ebenfalls beherrscht er eine Vielzahl an Shurikenjutsu. Er meistert im Alter von 13 Jahren das Sharingan, dieses ist ihm unter anderem beim Kenjutsu, welches er auf einem hohen Niveau beherrscht äußerst hilfreich. Später erweckt er auch das Mangekyō Sharingan, mit dem er Zugriff auf eine Reihe mächtiger Jutsu hat. Er lässt sich noch Itachis Augen transplantieren wodurch er das ewige Mangekyō Sharingan erweckt. In seinem linken Auge entsteht später das Rinnegan, wodurch Sasuke die Rikudō no Jutsu anwenden kann, darüber hinaus erlernt er dadurch ein bislang einzigartiges Jikūkan Ninjutsu.

Chakra

Sasuke mit Indoras Chakra

Er verfügt schon in jungen Jahren über eine große Menge an Chakra, so kann er schon in seiner Akademiezeit das Katon: Gōryūka no Jutsu anwenden, für das, laut Kakashi, nicht einmal Genin genug Chakra haben sollten.[107] Darüberhinaus verfügt Sasuke über ein außergewöhnlich starkes Chakra, das selbst unter den Mitgliedern der Uchiha sehr mächtig ist, da er die Reinkarnation von Indora ist. Später nach seinem Training bei Orochimaru steigt sein Chakra-Level enorm an. Er kann eine gigantische Schlange wie Manda beschwören und das Chidori mehrmals an einem Tag einsetzen, eine große Steigerung, wenn man bedenkt, dass er dies früher nur maximal zweimal am Tag anwenden konnte. Während des Treffen der Kage verwendet Sasuke eine Vielzahl an kraftraubende Techniken des Mangekyō Sharingan und kämpft gegen mehrere Gegner, bis er erst vor Erschöpfung zusammenbricht. Nachdem er die Augen von Itachi eingesetzt, und somit das ewige Mangekyō Sharingan und später den Rinnegan erweck, steigen seine Chakra-Reserven immer weiter an.

Laut dem Kyūbi ist Sasukes Chakra bösartiger als sein eigenes und ähnlich dem Madara Uchihas.[108] Laut Karin ist sein Chakra besonders dunkel während der zweiten Stufe des Juin. Allerdings bemerkt jene, dass während den Ereignissen des Gokage Kaidan Sasukes Chakra immer dunkler und kälter wird, bis Karin es nicht mehr wiedererkennt.[109] Je mehr er sich dem blinden Hass zuwendet, desto dunkler wird sein Chakra, zudem erreicht sein Susanoo mit jedem Mal eine neue Form. Dies findet seinen Höhepunkt, als er Karin, welche als Geisel genommen wurde, opfert, um seine Rache zu bekommen. Sein Chakra so mächtig, dass er sich damit aus Danzōs Jigō Jubaku no In befreien kann.[110]

Physische Kraft und Taijutsu

Sasuke im Nahkampf

Sasuke ist ein sehr guter Nahkämpfer und trotz seines schlanken Körperbaus verfügt er über eine beachtliche körperliche Kraft. Seine Fähigkeiten zeigen sich schon bei der ersten Prüfung als Team 7 im Kampf gegen Kakashi, welcher überrascht von Sasukes Fertigkeiten ist. Sein Sharingan verschafft ihm im Nahkampf einen erheblichen Vorteil, da er dadurch die Bewegungsabläufe des Gegners vorhersehen kann und deren Nahkampftechniken kopieren kann, so kann er Rock Lees Bewegungen nachahmen, nachdem er gegen diesen angetreten ist. Nach seinem Training mit Kakashi hat er sein Taijutsu weiter verbessert und seine Geschwindigkeit hat stark zugenommen, sodass im späteren Kampf Gaaras Sand seine Bewegungen nicht mehr folgen können.[111] Hinzu kommt seine hohe Geschwindigkeit im Kampf, er ist dadurch in der Lage Killer Bs Raiton: Rariatto, welcher dieser im Kyūbi no Koromo mit drei Schweifen ausführt, zu parieren. Laut B ist Sasuke der erste seit A, dem dies gelingt.[112] Seine Schnelligkeit erlaubt es ihm gegen mehrere Gegner gleichzeitig zu kämpfen. Zudem verfügt er über eine hohe Schmerztoleranz, dies zeigt er im Kampf gegen Killer B und Danzō, wo er trotz schwerer Verletzungen in der Lage ist, sich zu bewegen.

Ninjutsu

Sasuke ist enorm talentiert im Umgang mit Ninjutsu. Er beherrscht das Kuchiyose no Jutsu, er ist damit in der Lage zwei verschiedene Tierarten zu beschwören. Während seiner Ausbildung unter Orochimaru lernt Sasuke einige schlangenbasierte Techniken von Orochimaru. Er kann nun Schlangen beschwören, diese kann er defensiv, wie im Kampf gegen Deidara einsetzen oder als Unterstützung wie im Kampf gegen das Jūbi, wo er sich mit Aoda schnell durch die Reihen des Gegners bewegen kann. Er beherrscht das Jagei Jubaku um Gegner zu fesseln und anzugreifen, ähnlich dem ist das Sen’ei Jashu, womit Sasuke Gegner auf lange Distanz angreifen kann.

Seishitsuhenka

Sasukes Chidori Nagashi

Sasuke ist, wie die meisten Mitglieder des Uchiha-Clans, ein Spezialist im Umgang mit Katon-Jutsu. So meistert er bereits im frühen Alter das Katon: Gōkakyū no Jutsu.[113] Mit der Zeit zeigt er mehrere verschiedene Katonjutsu wie das Katon: Gōryūka no Jutsu oder das Katon: Hōsenka no Jutsu. Durch sein Mangekyō Sharingan verfügt er über das mächtigste Katonjutsu: das Amaterasu.

Nach der zweiten Runde der Chūnin-Auswahlprüfung trainiert Kakashi Sasuke und bringt ihm das Chidori, also auch das Raiton-Element bei. Über die Jahre entwickelt Sasuke einige neue Arten und Variationen des Chidori, beispielsweise Chidori Nagashi, bei dem er seine Umgebung in einem gewissen Radius um sich unter Strom setzen kann oder Chidori Eisō, mit dem er Chidori zu einem hochkonzentriertem Strahl oder Klinge bündeln kann. Er ist in der Lage den natürlichen Donner am Himmel zu beherrschen. Er benutzt diesen für einen extrem zerstörerischen Angriff mit dem er einen gesamten Berg sprengen kann.[114] Diese Technik nennt er Kirin. Nachdem Sasuke das Rikudō no Chakura erhält, wird sein Raiton Chakra dunkler. Zudem ist er in der Lage Raiton-Chakra mit seinen Waffen zu verbinden (für Weiteres siehe unter Chakra Nagashi).

Dōjutsu

Sharingan

Sasuke fängt den Gegner in ein Genjutsu

Als Mitglied des Uchiha-Clans besitzt Sasuke auch das Sharingan, dieses erweckte er in der Nacht des Massakers an seinen Clan, allerdings kann er das Dōjutsu erst später, im Alter von zwölf Jahren anwenden. Er kann nun den Chakrafluss des Gegenüber erkennen, auch kann er damit die Bewegungen seines Gegners zu lesen und zu kopieren, um dessen direkte Angriffe zu kontern. Auch für die Benutzung seines Chidori wird das Sharingan benötigt. Im späteren Verlauf lernt Sasuke auch, Illusionen, wie das Genjutsu: Sharingan oder das Magen: Kasegui no Jutsu, mit seinem Sharingan zu benutzen und solchen auch zu widerstehen. Sein Genjutsu: Sharingan ist so mächtig, dass er alle neun Bijū gleichzeitig paralysieren kann.[115] Auch wenn seine Genjutsu bei Weitem nicht an die seines Bruders heranreichen, schafft er es mit seinem Sharingan dessen Tsukuyomi zu durchbrechen.[116] Auch reichen seine Fähigkeiten aus um einen Jōnin wie C in ein Genjutsu zu fangen. Später ist er lange Zeit der einzige verbliebene Träger des Sharingan, bis seine Tochter diese ebenfalls erweckt. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten damit, wird er als Sasuke mit dem Sharingan (写輪眼のサスケ, „Sharingan no Sasuke“) berühmt.[27]

Mangekyō Sharingan

Sasuke wendet Enton an

Nachdem er die Wahrheit über Itachi erfährt, wird ihm bewusst, dass dieser die ihm nahestehendste Person war und so erweckt er das Mangekyō Sharingan, die ihm Zugriff auf verschiedene mächtige Attacken gewähren. Der Gebrauch der Mangekyō-Techniken kostet Sasuke allerdings einen hohen Preis. Neben dem hohen Chakraverbrauch und seiner durch Susanoo entzogenen Lebenskraft wird auch sein Augenlicht schwächer, so dass er gezwungen ist, sich Itachis Augen implantieren zu lassen. Seitdem verfügt Sasuke über das Ewige Mangekyō Sharingan.[117] Bei seinem Mangekyō Sharingan handelt es sich um „gerade Tomoe“ (直 巴, „Choku Tomoe“) Typ, der ihm im Kampf flüssige Bewegungen ermöglicht. Sasuke ist in der Lage, mit dem linken Auge Amaterasu und mit dem rechten Enton zu benutzen.[118] Tsukuyomi beherrscht er im Gegensatz zu seinem Bruder nicht. Mit Enton ist Sasuke in der Lage die Form der schwarzen Flammen zu verändern, während er mit Amaterasu die Flammen überall in seinem Blickfeld entstehen lassen kann.

Sasukes Kanseitai – Susanoo

Besonders mächtig ist Sasukes später erwachendes Susanoo, welches er in verschiedenen Formen herbei beschwören kann. Dieses Susanoo verfügt zwar nicht über die Kraft von Itachis Yata no Kagami, ist aber laut Sasuke „ultimative Verteidigung“.[119] Er kann die Rippen seines Susanoo mit Amaterasu zu verbinden, wodurch er nahezu unangreifbar wird. Als Offensivwaffe verfügt sein Susanoo über ein Schwert, doch meistens beschießt er den Gegner mit seinem Bogen. Zudem ist er mit Enton: Susanoo Kagutsuchi ein Schwert und auch Pfeile aus Enton zu erschaffen. Mit Enton: Yasaka no Magatama erschafft er in der Hand seines Susanoos eine Entonkugel, aus der er Magatama Projektile auf den Gegner schießt. Später ist er in der Lage das Kanseitai – Susanoo, die vollständige Form des Susanoo, anzuwenden, damit ist er fähig zu fliegen. Dieses ist mächtig genug um mehrere von Madaras durch Chibaku Tensei erschaffene Himmelskörper zu zerstören.[120] Zudem kann Sasuke mit dieser Form Chidori anwenden. Nachdem er das Chakra der Bijū in sein Susanoo bündelt, nimmt dieses eine neue Form an. Es ist zudem so robust, dass selbst Naruto im Kyūbi-Modus nichts gegen ihn ausrichten kann. In dieser Form ist er in der Lage Indora no Ya – sein mächtigstes Jutsu anzuwenden.[121]

Rinnegan

Sasukes Chibaku Tensei

Bei der Begegnung mit dem Rikudō Sennin, erhält er die Hälfte dessen Kräfte, dadurch erweckt Sasuke das Rinnegan. Damit beherrscht er theoretisch das Rikudō no Jutsu, allerdings zeigt er bisher nur die Anwendung von Tendō und Gakidō. Mit Letzterem kann er Chakra absorbieren[122] Mit Tendō kann er [[Chibaku Tensei anwenden, im Gegensatz zu Nagato und Madara Uchiha erschafft er dabei keine Gravitationsphären. Bei seiner Anwendung im Vierten Ninjaweltkrieg, fängt er alle neun Bijū, indem er ihre Körper zu Gravitationszentren macht.[123] Er ist in der Lage die Kraft der Bijū, die er gefangen hat zu absorbieren und deren Chakra in seinem Kanseitai – Susanoo zu bündeln, welches er als eine Art Gefäß, ähnlich der Gedō Mazō, benutzt.[124] Mit seinem Auge ist er fähig die Schatten des Anwenders von Rinbo: Hengoku zu sehen[125], sowie den Effekt von Mugen Tsukuyomi abzuwehren.[126] Zudem beherrscht er mit dem Rinnegan eine einzigartige Technik, das Amenotejikara, ein Jikūkan Ninjutsu mit dem er innerhalb eines bestimmten Radius zwei Objekte miteinander austauschen und teleportieren kann. Anfangs kann er dieses Jutsu nur einige Male einsetzen bis sich sein Auge wieder aufladen muss,[127] später kann er dieses Jutsu auch anwenden, wenn sein Rinnegan überbeansprucht ist.[128]

Juinka

Das Juin Stufe 2

Eine weitere besondere Kraft ist das Himmels-Juin, welches er einst von Orochimaru erhalten hat. Bei der ersten Stufe wird sowohl seine körperliche Kraft, als auch sein Chakra-Level beträchtlich gesteigert. Bei seiner ersten Aktivierung im Wald des Todes, besiegt er spielend leicht Zaku Abumi und bricht ihm dabei einen Arm.[129] Allerdings hat er zu Anfang keine Kontrolle über die Transformation. In der zweiten Stufe wird seine Kraft verzehnfacht und sein Körper verändert sich dabei drastisch. Ihm wachsen aus dem Rücken Flügel mit denen er in der Lage ist zu fliegen. Bei seinem Training bei Orochimaru lernt auch noch eine bessere Anwendung und Kontrolle über das Juin. Er kann seither mühelos in die zweite Stufe wechseln, ebenso kann er nun auch nur einzelne Körperteile verwandeln.[130] Bei seinem Kampf gegen Itachi verbraucht Sasuke zu viel Chakra, weswegen er die Kraft des Juin nicht mehr unterdrücken kann. Itachi versiegelt Orochimaru in Totsuka no Tsurugi, woraufhin auch das Juin aus Sasukes Körper verschwindet. Allerdings ist sein Körper weiterhin mit der Quelle des Fluchmals kompatibel, dadurch kann Jūgo ihn heilen und Chakra übertragen.[131]

Intelligenz

Schon während seines ersten Semester an der Akademie erzielt er Bestnoten in allen Disziplinen.[132] Sasuke geht in seinen Kämpfen sehr taktisch vor. Er verfügt über eine ausgezeichnete Beobachtungsgabe, damit ist er in der Lage die Stärken und Schwächen der Gegner zu analysieren. Daraus entwickelt er dann eine Strategie. So erkennt er mit seinem Sharingan, dass Deidara das Fingerzeichen „Mi“ formt, dessen Jutsu also vermutlich Doton sind, daraufhin kontert er dies mit seinem Raiton, nicht ohne davor allerdings seine Vermutung auf die Echtheit prüfen.[133] Im Kampf gegen Danzō konnte er die Funktionsweise von Izanagi entschlüsseln und so eine effektive Gegenmethode entwickeln.[134] Zudem kann er im Kampf seine Strategien geschickt vor dem Gegner verberge. Er bereitet Kirin mit seinen Katonjutsu vor, auch lässt er sich absichtlich von Itachi mit dessen Amaterasu angreifen, um so die Umgebung zu entzünden und damit die Atmosphäre zu erhitzen. Dadurch macht er sich die Kräfte der Natur zunutze, um eine wesentlich mächtigere Attacke anzuwenden, als es für ihn mit eigenem Chakra möglich wäre.[135]

Ningu und Bukijutsu

Sasukes Kusanagi

Kenjutsu

Er ist Träger des Schwertes Kusanagi, dieses erhielt er im Laufe seines Trainings bei Orochimaru. Sasuke ist ein äußerst versierter Schwertkämpfer. Dies zeigt sich unter anderem als es ihm mühelos gelingt mehrere Samurai niederzustrecken oder im Schlagabtausch gegen Mifune, dem Hauptmann der Samurai und Experten im Schwertkampf, zu bestehen. Dieser zeigt sich beeindruckt von Sasukes Fähigkeiten im Kenjutsu.[136] Mit Zankō, einem schnellen Schwertstreich, kann er Gegner innerhalb Sekundenbruchteile niederstrecken. Bei Tsukikage kombiniert Sasuke Kenjutsu mit Taijutsu.

Shurikenjutsu

Sasuke mit einem Riesenshuriken

Wie viele Ninja, setzt auch Sasuke im Kampf auf Shuriken und Kunai. Im Kampf gegen Zabuza benutzt er als bisher einzige Person zudem eine besondere Art des Shuriken, das Fūsha-Shuriken, eine ausklappbare Klinge mit vier Seiten. Sein Armband hat er mit Siegeln versehen, damit kann er Kuchiyose: Raikō Kenka einsetzen, daraus kann er hunderte Shuriken beschwören, die er mit hoher Geschwindigkeit auf den Gegner wirft.[137] Das Fūsha-Shuriken und das Riesenshuriken kann er gemeinsam mit dem Kage Shuriken no Jutsu einsetzen, dabei wirft er scheinbar ein Shuriken, das andere befindet sich allerdings im Schatten des ersten Shuriken, sodass der Gegner diesen erst sehr spät bemerken kann.[138] Auch verwendet er Drahtseile, die er mit Kunai und Shuriken kombiniert, diese Technik nennt er Sōfūsha San no Tachi, dabei wirft er drei Shuriken, an denen die Drahtseile befestigt sind, um den Gegner damit zu fesseln. Eine andere Variation ist das Sō Shuriken no Jutsu, dabei benutzt er Riesenshuriken, deren Flugbahn er nach dem Abwurf mit den Drahtseilen manipulieren kann.[139] Im Kampf gegen Itachi setzt er Shikomi-Shuriken (仕込手裏剣, „Vorbereitete Shuriken“) ein, dies sind spezielle Fūsha-Shuriken, die er präpariert hat. Er setzt sie kombiniert mit Kage Shuriken no Jutsu ein. Sollte der Gegner den Shuriken ausweichen, zieht Sasuke an Drahtseilen, die an den Shuriken angebracht sind, wodurch die Klingen sich lösen und in alle vier Himmelsrichtungen springen.[140]

Chakra Nagashi

Außerdem kann er sein Schwert mittels Kusanagi no Tsurugi: Chidorigatana mit Raiton Chakra aufladen, wodurch dieses nochmal deutlich schärfer wird. Beim Schlagabtausch gegen Yamato zerschneidet er mühelos dessen Kunai. Außerdem kann er so bei Kontakt mir dem Gegner Blitz-Chakra in dessen Körper leiten und diesen damit paralysieren.[141][142] Mit Raisen kann er ein Fūsha-Shuriken mit Chidori kombinieren, dadurch werden die Klingen schärfer und erreichen eine wesentlich höhere Durchschlagskraft, wodurch sie in der Lage sind ein gewöhnliches Kunai spielend leicht zu durchschneiden.[143]

Fähigkeiten-Parameter

Sasukes Fähigkeiten-Parameter sieht wie folgt aus:

Begleitbuch Nin
(Ninjutsu)
Tai
(Taijutsu)
Gen
(Genjutsu)
Ken
(Intelligenz)
Riki
(Kraft)
Soku
(Geschwindigkeit)
Sei
(Chakra)
In
(Fingerzeichen)
Insgesamt
Schriften des Rin[144] 2.5 2.5 1.5 2 2 3 2 3 18.5
Schriften des Tō[145] 3.5 2.5 1.5 2.5 3 3.5 3 3 22.5
Schriften des Sha[146] 5 3.5 4 3.5 3.5 4.5 3.5 4 31.5


Veränderungen von Sasuke Uchiha

Kämpfe

Siehe hier: Liste der Kämpfe von Sasuke Uchiha
Sasuke hat schon gegen mehrere starke Gegner gekämpft, darunter auch seine Kollegen wie z.B Naruto. Auch hat er Orochimaru mit Leichtigkeit besiegt, ist aber beinahe nicht gegen seinen Bruder Itachi angekommen. Seine Kämpfe finden meist auf einem hohen Niveau statt. So sind sie unter Anderem sehr Tai- und Ninjutsu durchmischt.

Vollendete Missionen

Menge Rang
7 / 7 D-Rang
1 / 1 C-Rang
0 / 2 B-Rang
0 / 6 A-Rang
0 / 0 S-Rang

Stand: Vor der Chūnin-Auswahlprüfung / Naruto Shippūden

Zitate

Eine Schlange kriecht auf der Erde. Auch wenn sie davon träumt am Himmel zu fliegen...! In blindem Eifer wolltest du einen Grünschnabel im Nest fangen und hast dabei nicht gemerkt, dass du selbst ins Visier geraten bist. Ins Visier eines Falken, der gerade hoch zum Himmel aufsteigt.Im Kampf gegen Orochimaru , Kapitel 344


Für mich gibt es keine Chancen mehr. Mein Ziel liegt in der Finsternis und darin lebe ich auch.Zu Gaara nach dem Kampf mit A, Band 50, Kapitel 464


Trivia

Konzeptzeichnung von Sasuke
Sasuke und Raijin — Naruto und Fūjin
  • In der deutschen Synchronisation wird sein Name „Sasuke“ [zazˈuːkə] (also mit betontem „u“) ausgesprochen. Korrekterweise wird es „Saske“ [sasʉ̆kɛ] (das „u“ ist stumm) ausgesprochen.
  • 団扇, Uchiwa (うちわ) ausgesprochen, bedeutet "Fächer".
  • Sein Vorname "Sasuke" stammt eventuell von einem Ninja der japanischen WP.png Folklore namens WP.png Sasuke Sarutobi en. Laut der Mutter von Sasuke, Mikoto Uchiha, war der Name des Vaters von Hiruzen Sarutobi ebenfalls Sasuke, weshalb sie ihr Kind so getauft hat.[147]
  • In Band 3 ist eine frühe Konzeptzeichnung von Sasuke abgebildet.
  • In der ursprünglichen Konzeption war Sasuke für den Manga nicht eingeplant. Masashi Kishimoto dachte sich Sasuke erst auf Anraten seines Lektor aus, da der Protagonist Naruto einen Rivalen brauchte.
  • Er ist Masashi Kishimoto zufolge der am schwersten zu zeichnende Charakter des Mangas.[148][149]
  • Auch wenn Sasuke erst in Kapitel 3 namentlich erwähnt wird, kann man ihn schon in Kapitel 1, Seite 10 im Klassenzimmer hinter Naruto sitzen sehen. (Bild zeigen)
  • Laut den Schriften des Hyō hatte Sasuke auf der Akademie folgende Noten:
  • Sasukes Darstellung ist eine Anspielungen auf die WP.png shintōistische Gottheit (siehe auch WP.png Kami) WP.png Raijin (雷神 „Donnergott“). In der WP.png Japanischen Mythologie wurde Raijin von WP.png Izanagi und Izanami erschaffen. Er tritt oft in Verbund mit WP.png Fūjin (風神 „Windgott“) auf, welcher von Naruto Uzumaki symbolisiert wird. Dies spiegelt sich besonders in ihrer jeweiligen Naturaffinität wieder: Sasuke - Raiton (Blitz) und Naruto - Fūton (Wind). Zudem wird Raijin mit Trommeln dargestellt, auf denen dreifache WP.png Tomoe prangen (dieses Symbol tritt bei Sasuke bei dem Sharingan sowie seinen Fluchsiegel auf). Auf dem Cover von Kapitel 341 sind Naruto und Sasuke an der Seite der jeweiligen Götter zu sehen.
    • Sasuke ist die Reinkarnation Indoras, welcher eine Anspielung auf die WP.png vedische Gottheit WP.png Indra ist, dieser wiederum ist in der vedischen Mythologie der Donnergott. (Bild zeigen)
  • Sasuke verwendet bei der Anrede keine Höflichkeitssuffixe, wie beispielsweise: „-san“, „-sensei“, „-sama“ etc. Dies wird in der japanischen Sprache als äußerst unhöflich wahrgenommen und als yobisute (呼び捨て) bezeichnet. Für nähere Informationen siehe WP.png hier.
  • In ihrer Kindheit hat Sakura gegenüber Ino einmal erwähnt, dass Sasuke Mädchen mit langen Haaren bevorzugt.[150]
  • Er ist der Jüngste im Team Taka
  • Sasuke ist der bisher einzige Charakter (abgesehen von Anwendern des Chikushōdō, der zwei Kuchiyose-Tierarten besitzt: Schlange (seit dem Training bei Orochimaru) und Falke (erstmals beschworen im Kampf gegen Danzō Shimura)
  • Sein Aussehen in der zweiten Stufe des Juins ähnelt dem eines WP.png Karasu Tengus.
  • Er ist die erste Person, die As Liger Bom überlebt hat.[151]
  • Laut Hashirama Senju ist er Izuna Uchiha sehr ähnlich.[152]
  • Sasuke ist - abgesehen von Naruto Uzumaki - der einzige Shinobi seines Jahrgang, der noch Genin ist.
  • Sasuke und Sakura sind die einzigen Mitglieder eines selben Teams, das später im Epilog ein Paar ist.[69]

Eigenschaften

Sasuke Uchihas Eigenschaften werden in den Begleitbüchern wie folgt beschrieben:

Begleitbuch Charakter Lieblingsessen Mag nicht Lieblingskunst Möchte einmal kämpfen mit Lieblingswort/satz Hobby
Schriften des Rin cool, gibt sich stark Tomaten, Reiskuchen WP.png Nattō (vergorene Sojabohnen) / Itachi Uchiha Kraft Training, Spaziergänge
Schriften des Tō " Tomaten, Reiskuchen (mit WP.png Bonito, einer Makrelenart) Nattō, Süßes / / " "
Schriften des Sha " " " / den Anführern von Konohagakure " "


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 38-43
  2. Naruto: Die Schriften des Tō, Seite 44-51
  3. Naruto: Die Schriften des Sha, Seite 40-47
  4. Naruto: Die Schriften des Jin, Seite 48-55
  5. Naruto Manga 13: Kapitel 109, Seite 15
  6. Cover von Band 27
  7. Naruto Manga 43: Kapitel 393, Seite 1-2
  8. Naruto Manga 25: Kapitel 220, Seite 17
  9. Naruto Manga 20: Kapitel 173, Seite 14-17
  10. Naruto Manga 20: Kapitel 174, Seite 14-19
  11. Naruto Manga 21: Kapitel 181
  12. Naruto Manga 17: Kapitel 146, Seite 11-15
  13. Naruto Manga 15: Kapitel 133
  14. Naruto Manga 21: Kapitel 181
  15. 15,0 15,1 Naruto Manga 38: Kapitel 344, Seite 4-6
  16. Naruto Manga 38: Kapitel 343, Seite 1-4
  17. Naruto Manga 44: Kapitel 404, Seite 11-15
  18. 18,0 18,1 Naruto Manga 45: Kapitel 416, Seite 13-16
  19. Naruto Manga 45: Kapitel 414, Seite 15-17
  20. Naruto Manga 45: Kapitel 415, Seite 4-8
  21. Naruto Manga 49: Kapitel 460, Seite 13-15
  22. Naruto Manga 50: Kapitel 465, Seite 6
  23. Naruto Manga 51: Kapitel 481, Seite 1
  24. Naruto Manga 66: Kapitel 631
  25. Naruto Manga 70: Kapitel 678
  26. Naruto Manga 72: Kapitel 693
  27. 27,0 27,1 Sasuke Shinden – Buch des Sonnenaufgangs
  28. Naruto Manga 25: Kapitel 220, Seite 17-18
  29. Naruto Manga 25: Kapitel 222, Seite 9-16
  30. Naruto Manga 43: Kapitel 393, Seite 17
  31. Naruto Manga 43: Kapitel 397, Seite 11-16
  32. Naruto Manga 43: Kapitel 400
  33. Naruto Manga 61: Kapitel 576
  34. Naruto Manga 61: Kapitel 577
  35. Naruto Manga 62: Kapitel 590, Seite 16-17
  36. Naruto Manga 1: Kapitel 3, Seite 19-20
  37. Naruto Manga 1: Kapitel 5, Seite 17
  38. Naruto Manga 2: Kapitel 8, Seite 12-14
  39. 39,0 39,1 Naruto Manga 3: Kapitel 27, Seite 12-16
  40. Naruto Manga 8: Kapitel 66, Seite 15
  41. Naruto Manga 20: Kapitel 174, Seite 2-19
  42. Naruto Manga 20: Kapitel 176, Seite 11
  43. Naruto Manga 21: Kapitel 181, Seite 18
  44. Naruto Manga 26: Kapitel 209, Seite 15
  45. Naruto Manga 25: Kapitel 225, Seite 17-18
  46. Naruto Manga 26: Kapitel 227, Seite 9
  47. Naruto Manga 26: Kapitel 234, Seite 8, 14-17
  48. Naruto Manga 34: Kapitel 307, Seite 2
  49. Naruto Manga 34: Kapitel 309, Seite 2-7
  50. Naruto Manga 52: Kapitel 485, Seite 11-16
  51. Naruto Manga 52: Kapitel 487, Seite 1
  52. Naruto Manga 49: Kapitel 462, Seite 11-17
  53. Naruto Manga 52: Kapitel 486, Seite 11-13
  54. Naruto Manga 72: Kapitel 694, Seite 14-15
  55. Naruto Manga 72: Kapitel 698
  56. Naruto Manga 72: Kapitel 693, Seite 7
  57. Naruto Manga 21: Kapitel 181, Seite 5-17
  58. Naruto Manga 51: Kapitel 483, Seite 6
  59. Naruto Manga 51: Kapitel 474, Seite 2-8
  60. Naruto Manga 52: Kapitel 484
  61. Naruto Manga 66: Kapitel 631, Seite 10-13
  62. Naruto Manga 66: Kapitel 635, Seite 14-15
  63. Naruto Manga 70: Kapitel 676, Seite 7
  64. Naruto Manga 70: Kapitel 678, Seite 2
  65. 65,0 65,1 Naruto Manga 71: Kapitel 680, Seite 5-6
  66. Naruto Manga 71: Kapitel 685, Seite 15-17
  67. Naruto Manga 72: Kapitel 693, Seite 8
  68. Naruto Manga 72: Kapitel 699
  69. 69,0 69,1 Naruto Manga 72: Kapitel 700
  70. Naruto - Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling: Kapitel 700+1, Seite 15-16
  71. Naruto - Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling: Kapitel 700+4, Seite 18-19
  72. Naruto - Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling: Kapitel 700+5, Seite 6-8
  73. Naruto - Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling: Kapitel 700+6, Seite 10-11
  74. Naruto - Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling: Kapitel 700+9, Seite 18-19
  75. Naruto Manga 8: Kapitel 69, Seite 9-10
  76. Naruto Manga 6: Kapitel 49, Seite 18
  77. Naruto Manga 38: Kapitel 346, Seite 7
  78. Naruto Manga 43: Kapitel 392, Seite 13-17
  79. Naruto Manga 65: Kapitel 618
  80. Naruto Manga 25: Kapitel 221
  81. Naruto Manga 25: Kapitel 225, Seite 4
  82. Naruto Manga 25: Kapitel 225, Seite 15
  83. Naruto Manga 1: Kapitel 7, Seite 14
  84. Naruto Manga 6: Kapitel 48, Seite 7
  85. Naruto Manga 6: Kapitel 49
  86. Naruto Manga 17: Kapitel 147, Seite 9-14
  87. Naruto Manga 43: Kapitel 402, Seite 16-17
  88. Naruto Manga 44: Kapitel 403, Seite 17
  89. Naruto Manga 44: Kapitel 404, Seite 11
  90. Naruto Manga 48: Kapitel 453, Seite 14
  91. Naruto Manga 50: Kapitel 464, Seite 8-9
  92. Naruto Manga 51: Kapitel 480, Seite 16
  93. Naruto Manga 60: Kapitel 574, Seite 14
  94. Naruto Manga 62: Kapitel 593, Seite 11-14
  95. Naruto Manga 66: Kapitel 631, Seite 12-13
  96. Naruto Manga 72: Kapitel 698, Seite 18-21
  97. Naruto Manga 72: Kapitel 699, Seite 13
  98. Naruto Manga 25: Kapitel 220
  99. Naruto Manga 52: Kapitel 502, Seite 1
  100. Naruto Manga 25: Kapitel 220, Seite 15-18
  101. Naruto Manga 25: Kapitel 223, Seite 8
  102. Naruto Manga 25: Kapitel 223, Seite 13-15
  103. Naruto Manga 25: Kapitel 223, Seite 1-2
  104. Naruto Manga 44: Kapitel 403, Seite 10-14
  105. Naruto Manga 25: Kapitel 224, Seite 12-19
  106. Naruto Manga 5: Kapitel 41, Seite 17
  107. Naruto Manga 1: Kapitel 7, Seite 8
  108. Naruto Manga 34: Kapitel 309, Seite 2
  109. Naruto Manga 49: Kapitel 460, Seite 14-15
  110. Naruto Manga 51: Kapitel 478, Seite 8-9
  111. Naruto Manga 13: Kapitel 112, Seite 1-6
  112. Naruto Manga 45: Kapitel 413, Seite 4
  113. Naruto Manga 25: Kapitel 223, Seite 10-11
  114. Naruto Manga 43: Kapitel 391, Seite 10-12
  115. Naruto Manga 72: Kapitel 693, Seite 10
  116. Naruto Manga 42: Kapitel 388, Seite
  117. Naruto Manga 58: Kapitel 553
  118. Naruto Manga 50: Kapitel 464, Seite 7
  119. Naruto Manga 50: Kapitel 464, Seite 15
  120. Naruto Manga 70: Kapitel 676, Seite 14-15
  121. Naruto Manga 72: Kapitel 697, Seite 1
  122. Naruto Manga 72: Kapitel 697, Seite 18
  123. Naruto Manga 72: Kapitel 692, Seite 14-15
  124. Naruto Manga 72: Kapitel 696, Seite 6-7
  125. Naruto Manga 70: Kapitel 674, Seite 5-6
  126. Naruto Manga 70: Kapitel 677, Seite 14-15
  127. Naruto Manga 71: Kapitel 686, Seite 12
  128. Naruto - Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling: Kapitel 700+6, Seite 3
  129. Naruto Manga 7: Kapitel 56, Seite 8-12
  130. Naruto Manga 39: Kapitel 351, Seite 5-6
  131. Naruto Manga 45: Kapitel 413, Seite 15
  132. Naruto Manga 25: Kapitel 221, Seite 11
  133. Naruto Manga 40: Kapitel 361, Seite 13-17
  134. Naruto Manga 51: Kapitel 479, Seite 13-14
  135. Naruto Manga 43: Kapitel 391, Seite 4-7
  136. Naruto Manga 50: Kapitel 465, Seite 12-13
  137. Naruto Manga 42: Kapitel 387, Seite 4-7
  138. Naruto Manga 2: Kapitel 14, Seite 16-17
  139. Naruto Manga 38: Kapitel 358, Seite 13-17
  140. Naruto Manga 42: Kapitel 388, Seite 3-7
  141. Naruto: Die Schriften des Sha, Seite 248
  142. Naruto Manga 34: Kapitel 308, Seite 7-9
  143. Naruto Manga 42: Kapitel 387, Seite 12
  144. Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 39
  145. Naruto: Die Schriften des Tō, Seite 44
  146. Naruto: Die Schriften des Sha, Seite 41
  147. Naruto Manga 53: Kapitel 500, Seite 10
  148. Naruto Manga 3, Seite 26
  149. Naruto Manga 72: Anhang, Seite 216
  150. Naruto Manga 6: Kapitel 54, Seite 12
  151. Naruto Manga 49: Kapitel 463, Seite 8
  152. Naruto Manga 69: Kapitel 661, Seite 11-12