Sakura Haruno

Aus Narutopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sakura Haruno

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Ninja-Info
Manga und Anime

Sakura Haruno ist eine Kunoichi aus Konohagakure und gehört zu Team 7, das von Kakashi Hatake geleitet wird. Ihre Teammitglieder sind zu diesem Zeitpunkt Naruto Uzumaki und Sasuke Uchiha. Zu Beginn der Geschichte ist sie verliebt in Sasuke und kann Naruto nicht ausstehen, ihr Verhältnis bessert sich allerdings von Mission zu Mission. Ansonsten ist Sakura ein sehr emotionaler Mensch, der über eine hohe Intelligenz und ein aufbrausendes Temperament verfügt. Ferner ist sie relativ schwach, was sich allerdings später ändert, nachdem sie von Tsunade trainiert wurde. Von ihr wird Sakura schließlich zu einer Iryōnin ausgebildet. Durch das dauernde Training gelingt es ihr auch, eine übermenschliche Kraft zu entwickeln, die sie im Kampf einzusetzen vermag.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit

Sakura in jüngeren Jahren

Im Gegensatz zu ihren Teamkameraden Naruto und Sasuke erlebte sie eine eher ruhige Kindheit, frei von traumatischen Erlebnissen. Ihr größtes Problem war lediglich, dass sie von anderen Kindern aufgrund ihrer hohen Stirn öfter mal gehänselt wurde. Ino Yamanaka, mit der sie in die gleiche Klasse ging, half ihr allerdings, mit diesem Problem umzugehen und selbstbewusster zu werden. Sie verglich Sakura mit einer Knospe, die später wunderschön werden könnte. Sie wurden die besten Freundinnen und Ino war stets Sakuras großes Vorbild.

Als Sakura älter und ihr Charakter mehr gefestigt war, erfuhr sie, dass sie und Ino ein Auge auf den gleichen Jungen geworfen hatten, dieser war Sasuke. Es war Sakura, die die Freundschaft beendete, damit sie beide ohne Rücksichtnahme um ihn "kämpfen" konnten. Eine bittere Rivalität war die Folge, die bis zu der Chūnin-Auswahlprüfung auch anhalten sollte.

Schule und Ausbildung

Die Glöckchen

In der Akademie war Sakura eher eine mittelmäßige Schülerin. Zwar war sie in den theoretischen Aufgaben die Klassenbeste, doch ihr praktisches Können war eher unterdurchschnittlich. Dennoch gelang es ihr ohne größere Probleme, die Akademie abzuschließen und zusammen mit Naruto und Sasuke in ein Team zugeteilt zu werden. Die Tatsache, dass Sasuke Mitglied in ihrem Team war, freute sie sehr. Im Gegensatz dazu war sie richtig schockiert, dass Naruto ebenfalls ihrem Team beitrat. Denn er war, nach ihrer Meinung, ein nerviger Mensch, mit dem sie nicht mehr Zeit als nötig verbringen wollte. Truppenführer wurde Kakashi, der ihnen gleich zu Beginn eine schwierige Aufgabe stellte, die darüber entscheiden sollte, ob sie überhaupt das Zeug hatten Genin zu werden oder ob sie nicht doch besser an die Akademie zurück geschickt werden müssten.

Sakura belebt einen Fisch wieder

Das offizielle Ziel, dieser Prüfung war es, Kakashi eines seiner zwei Glöckchen abzujagen. Eine Aufgabe, die keinem gelang, da jeder für sich arbeitete, anstatt zusammen in einem Team. Naruto war zu vorschnell und tappte in sämtliche Fallen, Sasuke arbeitet die ganze Zeit alleine und Sakura war den Großteil der Zeit, aufgrund eines Genjutsus Kakashis, ohnmächtig. Kakashi hatte sie alle daraufhin durchfallen lassen, gab ihnen aber noch eine allerletzte Chance. Sakura und Sasuke durften ihr Mittagessen zu sich nehmen, nur Naruto nicht, da er das Essen heimlich verspeisen wollte. Bei diesem Versuch wurde er von Kakashi erwischt und zur Strafe an einen Pfahl gebunden. Obwohl Kakashi ihnen verboten hatte, gaben Sakura und Sasuke ihm etwas zu Essen, wenngleich Sakura von ihrem Teamkameraden erst dazu überredet werden musste. Natürlich war Kakashi sofort zur Stelle um sie zu bestrafen, wollte sich allerdings noch ihre letzten Worte hören. Sie sagten ihm, dass sie ein Team seien und an einem Strang ziehen müssten und das auch würden. Das war genau das, was Kakashi hören wollte. So sagte er ihnen, dass sie die Prüfung doch noch bestanden hätten und nun alle Genin in Team 7 wären.

In den späteren Chūnin-Auswahlprüfung gehörte Sakura neben Kin Tsuchi, Temari, Hinata Hyūga, Ino und Tenten zu den einzigen sechs Kunoichi, die es bis zu den Entscheidungskämpfen geschafft hatten. Hier sollte dann auch nur Temari das Weiterkommen gelingen, die anderen verpassten den Einzug ins Finale. Sakuras Gegner war ihre ehemalige Freundin Ino. Obwohl es zunächst so aussah als würde Sakura verlieren, endete der Kampf unentschieden. Allerdings begann seit diesem Kampf ihre Freundschaft wieder aufzuleben, wenngleich sie noch immer im Wettbewerb zu stehen scheinen, da sie immer versuchen sich gegenseitig zu übertreffen.

Später wird sie, nach Shizune, Tsunades zweite Schülerin. Durch diese wird sie zu einem Medizinninja ausgebildet. Ferner lernt sie auch, wie sie ihre Fähigkeiten im Kampf richtig einsetzen kann.

Shippūden - Rückkehr nach dem Zeitsprung

Sakura und Naruto vs Kakashi
Sakura umarmt Naruto
Sakura gesteht Naruto

In Shippūden ist Sakura wieder mit Kakashi und Naruto in einem Team. Sie muss zuerst wieder die Glöckchen-Prüfung bei Kakashi absolvieren, die sie nun besteht. Ihre erste Mission, die sie bekommt, ist, den entführten Kazekage Gaara zu retten. Sie verlaüft erfolgreich und das Team kehrt wieder nach Konoha zurück.[1]

Als nächstes bekommt ihr Team die Mission, Sasuke zurückzuholen. Sasuke wird nun durch Sai ersetzt, und Kakashi, der im Krankenhaus liegt, durch den neuen Teamleiter Yamato. Auf dem Weg werden sie in einen Kampf mit Orochimaru verwickelt, in dem Naruto in seinem Fuchsgewand die Kontrolle über sich verliert und Sakura angreift.[2]. Als sie später gegen Sasuke kämpfen, sind sie auch zusammen chancenlos gegen ihn. Die Mission scheitert und das Team geht nach Konoha zurück.[3] Später wird sie, nachdem sie Tsunade überzeugt hat, zusammen mit Naruto, Sai und Yamato auf die Mission: Unterstützt Team 10 geschickt. Sie eilt Shikamaru zur Hilfe, doch als sie ankommt sieht sie, dass Shikamaru Hidan schon besiegt hat. Die Mission verläuft erfolgreich.[4]

Ihre nächste Mission ist wieder die, Sasuke zurückzuholen. Sie versammelt sich mit ihrem Team auf dem Dach eines Gebäudes, wo die Gruppe beschließt, die Umgebung abzusuchen. Kakashi beschwört seine Ninken, damit sie die Teams unterstützen. Nachdem jeder sich einen Hund ausgesucht hat, schwärmen sie aus. Als die Gruppe wieder versammelt ist, begegnen sie Tobi und kämpfen gegen ihn. Danach verschwindet Tobi plötzlich, und die Gruppe begibt sich zum Kampfplatz, an dem Sasuke gegen Itachi gekämpft hat. Doch sie finden dort keine Spuren und müssen die Mission abbrechen.[5]

Nach Jiraiyas Tod rätseln Sakura, Tsunade und Shizune über die Bedeutung der von Jiraiya hinterlassenen Nachricht.

Jedoch werden sie von Pains Angriff unterbrochen. Nach der Explosion, die von Pains Shinra Tensei verursacht wurde, wird sie von Katsuyu beschützt. Nachdem Naruto gegen Pain gewonnen hat und zurückkehrt, schlägt Sakura ihn, doch dann umarmt sie Naruto.[6]

Gokage Kaidan

Beim Treffen der Kage zieht sie mit Kiba, Sai und Lee los, um Naruto zu suchen. Bei ihm angekommen, gesteht sie, dass sie Naruto liebt. Dieser fasst Sakura jedoch an die Schulter und sagt, dass er Leute, die sich selbst belügen, hasst. Sie gibt dann zu, dass sie gelogen habe, damit Naruto nicht nur an andere denkt. Als Naruto ihr gesagt hat, dass er sich entschieden hat, Sasuke zu retten, stürmt sie davon und will Sasuke auf eigene Faust töten. Auf dem Weg schläfert sie Sai, Kiba, Lee und Akamaru ein, damit sie von ihnen nicht gestört wird. Sie trifft Sasuke und sagt ihm, dass sie mit ihm mitgehen möchte, aber in Warheit plant sie, ihn zu töten. Doch plötzlich greift Sasuke sie von hinten an, aber der Angriff wird gerade noch rechtzeitig von Kakashi abgewehrt. Er befiehlt Sakura, abzuhauen und Karin zu heilen. Nachdem der Kampf vorbei war, machten sich Sakura und die anderen auf den Weg nach Konoha.[7]

Vierter Ninjaweltkrieg

Sakura erledigt den falschen Neji

Im Vierten Ninjaweltkrieg kämpft sie in der Shinobi-Allianz. Diese steht im Krieg mit Tobi, dessen Zetsu-Armee und Kabuto. Dort wird sie, der Dritten Division, Kämpfer mit naher bis mittlerer Reichweite unter Kakashi Hatake zugeteilt.

Durch ihren scharfsinnigen Verstand, erkennt sie eine durch Zetsu hervorgerufene Täuschung, der sich als Neji Hyūga tarnt. Als sie ihn erledigt, verwandelt er sich sofort zurück und sie schlussfolgert, dass Zetsu spezifisches Chakra perfekt imitieren kann. Sofort reicht sie diese wichtige Information dem Hauptquartier und Shizune weiter. Anschließend untersucht sie, gemeinsam mit Shizune, den Zetsu Klon genauer und ihr Verdacht wird bestätigt. Mit diesem Wissen kann sich die Allianz neu sammeln.

Im Kampf gegen das Jūbi erweckt sie dasselbe Jin-Siegel, dass auch Tsunade auf ihrer Stirn trägt. Obwohl sie plötzlich immense Kräfte besitzt, scheint sie das Siegel nicht zu öffnen. Nachdem sie erkannt hat, dass sie ebenbürtig stark ist, wie Sasuke und Naruto, beschließt sie, wie diese im vorhinei auch, Hokage zu werden.

Persönlichkeit

Sakuras Zimmer aus der Vogelperspektive

Abgesehen von ihren Gefühlen gegenüber ihren Teamkollegen, ist ihre mehr oder weniger einzige Aufgabe, das Team im Hintergrund zu unterstützen. Zum Beispiel soll sie nur den Brückenbauer Tazuna beschützen, während Kakashi, Sasuke und Naruto gegen die eigentlichen Gegner kämpfen. Wie unvorteilhaft diese Rolle ist, bemerkt sie zu Beginn des zweiten Teiles des Chūnin-Examens. Hier wird sie von Orochimarus Genin attackiert, während sie ihre bewusstlosen Teamkameraden bewacht. Wenngleich sie eine Vielzahl Fallen vorbereitet hatte, gelingt es dem Feind sie in einen Kampf zu verwickeln. Kin Tsuchi packt sie sogar an ihren Haaren und fragt sie, ob sie möglicherweise mehr Anstrengungen in ihre äußere Erscheinung lege, als in ihr eigentliches Kampftraining. Sakura wird aufgrund dieser Frage und der Tatsache, dass immer andere für sie kämpfen und sie selbst nicht in der Lage ist dies zu tun, sehr sauer. Sie entscheidet sich, sich zu ändern und greift zu einem Kunai. Um sich aus Kins Griff zu lösen, schneidet sie sich ihre Haare ab und nimmt mit ihrer verbleibenden Kraft den Kampf gegen die drei Ninja aus Otogakure auf. Es gelingt ihr schließlich, diese so lange aufzuhalten, bis Verstärkung eintrifft; ihre Teamkameraden sind somit gerettet.

Diese neue Entschlossenheit setzt sich im Verlauf der Serie durch, indem Sakura beginnt ihre Teamkameraden zu beschützen, wenn sie denn Hilfe brauchen.

Ferner war es auch Sakura, die immer wieder alles gab, um Team 7 zusammen zu halten. Sie litt unter Sasukes und Narutos Streitigkeiten und hätte alles gegeben, diese zu lösen. Eine Aufgabe, die ihr allerdings nicht gelingen sollte, da Sasuke das Team, trotz all ihrer Mühen, verlässt und zu Orochimaru geht, um bei diesem seine Stärke zu erhöhen.

Sakura und Sasuke

Sakura erfährt, dass Sasuke Konoha verlassen will

Einer ihrer hervorstechenden Charakterzüge zu Beginn der Serie, ist ihre Vernarrtheit in Sasuke Uchiha. Zunächst äußert sich dies durch die Tatsache, dass sie ihm überallhin folgt und ihm dabei hilft, seine Meinung und sein Können über die Fähigkeiten der Anderen zu erheben. Eine entscheidende Szene ist recht zu Beginn, als Team 7 sich vorstellt. Dort macht Sakura klar, dass es ihr größter Wunsch ist, mit Sasuke zusammen zu sein. Immer wenn Sasuke in gefährliche Situationen zu gerät, merkt man, dass sich Sakura so stark um dessen Wohlbefinden sorgt, dass sie für ihn sogar gegen die Regeln der Ninja verstößt und um ihn weint. Auch ist sie besorgt, als dieser das Mal des Fluches erhält. Sie sorgt sich um seine Gesundheit und fürchtet, dass er Konoha verlassen könnte. Als diese Angst sich in die Realität umsetzt und Sasuke das Dorf für Orochimarus Kraft verlassen will, versucht sie ihn doch noch aufzuhalten. Dies tut sie, indem sie ihm ihre Liebe gesteht, sie zeigt sich sogar bereit, ihn auf seiner Reise zu begleiten. Wie dem auch sei, Sasuke bedankt sich bei ihr und setzt sie mit einem gezielten Schlag außer Gefecht.

Trotz Sasukes Verschwinden liebt sie ihn und wünscht sich noch immer, dass dieser nach Konoha zurückkehrt, wenngleich sie auch nicht zurückschreckt ihn zu attackieren, wenn seine Handlungen Dritten Schaden zufügen würden. So gesehen, nach dem Zeitsprung bei ihrem ersten Zusammentreffen. Außerdem versucht sie alles um Informationen über Sasuke zu bekommen. Auch verbittet sie, dass andere schlecht über ihn sprechen. Falls sie es doch tun sollten, werden sie von Sakura durch einen kräftigen Schlag zur Rechenschaft gezogen.

Als Sakura erfährt, dass Sasuke sich der Dunkelheit hingegeben hat, beschließt sie, ihn zu töten, um ihn so zu schützen.[8]


Sakura und Naruto

Sakura regt sich über Naruto auf
Später verstehen sie sich besser

Im Gegensatz zu Sasuke war Naruto für sie zu Beginn nur ein talentloser Trottel. Ein Idiot, dessen Bestimmung es war, ihr auf die Nerven zu gehen. Wenngleich sie ihn auch heute noch von Zeit zu Zeit mit "Idiot" beschimpft, hat sie mittlerweile viele ihrer damaligen Vorurteile abgelegt. Nach jeder Mission, in der Naruto beweist, dass er eine Vielzahl komplizierter Jutsu beherrscht, verdient er sich ihren Respekt und spornt sie gleichzeitig noch dazu an, selbst immer besser zu werden. Als Sasuke das Dorf verlässt, ist Naruto für sie der Einzige, der in der Lage wäre, Sasuke zurück zu bringen. Naruto sagt ihr, dass er alles tun wird und gibt ein "Versprechen auf Lebenszeit". Nachdem es ihm nicht gelingt und er ins Krankenhaus muss, ist es Sakura, die um ihn weint. Auch löst sie sein Versprechen auf und sagt, dass sie beim nächsten Versuch zusammen Sasuke zurückholen werden.

In Naruto Shippūden erfährt sie vieles über Narutos Geschichte und früheres Leben. So zum Beispiel, dass Naruto der Behälter des Kyūbi ist und er aus diesem Grund auch von Akatsuki verfolgt und gefangen genommen werden soll. Sie weiß, dass wenn es Akatsuki gelingen sollte ihn zu erwischen, er während dem Entfernen des Fuchses aus seinem Körper, sterben würde. Diese Offenbarungen sind der Grund, weshalb Sakura um Narutos Schicksal trauert und sogar zum weinen bringt. Auch sorgt sie sich um die Gefahren, die ihn noch erwarten werden. Um mit ihm gemeinsam, diese Probleme zu überwinden, hat sich bei ihr im Laufe der Zeit ein starker Beschützerinstinkt entwickelt. Als sie bemerkte, dass ihre Heilfähigkeiten nicht ausreichen würden um Narutos Probleme mit dem Kyūbi zu lösen, versucht sie andere Techniken zu erlernen, damit sie Naruto eine größere Hilfe sein könnte. Yamato, der Sakuras Hingabe für Naruto bemerkte, wollte mit Sakura über ihre Gefühle sprechen, wurde allerdings durch das Aufwachen Narutos davon abgehalten auf irgendetwas näher einzugehen. Kakashi bezeugte ebenfalls, dass sie viel besser mit Naruto zurechtkommen würde, als es früher der Fall gewesen wäre. Sai bemerkte, dass bei ihnen eine starke Verbindung bestehen würde und dass sie manchmal sogar richtig zärtlich zu Naruto sein könnte. Den Schlussstrich allerdings zieht sie bei seiner wachsenden Perversion. Zum Beispiel wird sie richtig wütend und erteilt Naruto eine Lektion, in Form von Prügel, wenn er sein Hāremu no Jutsu einsetzt. Desweiteren gleicht die Kindheit der beiden sehr der von Tsunade und Jiraiya, da diese auch öfters in Streitigkeiten geraten.

Nach dem Kampf gegen Pain offenbart Sai Sakura, dass Naruto sie liebt. In Tetsu no Kuni gesteht Sakura Naruto, dass auch sie ihn liebt, denn sie kann nicht in jemanden verliebt sein, der immer wieder schlechte Dinge begeht, so wie Sasuke. Jedoch erwidert Naruto, dass er sie nicht ernst nimmt und sie sich selbst belügt. Solche Leute würde er hassen. Daraufhin wird Sakura wütend und meint, dass man ein Geständnis eines Mädchens nicht so halbherzig hinnehmen sollte und geht, zusammen mit Sai, Kiba und Rock Lee, auf die Suche nach Sasuke, um mit ihm etwas zu klären.


Die innere Sakura

Die "innere" Sakura

Siehe Hauptartikel: Uchinaru Sakura no Jutsu

Im Inneren von Sakura befindet sich eine weitere Sakura, die eine Manifestation ihrer Gedanken ist. Abgesehen vom komödiantischen Effekt verstärkt sie ihre wahren Emotionen, zum Beispiel, wenn gezeigt werden soll, ob sie die Meinung teilt oder aber einer anderen Meinung ist.


Fähigkeiten und Jutsu

Sakuras Veränderung

Siehe hier: Sakura Harunos Jutsu
Zu Beginn der Serie besitzt Sakura nur wenig nennenswerte Fähigkeiten. Der einzig erwähnenswerte Aspekt ist ihr Intellekt. Mit ihrem stark ausgeprägtem Erinnerungsvermögen und der Vielzahl an Tests, die sie in ihrer Zeit an der Akademie durchlaufen musste, kann sie viele Aufgaben lösen, an denen die meisten anderen ihrer Altersstufe versagen. Zu sehen ist dies bei der schriftlichen Prüfung des Chūnin-Examens. Hier ist Sakura die einzige Person, die in der Lage ist, die Fragen ohne Mogeln zu beantworten. Ihre anderen Fähigkeiten sind allerdings eher glanzlos. Ihr Können und ihre Ausdauer sind unterdurchschnittlich und der Grund, warum Sakura in den Missionen immer nur als "letzte Verteidigung" dient und nie aktiv an Kämpfen teilnimmt. Bereits bei einer ihrer ersten Missionen merkt sie, dass sie besonders begabt bei der Kontrolle ihres Chakra ist, und so, theoretisch Jutsu mit maximaler Effizienz nutzen könnte. Dies würde sie eigentlich auch dazu prädestinieren, Genjutsu einzusetzen. Allerdings hat man sie bisher noch nicht bei der Durchführung einer solchen Technik gesehen.

Sakuras Chakrakontrolle bringt zu Beginn der Geschichte allerdings nur wenig Nutzen. Grund hierfür ist auch die Tatsache, dass eigentlich niemand sie trainiert hatte, keiner zeigte ihr wie sie ihre Fähigkeiten zu ihrem Vorteil hätte einsetzen könnte. Den einzigen Vorteil verschaffen sie ihr bei der Invasion von Konoha. Dort ist sie eine von den wenigen Genin, die überhaupt in der Lage sind, das feindliche Genjutsu zu erkennen und es anschließend auch aufzulösen. Nachdem Sasuke Konohagakure verlassen hatte und sich herausstellte, dass Naruto bei der darauf folgenden Rettungsaktion versagt hatte, wurde Sakura die Schülerin von Tsunade. Bei diesem Training sollte sie lernen, ihre Intelligenz mit ihrer vorzüglichen Chakrakontrolle zu verbinden. Im Anime wird eine Vielzahl der Dinge gezeigt, die sie, laut Tsunade, lernen musste. Dennoch spielen ihre Fähigkeiten erst zu Beginn von Shippūden eine wirklich wichtige Rolle.

Durch Tsunades Training wird Sakura ein hervorragender Iryōnin. Durch ihre erlernten Fähigkeiten ist sie in der Lage, Verletzungen anderer ohne große Mühe zu heilen. Auch besitzt sie die Fähigkeit, wie im Anime gezeigt, tote Körper zu rekonstruieren. Ihr medizinisches Wissen übersteigt sogar das vieler erfahrener Iryōnin. So ist sie beispielsweise in der Lage, Verletzungen zu heilen an denen die meisten Anderen gescheitert wären. Gesehen hat man dies, als Sakura durch ein spezielles Jutsu Kankurō das Leben rettete. Mithilfe ihres Chakras entfernte sie Sasoris Gift aus seinem Körper, und dass sogar ohne ihm körperlichen Schaden zufügen zu müssen. Hinzu kommt, dass sie sogar in der Lage war anschließend ein Gegengift herzustellen. Dies war eine Aufgabe an der sonst jeder, in Sunagakure, gescheitert war. Während ihrem Training lernte sie auch die Bewegungsmuster und Kampftechniken ihres jeweiligen Feindes schnell zu erkennen und ihnen auszuweichen, wenn dies denn nötig werden sollte. Grund dafür ist, dass gute Medizinninjas unverletzt bleiben müssen. Denn wenn sie verletzt oder sogar getötet werden, sind sie nicht mehr in der Lage ihren Zweck, das Heilen der Teamkameraden, zu erfüllen.

Sakuras Stärke

Wenn sie selbst in einen Kampf gerät, greift Sakura auf ihre "übermenschliche Stärke" zurück. Diese erreicht sie durch eine Technik, die ihr ebenfalls von Tsunade gelehrt wurde. Um diese richtig einzusetzen, muss sie in ihren Händen Chakra aufbauen und es zum richtigen Zeitpunkt wieder freisetzen, so ist sie in der Lage die meisten Gegenstände mit einem einzigen Hieb zu zerstören. Ein direkter Treffer von ihr hätte für ihren Gegner den Tod zur Folge. Durch das häufige Trainieren dieser Technik ist Sakura mittlerweile in der Lage, sie instinktiv und ohne große Anstrengung einzusetzen. Kakashi erwähnte, dass diese Kraft ohne Sakuras präzise Chakrakontrolle nicht möglich wäre. Während des 4. Ninjaweltkrieges wird klar, dass sie Tsunades Fähigkeit besitzt, Chakra in einem Mal auf ihrer Stirn, zu speichern.

Sakuras Kraft in Verbindung mit ihren medizinischen Fähigkeiten, ihrem aufbrausendem Temperament und die sich, nach dem Zeitsprung, entwickelnde Schönheit haben verursacht, dass viele Shinobis in ihr die "junge Tsunade" sehen. Sie sind sogar der Meinung, dass es Sakura möglich wäre, diese sogar noch zu übertreffen.

Fähigkeiten-Parameter

Sakuras Fähigkeiten-Parameter sieht wie folgt aus:

Begleitbuch Nin
(Ninjutsu)
Tai
(Taijutsu)
Gen
(Genjutsu)
Ken
(Intelligenz)
Riki
(Kraft)
Soku
(Geschwindigkeit)
Sei
(Chakra)
In
(Fingerzeichen)
Insgesamt
Schriften des Rin[9] 1.5 1 3 3.5 0.5 1 1 4 15.5
Schriften des Tō[10] 2 1 3.5 4 1 1 1.5 4 18
Schriften des Sha[11] 3 3 3.5 4 3 3 2.5 4 26


Trivia

  • 桜, "Sakura" (サクラ) ausgesprochen, bedeutet "Kirschbaum" oder "Kirschblüte", was eventuell in Relation zu ihren rosa Haaren steht.
  • Laut Masashi Kishimoto sollten Sakura und Rock Lee, zu Beginn der Serie, als Beispiele für "menschliche Schwäche" dienen, bzw. die Figuren sein, die am "menschlichsten" sind. Sie haben zu Beginn keine besonderen Fähgikeiten und versuchen dennoch das Beste aus sich zu machen.
  • Kishimoto hatte gar nicht vor, sie so stark in die Serie einzubauen. Da er, wie er selbst sagt, furchtbar schlecht darin ist weibliche Charaktere zu zeichnen. Aus diesem Grund fand er Sakura auch als alles andere als schön.
  • In Japan sagt man, Menschen mit einer hohen Stirn seien intelligent. Das könnte möglicherweise der Grund sein, warum Kishimoto diese Eigenschaft bei Sakura besonders hervorstrich.
  • Sakura wird von Ino oftmals "Dekorīn" (デコリーン) genannt. Dies lässt sich am besten mit "Stirnmädchen" übersetzen.
  • Ihr Lieblingsessen sind Reisklößchen mit Obst und Sirup und eingelegte Pflaumen und sie hasst scharfe Speisen. [12]
  • Sie hat den selben Charakter wie Tsunade.
  • Immer, wenn sie sich über irgendetwas aufregt, benutzt sie den Ausdruck "Shannarō" (しゃーんなろー).

Vollendete Missionen

Siehe hier: Liste der Missionen von Sakura Haruno

Menge Rang
7 / 7 / 12 D-Rang
1 / 1 / 9 C-Rang
0 / 0 / 6 B-Rang
0 / 1 / 7 A-Rang
0 / 0 / 0 S-Rang

Stand: Vor der Chūnin-Auswahlprüfung / Nach Sasukes Flucht / Naruto-Shippūden

Kämpfe

Siehe hier: Liste der Kämpfe von Sakura Haruno


Einzelnachweise



Persönliche Werkzeuge
Soziale Netzwerke