Rinbo: Hengoku

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rinbo: Hengoku [1]
RinboHengoku.png
Daten
Art: Ninjutsu
Spezielle Art: Kekkei Genkai
Rinnegan.png Dōjutsu
Seishitsuhenka: Keine vorhanden
Typ: Offensiv
Defensiv
Unterstützung
Rang: Keiner vorhanden
Reichweite: Nah
Fingerzeichen: Keine vorhanden
Anwender: Madara Uchiha
Ersterscheinung: Band 69
Kapitel 659
Episode 612

Rinbo: Hengoku (輪墓・辺獄, "Radgrab: Grenzgefängnis") ist ein Dōjutsu von Madara Uchiha, welches er mit dem Rinnegan anwendet. Dabei erschafft er in einer "Rinbo" (輪墓, "Radgrab") genannten Dimension einen für normale Menschen unsichtbaren Schatten von sich.

Mit vier Schatten
Einzig Träger des Rinnegan können diesen sehen, zudem lässt er sich von Besitzern der Kräfte Hagoromo Ōtsutsukis erspüren. Weiterhin kann der Schatten von normalen Angriffen nicht verletzt werden, einzig Jutsu mit dem Sennin-Chakra des Rikudō Sennin zeigen Wirkung. Der Schatten ist stark genug, um alle neun Bijū zurückzustoßen. Nachdem Madara sein linkes Rinnegan zurückbekommen hat, ist er in der Lage, vier Schatten gleichzeitig zu erschaffen.

Der Nachteil dieser Technik ist, dass der Schatten nur eine bestimmte Zeit lang existieren kann. Anschließend kehrt er zum Anwender zurück und kann für eine kurze Zeit nicht wieder freigesetzt werden. Außerdem kann der Schatten, während er von seinem Original gelöst ist, beispielsweise mit einem Juinjutsu gefangen werden.

Trivia

Hintergrund

Sowohl die WP.png Furigana des ersten Wortes (リンボ Rinbo) als auch das zweite Wort (辺獄 Hengoku) beziehen sich auf den WP.png Limbus, einer Art Vorhölle in der katholischen Theologie. リンボ Rinbo ist die japanische Schreibweise des englischen Wortes "Limbo", während 辺獄 Hengoku eine wörtliche Übersetzung ist.


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Jin, Seite 311