Rasengan

Aus Narutopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rasengan
Daten
Art: Ninjutsu
Seishitsuhenka: Keine vorhanden
Typ: Offensiv
Rang: A
Reichweite: Nah
Fingerzeichen: Keine vorhanden
Anwender: Minato Namikaze
Jiraiya
Kakashi Hatake
Naruto Uzumaki
Konohamaru Sarutobi
Ersterscheinung: Band 17
Kapitel 150
Episode 86

Rasengan (螺旋丸, "Spiralkugel") ist ein Ninjutsu, welches von Minato Namikaze in einem Zeitraum von drei Jahren entwickelt wurde. Der Vorteil der Technik liegt darin, dass man keine Fingerzeichen benötigt, um sie auszuführen. Die schwerwiegendste Anforderung für dieses Jutsu ist, das Chakra perfekt in der Hand kontrollieren zu können.

Das Rasengan basiert ursprünglich auf der Bijūdama. Möglicherweise hat es Minato mit Hilfe seiner Frau Kushina, die der Jinchūriki des Kyūbi war, entwickelt. Als Naruto versuchte, das Rasengan im Kyūbi-Chakramodus anzuwenden, bildete sich eine Bijūdama.[1]

Anwendung

Der Anwender erzeugt über seiner Handfläche eine Sphäre aus wirbelndem, komprimiertem Chakra und greift damit den Gegner an, der bei einem Treffer nach hinten geschleudert wird, und sich dabei, aufgrund des spiralförmig wirbelnden Chakras, mehrmals dreht. Man kann zur Vereinfachung auch einen Kage Bunshin benutzen, wie es zum Beispiel Naruto Uzumaki und Konohamaru Sarutobi tun. Hierbei entlässt dann der echte Anwender Chakra aus seiner Handfläche, während sein Klon das Chakra in die richtige Form bringt.

Das Rasengan ist ein komplexes Jutsu, für das der Anwender sein Chakra auf mehrere Arten manipulieren und dafür eine sehr gute Chakrakontrolle besitzen muss. Die unterschiedlichen Stufen des Lernprozesses verdeutlichen die Art und Weise, wie das Rasengan aufgebaut ist. Naruto erlernt das Rasengan von Jiraiya in folgenden drei Stufen während der Suche nach Tsunade.



Stufe 1

Bei dieser Stufe muss der Anwender versuchen, das Chakra richtig ausströmen zu lassen, da es sich im Körper hin und her bewegt. Man muss das Chakra gut kontrollieren. Diese Stufe wird mit einem dünnen Wasserballon ausgeführt, wobei die Drehung des Chakras in eine Richtung nicht zum Platzen des Ballons führt, sondern die Drehung in zwei verschiedene Richtungen.

Stufe 2

Diese Stufe ist wesentlich schwieriger als die erste Stufe. Im Prinzip muss er das gleiche machen, was er auch bei der ersten Stufe gemacht hat. Diese Stufe wird mit einem kleinen Gummiball ausgeführt, da er eine dickere Hülle hat. Durch Komprimierung des Chakras auf eine Stelle explodiert der Ball.

Stufe 3

Bei dieser Stufe muss der Anwender die beiden vorherigen Stufen kombinieren. Er muss das Chakra in verschiedene Richtungen drehen und er muss es so weit komprimieren, dass der Luftballon, den er in der Hand hält, nicht zerstört wird. Nur so kann das Rasengan seine zerstörerische Kraft zur Gänze entfalten.

Variationen des Rasengan

Im Verlauf der Handlung gab es immer wieder Variationen, Modifikationen und komplett neue Jutsu, die auf dem Rasengan basieren. Dabei ist es auch möglich, mehrere oder gar alle diese Modifikationen zu verbinden.

Normale Modifikationen

Jiraiyas Chō Ōdama Rasengan

Um ihr Rasengan ohne besondere Hilfsmittel zu verstärken, greifen die Anwender zu zwei verschiedenen Methoden, dies zu bewerkstelligen. Zum einen erhöhen sie die Menge an Chakra, die für das Rasengan verwendet wird. Dadurch wird es je nach verwendeter Chakramenge sehr viel größer. Die Namenszusätze 超 Chō ("Super") und 大玉 Ōdama ("Riesenball") sind charakteristisch für diese Rasengan-Formen.

Außerdem kann der Anwender die Menge der Rasengan erhöhen. Für einen normalen Menschen sind zwei Rasengan das Maximum, also eines pro Hand. Jedoch kann Naruto aufgrund seines immensen Chakras viele Doppelgänger erschaffen, die dann ebenfalls Rasengan anwenden. So sind unzählbare Mengen an Rasengan möglich. Jutsu, die auf dieser Verwendung basieren, haben den Zusatz 連 Ren ("Gruppe") im Namen, wenn nur zwei Rasengan benutzt werden. Sollten mehr als zwei Rasengan erschaffen werden, ist der Zusatz 多連 Taren ("Mehrfach") charakteristisch.


Verbindung mit Seishitsuhenka

Minato Namikazes Ziel nach der Beherrschung des Rasengan war es, dieses mit Fūton kombinieren, um eine mächtigere, vollendete Version zu erschaffen. Obwohl er eine Möglichkeit erdachte, dies zu erreichen, konnte er sie nicht in die Praxis umsetzen. Erst Naruto Uzumaki schaffte es, das Rasengan in Form des Fūton: Rasen Shuriken zu vervollständigen. Dies gelang ihm, da er immense Chakravorräte sowie das Kyūbi-Chakra besitzt und so alle drei Stufen, die nacheinander erlernt immens viel Zeit verschlingen würden, gleichzeitig verinnerlichen konnte, woran sein Vater scheiterte. Daher ist Naruto auch der einzige bekannte Ninja, der das Rasen Shuriken benutzen kann.

In einem Spiel wendet Jiraiya weiterhin ein mit Feuerchakra vermischtes Rasengan an.

Verbindung mit Senchakra

Narutos unfertiges Bijū Rasengan

Naruto und Jiraiya können das Chakra für die Bildung eines Rasengan auch zusätzlich aus der Natur entziehen. Wie auch bei anderen Senjutsu wird das Rasengan so um ein vielfaches stärker. Auch hier gibt es einen besonderen Namenszusatz, nämlich 仙法 Senpō ("Eremitenmethode"). Außerdem benutzt Naruto einmal 仙術 Senjutsu ("Eremitentechnik") als Präfix.

Verbindung mit Bijūchakra

Da Naruto nicht die komplette Kontrolle über das Kyūbi hat, kann er keine Bijūdama benutzen. Aus dem Grund kreierte er eine Kombination aus Rasengan und Bijūdama, welche von ihm Bijū Rasengan genannt wird. Hierbei wird nicht sein Chakra, sondern das Chakra des Kyūbi genutzt. Dadurch wird die Kugel noch dichter und dementsprechend schwerer. Außerdem schädigt sie Narutos Hände, weshalb er zur Bildung die Chakraarme des Kyūbi-Chakramodus benutzt. Jedoch hat Naruto dieses Jutsu noch nicht komplett gemeistert, da ihm laut Killer B noch die richtige Balance bei der Verwendung des weißen und schwarzen Kyūbichakras fehlt.

Sonstige Variationen

Besonders in Filmen und Fillern sowie natürlich in den Spielen gibt es viele verschiedene Varianten des Rasengan. In den Naruto-Filmen stellt eine Variation des Rasengan sogar immer die entscheidende Technik dar. Diese Rasengan haben jedoch keine Bedeutung für die richtige Handlung, weshalb Naruto sie wohl auch niemals außerhalb des jeweiligen Filmes, Fillers oder Spieles anwenden wird.

Trivia

  • Auf der Hitliste der beliebtesten Techniken belegte das Rasengan den ersten Platz.
  • Im sechsten Naruto-Film ist Naruto in der Lage, das Rasengan ohne seine Kage Bunshin zu erschaffen.



Einzelnachweise


Persönliche Werkzeuge
Soziale Netzwerke