Ninjaweltkriege

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Ninjaweltkriege (忍界大戦, "Ninkai Taisen") werden die größten und schlimmsten Auseinandersetzungen der Nationen definiert. Bisher vier mal kam es in der Ninjawelt zu solch großen Auseinandersetzungen. Während jedoch die erste drei Weltkriege zwischen den einzelnen Ländern ausgetragen wurden ist der vierte Krieg ein Kampf aller Länder gegen Madara Uchiha.

Erster Ninjaweltkrieg

Die Gruppe des zweiten Hokage

Der Erste Ninjaweltkrieg wütete ungefähr 38 Jahre vor Narutos Geburt.[1] Über die Ursachen des ersten Ninjaweltkriegs ist nichts bekannt.

Ein Gegner Konohas war Kumogakure. In einer Mission unter der Leitung von Tobirama Senju waren die Konoha-Nin stark gegen die Kinkaku Butai in der Unterzahl. Deswegen musste jemand den Köder spielen. Es gab Uneinigkeiten zwischen Hiruzen Sarutobi und Danzō Shimura, die beide der Köder sein wollten. Schließlich entschied der Zweite, dass er selbst der Köder sein wird und erklärte anschließend Hiruzen zum neuen Hokage.

Zweiter Ninjaweltkrieg

Die Sannin im Krieg

Der Zweite Ninjaweltkrieg wütete ungefähr 18 bis 15 Jahre vor Narutos Geburt.[2] Über die Ursachen dieses Konfliktes ist nichts bekannt.

In diesem Krieg sind Konoha-Nin in Ame no Kuni unterwegs, wo Jiraiya, Tsunade und Orochimaru gegen den Leiter von Amegakure Hanzō kämpft, der den Dreien den Namen "Densetsu no Sannin" verleiht. Später treffen sie auf die Waisenkinder Nagato, Yahiko und Konan.

Bekannte Kontrahenten sind Konoha- und Sunagakure, die sich unter Anderem einen chemischen Krieg lieferen, den Konoha aber dank Tsunade für sich entscheiden kann.

In diesem Krieg gab es aber auch Opfer, wie z. B. Dan, der Verlobte von Tsunade. Während des Krieges wird vom amtierenden Hokage Hiruzen Sarutobi auf Tsunades Drängen hin entschieden, dass zukünftig Iryōnin die Teams aus Konoha auf Missionen unterstützen werden.

Dritter Ninjaweltkrieg

Die zerstörte Kanabi-Brücke

Der Dritte Ninjaweltkrieg wütete ungefähr fünf Jahre bis ein Jahr vor Narutos Geburt.

Die fünf großen Ninjanationen sind in Aufruhr und es finden Scharmützel an den Grenzen zu mehreren Ländern statt. Unter Anderem bekämpft Konoha Shinobi aus Iwagakure, die in das Grasreich eingefallen sind. Da es Konoha an militärischen Ressourcen fehlt, werden im Zuge des Konflikts viele junge Ninja zu Chūnin oder Jōnin befördert. Der genaue Ausgang ist unbekannt, aber viele Kämpfer mussten ihr Leben opfern, um ihre Länder oder Kameraden zu beschützen.

Vierter Ninjaweltkrieg

Die Shinobi-Armee

Der Vierte Ninjaweltkrieg wird von Tobi ausgerufen, weil sich die Kage weigern, ihm das Hachibi und das Kyūbi zu übergeben. Die fünf Nationen formen daraufhin eine Shinobi-Allianz, die ihren Stützpunkt in Kumogakure, dem einzigen Land ohne Verbindung zu Akatsuki, hat. Die Armee der Vereinigung umfasst 80.000 Soldaten, von denen die meisten aus den fünf Großmächten und einige aus dem Reich des Eisens kommen. Diese wurde in fünf Divisionen und vier Einheiten aufgeteilt.


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 116–117: Hokage
  2. Naruto: Die Schriften des Kai, Seite 112–115