Ninja

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die fünf Kage

Ninja (忍者, "Verborgener"), oft auch Shinobi (忍, "sich verbergen") genannt, sind sogenannte WP.png Partisanenkämpfer und spielen in der Welt der Serie Naruto die zentrale Rolle. Der Protagonist Naruto Uzumaki ist selbst ein Shinobi. Fast alle Ninja leben in sogenannten Kakurezato, welche von je einem Kage regiert werden.

Sie haben ein eigenes Klassifizierungs-System etabliert, welches nach den Fähigkeiten der Person, die Ninja werden will, ausgerichtet ist. Das heißt, es kann vorkommen, dass ein Zwölfjähriger höher gestellt ist als ein Erwachsener. Es gibt jedoch auch abtrünnige Ninja, die sich von ihrem Dorf abgewandt haben. Diese werden als Nukenin bezeichnet. Sie werden als Verbrecher angesehen und in die Fahndungsliste des jeweiligen Dorfes, oder sogar, je nach den Taten des Nukenin, in die Weltfahndungsliste aufgenommen.

Geschichte der Ninja

Über die Geschichte der Ninja im Manga Naruto ist nur sehr wenig bekannt. Es gibt Komponenten der Moderne und des Altertums. So wird beispielsweise noch mit Waffen wie Katana gekämpft, jedoch auch Walkie-Talkies verwendet.

Die Ninjawelt ist laut Jiraiya von Rikudō Sennin, welcher auch der erste Besitzer des Rinnegan ist, gegründet worden. Er hat die Ninjutsu erfunden, wodurch die späteren Ninja die dominierende Kampfkraft in der Welt von Naruto darstellen.

Kampftechniken

Chakra1.jpg

Siehe Hauptartikel: Jutsu

Die Ninja verwenden verschiedene Kampftechniken, die in drei Hauptgruppen unterteilt sind.

Ninjutsu

Ninjutsu ermöglichen dem Anwender, etwas für gewöhnlich Übernatürliches zu tun. Man kann damit die Kontrolle, über die fünf Elemente erlangen. In sogenannten Jutsu werden sie dann verwendet, z. B. lässt man Blitze und Flutwellen entstehen, spuckt Feuer aus dem Mund usw.

Genjutsu

Die nächste große Gruppe sind die Genjutsu. Bei einem Genjutsu handelt es sich um Jutsu, mit denen der Anwender auf den Verstand des Gegners zugreift. Es ist möglich, den Gegner so auf vielfache Weise einschränken, wie z. B. einschläfern, oder lähmen. Durch Genjutsu ist es dem Anwender ebenfalls möglich, die Psyche des Gegners direkt zu lädieren, um ihn so physisch zu schwächen.

Taijutsu

Die letzte große Gruppe der Kampftechniken sind die Taijutsu. Bei Taijutsu benutzt der Anwender seinen Körper, beziehungsweise die Körperkraft, um dem Gegner Schaden zuzufügen. Bei dem Taijutsu werden keine Fingerzeichen benötigt, jedoch die Beherrschung und Kontrolle des Chakras. Taijutsu können einfache Kampftechniken sein, oder Mittel, um den Gegner körperlich zu schwächen. Neben der üblichen Taijutsu-Art, also Gōken, gibt es noch den speziellen Kampfstil des Hyūga-Clans, das sogenannte Jūken.

Waffen

Siehe Hauptartikel: Ausrüstung und Waffen
Es werden die unterschiedlichsten Arten von Waffen im Kampf verwendet. Für den Nahkampf gibt es so genannte Kunai, WP.png Schwerter, Messer etc. Für den Fernkampf gibt es Shuriken, Senbon und ebenfalls die Kunai. Eine besondere Art der Waffen, sind die Puppen. Sie sind meist künstlich hergestellt und verfügen über ein großes Waffenarsenal. Sie werden durch ein bestimmtes Jutsu von Menschen gesteuert. So muss sich der Kämpfer nicht in unmittelbare Gefahren begeben.

Reale Ninja [1]

Ein Ninja (jap. 忍者, dt. "Verborgener") ist ein Partisanenkämpfer des vorindustriellen Japans, der als Kundschafter, Spion, Saboteur oder Meuchelmörder eingesetzt wurde. Er ist neben dem Samurai eine der bekanntesten Gestalten des alten Japan, wobei zwischen der tatsächlichen Historie und der späteren Umdeutung und Begriffsverzerrung unterschieden werden muss.

Geschichte der Ninja

Ein Ninja, oder auch Shinobi, ist ein bewaffneter Kämpfer, der im vorindustriellen Japan als Kundschafter, Spion, Saboteur oder Meuchelmörder eingesetzt wurde. Der Ninja ist neben dem WP.png Samurai einer der gefürchtesten Personen des alten Japans.

Es gibt viele Mythen über die Ninja, z. B. dass sie über das Wasser gehen, fliegen oder sich unsichtbar machen konnten.

Ninjutsu

Ein Kunai

Ninjutsu ist ein Begriff für die Künste oder die Techniken, die von Ninja verwendet wurden. Eigentlich bezieht es sich nicht auf Kampftechniken, sondern in erster Linie auf Methoden der Tarnung und Aufklärung, da Ninjutsu kein Kampfstil der realen Ninja war. Heute versteht man unter WP.png Ninjutsu auch eine moderne Kampfkunst. Eine der einflussreichsten dieser modernen Schulen ist das WP.png Bujinkan, dessen Gründer und Oberhaupt, Dr. Masaaki Hatsumi nachweislich neun Bujutsu-Schulen vorsteht. In Japan existiert auch heute noch eine Reihe klassischer Schulen, die die Techniken und den Umgang mit den charakteristischen Waffen der Ninja lehrt.

Waffen

Zur ihrem Arsenal gehörten das Schwert und eine große Anzahl an Wurfgeschossen, die Shuriken genannt wurden, das Kunai und sogar Sprengstoff. Alle Geschosse konnten auch mit einer giftigen Subtanz eingerieben werden. Sie besaßen auch andere chemische Kampfstoffe, wie Blendpulver, Rauchgranaten etc. und weitere chinesische Erfindungen. Eine weitere Waffe war das aus Filmen bekannte Kusarigama, eine Sichel, an der eine mit einer Kugel beschwerte Kette befestigt ist. Natürlich besaßen sie auch konventionellere Waffen, wie Pfeil und Bogen sowie Lanzen.

Trivia

  • Weibliche Ninja werden auch Kunoichi (くノ一) genannt. Dieser Begriff ist ein Kunstwort, welches sich aus dem japanischen Kanji für "Frau" (女, onna) ergibt.[1] Zerlegt man das Kanji in seine drei Striche, erhält man:
  • く: Hiragana-Silbe ku,
  • ノ: Katakana-Silbe no und
  • 一: Kanji ichi.


Einzelnachweise
  1. 1,0 1,1 http://de.wikipedia.org/wiki/Ninja