Matatabi

Aus Narutopedia
(Weitergeleitet von Nibi)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matatabi

Nibi.PNG

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Ninja-Info
Manga und Anime

Matatabi, besser bekannt als Nibi (ニ尾, "Zweischweif"), ist das Bijū mit zwei Schweifen und zuletzt in Yugito Nii aus Kumogakure versiegelt gewesen. Es wird auch "Ikiryō" (生霊, "Rachegeist"), "Bakeneko" (化け猫, "Monsterkatze") und "Honō no Kaibyō" (炎の怪猫, "Flammen-Monsterkatze") genannt.

Aussehen

Matatabi
Matatabi ähnelt einer großen Raubkatze. Es besteht komplett aus blauem, flammenartigen Chakra und hat ein gelbes und ein grünes Auge. Diese WP.png Iris-Heterochromie kommt bei Katzen recht häufig vor.


Verwandlungsformen

Siehe Hauptartikel: Nibi no Koromo

Persönlichkeit

Im Gegensatz zu den meisten anderen Bijū ist Matatabi sehr höflich. So benutzt es 私 watashi, wenn es über sich selbst redet und 君 kun, als es Naruto anspricht (siehe auch WP.png Japanische Höflichkeitssprache).

Vergangenheit

Nibi in der Geheimen Höhle
Wie alle Bijū war Nibi ursprünglich ein Teil des Jūbis, einem Monster von unvorstellbarer Kraft, welches die Welt terrorisierte. Der erste Shinobi Rikudō Sennin benutzte seine Fähigkeit Banbutsu Sōzo (万物創造, "Erschaffung aller Dinge"), um das Chakra der Bestie in neun Teile zu spalten und so die heute bekannten Bijū zu erschaffen.

Nibi gelangte später in den Besitz Kumogakures und wurde 23 Jahre vor Beginn der Handlung in der zweijährigen Yugito Nii versiegelt. Diese schaffte es, die Kräfte des Nibi durch ein abscheuliches Training zu kontrollieren. Vermutlich trainierte sie auf Shimagame, da in der Geheimen Höhle ein großes Abbild der Nibi ist.


Handlung

Die unsterblichen Zerstörer - Hidan und Kakuzu

Um Akatsukis Ziele zu erreichen, werden Hidan und Kakuzu beauftragt, Nibi zu fangen. Die beiden stellen Yugito Nii in einer Höhle, wo ein heftiger Kampf entbrennt. Yugito ist sich ihrer Sache sicher und setzt alle Kräfte Nibis frei. Selbst für zwei Akatsuki ist sie ein würdiger Gegner, wird aber durch Hidans Jujutsu: Shiji Hyōketsu besiegt und entführt. Später wird Nibi von Akatsuki aus Yugito extrahiert, wodurch diese stirbt.

Vierter Ninjaweltkrieg

Matatabi und die anderen Bijū werden volletändig beschworen

Nachdem Tobi das Nibi erneut in Yugito versiegelt hat, ist diese in der Lage, sich teilweise in das Bijū zu verwandeln. Zudem kann sie sich in die Version 2 verwandeln, also das Nibi in menschlicher Form. Yugito trifft zusammen mit den anderen fünf wiederbelebten Jinchūriki und Tobi auf B und Naruto Uzumaki, wodurch es zum Kampf kommt. Nachdem Yonbi zurück in die Gedō Mazō gezogen wird, lässt Tobi die restlichen fünf Bijū auf dem Schlachtfeld ihre vollständige Form annehmen und jeweils eine Bijūdama auf Guy und Kakashi schießen. Dieser Angriff kann jedoch von Naruto, der nun vollständig mit Kurama kooperiert, negiert werden. Nach einem kurzen direkten Gefecht, setzen die fünf Bijū gemeinsam eine riesige Bijūdama ein, diese kann jedoch von Naruto und Kurama mit deren Version dieser Attacke abgewehrt werden. Danach macht sich Naruto daran die Kokushin aus den Bijū zuziehen. Davor gelangt er jedoch, durch die perfekte Verbundenheit mit Kurama, in die Tiefen der Seelen der Bijū, wo alle fünf Bijū mitsamt ihren Jinchūriki bereits auf Naruto warten. Die Bijū waren alle davon überzeugt, dass Naruto die Person sei, über die der Rikudō Sennin gesprochen hat. Alle Bijū stellten sich vor und strecken ihre Hand aus, um sie auf Narutos zu legen und um das Versprechen an Son Goku zu halten. Es gelingt Naruto nun die Kokushin auch aus den restlichen Bijū zu entfernen, jedoch werden sie alle wieder in die Gedō Mazō gezogen. Nachdem es Naruto, mithilfe der Shinobi-Allianz gelungen ist, das Jūbi aus Obito Uchiha zu extrahieren, sind alle sieben in Gedō Mazō versiegelten Bijū nun frei und kämpfen an der Seite der Allianz gegen Madara Uchiha. Anfangs können sie gemeinsam Madara stark in Bedrängnis bringen und diesem sogar einen Arm abschlagen. Nachdem Madara sein rechtes Rinnegan zurückerlangt und die Gedō Mazō beschwört, bemerken die Bijū, dass – auch dadurch, dass Madara nun verwundet ist und blutet – Madara nun wohl wieder einen lebendigen Körper besitzt. Mittels Rinbo: Hengoku schafft Madara es alle Bijū umzuwerfen, um diese anschließend mit Mazō no Kusari wieder in die Gedō Statue zu ziehen.

Fähigkeiten und Jutsu

Wie auch alle Bijū, verfügt Nibi über gigantische Chakramengen und große physische Kraft.

Nibi hatte aufgrund seiner katzenartigen Eigenschaften sehr flexible Muskeln. Aus diesem Grund war es außergewöhnlich schnell und agil für so ein großes Tier. Ein direkter Treffer von Nibi wäre außerdem aufgrund der Wucht sofort tödlich.

Seishitsuhenka - Katon

Nibi ist in der Lage, Katon zu verwenden. Dieses beherrscht es auf einem hohen Level und kann zum Beispiel explosive Bälle aus Feuerchakra erschaffen.

Trivia

Ursprung

  • Matatabi basiert auf einer WP.png Bakeneko (化け猫, "Monsterkatze"), genauer gesagt einer WP.png Nekomata (猫股 bzw. 猫又, "Gegabelte Katze"). Zudem ist マタタビ matatabi der japanische Name der WP.png Actinidia polygama en, einer Pflanze mit ähnlicher Wirkung auf Katzen wie die WP.png Katzenminze.