Naruto Uzumaki vs Pain

Aus Narutopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Nach einem harten Kampf gegen Pain wurde Konohagakure zerstört. Fukasaku bemerkt, dass die Kröte, welche zwischen ihm und Konoha kommunizierte, von der Krötenliste verschwunden ist. Gleichzeitig bemerkt Shima, die sich in der Nähe von Konoha aufhält, dass in diesem was nicht stimmt, da nur eine Ödnis erkennbar ist. Obwohl Fukasaku eine Kröte zu Shima geschickt hat, welche sie aufklären sollte, begreift sie sofort was zu tun ist. So beschwört Shima Naruto, Fukasaku, Gamabunta, Gamasushi, Gamakichi und Gamaken inmitten des zerstörten Konohas.

Inhaltsverzeichnis

Die Aufwärmphase

Naruto erscheint in Konoha

Narutos Outfit hat sich stark verändert. Er trägt nun einen roten Mantel, und hat eine Schriftrolle auf dem Rücken. Er steht auf Gamakichi, der auf Gamabunta steht. Desweiteren werden auch noch Gamasushi und Gamaken beschworen. Neben Naruto sind Fukasaku und Shima, die sich über ihr Umfeld wundern. Shima sagt dass es klar ist, wer das getan hat, und dass sie die gleiche böse Präsenz spürt, wie diejenige des Mannes, der Jiraiya getötet hat. Inzwischen stehen die anderen Körper von Pain um Shuradō herum. Jigokudō wirft den kaputten Körper in einen "Teufelskopf", woraufhin er völlig genest wieder heraustritt. Konan fragt einen Körper, warum er Konoha zerstört hat. Dieser sagt, dass dies sein Urteil sei.

Shuradō ist besiegt‎

Shuradō schießt nun Chikushōdō ab, und Konan löst ihre Papierdoppelgänger auf. Sie sagt, sie sehe sich nach etwas um. Chikushōdō beschwört jetzt die anderen Körper Pains, damit sie wieder zu sechst Naruto gegenüber stehen. Tsunade will derweilen nicht zulassen, dass Pain weiter mordet, und will ihn, Kraft ihres Amtes als Hokage, töten. Pain sagt dass sie nun ein bisschen Schmerz kennengelernt, er aber kein Interesse an ihr hat. Er schickt Shuradō los, der mit Sägen, die an seinem Arm angemacht sind, auf Tsunade zufliegt. Plötzlich taucht Naruto auf, der den Körper mit einem Rasengan in Stücke zerfetzt . Obwohl das Rasengan klein, und kaum sichtbar ist, ist der Pain-Körper vollständig zerstört. Tsunade, die hinter Naruto kniet, erkennt in ihm den Vierten Hokage und Jiraiya. Naruto meint dass Tsunade sich nicht mit so etwas beschäftigen soll, und sich zurückziehen solle. Fukasaku meint, dass Naruto die alte Generation übertroffen habe. Naruto selbst will es nun zu Ende bringen.

Der echte Kampf beginnt

Das Nashorn greift Naruto an

Naruto ruft Gamakichi zu sich, damit dieser Tsunade in Sicherheit bringt, und sie sich nicht einmischen soll. Tsunade bittet Naruto, Katsuyu mitzunehmen, da sie ihn über Pain informieren kann. Naruto fragt Tsunade was mit Kakashi ist, diese schweigt aber. Jetzt beginnt der Kampf. Chikushōdō beschwört ein Nashorn, das etwa zehnmal so groß wie Naruto ist. Es stürmt auf denselben zu, Naruto aktiviert aber den Sennin-Modus, und fängt das Horn des Nashorns ab. Er schwingt es um sich herum, und wirft es meilenweit durch die Luft. Chikushōdō wendet erneut das Kuchiyose no Jutsu an, und ruft einen Stier und einen Hund. Naruto überlässt diese Fukasaku und Shima, die ihr Senpō: Kawazu Naki einsetzen, und die Beschwörungen zurückrufen. Naruto beschwört zwei Kage Bunshin, die dann je ein Rasengan, in je einer Hand des echten Narutos entstehen lassen.

Naruto gegen Gakidō

So entsteht Senpō: Ōdama Rasengan, mit dem er die beiden Beschwörungen besiegt. Alle drei Tiere fliegen nun durch die Luft, und die drei Frösche springen hoch. Gamabunta, Gamaken und Gamasushi ziehen ihre Schwerter und beginnen zu kämpfen. Naruto stürmt derweilen auf die Pain-Körper zu, und plant nun, Kawazu Kumite zu benutzen. Er trifft damit Gakidō, der Naruto mit einem Speer treffen will, der aber daneben geht. Gakidō wird durch die Wucht des Kawazu Kumite weggewirbelt. Auch Gamabunta sticht derweilen mit seinem Schwert auf die Beschwörung ein, Gamaken verpasst seinem Gegner einige harte Schläge, und Gamasushi zerstückelt das Nashorn. Alle drei Beschwörungen lösen sich nun auf. Und auch Gakidō scheint besiegt, da er regungslos am Boden liegt. Naruto plant nun, Pain, mit seinem neuesten Jutsu, ein Ende zu bereiten.

Die gewaltige Kraft des Rasen Shurikens

Pain sagt nun Naruto, dass dieser genauso wie Jiraiya ist, und erzählt ihm, dass er ebenfalls einst sein Schüler war. Naruto wird wütend, und setzt Fūton: Rasen Shuriken ein. Naruto fordet Pain dazu auf, sich das Umfeld anzusehen, und sagt, dass das niemals Frieden sein kann. Shima fragt Fukasaku, ob er ihm dieses unglaubliche Chakra beigebracht hat. Fukasaku aber, weiß von nichts. Naruto wirft sein Rasen Shuriken auf die restlichen vier Pains.

Naruto besiegt Chikushodō im Mund von Gamabunta

Tendō und Jigokudō weichen mit Leichtigkeit aus, und Ningendō zieht Chikushōdō noch rechtzeitig aus der Gefahrzone. Das Rasenshuriken dehnt sich aber aus, und wird um einiges größer, was das Ende für Ningendō bedeutet. Der Körper wird zweigeteilt, der Rest kann sich aber noch retten.Tier beschwört einen Raubvogel, der auf Naruto zukommt. Das Rasenshuriken explodiert derweilen. Pain meint dass Deidara Recht hatte, als er sagte, dass Naruto nicht besonders logisch überlegt. Die zerstörten Beschwörungen von Pain sind wieder da, und beschäftigen die Frösche. Nun zeigen sich einige Probleme mehr beim Kampf, gegen die Beschwörungen, da sie nun stärker zu sein scheinen. Naruto hat den Raubvogel abgewehrt, und springt nun auf Chikushōdō zu. Fukasaku befiehlt Gamabunta, sich in Narutos Richtung zu bewegen.

Shima setzt unterdessen Senpō: Fūton Suna Hokori ein, und umhüllt die anderen Körper Pains. Chikushōdō ist plötzlich in einem dunklen Raum gefangen, und sieht zwei Augen, die denen eines Frosches ähneln. Gamabunta versucht auch die anderen Körper Pains zu erstechen, was ihm aber nicht gelingt. Naruto aktiviert sein Rasenrengan, schlägt damit auf Chikushōdō ein. Gamasushi und Gamaken tun sich schwer, im Kampf gegen die Beschwörungen Chikushōdōs. Plötzlich lösen sich die Beschwörungen auf. Gamabunta kaut etwas, und spuckt dann Chikushōdō wieder aus. Naruto ist derweilen aber zu erschöpft, noch einmal den Sennin Modus einzusetzen, und Pain meint, dass es nun wohl zu Ende ist.

Fukasaku beschwört einen Kage Bunshin

Tendō rennt nun auf Naruto zu, der immernoch erschöpft ist. Fukasaku sagt Shima, dass es, wegen des Kyūbi, unmöglich ist, sich mit Naruto zu vereinen. Er sagt ihr aber auch, dass es noch einen anderen Weg gibt, den sie jetzt benutzen. Naruto greift nach seiner Schriftrolle und versucht, wegzurennen. Ein Körper von Pain versperrt ihm aber den Weg. Naruto wirft die Schriftrolle Fukasaku zu, und liefert sich einen Schlagabtausch mit Tendō, welcher anscheinend im Vorteil ist. Fukasaku öffnet die Schriftrolle, und beschwört einen Doppelgänger Narutos, der im Sennin Modus ist. Der echte Naruto kann plötzlich wieder den Sennin Modus einsetzen, und schlägt Pain weg.

Gakidō unterstützt Tendō

Fukasaku erläutert ihre Taktik: Naruto hat zwei Doppelgänger in Myōbokuzan zurückgelassen, die ihr Senchakra konzentrieren. Sie können jederzeit beschworen werden, und wenn Naruto sie auflöst, geht die ganze Trainingseinheit auf Naruto über, weswegen er nun wieder den Sennin Modus anwenden kann. Naruto wirft erneut ein Rasenshuriken auf den Tendō Körper, der auf dem Boden liegt. Plötzlich taucht Gakidō auf, und absorbiert Narutos Angriff.

Hinter Naruto steht Jigokudō, der sein Jutsu angewandt hat, mit dem er Pains Körper wiedererwecken kann. Naruto steht nun wieder drei Pains gegenüber, und schießt ein Rasengan auf den Boden, damit Rauch entsteht. Aus dem Rauch fliegt nun das dritte Rasenshuriken auf Gakidō. Dieser versucht es zu absorbieren, was ihm jedoch nicht gelingt, da das Rasen Shuriken Naruto ist, der Henge no Jutsu angewandt hat. Naruto zieht Gakidō nach unten und verdeckt seine Augen, sodass Gakidō nicht nach oben schauen kann. Gleichzeitig kommt ein echtes Rasen Shuriken auf Tendō zugeflogen. Es wird aber noch im letzten Moment von Tendō mittels seines Shinra Tensei aufgelöst, und Pain meint, dass er sich nun endlich von seinem großen Shinra Tensei erholt hat. Es kommt nun von oben, Naruto auf Jigokudō zu, der ihn mit Rasenrengan außer Gefecht setzt. Es ist nun ein Körper weniger.

Das Blatt wendet sich

Tendō besiegt die Kröten

Jigokudō ist zerstört, und nur noch Tendō und Gakidō stehen Naruto gegenüber. Gakidō ist von Narutos Doppelgänger auf den Boden gefesselt. Naruto holt zum Schlag aus, und will auf Gakidō ein Ende bereiten. Tendō wendet jedoch Shinra Tensei an, mit dem er Naruto, samt Doppelgänger, wegfliegen lässt. Von allen Seiten kommen nun Gamasushi, Gamabunta und Gamaken, die auf Pain einstechen wollen. Pain aber schafft es noch auszuweichen, und Gakidō kommt ihm zu Hilfe. Fukasaku weiht Naruto nun in Pains Shinra Tensei ein, unter Anderem auch darüber, dass er, laut Chōji, fünf Sekunden braucht, bis er sich wieder "aufgeladen" hat. Fukasaku und Shima sagen ihm, dass Pain nur mit Genjutsu besiegt werden kann, und wollen eines anwenden.

Gakidō wird zu einem Frosch

Tendō setzt nun wieder Shinra Tensei an, und schleudert die drei Frösche weg, die über die Dorfmauern fliegen, und nun kampfunfähig da liegen. Fukasaku sagt Naruto, dass das Genjutsu eine Zeit braucht, um genug Chakra zu sammeln. Naruto soll nun Pain aufhalten. Er sieht noch einmal auf die vier besiegten Pains. Der zerstörte Shuradō, der halbe Kopf Ningendōs, der tote Chikushōdō und Jigokudō. Pain sagt nun, dass ihm bis jetzt noch niemand derart zugesetzt hat. Er zieht Naruto zu sich, und Gakidō schlägt ihm mit voller Wucht in den Bauch. Naruto bricht zusammen, und Gakidō hält ihn fest. Naruto spürt nun, dass Gakidō ihm sein Chakra absorbiert. Er wird erschüpft, und schließt die Augen. Pain meint die Mission ist abgeschlossen.

Fukasaku wird von Pain aufgespießt

Naruto öffnet langsam die Augen, und Gakidō absorbiert weiterhin sein Chakra, um Naruto noch mehr zu schwächen. Shima und Fukasaku brauchen aber noch ein wenig Zeit. Naruto fängt an zu grinsen, und denkt, dass es nun perfekt ist, da er sich nicht bewegen kann. Er konzentriert sich, und aktiviert sein Senchakra. Gakidō, der immernoch Narutos Chakra absorbiert, beginnt sich nun in einen Frosch zu verwandeln, da er nicht mit Senchakra umgehen kann. Naruto strengt sich an, und reisst Gakidōs Arme in Stücke, und befreit sich so. Fukasaku und Shima sind nun so weit. Katsuyu benachrichtigt Naruto, dass die Pains nur Puppen sind, und irgendjemand sie aus der Ferne kontorlliert. Tendō hält sein Schwert in Fukasakus Richtung, und zieht ihn, mit seiner Fähigkeit, zu sich. Die Beiden haben nun keine Chance mehr, Magen: Gamarinshō anzuwenden, und Pain spießt Fukasaku auf.

Pain berichtet gnadenlos von seinem Plan

Gamabuntas Knochen sind fast alle gebrochen, doch im Gegensatz zu seinen Kollegen, ist er nicht ganz ohnmächtig. Fukasaku scheint nun tot, da er an Pains Schwert aufgespießt ist. Naruto fährt aus der Haut, und Pain wirft ihm Fukasaku zu. Tendō zieht Naruto zu sich, und schlägt ihn in den Boden. Er sticht sein Schwert durch Narutos Hände, sodass dieser nun praktisch an den Boden gefesselt ist. Pain will Naruto nun sein Ziel preisgeben, und will, dass Katsuyu alle mithören lässt. Pains Kindheit ist von Schmerz geprägt gewesen und sein Dorf wurde bei jedem Krieg vollkommen zerstört, obwohl das Dorf nicht einen Krieg verwickelt war, sondern nur weil die umliegenden Dörfer Amegakure als Kampfplatz genutzt haben. Daraufhin schwor Pain Rache und wollte Frieden stiften, doch will Pain frieden stiften, indem er alle die ihm Leid zugefügt haben auslöscht. Für Pain ist dies seine Form der Gerechtigkeit und diese will er mit der Waffe, die er aus den Bijū erschaffen will, ausführen.

Tendō gegen Kyūbi

Naruto am Boden gefesselt
Tendō fragt ihn, wieso Naruto behauptet, dass seine Devise eine Lüge ist. Naruto beantwortet dies damit, dass Pain keine Ahnung hat, und Jiraiya daran glaubte, dass Frieden eines Tages entstehen wird. Pain empfindet diese Antwort als lächerlich, und nimmt sein Schwert hervor. Hinata hat mit ihrem Byakugan zugeschaut, und macht sich Sorgen um Naruto. Tendō hat unterdesen fünf Stäbe in Naruto hinein gesteckt. Er steckt nun auch noch den sechsten in Narutos linkes Bein. Er dreht den Stab einige Male, und bricht dann einen kleinen Teil ab, um sicher zu gehen, dass der Stab auch fest sitzt. Tendō sagt ihm, dass er absichtlich, keine Lebenswichtigen Organe getroffen hat, Naruto aber keinen Finger mehr rühren kann. Shima ruft ihm zu, und sagt ihm, dass er
Hinata greift in den Kampf ein
nicht verlieren darf, da er das vorherbestimmte Kind ist. Pain schaut zu Shima hinüber, und setzt Shinra Tensei an. Shima wird weggewirbelt, und scheint ebenfalls tot.

Pain sagt Naruto nun, dass es Zeit ist zu gehen. Von hinten kommt jedoch Hinata angesprungen. Sie schlägt mit Jūken auf den Boden, und hilft so Naruto, da Pain nun ausweichen muss. Sie sagt ssie lässt nicht zu dass Pain Naruto anrührt, und aktiviert ihr Byakugan. Naruto fragt sie, was sie hier tut, und dass es viel zu gefährlich ist. Hinata sagt aber, dass sie hier ist, weil sie es will. Sie sagt Naruto, dass er ihr immer gezeigt hat, dass es immer Hoffnung gibt, und dass er sie immer beschützt hat. Sie sagt dass sie jetzt ihn beschützt, und gesteht, dass sie ihn liebt. Sie rennt auf Pain zu, und will Jūho Sōshiken einsetzen. Pain rammt sie aber mit Shinra Tensei in den Boden. Es entsteht ein kleiner Krater, und Pain hält sein Schwert in Hinatas Richtung. Er wendet seinen Blick von Hinata ab, und schaut zu Naruto, der sagt, er soll sofort aufhören. Pains Schwert fährt hinunter, und es ertönt ein Klang, und Blut spritzt. Pain scheint Hinata getötet zu haben und sagt, dass seine Eltern genau so, vor seinen Augen getötet wurden.

Der Kyūbi mit sechs Schweifen wird durch Tsunades Kette gefesselt

Er sagt Naruto dass Liebe nur Opfer bringt, die wiederum Hass in, ihnen nahstehenden Menschen erzeugen. Narutos Iris wird spitzig, und ein riesiger Strahl geht an der Stelle los, an der sich Naruto befindet. Der Kyūbi in Naruto ist erwacht. Es ist ein Kyūbi Imitat, mit sechs Schweifen. Pain will nun herausfinden wessen Hass größer ist. Sakura spürt ein beängstigendes Chakra, dessen Quelle sich ganz in der Nähe befindet. Sie erinnert sich an das letzte Mal, als sie dieses Chakra spürte: Beim Kampf gegen Orochimaru, bei der Brücke von Himmel und Erde. Das bedeutet, dass der Kyūbi in Naruto erwacht sein muss. Es bildet sich ein Krater um den sechsschweifigen Kyūbi.

Tendōs Shinra Tensei hat seine Wirkung verfehlt

Plötzlich wird er von einigen Lichtstrahlen umschlingt, die ihn fesseln. Der Kyūbi reisst etwas von seinem Hals ab: Die Kette, die er von Tsunade bekommen hat. Er hält sie in der Hand, und zerschmettert sie. Der Kyūbi kann nun seine Kraft entfesseln, und sprintet los. Tendō bemerkt ihn, und setzt Shinra Tensei ein. Der Kyūbi wird ein wenig zurückgedrängt, bleibt aber an Ort und stelle stehen. Tendō gibt ein stöhnen von sich, und wird weggeschleudert. Er schlussfolgert dass Kyūbi sein Shinra Tensei abgefangen, und es zurückgeworfen hat, sodass er selbst getroffen wurde. Pain kracht nun auf den Boden.

Hinata, die noch zu leben scheint, schaut zu Naruto hinüber, und macht sich Sorgen. Naruto springt in die Nähe von Tendō, der in eine Felswand gekracht ist, und bereitet einen mächtigen Chakranagriff vor. Pain wirft mit Banshō Ten’in einen Felsen auf Kyūbi, der etwa drei Meter vor ihm steht, um diesen aufzuhalten. Eine
Die Explosion
Chakrakugel hat sich gebildet, und der Fuchs wird anscheinend von Tendōs Felsen zerquetscht. Noch in diesem Moment entsteht aber eine gigantische Explosion: Narutos Jutsu hat funktioniert. Die Explosion gleicht der, als Deidara sich selbst gesprengt hat, nur nimmt sie eine runde Form an, und ist viel grösser.

Dieser, Anko Mitarashi und Sai haben sich zusammengefunden, und sind im Wald versteckt. Der Rauch der Explosion hat sich unterdessen geschlichtet, und Pains Kleider wurden im oberen Bereich, beinahe Zerstört. Darüberhinaus ist auch sein Stirnband weg, und man sieht einige Piercings in seinem Oberkörper. Der Kyūbi wurde förmlich unter Tendōs Felsen begraben, rappelt sich aber wieder auf. Tendō ist beeindruckt von Kyūbis Kraft, und scheint zu fliehen, doch der Kyūbi folgt ihm. Tendō und Kyūbi haben sich nun ein ganzes Stück vom Dorf entfernt, und sind in einem Wald angelangt. Nagato sagt nun, dass er Nahe genug ist, und befehligt Tendō, ein Jutsu anzuwenden. Tendō schlägt seine Hände flach zusammen, und will nun Chibaku Tensei einsetzen.


Acht Schweife - Tendō in Gefahr

Tendō setzt Chibaku Tensei ein

Konan warnt Nagato, Chibaku Tensei zu benutzen, da dieser jetzt schon stark geschwächt ist. Nagato bringt sie aber zum schweigen und sagt, dass er sich konzentrieren muss. Tendō formt eine schwarze Kugel und schießt sie in die Luft. Er landet auf dem Boden, und Kyūbi erscheint hinter ihm. Die Kugel scheint eine extreme Anziehungskraft zu besitzen, und zieht einige Steine zu sich. Es kommen immer mehr dazu, bis sich schließlich auch Bäume zu der Kugel ziehen. Es entsteht eine riesige Steinkugel, und auch Kyūbi steht auf einem Felsen, der ebenfalls zu der Kugel hingezogen wird.

Aus Nagatos Mund fließt Blut, und Kyūbi versucht die Kugel zu zerstören, indem er den Kyūbi-Chakrastrahl auf die Kugel feuert. Dies macht dem riesigen Geschöpf aber überhaupt nichts aus, und es trifft mit voller Wucht auf Kyūbi. Konan und Nagato beobachten das Geschehen von einem Turm aus, und Konan sagt, dass Nagato zu weit geht. Letzterer erwidert aber, dass sein Gegner Kyūbi ist, und er sich deswegen nicht zurückhalten darf. Nagato sagt daraufhin, dassseine Kugel nichts im Vergleich zu der des Rikudō Sennin ist.

Narutos Bauch ist durchlöchert

Laut Nagato soll dessen so groß wie der Mond sein. Naruto befindet sich momentan in tiefster Dunkelheit, und fragt sich was los ist. Plötzlich entsteht ein Loch in der großen Steinkugel. Naruto steht in seinen Gedanken vor einem großen Käfig: Der Käfig des Kyūbi. Er ruft um Hilfe, da er nicht mehr weiter weiß. Der Kyūbi, der in diesem Käfig eingeschlossen ist, stachelt Naruto an, alles zu zerstören, und ihm seine Seele zu geben, sodass ihm nie mehr Leid zugefügt werden kann. Plötzlich erscheint auf Narutos Bauch sein Siegel, das sich zu einem großen Loch in Narutos Bauch verformt. Aus dem Loch, das in dem Chibaku Tensei entstanden ist, treten nun Klauen heraus.

Naruto mit acht Schweifen

Plötzlich schießt ein seltsames Wesen aus der riesigen Steinkugel: Der Kyūbi mit acht Schweifen. Tendō sagt, dass er es nicht fassen kann, und das Monster stürmt aus der Kugel. Naruto geht nun in seinem Inneren langsam auf den Käfig des Kyūbi zu, und fasst das Siegel an. Auf Yamatos Hand bildet sich nun doch die Zahl neun. Naruto, der, durch die Hirnwäsche Kyūbis, imstande ist das Siegel zu brechen, wird plötzlich von dem Käfig weggerissen. Vor ihm steht Minato Namikaze, der ihn daran hindert, Kyūbi zu befreien. Er erklärt Naruto, dass das Siegel so eingesetzt wurde, dass er in Narutos Gedanken auftaucht, sollte der achte Schweif ausbrechen. Der vierte Hokage sagt Kyūbi, dass er ihn eigentlich nie wieder sehen wollte. Trotzdem ist Minato froh, und sagt Naruto, dass er froh ist zu sehen, wie sein Sohn herangewachsen ist.

Naruto gegen Tendō

Naruto will den Kampf beenden

Außerhalb spürt Tendō eine unfassbare Kraft, die langsam aus dem Chibaku Tensei herauskommt, und das nur mit roher Gewalt. Er denkt sich, dass er sein Jutsu wohl verstärken muss, doch im selben Moment erscheint Naruto mit acht Schweifen. Derweilen wütet Kyūbi in Naruto, da Minato Namikaze auftaucht, und Kyūbi zurück in den Käfig sperrt. Minato hat das Siegel erneuert, woraufhin er eine Konversation mit Naruto über sein Leben beginnt. Auch erzählt er ihm, wie Leid es ihm tut, dass er so viel wegen ihm durchmachen muss und dass er sein Vater ist.

Naruto schaut zum Dorf

Tendō wundert sich, wie Naruto nur eine Möglichkeit finden konnte, den Kyūbi zu kontrollieren, und Nagato fängt an zu husten. Es spritzt Blut aus seinem Mund, und Konan beginnt sich ernsthafte Sorgen zu machen. Nagato stöhnt aber weiter. Plötzlich bebt die riesige Steinkugel, geschaffen mit dem Chibaku Tensei, bricht in sich zusammen und fällt auf das zerstörte Konohagakure hinab. Naruto bemerkt, dass der Kyūbi wohl sein Chakra derart durcheinander gebracht hat, dass seine Kage Bunshin, die er am Wasserfall in Myōbokuzan plaziert hat, sich aufgelöst haben. Somit kann er nun nicht mehr in den Eremitenmodus wechseln, sollte er seinen ganzen Rest Chakra verbrauchen. Die Steinkugel ist auf das Dorf hinabgefallen, Naruto ist jedoch unverletzt, genauso wie Tendō.

Naruto tritt Tendō weg

Er fragt sich, ob Naruto schon den Eremitenmodus erreicht hat. Plötzlich kriecht eine Miniatur von Katsuyu aus dem Kragen von Narutos Jacke. Tendō überlegt sich derweil, dass er die Kraft des Fuchses eigentlich nur testen wollte und niemals erwartet hat, dass Naruto Chibaku Tensei übersteht. Naruto schaut sich um, und entdeckt eine Rauchwolke, an der Stelle, an der er als Kyūbi einen Chakrastrahl abgefeuert hat. Katsuyu klärt Naruto über seine Tat auf, woraufhin er sich wieder an Hinata erinnert. Er fragt sich, ob er es ist, der Hinata und die Bewohner Konohagakures auf dem Gewissen hat, und fasst sich mit der Hand ans Herz. Katsuyu beruhigt ihn aber und sagt, dass er keinen Dorfbewohner getötet hat, was aber nur an puren Glück liegt. Diese Tatsache erleichtert Naruto und er fängt an zu weinen.

Naruto rammt sich den Stab in die Schulter
Katusyu fragt Naruto wie, was er damit erwidert, dass er eine Idee hat. Tendō rennt auf Naruto zu, und versucht ihn mit seinem Stab zu erstechen. Naruto fängt den Stab aber ab, hält ihn fest, bricht ihn ab und schlägt Tendō in den Bauch. Er schießt nun auf einen Felsen, und prallt dermassen hart auf, dass Risse entstehen. Naruto nimmt den Teil des Schwertes, den er sich angeeignet hat, und sticht sich damit in die Schulter. Nun schießt Narutos Senchakra durch den Stab, an den Sender und Empfänger das Chakras. Dieser ist versteckt, tief im Wald in einem Baum, dessen Rinde durch Konans Papier geschützt ist. Die Strahlen treffen nun direkt in den größten der Stäbe, die in Nagatos Rücken stecken, und überfallen den Ame-Ninja. Er stellt nun fest, dass Naruto, wenn
Tendō fällt auf Narutos Finte herein
er sich im Eremitenmodus befindet, er sein Chakra zurückverfolgen kann. Naruto weiß also nun wo sich Nagato befindet. Tendō steht wieder auf, und Naruto erschafft zwei Kage Bunshin.

Einer schickt Fūton-Chakra in das Rasengan, das der Andere erschafft. Es bildet sich das Fūton: Rasenshuriken. Beide Doppelgänger springen weg, und Naruto wirft eine Rauchbombe auf den Boden. Tendō glaubt Narutos Plan durchschaut zu haben, nämlich dass er sein Rasenshuriken aus dem Rauch heraus schießen wird. Plötzlich fliegt das Rasenshuriken auf Tendō zu, welcher aber sofort Shinra Tensei einsetzt, weswegen es sich auflöst. Aus dem Schatten des einen kommt aber nun ein anderes Rasenshuriken. Dieses geht kurz vor Tendō in Rauch auf, und Naruto erscheint in unmittelbarer Nähe vor Tendō.

Die Entscheidung

Tendō gegen unzählige Doppelgänger

Pain hat es geschafft Narutos Rasen Shuriken abzuwehren, aus dessen Schatten nun jedoch ein weiteres kommt. Links und rechts neben Pain beschwört Naruto zwei weitere Kage Bunshin, die Pain jedoch mit zwei Stäben in die Schultern sticht. Das Rasen Shuriken kommt Pain immernäher, wogegen es noch drei Sekunden dauert, bis Tendō erneut Shinra Tensei anwenden kann. Tendō springt auf einen Felsen, und lässt Narutos Rasen Shuriken an sich vorbeizischen. Er denkt sich dass es nun für Naruto vorbei ist. Um Tendō herum erscheinen jedoch Tausende Kage Bunshin, die sich als Steine getarnt haben.

Naruto trifft Tendō

Sie schreien und kommen immer mehr auf Tendō zu. Tendō breitet seine Arme aus, und zählt noch eine Sekunde bin zur erneuten Anwendung seines Shinra Tenseis. Die Kage Bunshin sind unmittelbar in seiner Nähe, Tendō schlägt die Hände zusammen und setzt Shinra Tensei ein, woraufhin sich ein Großteil der Kage Bunshin auflöst. Pains Shinra Tensei währt jedoch noch länger, da die übrig gebliebenen Doppelgänger den echten Naruto schützen. Pain erhöht die Stärke seiner Attacke und fordert Naruto auf, aufzugeben. Tendō ist erstaunt über Narutos Standfestigkeit, bricht zusammen und stöhnt.

Naruto und die Leiche Tendōs

Naruto formt ein Rasengan, und stürmt auf Tendō zu. Dieser kann sich nun nicht mehr bewegen, da er sein Shinra Tensei übersptrapaziert hat. Nun dauert es dennoch fünf Sekunden bis zur wiederholten Anwendung seines Jutsu, wobei Naruto nahe genug ist, um Tendō zu besiegen. Naruto lässt sich von zwei Kage Bunshin in Tendōs Richtung werfen und trifft ihn mit seinem Rasengan in den Bauch. Tendō wird von der gewaltigen Wucht von Narutos Rasengan zwischen einige Felsen geschleudert. Es bildet sich eine gigantische Staubwolke, vor der Naruto auf den Boden fällt. Nagato verkündet nun, dass der letzte Pain, also Tendō, besiegt ist. Naruto kniet neben dem toten Körper von Tendō und zieht die Chakraempfänger aus seinem Körper, sodass Nagato ihm kein Chakra mehr zuschicken kann. Somit ist Tendō endgültig ausgeschaltet, womit Nagato nun keine Körper mehr zur Verteidigung besitzt.

Nagatos Gedō Rinne Tensei

Naruto macht sich anschließend auf den Weg, um Nagato zu treffen. Er erreicht Nagato in einem großen Papierbaum und dieser erzählt ihm von seiner Kindehit und seinem Hass. Naruto beginnt Nagato zu verstehen und Nagato erkennt, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Mit dem Gedō Rinne Tensei no Jutsu erweckt Nagato alle verstorbenen Menschen in Konoha wieder, stirbt jedoch durch den hohen Chakraverbrauch des Jutsu. Somit endet der Kampf.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Manga und Anime Episode 382-389 Kapitel 430-443
Persönliche Werkzeuge
Soziale Netzwerke