Naruto: Uzumaki Chronicles 2

Aus Narutopedia
(Weitergeleitet von Naruto Uzumaki Chronicles 2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Cover von Naruto Uzumaki Chronicles 2

Naruto Uzumaki Chronicles 2 ist, im Gegensatz zu Naruto Uzumaki Chronicles, kein 3D-Game mehr, da bei den meisten der typische Anime-Look besser ankam als die 3D-Grafik. Wie auch Naruto Uzumaki Chronicles ist es charaktermäßig nicht sehr zahlreich. Die Charaktere haben sich im Vergleich zum Vorgänger nicht sehr addiert, lediglich Guy, Lee, Neji, Kankurō, Itachi und Kisame sind hinzugekommen. Im Gegensatz zu Naruto Uzumaki Chronicles gibt es in Naruto Uzumaki Chronicles zwei Spielmodi mehr: Den Storymodus, Kakashi-Gaiden Story, Missionsmodus, Überleben und noch weitere Modi (Levelaufstieg, Skill-Feld, Geschäft, Optionen, Speichern), bei denen man jedoch nicht kämpfen kann. Verfügbar ist auch ein Zweier-Kampf.


Storymodus

Wie auch in Naruto Uzumaki Chronicles ist dieser frei erfunden. Er handelt vom Shirogane-Clan, dessen Ziel darin besteht, die Meister-Marionette zu erwecken. Dies kann der Clan erreichen, indem er alle fünf Geister-Kugeln in seinen Besitz bringt. Da sich eine anscheinend in Konohagakure befinden soll, greift der Clan mit etlichen Marionetten die Stadt an. Dieser war einmal ein berühmter Clan, bis er jedoch auf einmal unbekannt wurde. Durch die Erweckung der Meister-Marionette wollen sie wieder zu altem Ruhm finden. Im Übrigen beherrscht der Shiroge-Clan, wie auch Kankurō, das Kugutsu no Jutsu. Was dem Storymodus noch einen weiteren Punkt gibt, ist, dass dieser auch zu zweit spielbar ist. Der Storymodus ist im Punkto Schwierigkeit, recht ordentlich. Bei ungeübten Spielern, kann das Durchspielen über zehn Stunden dauern, allerdings können Gamer, die ein Geschick für Kampfspiele besitzen und schon im Vorgänger erfolgreich waren, diesen Mode, innerhalb von acht Stunden durchspielen. (Mehr dazu im Gameplay)

Kakashi-Gaiden Story

Dieser Modus ist zu Beginn des Spiels noch gesperrt, kann aber durch das Bestehen aller Missionen (unten erklärt) freigeschaltet werden. Sie handelt von der Zeit, nach dem Angriff von Otogakure auf Konoha als man zum ersten mal auf Akatsuki trifft. Im Übrigen können in der K-G Story Itachi, sowie Kisame freigeschaltet werden.

Missionen

In diesem Modus gibt es einzelne Missionen, die mit der Story jedoch nur teilweise etwas zu tun haben. Sie gehen, wie auch in Naruto, von Rang D bis Rang S. Bei diesen Missionen muss man Unterschiedliche Aufgaben bestehen, wie z. B. 40 Gegner in 2.30 Minuten besiegen (B-Rang), oder Sakura vor Banditen retten und nach Sunagakure bringen (A-Rang).

Überleben

Dies ist einfach eine Aufeinanderfolge von Kämpfen gegen unterschiedliche Gegner. Während man zu Beginn nur gegen einfache Genin kämpfen muss, kommen später dann Banditen oder Marionetten, die um einiges stärker sind.

2er-Kampf

Dieser Modi basiert, wie der Name schon sagt, auf Kämpfen zweier Spieler. In den Kämpfen können entweder ein oder zwei Charakter gewählt werden.

Gameplay

Vom Gameplay her muss man, wie auch im Vorgänger Naruto Uzumaki Chronicles, über eine Landkarte zur nächsten Mission gehen. Dies passiert im Storymode jedoch nicht so häufig, da es nur knapp zehn Episoden gibt. Meistens muss man dann zu dem Ort hinlaufen, und wie auch in Naruto Uzumaki Chronicles wird man unterwegs von Banditen, Genin, Marionetten oder sonstigen Kämpfern überfallen. Wenn man am Ort angekommen ist, bleibt man dort für eine gewisse Zeit, bis die Mission fast zu Ende ist. Meistens muss man dann noch nach Konohagakure zurücklaufen. Die Kämpfe, die man bestreiten muss, sind zu Beginn des Spiels, wenn die Charakter noch nicht so stark sind, nicht ganz leicht, nehmen aber vorerst an der Schwierigkeit nicht ab, da die Gegner ebenfalls stärker werden. Wenn ein Charakter, wie z. B. Naruto, dann jedoch aufgerüstet ist, bzw. man die Story zum vermehrten Mal durchspielt, nehmen die Kämpfe an Schwierigkeit ab. Zudem hat man pro Mission meist 3 Kämpfer, manchmal aber auch nur zwei (ein weiterer stößt dazu), oder auch einen (um z. B. nach Konohagakure zurückzulaufen). Man kann natürlich auch während einer Mission, bzw. mitten in den Kämpfen, zwischen den Charaktern wechseln, allerdings kämpfen diese nie mit, d.h. man kämpft immer allein, außer man spielt zu zweit oder man muss jemanden beschützen, der dann oft auch kämpft. Sollte einer dieser Charakter besiegt sein, muss man einen anderen nehmen, außer man hat noch Items, die einen besiegten Charakter wiederbeleben. Wenn man jedoch fast keine Energie hat, kann man Items benutzen, die einem Chakra, Gesundheit oder einen besseren Taijutsu-Angriff bzw. einen besseren Ninjutsu-Angriff geben. Allgemein kann man zum Gameplay sagen, dass es trotz der geringen Anzahl der Charaktere recht abwechslungsreich ist. Es ist ein angenehmes Spielen, welches bei genügend Können einem viel Spaß machen kann.

Grafik

Typische Grafik im Spiel
Filmsequenzgrafik im Spiel

Die Grafik ist - wie schon in der Einleitung erwähnt - keine 3D-Grafik mehr. Stattdessen orientiert sich Naruto Uzumaki Chronicles 2 grafisch natürlich am Anime-Look. Bedenkt man, dass das Spiel eigentlich schon zwei Jahre alt ist, denn da erschien es bereits in Japan, geht die Grafik in Ordnung. Es gibt ein paar nette Effekte, wie Grasbüschel, die zur Seite gedrückt werden, wenn man sie durchläuft, aber insgesamt bietet das Spiel in dieser Hinsicht nur Standardkost. Die Animationen von Naruto und seinen Gegnern sind ebenfalls ganz ordentlich und vermitteln optisch den richtigen Effekt, den man von einem Prügelspiel erwartet. Allerdings, sind die Zwischenszenen, durch ebenfalls schlechte Syncronsprecher, nicht sehr gut gelungen. Das merkt man, z. B. wenn Naruto wütend ist. Er strahlt den Feind mit großen blauen Augen an und beschimpft ihn mit einem, so scheint es, freundlichem Lächeln.


Trivia

  • Auffällig ist, dass das Zeichen des Shirogame-Clans stark den drei Tomoe des Sharingan ähnelt.