Naruto Shippūden - Episode 473: Die Heimkehr

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 473 / 253
Episode473.png
Deutschland.png
Titel: Die Heimkehr
Erstausstrahlung: 10. März 2013
Japan.png
Kanji: 平和への懸け橋
Rōmaji: Heiwa e no Kakehashi
Übersetzung: Die Brücke zum Frieden
Erstausstrahlung: 08. März 2012
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Keine
Neue Jutsu: Banbutsu Sōzō
Kami no Shisha no Jutsu (erwähnt)
Nagatos Fūtonjutsu
Tobi triumphiert

Der Ozean spaltet sich und Tobi fällt hinein, versuch sich aber zu teleportieren, was Konan verhindert, in dem sie ihn mit Kibakufuda beklebt und diese zündet. Sie erklärt, sie habe Tobi stets beobachtet und weiß, wie lange er körperlos bleiben kann. Tobi erkennt, dass alle Zettel um ihn herum Kibakufuda sind, welche Konan gesammelt hat, um ihn zu töten. Als die Fuda nun zünden, offenbart Tobi sein zweites Sharingan. Während alle Bomben hochgehen, erinnert sich Konan an die Worte Tobis und den Tod Yahikos. Nachdem die Explosionen vorüber sind, verliert das Kami no Shisha no Jutsu seine Wirkung und Konan ist völlig erschöpft aber erleichtert, weil sie sich sicher ist, dass Tobi tot ist. Doch dieser taucht hinter ihr auf und durchbohrt sie mit einer Stange. Konan ist überrascht, und während sich das linke Auge Tobis schließt, erklärt er, dass er Izanagi benutzt hat, was nur denen möglich sei, die die Kräfte der Senju und der Uchiha in sich trägt. Konan sagt, es sei unmöglich, da das die Kraft des Rikudō Sennin sei und diese habe er nicht. Tobi erzählt ihr von Banbutsu Sōzō und erklärt, er habe nur gegen Hashirama gekämpft um an dessen Kräfte zu gelangen und sei der wahre Sieger. Es gäbe keinen Frieden und es könne keine Hoffnung geben, Nagato habe umsonst an Naruto geglaubt. Konan ruft, sie glaube an Naruto auch und meint, er sei die Brücke zum Frieden. Sie erschafft einer Art Rad aus Papier, welches sie nach Tobi wirft, der weicht jedoch aus und packt sie am Hals, er werde ihre kleine "Regenbogenbrücke" mitsamt ihren sieben Farben in die Dunkelheit stürzen und wenn das Genjutsu endet, verliert Konan ihr Leben, doch vorher wird sie ihm sagen, wo das Rinnegan ist.

Nach Konans Tod gelangt Tobi in Yahikos und Nagatos Grab. Als er sich über den toten Körper Nagatos beugt, bemerkt er, dass sich das für den Uzumaki-Clan typische rote Haar durch die Anstrengung weiß gefärbt hat. Danach teleportiert er ihn in seine Dimension und verschwindet.

In einem Flashback führt Jiraiya die Regel ein, dass jeder der vier eine Tafel hat. Wenn man anwesend ist muss man die Rote Seite nach oben legen, ist man abwesend die mit dem Frosch. Ebenso wird auf das von Liebe geprägte Verhältnis von Konan und Yahiko eingegangen. Zurück in der Gegenwart sind in dem Haus alle Tafeln mit der roten Seite nach oben gedreht, was heißen soll das alle vier gegangen bzw. gestorben sind.

In Sangaku no Hakaba zieht Tobi eine neue Maske an, welche dem Auge des Jūbi ähnlich sieht und auch einen neuen Mantel und meint, es wäre Zeit das Kyūbi zu fangen, nachdem die Informationen von Kisame eingetroffen sind.