Naruto Shippūden - Episode 394: Wege zum Frieden

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 394 / 174
Gedourinnetensei.png
Deutschland.png
Titel: Wege zum Frieden
Erstausstrahlung: 29. Mai 2011
Japan.png
Kanji: うずまきナルト物語
Rōmaji: Uzumaki Naruto Monogatari
Übersetzung: Die Geschichte von Naruto Uzumaki
Erstausstrahlung: 19. August 2010
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Keine
Neue Jutsu: Gedō
Gedō – Rinne Tensei no Jutsu
Nagatos Gegner

Nagato fährt am Anfang der Episode mit einem Kunai über sein Stirnband, so dass ein dicker Kratzer entsteht der dafür steht, dass er ein abtrünniger Ninja geworden ist. Er erzählt Naruto einen Teil seiner Geschichte, z.b. dass das Land des Feuers zwar am Krieg teilgenommen hat, aber meint Frieden bestehe aus Gewalt. Außerdem sagt er wahrer Frieden könne in dieser Welt nicht existieren. Er hat nun genug von seiner Geschichte erzählt, er will nun Narutos Antwort hören. Daraufhin holt Naruto das Buch von Jiraiya mit dem Titel "Märchen eines mutigen Ninjas" aus der Tasche und erntet einen erstaunten Blick Nagatos. Vielleicht hat Nagato ja richtig gedacht. Naruto wird weiter an Jiraiyas Glauben glauben. Das war seine Antwort. Nagato meint, für ihn sei es zu spät an Jiraiyas Worte zu glauben; er meint wahren Frieden gibt es nicht so lange sie in dieser Welt leben. Naruto sagt, er wolle diesen Fluch dann brechen und den wahren Frieden finden. Diese Worte kamen aus Jiraiyas Buch, was Nagato sofort bemerkte, denn er war es, der Jiraiya einst diese Worte gesagt hatte.

Nagato besuchte Jiraiya und redete mit ihm über den Frieden. Als sie fertig waren brachte Nagato Jiraiya auf eine Idee was er in sein Buch schreiben könnte. Dann sieht man Nagato wie er gegen einen Ninja mit einem Fragezeichen auf dem Stirnband kämpft. Während des Kampfes trug Nagato bereits einen Akatsuki Mantel.

Der Ninja fragte ihn wer er sei. Er meinte er wäre... Der Name fehlt, wie bei allen Darstellungen dieser Szene. Zu diesem Zeitpunkt sieht man Naruto, wie er auf sich zeigt und sagt: "Ich bin Naruto Uzumaki!" Dann sieht Nagato ein, dass er falsch lag, und vertraut Naruto, dass dieser den wahren Frieden finden würde. Er setzt Gedō – Rinne Tensei no Jutsu ein und so taucht mitten in Konoha eine riesige Statue mit dem Rinnegan auf, mit der Nagato alle seiner Opfer wiederbelebt außer Jiraiya, was dadurch zu erklären ist, dass Nagato meint, es wäre gerade noch rechtzeitig, alle Opfer wiederzubeleben - Wenn es also gerade rechtzeitig für die Opfer aus der Stadt ist, ist es viel zu spät für Jiraiya.