Naruto Shippūden - Episode 391: Das Vermächtnis des vierten Hokage – Teil 2

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Episode 391 / 171
Drittes Hindernis.png
Deutschland.png
Titel: Das Vermächtnis des vierten Hokage – Teil 2
Erstausstrahlung: 15. Mai 2011
Japan.png
Kanji: 大冒険! 四代目の遺産を探せ・後編
Rōmaji: Daibōken! Yondaime no Isan o Sagase - Kōhen
Übersetzung: Großes Abenteuer! Die Suche nach dem Erben des Vierten - Letzter Teil
Erstausstrahlung: 29. Juli 2010
Special: 〜大冒険!四代目の遺産を探せ〜
~Großes Abenteuer! Die Suche nach dem Erben des Vierten~
Debüts
Neue Charaktere: Keine
Neue Jutsu: Ninpō: Uramiame
Sasuke trainiert weiterhin sein Chidori, doch er ist der Meinung, dass es nicht ausreicht mit einem bewegungslosen Stein zu üben. Kakashi stimmt ihm zu und möchte ihm im Honegami Gelände die Möglichkeit geben es richtig zu testen.

Derweil sind Ino, Choji, Naruto, Sakura und Shikamaru auf dem Weg zum nächsten Hindernis, bis Shikamaru etwas entdeckt und meint die anderen sollen schon einmal vor gehen. Naruto folgt Shikamaru auf einer Anhöhung, auf denen ihnen plötzlich Steine entgegen rollen. Dahinter befindet sich ein Regen-Ninja, von dem sie attakiert werden. Shikamaru schafft es ihn an sein Schattenfesselungsjutsu Ninpō: Kage Mane no Jutsu zu binden, wonach der Rest der Ninjas einen Angriff startet. Als Naruto seine Schattendoppelgänger mithilfe des Kage Bunshin no Jutsu erscheinen lässt, entschließen sie sich jedoch zum Rückzug. Shikamaru und Naruto stoßen wieder zu Ino, Sakura und Choji, die bereits vor dem nächsten Hindernis warten.

Das zweite Hindernis im Honegami Gelände.
Sie gelangen in eine Höhle, die mit Schlafgas gefüllt und verschlossen wird. Ino schläft sofort ein, während die anderen an die Decke flüchten können. Naruto meint von oben würde der Boden wie eine riesige Wucherblume aussehen, woraufhin sich Shikamaru an den Spruch aus der Tiger-Schriftrolle erinnert "Einer Wucherblume ein Angebot machen". Er befielt Choji den Rauch mit seinem Fleischbomben-Jutsu Nikudan Sensha zu Seite zu blasen, damit die Mitte der Blume frei wird, in der sich ein Loch befindet. Choji landet in dem Loch und findet darin einen Schalter, den er betätigt. Sofort verschwindet der Rauch und es öffnet sich eine Tür für den weiteren Weg.

Nachdem sie den Ausgang gefunden haben, sehen sie sich erneut die Tiger-Schriftrolle an, in der für das nächste Hindernis steht "Sei sehr beweglich und zeige Entschlossenheit". Daraufhin rennt Naruto sofort auf ein Stück Holz, was vor ihnen an einem Fluss liegt. Sofort löst es sich und treibt auf dem Fluss davon, sodass die anderen keine andere Möglichkeit haben als ebenfalls darauf zu springen. Schnell merken sie, dass sie auf einen Fels zutreiben, hinter dem ein Wasserfall ist. Auf dem Fels sind die Hokage-Köpfe von Konoha abgebildet und schon springt Naruto, fest entschlossen das Vermächtnis zu erhalten, rechts am Felsen vorbei. Shikamaru befielt den anderen dasselbe zu tun, nachdem er auf der linken Seite einen Regenbogen entdeckt. Sie landen auf einer Brücke, die nur auf der rechten Seite angebracht wurde und so stellt Shikamaru fest, dass sie gestorben wären, hätten sie die linke Seite gewählt. Der Regenbogen entstand durch das Spritzwasser und so wusste Shikamaru, dass sich auf der rechten Seite etwas befinden musste.

Sie gelangen an das letzte Hindernis und schon bedroht Ino Sakura und Choji Naruto mit einem Kunai. Sie sind nicht bereit das Vermächtnis des 4. Hokages mit ihnen zu teilen, weil sie wollen, dass Shikamaru gewinnt und fordern sie deshalb auf zu verschwinden. Dieser liest den Spruch für das Hindernis vor "Geh über deinen Hass. Wer sich dem Weg nähert für den wird er sich nicht öffnen." und denkt, dass damit gemeint ist, dass man seine Freunde nicht verraten soll und so beschließen sie doch gemeinsam weiter zu gehen. Shikamaru gibt Naruto vorher die Schroftrolle wieder, nachdem dieser meint sie würden sich im Finale der Chūnin-Auswahlprüfung treffen. Ino und Sakura sind jedoch der Meinung Sasuke würde das Finale erreichen, während Shikamaru meint es sei am wichtigsten, dass es jemand aus Konoha schafft, wo ihm Naruto zustimmt.

Derweil werden sie erneut von den Regen-Ninjas beobachtet, die meinen, sie würden es nicht so weit schaffen.
Das letzte Hindernis im Honegami Gelände.

Das letzte Hindernis ist ein Tempel, der mit hunderten von Schriftrollen gefüllt ist, wovon unmöglich ist alle nach dem Vermächtnis zu durchsuchen, da sie immernoch den Rekord des Vierten Hokage brechen müssen. Es taucht ein Papagei auf, der Naruto immer wieder als dumm bezeichnet, woraufhin dieser ihn wütend verfolgt. Gleichzeitig fängt es draußen durch ein Jutsu der Regen-Ninjas an zu regnen und dadurch wird eine riesige Flutwelle in den Tempel gespült, die ihn überflutet. Das Wasser entzieht Naruto, Sakura, Ino, Shikamaru und Choji ihr Chakra und sie können nicht dagegen machen. Draußen entdeckt Sasuke die Regen-Ninjas und besieht sie mit seinem Chidori, wodurch der Regen aufhört. Der Tempel leer sich wieder und so beschließt Choji erst einmal etwas zu essen, doch es wird ihm vom Papagei geklaut, der sich damit auf eine Stange setzt. Shikamaru befielt Naruto näher zum Papagei zu gehen und Naruto freut sich schon darauf ihn zu fangen und seinen Ärger an ihm auszulassen, doch Shikamaru meint er solle lächeln und freundlich sein. Naruto versucht es und betätigt auf dem Weg zu ihm versehentlich einen Schalter am Boden der eine Tür öffnet. Sie stellen fest, dass sich die Tür nicht geöffnet hätte, wenn Naruto den Papagei gejagt hätte. Hinter der Tür finden sie eine weitere Schriftrolle, wonach Shikamaru den letzten Satz der Tiger-Schriftrolle vorliest "Der Standort für die Unendlichkeit ist für den Gesalbten". Daraus schließen sie, dass es sich um das Vermächtnis des 4. Hokage handeln muss. Naruto öffnet die Schriftrolle und schon erscheint Guy, wieder verkleidet als alter Weiser, der bestätigt, dass sie den Rekord des 4. Hokage gebrochen haben. Er verrät ihnen das Geheimnis des Vermächtnisses, indem er meint sie sollten die ersten Buchstaben von jedem Satz auf der Tiger-Schriftrolle lesen. Das ergibt den Satz "Es gibt keine Abkürzung auf dem Ninjaweg", was Jiraiya Naruto bereits bei ihrem Training gesagt hatte.

Guy, Kakashi und Sasuke stehen vor dem Tempel und meinen es sei ein gutes Training für alle gewesen. Sasuke und Kakashi gehen weiter trainieren, da Sasuke immernoch zu lange braucht, um Chidori einzusetzen. Die anderen verlassen enttäuscht den Tempel und meinen es sei alles nur ein Scherz von Guy gewesen. Shikamaru hat jedoch den wahren Sinn verstanden und meint am Anfang wollten sie alle, dass ihr Team gewinnt und jetzt sei ihnen nur noch wichtig, dass es einer aus Konoha ist. Naruto hat das jedoch alles nicht bemerkt und meint zu verstehen, dass es wirklich keine Abkürzung auf dem Ninjaweg gibt und sie alles noch einmal von vorne machen sollten.