Naruto Shippūden - Episode 352: Das Rinnegan der sechs Pfade

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 352 / 132
Goemon.png
Deutschland.png
Titel: Das Rinnegan der sechs Pfade
Erstausstrahlung: 26. Oktober 2010
Japan.png
Kanji: ペイン六道、見参
Rōmaji: Pain Rikudō, kenzan
Übersetzung: Treffen mit den sechs Pfaden des Pain
Erstausstrahlung: 22. Oktober 2009
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Nagatos Panda
Neue Jutsu: Chō Ōdama Rasengan
Fūjutsu Kyūin
Gakidō
Katon: Dai Endan
Magen: Gamarinshō
Senpō: Goemon
Senpō: Kebari Senbon

Die zwei durch das Kuchiyose no Jutsu beschworenen Männer erheben sich aus dem Rauch. Jiraiya bemerkt, dass alle das drei Gegner im Besitz des Rinnegans sind und glaubt, dass auch wenn einer von ihnen Nagato sein sollte, es wohl kaum noch zwei solche Dōjutsu geben würde. Er entschließt sich anzugreifen, doch plötzlich beginnen Fukasaku und Shima eine Diskussion.

Einer der Männer nutzt die Gelegenheit und rennt blitzschnell auf Jiraiya zu, dieser ist jedoch nicht unvorbereitet und verpasst ihm einen Tritt mit dem Schienbein in die Augen. Er fliegt mehrere Dutzend Meter weit und bleibt bewegungslos am Boden liegen. Jiraiya setzt dann gemeinsam mit den beiden Kröten das Senpō: Goemon ein, doch plötzlich streckt die andere Person beide Arme aus und das brennende Öl beginnt zu verdampfen. Als sich der Nebel auflöst sieht der Sannin, wie sein Gegner die Attacke einfach absorbiert.

Jiraiya meint er müsse sich mehr anstrengen und nimmt mehr Senchakra in seinen Körper auf, wodurch seine Arme und Beine froschähnlicher werden. Dann springt er auf den Mann zu und greift ihn mit dem Chō Oodama Rasengan an, welcher jedoch unbeeindruckt stehen bleibt und die riesige Energiekugel einfach absorbiert. Plötzlich springt der Mann mit den langen Haaren hinter Jiraiya und will ihn schlagen. Da greift Fukasaku zu einer Rauchbombe und wirft sie auf den Boden. Der Sannin nutzt die Gelegenheit aus und greift seinen Gegner aus dem Hinterhalt an, dieser blockt seine Faust jedoch, ohne hinzuschauen.

Jiraiya greift an

Erneut springt Jiraiya hinter einen seiner Gegner und greift ihn mit seinem schnellsten Attacke, dem Senpō: Kebari Senbon, an. Dieser beschwört jedoch schnell einen Panda, der den Angriff abfängt.

Dem Sannin wird klar, dass es den drei möglich ist, das zu sehen, was die anderen sehen und es ihnen dadurch gelingt, seine Angriffe von hinten zu blocken. Er sieht ein, dass er gegen solche Fähigkeiten keine Chance hat und, falls er alle drei gleichzeitig bekämpft, sterben würde, obwohl er im Eremitenmodus ist. Er flieht in die Rohre und probiert gemeinsam mit den beiden Kröten eine Strategie auszuarbeiten.

Nach längerer Besprechung kommen sie zum Schluss, dass ihre einzige Möglichkeit Genjutsu sind. Da Jiraiya jedoch nicht sonderlich gut darin ist, müssen das Fukasaku und Shima übernehmen. Da dieses Jutsu jedoch durch Quaken einer Melodie wirkt, braucht es etwas, bis es wirkt. In dieser Zeit muss der Sannin die drei Männer in Schach halten. Die beiden Frösche beginnen mit der Technik.

Die Verfolger sind Jiraiya dicht auf den Fersen. Plötzlich taucht er hinter einem der Männer auf und setzt ein Feuerjutsu ein. Sein Gegner ist gezwungen es zu absorbieren und kann sich nicht bewegen. Es stellt sich heraus, dass es ein Kage Bunshin ist, der das Katonjutsu anwendet und die anderen beiden Männer folgen dem echten Jiraiya. Er weht sich jedoch und tretet den einen weg. In diesem Augenblick fängt das Quaken der Kröten an zu wirken und die drei Feinde sind im Genjutsu gefangen. Jiraiya führt eine kurze Unterhaltung mit Nagato und sagt ihm, dass er enttäuscht von ihm ist. Danach erinnert er sich an die Prophezeihung des Ōgamasennins und tötet die Männer anschließlich mit drei Schwertern.

Die sechs Pfade des Pain

Der Sannin hat seine Aufgabe erledigt und macht sich auf den Weg. Auf einmal steht hinter ihm ein anderer Mann mit dem Rinnegan und sagt, dass Jiraiya ihm beigebracht hat nie seine Deckung zu vernachlässigen, letzterer aber dies gerade nicht beachtet hat. Dann schlägt er ihn durch die Wand und er landet draußen im Wasser. Erschreckt bemerkt Shima, dass der Mann Jiraiya den linken Arm abgerissen hat.

Plötzlich springen sechs Männer mit orangen Haaren und dem Rinnegan aus dem Loch in der Mauer. Unter ihnen sind auch die, die Jiraiya zuvor getötet hat. Sie stellen sich als die sechs Pfade des Pain vor. Jiraiya ist ganz geschockt, dass es ganze sechs Träger des Rinnegans gibt und kann es nicht fassen.