Naruto Shippūden - Episode 351: Schüler gegen Meister

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 351 / 131
Vogel 2.png
Deutschland.png
Titel: Schüler gegen Meister
Erstausstrahlung: 25. Oktober 2010
Japan.png
Kanji: 発動! 仙人モード
Rōmaji: Hatsudō! Sennin Mōdo
Übersetzung: Aktivierung! Eremitenmodus
Erstausstrahlung: 15. Oktober 2009
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Nagatos Hund
Nagatos Nashorn
Nagatos Stier
Nagatos Vogel
Neue Jutsu: Kekkai: Tengai Hōjin
Senpō: Ryōsei no Jutsu
Zessenbaku
Zessenzan
Zōfuku Kuchiyose no Jutsu
Jiraiya sieht ein, dass er gegen diesen Gegner mit voller Kraft kämpfen muss, um zu gewinnen. Er beißt sich in den Finger und schmiert sich zwei weitere Linien aus Blut unter die Augen. Danach sagt er, dass es Zeit ist, den Eremitenmodus zu aktivieren. Dazu muss er die beiden mächtigsten Frösche beschwören, damit ihm dies gelingt muss er seine beiden Handflächen zusammenpressen und genug Energie sammeln. Währenddessen muss Gamaken dafür sorgen, dass ihn niemand stört.

Der Mann mit dem Rinnegan lässt sich vom Chamäleon schlucken und dieses wird gleich darauf unsichtbar. Der Sannin beschließt ein Barrierejutsu anzuwenden, um seinen Gegner zu orten. Dieser bemerkt es jedoch und beschwört einen dreiköpfigen Hund. Gamaken schafft es, ihn mit seiner Waffe zu fangen, doch als er sich wegdreht, teilt sich der Hund in drei auf und greift erneut an. Es entbrennt ein harter Kampf zwischen den Tieren, die sich immer wieder teilen und der Kröte.

Obwohl Jiraiya und Gamaken zunächst fliehen können, werden sie von den Hunden eingeholt und letzterer wird von ihnen blutig gebissen. Der Sannin benutzt daraufhin Ninpō Kuchiyose: Gamaguchi Shibari, um die Tiere zu fangen.

Nach einer Weile kommt er zu Pain, welcher immer noch im Magen vom Chamäleon ist, und greift ihn an. Es stellt sicht heraus, dass dies jedoch nur ein Schattendoppelgänger ist. Der echte Mann fängt an verschiedene Tiere wie zum Beispiel einen Vogel oder ein Nashorn auf Jiraiya zu hetzen, dieser schafft es jedoch ihnen zu entkommen. Er fängt an sich an Nagato zu erinnern und dass er, der Träger des Rinnegans, im Alter von zehn Jahren alle sechs Elemente beherrscht hat. Der Sannin stellt sich die Frage, warum er jetzt nur mit Beschwörungsjutsu angreift.

Plötzlich bricht ein Stier durch die Wand und stürmt auf Jiraiya zu. Dieser zeigt sich jedoch unbeeindruckt. Um seine Hände hat sich schon eine weiß leuchtende Aura gebildet. Der Stier trifft Jiraiya und schlägt ihn in die massive Wand. Auf einmal explodiert etwas im dadurch entstandenen Tunnel und der Stier fliegt davon. Pain erschrickt und fragt sich, was wohl passiert ist.

Jiraiya im Eremitenmodus

Aus dem Tunnel hört man drei Stimmen, die von Jiraiya, Fukasaku und Shima, welche miteinander reden und man sieht eine dunkle Gestalt Richtung Ausgang gehen. Als sie ans Licht kommt erkennt man, dass es der Sannin ist, dessen Augen und Nase sich verändert haben und ein Bart gewachsen ist. Dann sagt Fukasaku, dass Jiraiya endlich lernen müsse, den Eremitenmodus allein zu beherrschen.

Schnell schießt Shima ihre Zunge auf das Chamäleon und wickelt es ein. Danach versprüht sie eine Flüssigkeit, welches es wieder sichtbar macht. Daraufhin zerteilt ihr Mann das Tier mit Zessenzan, wodurch ein Regen aus Blut herabfällt. Jiraiya fragt sich, ob das der Moment der Entscheidung ist, der vom Ōgamasennin prophezeiht wurde. Pain wendet erneut sein Kuchiyose no Jutsu an und beschwört zwei weitere Männer mit orangen Haaren.