Naruto Shippūden - Episode 302: Team Nummer zehn

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 302 / 82
Strate.JPG
Deutschland.png
Titel: Team Nummer zehn
Erstausstrahlung: 21. April 2010
Japan.png
Kanji: 第十班
Rōmaji: Daijippan
Übersetzung: Team 10
Erstausstrahlung: 30. Oktober 2008
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Keine
Neue Jutsu: Keine

Die Episode beginnt damit das Shikamaru vor Kurenai steht und ihr mitteilt das Asuma von Hidan getötet wurde. Als sie das erfährt ist sie so geschockt, dass sie anfangs nichts sagen kann. Langsam fangen Tränen an ihr über das Gesicht zu laufen. Dann sinkt sie in die Knie und fängt an bitterlich zu weinen.
Bei Asumas Beerdigung legt sie voll Trauer einen Blumenstrauß auf sein Grab. Alle Angehörigen von Asuma haben sich versammelt um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Alle außer Shikamaru. Als Ino Chōji fragt wo er sei, antwortet dieser, dass er ihn abholen wollte und seine Mutter sagte, er sei schon losgegangen. Auch Konohamaru ist anwesend und weint wie ein Wasserfall. Naruto versucht seinen Freund zu trösten - vergeblich.

Die Sicht wechselt. Shikamaru sitzt alleine auf einem Dach und betrachtet Asumas Feuerzeug und sieht ein paar Kindern beim Spielen zu. Als er sieht wie eine Frau die Jungen ausschimpft fällt ihm etwas ein. Er läuft einmal quer durch das Dorf zu einer alten Freundin Asumas. Als sie nach ihm fragt, antwortet Shikamaru das er bei seinem letzten Auftrag gefallen ist, woraufhin sie in Tränen ausbricht.
Es ist Abend geworden. Als Shikamarus Mutter fragt, ob er essen kommt, antwortet er, dass er keinen Hunger habe. Erst als Shikaku ihn auf eine Runde Shogi einlädt, redet er wieder. Nach einem kurzen Gespräch, fällt das Wort auf Asumas Tod, woraufhin Shikamaru so wütend wird, dass er den Tisch bei Seite wirft und anfängt, seinen Vater zu fragen, warum er all das Leid nicht verhindern konnte. Er fragt, was er sei - ein Feigling oder etwas noch schlimmeres? Als sein Vater antwortet, dass er all seine aufgestauten Gefühle rauslassen sollte. Was er dann auch tut. Noch bevor Shikaku den Raum verlässt, wird Shikamaru von seinen Gefühlen überrollt. Er weint, schlägt mit den Händen auf den Boden und lässt all seiner Wut freien Lauf.
Es ist eine Weile vergangen. Er scheint eingeschlafen zu sein. Als er, so vor sich hin, ins Leere starrt fällt sein Blick auf den umgestoßenen Shōgi-Tisch. Plötzlich sieht er den Stein "König". Er reißt sich am Riemen und versucht mithilfe der Shōgi-Steine den Kampf nachzustellen, in dem Asuma gefallen ist. Dies tut er die ganze Nacht, bis ihm der entscheidende Gedanke kommt und er wieder einschläft.
Gleich am nächsten Tag geht er zu Chōji, doch dessen Eltern sagen ihm, er sei in den Bergen trainieren. Sofort macht sich Shikamaru auf den Weg, seinen Freund zu finden. Kaum ist er in den Bergen, hört er das knurren von Chōjis Magen. Dieser liegt in einem tiefen Loch und krümmt sich vor Hunger. Als Shikamaru ihn endlich findet, wirft er ihm ein Esspaket seiner Mutter zu. Mit Genuss verspeist Chōji den Leckerbissen und kommt anschließend aus dem Loch gekraxelt und fragt Shikamaru, was zu tun ist.
Nachdem sie auch noch Ino zusammengetrommelt haben, gehen die drei in den frühen Morgenstunden los,um ihren selbst entwickelten Plan durchzuführen. Allerdings werden sie von Tsunade erwischt, die strikt gegen die Mission ist. Doch Shikamaru versichert ihr, dass sie alles genauestens durchgeplant haben und lebend zurückkehren würden. Erst als sich auch Kakashi der Mission anschließt, lässt sich Tsunade endlich überreden.