Naruto - Episode 7: Geheimnisse hinter dem Nebel

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 7
Folge7irgendeinschnitt.jpg
Deutschland.png
Titel: Geheimnisse hinter dem Nebel
Erstausstrahlung: 26. September 2006
Japan.png
Kanji: 霧の暗殺者!
Rōmaji: Kiri no ansatsusha!
Übersetzung: Attentäter aus dem Nebel
Erstausstrahlung: 14. November 2002
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Kaji, Kumade Toriichi
Neue Jutsu: Keine
Team 7 ist mit Tazuna auf einem Holzboot welches von Kaji gesteuert wird. Es herrscht ein sehr dichter Nebel, weswegen man kaum noch etwas erkennt. Kaji sagt, dass sie es fast geschafft haben, da das Wellenreich nicht mehr weit entfernt ist. Jetzt erscheint aus dem Nebel die Brücke, welche Tazuna bauen soll. Naruto ist derart erstaunt über die Brücke, dass er laute Töne von sich gibt, woraufhin Kaji ihn fragt, ob er verrükt sei hier so rumzubrüllen. Er sagt, dass sie sie nicht hören dürfen und dass der Nebel dicht genug ist, um sich darin verstecken zu können. Kakashi sagt Tazuna, dass er ihn etwas fragen möchte, bevor sie das Ufer erreichen. Er fragt ihn, von wem und warum er verfolgt wird. Tazuna schweigt, Kakashi erpresst ihn jedoch indem er sagt, dass wenn er die Fragen nicht beantwortet, die Mission zu Ende sei sobald sie das Ufer erreichen. Darauf erklärt Tazuna, dass er von einem kleinen Mann verfolgt wird, der aber einen langen und bedrohlichen Schatten wirft. Kakashi sagt, dass er endlich klären soll wer der Mann ist. Tazuna meint, dass Kakashi ihn kenne oder mindestens einmal von ihm gehört habe, da er einer der reichsten Männer der Welt sein soll: Gateau. Tazuna erklärt, dass er einer der grössten Geschäftsmänner der Welt sein soll, da jeder ihn kennt.
Kakashi beruhigt Sasuke

Naruto fragt darauf, wer das sein soll, da er nicht weiß wer er ist. Tazuna antwortet, dass Gateau der Anführer eines Großunternehmens sei. Hinter den Kullissen verschifft er gestohlene Waren und spielt Geschäftspartner rücksichtslos gegeineinander aus. Somit übernimmt er ganze Länder und bedient sich dafür der Kriminalität. Skrupel soll er nicht kennen. Ungefähr vor einem Jahr soll Gateau sich für das Reich der Wellen interessiert haben. Mit unermesslichem Reichtum gelingt es ihm, die gesamte Kontrolle des Schiffsverkehres zu übernehmen. Jeder der sich ihm in den Weg stellt, ist plötzlich verschwunden. Ein Mann, der bei einer Insel das Schiffsverkehr kontrolliert, kontrolliert alles. Sein Einfluss ist gewaltig, weswegen es nur etwas gibt was Gateau fürchtet: Die große Brücke. Wenn sie fertiggestellt werde, sind sie mit dem Festland verbunden und er verliert die ganze Macht.

Zabuzas Finte

Sasuke begreift schnell, dass die Ninja, die sie angegriffen haben, von Gateau angeheuert worden sind. Kakashi versteht nicht, warum er sie nicht aufgeklärt, da Ninja auf Tazuna angesetzt sind. Darauf antwortet Tazuna, dass das Wellenreich sehr arm ist. Nicht einmal die Adligen sind reich. Und arme Leute wie die Brückenbauer es sind, können erst recht keine Mission der Klasse A oder B bezahlen. Wenn sie die Mission am Ufer für beendet erklären, wird es keine Brücke geben. Er würde gefangengenommen werden ehe er Zuhause angekommen ist. Aber das soll sie nicht kümmern, meint Tazuna und auch nicht das sein Enkel weinend seinen Opa wiedersehen möchte. Und seine Tochter wird die Ninja aus Konoha wohl veranwortlich dafür machen, dass sie ihr Leben lang trauern muss. Tazuna sagt, dass das alles nicht ihr Problem ist. Kakashi meint, dass sie keine andere Wahl haben als ihn zu begleiten. Tazuna bedankt sich daraufhin und denkt, dass er mit dem Selbstleid wieder einmal gewonnen hat. Die fünf fahren mit dem Boot durch einen Tunnel und erreichen das Dorf, woraufhin sie das Boot verlassen. Jetzt muss Team 7 Tazuna nach Hause bringen. Die Reise geht zu Fuß weiter. Jetzt laufen sie in einen Wald. Naruto will jetzt die Nase vorn halten und Sasuke zeigen, dass er kein Schwächling ist. Er rennt ein Stück vorwärts und wirft einen Kunai in ein Gebüsch. Doch niemand kommt aus dem Gebüsch und Naruto meint, es war vielleicht auch nur eine Maus. Die Anderen meinen, er spinnt und Tazuna schreit auf Naruto ein, er solle nicht versuchen ihm Angst einzujagen.

Kakashis Mizu Bunshin wird getroffen

Naruto macht weiter und wirft noch ein Kunai in einen Busch, worauf Sakura ihm auf den Kopf schlägt. Kakashi sucht nach dem Kunai und entdeckt einen Hasen, der verängstigt unter dem Kunai sitzt. Sakura fragt Naruto, ob er überhaupt weiß was er gerade getan hat. Draufhin rennt Naruto verlegen zu dem Hasen und entschuldigt sich bei ihm. Kakashi wundert sich über das weiße Fell des Hasen, da es im Sommer keine Schneehasen gibt. Schneehasen haben nämlich nur im Winter weißes Fell, da dort die Nächte lang und die Tage kurz sind. Das heißt, der Hase ist Drinnen aufgezogen worden, um Kawarimi no Jutsu mit ihm anwenden zu können. Also sind die feindlichen Ninja bereits hier. Jetzt zeigt sich ein Ninja mit Schwert auf dem Rücken auf einem Baum. Als er Kakashi sieht, weiß er, warum die anderen Ninja versagt haben. Jetzt schreit Kakashi und ein Schwert fliegt auf die fünf zu. Das Schwert bleibt in einem Baum stecken und der Ninja erscheint. Da Kakashi den Gegner, Zabuza Momochi, kennt, nimmt er den Stirnschutz von Konoha vom linken Auge weg und offenbart sein Sharingan. Zabuza ist sich siegessicher und meint, sie müssen den alten Mann früher oder später ihm übergeben. Naruto und Sakura wissen nicht, was das Sharingan ist, Tazuna weiß aber Bescheid. Er befiehlt Team 7, den Brückenbauer zu beschützen, sich aber aus dem Kampf zu halten. Naruto sieht das Auge und ist erstaunt.

Der Kampf scheint entschieden

Zabuza weiß, dass er das Sharingan in Kürze erleben wird und ist gespannt. Naruto will jetzt endlich erfahren, was das Sharingan ist und fragt nach. Sasuke erklärt ihm den Sinn des Sharingans. Mit einem Mal zieht Nebel auf. Sasuke ist sich aber sicher, dass das Sharingan nur wenige Mitglieder des Uchiha-Clans und keine anderen Leute besitzen können. Zabuza zieht das Schwert aus dem Baum und springt aufs Wasser. Dort bleibt er stehen und baut sich ein riesiges Chakra auf. Nun setzt er Ninpō: Kirigakure no Jutsu ein. Kakashi erklärt seinem Team, wer Zabuza ist. Er sagt, dass er ein Meister des lautlosen Angriffs ist und dass seine Angriffe so leise und schnell sind, dass man ihn erst bemerkt, wenn er schon zugeschlagen hat. Der Nebel wird so dicht, dass die Genin Kakashi aus den Augen verlieren. Zabuza zählt auf einmal acht Punkte auf: Kehlkopf, Rückrad, Lungen, Leber, Halsschlagader, Arterie, Nieren, Herz. Dann fragt er sich, welchen Angriffspunkt er nehmen soll. Kakashi baut nun unmmengen von Chakra auf. Inzwischen erstarrt Sasuke vor Angst. Er meint, dass ein Augenblinzeln reichen kann um einen Angriff zu provozieren, wodurch Sasuke fast die Luft wegbleibt. Kakashi merkt, dass Sasuke Angst hat. Er sagt, dass er sie alle mit dem Einsatz seines Lebens beschützen wird. Auf einmal steht Zabuza zwischen Tazuna und Team 7. Kakashi erkennt ihn mit dem Sharingan und kann den Angriff stoppen, indem er zu Zabuza springt und ihm ein Kunai in den Bauch drückt. Aber aus Zabuzas Bauch fließt nur Wasser. Auf einmal ist Zabuza hinter Kakashi und der falsche Zabuza zerspringt zu Wasser. Zabuza schneidet Kakashi mit seinem Kubikiri Hōchō in zwei Hälften. Kakashi wird nun aber auch zu Wasser. Zabuza merkt, dass er Mizu Bunshin no Jutsu angewandt hat. Er ist über die Fähigkeiten von Kakashis Sharingan erstaunt. Kakashi steht hinter ihm und hält Zabuza ein Kunai an den Hals. Kakashi sagt, dass der Kampf nun vorbei sei.

Zensur zu Episode 007