Naruto - Episode 51: Dunkle Schatten

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chōji wird getroffen

Chōji und Dosu stehen sich nun im zehnten Match der Vorrunde gegenüber, als Ino versucht ihn mit Beleidigungen anzufeuern, was auch den gewünschten Effekt zeigt (allerdings will Chōji nach dem Kampf auch seine Freunde verprügeln). Als Dosu ihn dann auch noch beleidigt meint der Konoha-Nin, dass er Dosu und seine Kampfstrategie genau kennt und setzt Baika no Jutsu ein, um dann Dosu mit seinem Konoha-Stil-Taijutsu zu attackieren, dem Fleischpanzer. Chōji sieht sich auf der sicheren Seite, da er glaubt, er müsse nur seine Ohren schützen, was er ja durch das Einziehen seines Kopfes getan hat.

Allerdings sind die Attacken von Chōji so schwerfällig, dass der Oto-Nin mühelos ausweichen kann, worauf Chōji mit voller Wucht in eine Wand kracht und von seinem Gegner einen Faustschlag verpasst bekommt, der ihn jedoch wenig stört. Doch Dosu erklärt, dass der menschliche Körper zu 70% aus Wasser besteht, das den Schall hervorragend leitet und aktiviert seinen Verstärker, worauf Chōji zu Boden geht und den Kampf verliert. Hiermit sind die Auscheidungskämpfe beendet und die Finalisten der Chūnin-Auswahlprüfung stehen fest.

Orochimaru unterweist Kabuto

Sakura macht sich immer noch Sorgen um Sasuke, wird aber von Kakashi beschwichtigt. Währenddessen hat Kabuto eine Unterredung mit Orochimaru, in der dieser anmerkt, Konoha sei viel zu weich geworden und nun sei es kein Problem mehr, den dritten Hokage zu töten. Obwohl es scheint, dass der Sannin Kabuto schätzt, glaubt dieser nicht, sein volles Vertrauen zu besitzen. Orochimaru befielt Kabuto, Sasuke zu kidnappen, um ihn von Naruto zu trennen, da dieser einen "zu guten" Einfluss auf Sasuke hat. Plötzlich verdeutlicht Orochimaru, dass Kabuto um ihn aufzuhalten Sasuke töten müsse, was diesen entsetzt. Dennoch meint der Oto-Nin wiederum, dass er Kabuto vertraut.

Im Wald des Schreckens erklärt der Hokage nun den Teilnehmern, dass die Hauptkämpfe in einem Monat stattfinden werden, wobei dann auch die Feudalherren der Länder anwesend sein werden. Außerdem sei es nötig, dass die Kämpfer, die ja nun ihre Gegner kennen, sich neue Kampfstrategien zulegen und fleißig trainieren.

Die toten Anbu

Inzwischen hat Kabuto die Anbu, die vor Sasukes Krankenzimmer postiert waren getötet und steht vor dem Bewusstlosen und es sieht wirklich fast so aus, als werde er Sasuke töten um zu verhindern, dass Orochimaru ihn bekommt. Doch plötzlich steht Kakashi im Raum und hindert den Iryōnin daran. Als er Kabuto nicht gehen lassen will, bedroht dieser erneut Sasuke, doch Kakashi ist schneller und kann ihn töten. Doch plötzlich erhebt sich einer der vermeintlich toten Anbu und will durch die Tür fliehen, wird dort aber von Kakashi aufgehalten, der vorher lediglich Kage Bunshin benutzt hatte. Doch auf einmal erhebt sich noch ein zweiter Anbu, schlägt das Fenster ein und springt hinaus. Im Fallen nimmt er die Maske ab und siehe, es ist Kabuto, der mit einem Jutsu die Leichen der Anbu wiederbelebt hatte und ihnen seine Gestalt gab.

In der Vorausscheid-Arena werden nun die Gruppen für die Finalkämpfe ausgelost: Naruto tritt gegen Neji an, Gaara muss gegen Sasuke kämpfen, Kankurō bestreitet sein Match mit Shino, Dosu wird sich mit Shikamaru messen und für Temari bleibt der Sieger des letzten Kampfes. Weiterhin wird klargestellt, dass der Gewinn der Kämpfe nichts darüber aussagt, wer Chūnin werden kann. Als Naruto Kakashi bittet ihn zu trainieren, wimmelt ihn dieser mit einem anderen Trainer ab und zwar ausgerechnet mit Ebisu.