Naruto - Episode 49: Die Acht inneren Tore

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lee hat Gaaras Angriff geblockt

Lee glaubt Gaara besiegt zu haben. Dessen Körper liegt nun regungslos auf dem Boden und zerfällt plötzlich zu Sand. Guy erkennt, dass es ein Suna Bunshin sein muss und fragt sich, wann Gaara dieses Jutsu anwgewendet hat. Kakashi klärt ihn auf, dass Lee für einen kurzen Moment die Augen geschlossen hat. Gaara hat diese Unachtsamkeit ausgenutzt und sein Jutsu angewandt. Nun liegen alle Vorteile auf Gaaras Seite, da Lee nun durch Omote Renge äußerst erschöpft ist. Hinter Lee taucht nun Gaara auf. Er formt ein Fingerzeichen und lässt seinen Sand Lee attackieren. Obwohl Lee auf dem Boden liegt, attackiert Gaara ihn mehrmals, absolut ohne Rücksicht. Sakura wundert sich, wieso Lee nicht ausweicht, obwohl es für jemanden mit einer derart hohen Geschwindigkeit kein Problem sein sollte. Kakashi erklärt ihr, dass Lee durch die Anwendung des Omoto Renge körperlich extrem geschwächt worden ist. Dies ist auch der Grund, wieso Lee sich nicht mehr so schnell bewegen kann, da er sich erst erholen müsse. Sakura erkennt nun, dass Lee keine Chance mehr hätte, da er weder Nin- noch Genjutsu anwenden kann. Er hat noch sein Taijutsu, dessen benötigte Kraft ist aber enorm, weswegen Lee auch dies nicht mehr sonderlich gut zu benutzen vermag. Guy erinnert sich an den Tag zurück, als er Lee das erste Mal gesehen hat. Er war zu dieser Zeit noch an der Akademie und gerade beim Training. Der Rest der Schüler haben ihn gehänselt, da er ein totaler Schwächling sei, der weder Nin- noch Genjutsu beherrscht und selbst im Taijutsu nur mittelmäßig ist. Guy hat sich das Geschehen mitangesehen und denkt sich, dass Lee wohl riesiges Potenzial haben muss. Etwas später, hat Guy ihn beim Training entdeckt. Selbst als Guy nach einigen Stunden wiedergekommen ist, hat Lee immernoch trainiert. Dies hat Guys Glauben an Lees Potenzial gestärkt.

Lee macht Ernst

Wieder einige Zeit später, erinnert sich Guy daran, als Lee ins Team 9 gekommen ist und als sein Ziel angegeben hat, ein großartiger Shinobi zu werden, obwohl er nur Taijutsu könne. Nun erinnert sich Neji daran, wie er Lee oft bei einem Übungskampf mit Leichtigkeit besiegt und ihm zeigen gewollt hat, dass nur geborene Genies stark werden können und solche, welche von Geburt an schwach gewesen sind, auch für immer schwach bleiben. Nun schlägt Gaara Lee derart hart mit seinem Sand, dass er am Boden liegen bleibt. Gaara will wissen, was Lee es bringen soll, immer nur abzuhauen. Kankurō ist überzeugt, dass Lee irgendwann gezwungen ist aufzugeben. Guy unterbricht Kankurōs Vermutung und meint, dass Gaara in dem Fall einen langen Kampf vor sich habe, da Lee niemals aufgeben würde. Lee steht nun wieder auf und weicht Gaara mit einem Mal wieder blitzschnell aus. Guy meint, dass der "Lotus von Konoha" zweimal blüht. Kakashi hat eine Vorahnung und fragt Guy, ob Lee wirklich in der Lage sei, die Hachimon zu öffnen. Dies bejaht Guy und sagt, dass Lee fünf Tore öffnen kann. Guy erklärt Sakura, was das Öffnen der Hachimon ab dem zweiten und dritten Tor bewirkt, nämlich die enorme steigerung der Kraft des Anwenders. Diese Steigerung vermindert im Nachinein aber auch Lees Leistungsfähigkeit, was bei ihm zu ernsthaften Schäden führen kann. Nun bereitet sich Lee vor und aktiviert das zweite Tor. Lee wird nun von unmengen an Chakra umgeben und seine Kraft steigert sich drastisch.