Naruto - Episode 44: Akamaru ohne Leine - Wer ist jetzt der Superhund?

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
044.png

Der siebte Kampf, Naruto gegen Kiba, der zweiten Runde der Chūnin-Auswahlprüfung steht an. Da Naruto lange darauf gewartet hat, endlich gegen jemanden antreten zu dürfen, freut er sich eben so wie Kiba, der ihn, wie viele andere Zuschauer auch, gewaltig unterschätzt. Auch Akamaru, Kibas Hund ist, weil Hunde und Käfer als Waffen angesehen werden, beim Kampf dabei. Nachdem Kiba Naruto einen Faustschlag in den Bauch verpasst hat und es fast so aussieht, als wäre der Kampf vorbei, erinnern sich Naruto und Sakura daran, dass Naruto früher oft von Kiba gehänselt wurde, weil der das Henge no Jutsu nicht richtig anwenden konnte, und er der Klasse deshalb schwor, Hokage zu werden. Naruto steht also wieder auf und wird von Kiba mit Hilfe von Rauchbomben angegriffen. Als sich der Rauch lichtet, liegt Naruto auf dem Boden und Akamaru steht daneben und bellt seinem Herrchen zu. Als Kiba seinen vermeintlichen Hund in die Arme schließen will, wird er von diesem gebissen und es stellt sich heraus, dass Naruto das Henge no Jutsu angewendet hat, um sich in Akamaru zu verwandeln und Kiba anzugreifen. Akamaru selbst befindet sich derweil bei einem Schattendoppelgänger von Naruto. Nun bemerken alle, dass Naruto nicht so dumm ist, wie sie gedacht haben. Kiba verabreicht sich und Akamaru eine Nahrungspille, die deren Chakra verdoppelt und verwendet daraufhin mit Akamaru das Jūjin Taijutsu Ōgi: Gatsūga, das bewirkt, dass er und Akamaru nun vollkommen identisch aussehen. Daraufhin greifen sie Naruto mit Jūjin Taijutsu Ōgi: Gatsūga an. Nachdem Kiba den schwer angeschlagenen und auf dem Boden liegenden Naruto ausgelacht, und Hinata sich daran erinnert hat, wie sie Naruto hat trainieren sehen, steht Naruto wieder auf und verspricht, dass Kiba der Unterlegene in diesem Kampf sein wird.