Naruto - Episode 217: Operation Revanche

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Aus Dankbarkeit an Temari, Gaara und Kankurō haben sich Lee, Kiba, Naruto und Shikamaru auf den Weg gemacht, den Suna-Nin zu helfen. Plötzlich beschließt, anzuhalten und Pläne zu schmieden. Obwohl Naruto zu Beginn nicht einverstanden und der Meinung ist, es würde eilen, kommt er nach einigen Worten seiner Gefährten doch noch zur Besinnung. Kujaku entdeckt die Suna-Nin, worauf Hōki meint, dass er Gaara von der Gruppe trennen und ihn übernehmen werde. Kujaku stellt sich als Erste der Gruppe in den Weg und attackiert sie sogleich mit Senmofū. Mit einem Windstoss schlägt Temari nun ebenfalls zurück, sodass beide Böen aufeinander prallen und ein Wirbelsturm entsteht, der die naheleigenden Bäume zerstört. Kujaku ist aber in keiner Weise beeindruckt und Temari verlangt, alleine gegen Kujaku kämpfen zu können. Nachdem Kujaku Temaris Ninpō: Kamaitachi no Jutsu mit Kazekiri neutralisiert, hat, verrät sie Temari, dass ihre Winde bei jedem Angriff stärker werden.

Ein schlechter Start für Ryūgan?
Die Kikaichū teilen Shikamaru etwas mit

Gaara und Kankurō haben die Shitenshōnin unterdessen beinahe aufgeholt. Unterdessen wacht Matsuri auf, woraufhin Hōki ihr erklärt, in welcher Situation sie sich befindet. Plötzlich schießt ein Schwert aus dem Gebüsch und attackiert Gaara und Kankurō. Ryūgan, der aus dem Gebüsch vortritt, zeigt sein Schwert, das Kankurō als Schwert im "Bambusschlangen-Stil" identifiziert. Er meint, dass Gaara schon mal weitergehen sollte, während er sich Ryūgan vorknöpfen würde. Schon beginnt Kankurō damit, Ryūgan in Kuorari gefangen zu nahmen. Ryūgan schafft es aber, sich aus der Puppe zu befreien, indem er das Chakra im Schwert zu einem Drachen werden lässt. Kankurō meint nun, dass es wohl länger dauern wird, als gedacht. Hōki befiehlt Suiko, Gaara abzufangen, zu besiegen und ihn zu ihm zu bringen. Als Gaara erscheint, fordert Suiko Gaara auf, gegen ihn zu kämpfen. Naruto wird immer ungeduldiger, doch Shikamaru sagt, dass Neji, Hinata und Shino noch nach den Suna-Nin suchen. Einige Insekten teilen Shikamaru mit, dass es drei Kampforte gibt. Shikamaru teilt mit, dass Kiba und Chōji Kankurō, Ino und er selbst Temari und Naruto und Lee Gaara zu Hilfe kommen sollen. Als Shikamaru etwas überlegt, schreibt er einige Schriftzeichen auf einen Baumstamm und geht weiter. Temari bricht vor Erschöpfung beinahe zusammen, da sie fast kein Chakra mehr besitzt. Nun scheint sogar ihr Jutsu fehlzuschlagen, es bildet sich aber eine Gewitterfront, aus der ein riesiger Wirbelsturm erscheint, der Kujaku attackiert. Temari wendet ihr Fūton: Tatsu no Ooshigoto an, Kujaku kontert es aber mit Kazegaeshi.

Suiko befreit sich
Kiba rettet Kankurō

Auch Ryūgan schafft es, mit seinem Drachen Kankurō ins Gesicht zu beissen. Der vermeindliche Kankurō wird zu Karasu, der Ryūgan mit einigen Nadeln attackiert. Die Puppe ist aber schnell besiegt, worauf auch Kankurō verletzt wird. Mit einem Trick versucht Kankurō, Ryūgan aufzuspießen, was ihm aber misslingt. Nun kriegt der Drache von Ryūgan sogar drei Köpfe, was somit ein umso größeres Problem für Kankurō darstellt. Suiko attackiert Gaara unterdessen mit seiner Waffe. Diese wird vorerst durch Gaaras Sand geschützt, woraufhin Suiko wissen will, wieviel Chakra in Gaaras Sand steckt. Gaara meint, dass er es ihm zeigen würde versucht Suiko mit Sabaku Kyū gefangen zu nehmen. Suiko aber sprengt den Sand um sich von seiner Rüstung indem er das Chakra im Sand aufgesaugt hat.

Als Temari sich in einer schwierigen Situation befindet, rettet Shikamaru sie mit seinem Kage Mane no Jutsu. Ebenso wird Kankurō von Kiba und Chōji vor einem Angriff Ryūgans gerettet Einzig Naruto und Lee sind noch nicht bei Gaara angekommen, nehmen aber erneut die Fährte auf.