Naruto - Episode 215: Gegen die Zeit

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Das Zeichen auf Menmas Schulter

Naruto bestreitet, dass Menma zu den Banditen gehören sollte. Neji untersucht das Zeichen mit seinem Byakugan und erkennt, dass es nur sichtbar ist, wenn der Besitzer schwitzt. Der Mann will Menma töten, Neji hindert ihn aber daran und meint, dass er dies erst tun sollte, wenn Menma seine Erinnerungen wieder zurückgewonnen hat. Nachdem Menmas Wunde zugenäht ist, fragt er Naruto, ob er einer dieser Verbrecher gewesen ist, was Neji bestätigt. In der darauffolgenden Nacht versucht Menma weiter am Schutzwall zu arbeiten. Nun wirft Fuki einen Stein nach ihm, wobei auch noch andere Leute aus dem Dorf hervorkommen und Menma zur Rechenschaft ziehen wollen. Die Konoha-Nin kommen ihm aber zu Hilfe.

Ein Mann aus dem Dorf sagt, dass die, die Menma beschützen, sich ebenfalls mitschuldig machen. Die Konoha-Nin schlagen vor zu verschwinden, Menma verweigert dies aber. Plötzlich schießen einige Pfeile auf das Dorf, woraufhin Neji mit seinem Byakugan feindliche Ninja entdeckt, die sich nähern. Neji, Naruto und Tenten schicken die Dorfbewohner weg und stellen sich den Banditen, die inzwischen ins Dorf eingedrungen sind. Neji erkennt, dass sie im Genjutsu der Banditen gefangen sind. Die Banditen schießen einige Kunai auf sie, woraufhin Menma mit seiner Flöte das Genjutsu auflöst. Naruto stellt sich dem Anführer und schafft es, seine Flöte zu stehlen und sie zu zerbrechen.

Die Mine wird gesprengt

Der Anführer der Banditen aber ist entkommen und plant nun wohl, den Staudamm zu zerstören, damit das Dorf überschwemmt wird. Menma plant aber, die Goldmine zu sprengen, damit die Flut unterbrochen werden kann. Während Menma und Naruto auf dem Weg zur Mine sind, erklärt Menma ihm, dass er sein Gedächtnis überhaupt nicht verloren hat. Ferner sind viele der Banditen ins Reich des Klanges geflohen und haben sich Orochimaru unterjocht. Deswegen machten sie es sich zum Ziel, die Goldmine auszurauben. Naruto lässt Menma fallen als er erfährt, dass er ihn die ganze Zeit über angelogen hat. Menma rechtfertig sich aber indem er sagt, dass es nun seine Pflicht sei, die Banditen aufzuhalten.

Er gibt Naruto die Flöte und meint, dass Naruto sich nun den Anführer der Banditen vornehmen sollte, während Menma die Mine sprengt. Menma befindet sich in der Mine und ist bereit, die Kibakufuda zu zünden. In einer riesigen Explosion wird die Mine zerstört und die Flut unterbrochen, wodurch das Dorf nunmehr in Sicherheit ist. Zu guter Letzt besiegt Naruto den Anführer der Banditen mit seinem Rasengan.