Naruto - Episode 203: Ein Gemälde zeigt die Zukunft

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Das Bild von Yakumo
Ein Feuer bricht aus

Es ist ein sonniger Tag in Konohagakure. Naruto kehrt gerade aus dem Wald zurück, und steht nun auf einem kleinen Felsen, und legt sich ins Gras. Er schaut in die Wolke, und denkt über Jiraiya nach, und wieso er ihn nicht trainiert. Plötzlich bemerkt er, dass neben ihm ein Mädchen ein Bild mahlt. Dieses Bild zeigt Konoha, über dem schwarze Wolken schweben, und Regen, das auf das Dorf hinunterregnet. Naruto wundert sich, wieso das Mädchen so etwas zeichnet, wo es doch so schön sonnig ist, und kein Wölkchen am Himmel schwebt. Sie nimmt den Pinsel, und zeichnet etwas Helles in die Wolken: Einen Blitz. Plötzlich erscheinen Regenwolken über Konoha, und das Bild zeigt nun ein exaktes Ebenbild der Umgebung. Das Mädchen hält den Pinsel hoch, und zieht einen Strahl über das Bild, der wie ein Blitz aussieht. Im selben Moment schießt ein gigantischer Blitz aus den Wolken auf das Haus des Hokage. Dieses ist nun beschädigt, sodass sogar Rauch von dessen Dach aufsteigt. Es fängt an zu brennen, und Tsunade schlägt Alarm. Zwei Chūnin wenden Suiton: Suishi no Jutsu an, und schießen einen Wasserstrahl auf Tsunade. Diese schreit die Beiden an, da sie nicht sie, sondern das Dach bespritzen sollen. Die Ninja entschuldigen sich, und löschen das Feuer auf dem Dach. Kurenai sieht das Feuer, und denkt sich, dass sie wusste, dass genau das geschehen würde. Naruto rennt unterdessen dem Mädchen nach, das seinen Standpunkt unterdessen verlassen hat. Plötztlich schießen zwei Iryōnin aus einem Busch, halten das Mädchen fest, und stechen ihr eine Spritze in den Nacken, woraufhin sie zusammenbricht. Naruto fragt die Beiden, wieso sie das tun, und will sie aufhalten. Vor Naruto erscheint jedoch ein Anbu, der ihm sagt, dass das Mädchen auf den Befehl des Hokage festgenommen werden muss. Naruto fragt ihn was sie getand hat, doch der Anbu meint, dass es sinnlos ist, es ihm zu erzählen. Alle drei Ninja verschwinden nun. Sakura und Shizune sind derweilen damit beschäftigt, die nassen Dokumente Tsunades zu trocknen, und wieder in Sicherheit zu bringen. Sakura geht aus dem Büro, und läuft an Kurenai vorbei, die geradewegs zu Tsunade geht. Plötzlich hört Sakura Tsunade fragen, ob Kurenai sich wirklich vom Team 8 absetzen will. Dies bejaht Kurenai, und Sakura beginnt zu lauschen. Tsunade fordert den Jōnin auf, sich dies gründlich zu überlegen. Tsunade fragt sie, ob ihr Shino, Kiba und Hinata egal sind. Dies kommentiert Kurenai aber damit, dass sie ihr Problem nicht ungeprüft lassen kann. Naruto ruht sich unterdessen unter einem Baum aus, und denkt über das Mädchen nach. Plötzlich hört er Akamaru bellen, und Kiba, der sich bei Shino über etwas beschwert. Shino erzählt seinen Teamkameraden, dass Kurenai Team 8 verlassen will.

Guy predigt
Das beunruhigende Bild Yakumos

Nun gesellt sich auch noch Naruto dazu, der auch gleich aufgeklärt wird. Sie erzählen ihm von dem Abend zuvor, an dem Kurenai ihnen sagte, dass ihre Mission nun beendet ist, und ein anderer Jōnin Team 8 leiten wird. Kiba macht den Vorschlag, sich bei Tsunade zu beschweren, was Shino aber für keine gute Idee hält, da es ihnen wohl sowieso nichts nützen wird. Naruto meint aber, dass sie etwas unternehmen müssen, und dass er sich schon darum kümmert. Er schlendert durch die Stadt, und entdeckt Kurenai auf einem Haus. Er rennt sofort zu ihr hinauf, und spricht sie an. Er versicht sie zu überzeugen, dass sie bei Team 8 bleiben soll, wovon Kurenai aber nichts wissen will. Sie sagt ihm, dass sie nicht dafür qualifiziert ist, und bittet Naruto, den Anderen die Nachricht zu überbringen, dass sie wohl nicht mehr zurückkehren wird. Naruto fragt etwas später Sakura um Rat, und dass er gerne Tsunade sprechen würde. Sakura verplappert sich aber, und Naruto stellt fest, dass Sakura mehr als er weiß. Er will nun von ihr wissen, was es ist. Sie streitet aber alles ab, verplappert sich aber erneut, und gibt preis, dass sie gelauscht hat. Sie erzählt Naruto, dass Kurenai sich um ein Mädchen namens Yakumo kümmern muss. Dieses Mädchen ist jenes, dem Naruto am selbigen Morgen begegnet ist. Er bedankt sich bei Sakura für diese Info, und geht wieder. In einem kleinen Trainingsraum stehen sich unterdessen Lee und Guy gegenüber, die sofort anfangen zu kämpfen. Lee ist jedoch schnell am Boden, steht aber genauso schnell wieder auf. Kurenai hat dies beobachtet, und erinnert sich an ein Gespräch mit Hiruzen Sarutobi. Er sagte ihr, dass es auch gelegentlich untrainierte Ninja mit Genjutsu in dieses Dorf kommen, so wie sie es tat. Er hat ihr einen Zettel übergeben, auf dem Yakumo abgebildet ist, und bittet Kurenai, auf sie aufzupassen, und zu trainieren. Der Hokage denkt sich, dass Kurenai wohl über den Kurama-Clan Bescheid weiß, zu welchem auch Yakumo zählt. Er sagt, dass die Kuramas vor langer Zeit ein ebenso berühmter Clan wie die Uchiha waren. Desweiteren ist ihr Clan aber beeinträchtlich geschrumpft, was ihre Fähigkeiten einschränkte. Er sagt Kurenai, dass Yakumo die letzte Nachkommin des Kurama Clans ist, erstaunliche Genjutsu Fähigkeiten besitzt, aber einen zu schwachen Körper hat, um es einzusetzen. Kurenai fragt ihn, was mit Yakumos Clan passiert ist, und wieso er so geschrumpft ist. Sarutobi sagt ihr, dass er es ihr sagen wird, sie es aber niemandem erzählen darf: Yakumos Eltern, Murakumoto und seine Frau sind beide verstorben. Kurenai wechselt ihre Erinnerung, und denkt an ihr Training mit Yakumo zurück, die unbedingt ein Ninja werden will.

Das Bild, das Kurenais Tod darstellt
Der Iryōnin verpasst Naruto eine Spritze in den Nacken

Sie hat ihr gesagt, dass es einen Schüler namens Rock Lee gibt, der Ninja werden will, aber weder Gen- noch Ninjutsu beherrscht. Also sollte sie selbst dies aber auch schaffen können. Kurenai sagt ihr, dass sie anders als Guy ist, und Yakumo nicht so einfach großziehen kann. Kurenai erwacht aus ihren Erinnerungen, und Guy schickt Lee weg, damit dieser sich erholen kann. Kurenai sagt ihm, dass sie Team 8 aufgegeben hat, woraufhin Guy anfängt zu predigen, und sagt, dass er an Lee geglaubt, und ihn nicht, so wie Kurenai Yakumo, aufgegeben hat. Kurenai überzeugt dies aber nicht, da sie nicht an sich selbst zu glauben scheint. Naruto ist unterdessen unterwegs, und denkt immer noch an Yakumo. Er ist bei einem kleinen Haus angekommen, dem Haus des Hauptzweiges des Kurama-Clans. Plötzlich klingeln einige Glocken, und zwei Iryōnin und ein Anbu treten aus dem Haus hervor. Kurenai tritt aus dem Schatten, und lobt sie für ihre gute Arbeit, bei ihrem Job. Sie sagt, dass sie Yakumo sehen will, und wird ins Haus gelassen. Sie schreitet durch einen schmalen dunklen Gang, und kommt in Yakumos Zimmer an. Sie sieht einige Bilder, auf denen unter anderem Sachen abgebildet sind, die Leid und Zerstörung symbolisieren. Plötzlich entdeckt sie ein Bild, auf dem jemand abgebildet ist. Kurenai nähert sich dem Bild, und erkennt sich selbst, während sie von einem Strahl durchlöchert, und getötet wird. Ihr läuft es kalt den Rücken hinunter, und in ihren Augen erscheint Yakumo, die sie um Hilfe bittet. Sie fasst sich ans Herz, und sieht etwas Seltsames vor ihren Augen. Es ist Yakumo, deren Gesicht sich zu einer unangenehmen Fratze verändert. Gleich darauf schreit Kurenai auf. Der grelle Schrei ist von weit entfernt zu hören, und Kurenai springt aus dem Fenster. Jetzt entpuppt sie sich als Naruto, der soeben in Panik gerät. Der Anbu entdeckt ihn, und fängt an zu schimpfen. Naruto entdeckt vor ihm einen Schatten, und blickt auf den Balkon, auf dem Yakumo steht. Er fragt sie, ob sie die einstige Schülerin Kurenais ist. Plötzlich rammt der Anbu ihm aber eine Spritze in den Nacken, und Naruto wird ohnmächtig.