Naruto - Episode 198: Spurensuche

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Die Leiche wird wieder zusammengefügt

Naruto wird von den Anbu verhört, damit er ihnen etwas über Gennō erzählt. Naruto bleibt jedoch stur, da er nicht glaubt dass Gennō ein Verbrecher ist. Die Anbu planen nun alles aus ihm herauszubekommen und setzen ihn mit Hypnose außer Gefecht. Naruto schließt die Augen, und fängt an alles zu erzählen, da er in seinem Inneren seine Erinnerungen durchlebt. Er erzählt dass er Gennō getroffen hat, als er zu Ichiraku ging. Er spricht ihn an, und fragt ihn woher er kommt. Gennō sagt daraufhin, dass er ein Schreiner von außerhalb ist, und lädt ihn zum Essen an. Prompt freunden sich die Beiden an. Neji sucht unterdessen mit seinem Byakugan die Gegend ab. Auch Hinata und Tenten sind unterwegs, und haken die gefahrlosen Orte ab. Akamaru und Kiba haben jedoch eine Schwäche, da der Nebel eine Nacht zuvor, anscheinend jeglichen Geruch in der Luft entfernt hat. Sakura und Ino werden in den Operationssaal geführt, und wollen dabei zusehen, wie der vermeindliche Körper von Gennō wieder zusammengeflickt wird.

Naruto, Chōji und Shikamaru durchsuchen einige Akten

Ino schafft es nich zuzusehen, doch Sakura erklärt sich dazu bereit, da sie ja ein Iryōnin werden will. Naruto stellt die Geduld der Anbu auf die Probe, da er nur von Rāmen redet. Plötzlich erzählt er, dass Gennō ihm ein Bild eines Jungen in seinem Alter gezeigt hat. Der Junge auf dem Foto hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit Naruto, und ist Gennōs Enkel, mit dem er früher gerne auf Schatzsuche ging. Als Gennō Naruto seinen Anteil an Rāmen gegeben hat, bemerkt er, dass Gennō eine seltsame Narbe an der Hand hat. Gennō sagt aber dass es nicht wichtig ist, und er sich vor langer Zeit einmal mit der Säge in die Hand geschnitten hat. Die Anbu meinen dass es sinnlos ist, weitere Fragen zu stellen, und planen Naruto aufzuwecken. Das Team von Shikamaru hat nun herausgefunden, dass sich in Konohagakure nichts gefährliches befindet. Shikamaru macht dies misstrauisch, und schickt sie erneut los.

Konoha wird mit Papieren übersäht

Kurz darauf verlangt Shizune ihn, damit er sich bei Tsunade einfindet. Diese erzählt ihm, dass einige Ninja aus dem Dorf Taki no Kuni, eine Trainingsmethode entwickelt haben, und sich Gennō einst in diesem Dorf zeigte. Der Zusammenhang zwischen Taki no Kuni und Gennō wird nun untersucht, und Shikamaru soll die Dorfgrenze bewachen. Naruto ist wieder putzmunter, und überlegt sich, ob Gennō vielleicht gar keinen Rāmen mag, da er seinen nie zu Ende gegessen hat. Etwas später begegnet er Shikamaru und Chōji, die mit ihm nun nach Informationen über Gennō suchen. Auch Neji, Lee und Tenten untersuchen den Ort, an dem sich Gennō in die Luft gesprengt hat. Tenten entdeckt, dass manche Bäume derart verbrannt sind, dass es zwei Explosionen gebräucht hat, um solch einen Schaden anzurichten. Auch entdecken sie, dass die Bäume wohl mit Kibakufuda befestigt waren. Sie fragen sich ob das alles Plan von Gennō ist, und dass er vielleicht noch lebt. Ino und Hinata warten vor dem Operationssaal, als plötzlich Sakura hinausstürmt. Sie schickt sie rein, da es jetzt vorbei ist. Ino bemerkt dass seine Hände zu sauber sind, um die eines Handwerkers zu sein. Hinata untersucht mit ihrem Byakugan den Körper dieser Person und stellt fest, dass sie kein Ninja ist. Shikamaru fragt einen Mann, wo der Plan für die Akademie ist, den sie jedoch nicht finden können. Naruto entdeckt nun einen Vogel am Himmel schweben, der einen Sack hält. Er lässt diesen los, und unzählige Papiere fliegen vom Himmel auf Konoha hinab.