Naruto - Episode 194: Der Feigling-Virus

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Es ist tief in der Nacht, und ein Daimyō ist unterwegs, zusammen mit einigen Leibwächtern. Einer der Leibwächter sagt ihr, dass sie nach einer Bleibe suchen müssen, und ein Nebel kommt auf. Die Frau schaut nach, was passiert und sieht ein grelles Licht, und es entsteht eine Explosion. Am Tag darauf klärt Tsunade Naruto, Hinata und Kiba darüber auf und gibt ihnen den Auftrag, den vermissten Daimyō wieder zu finden. Naruto wird misstrauisch und fragt Tsunade ängstlich, ob es da keine Geister gibt. Tsunade schickt die drei daraufhin los.

Tsunades Reaktion auf Narutos Ängstlichkeit
Naruto wird von dem Boden verschlungen

Tsunade nennt die Angst, die Naruto vor Geistern hat, nun den Feigling-Virus. Naruto, Kiba und Hinata sind etwas später am „Halspass“ angelangt, bis es anfängt zu regnen. Sie entdecken ein Schloss und beschließen, darin zu verweilen, bis das Unwetter aufgehört hat. Als sie vor dem Palast stehen, geht plötzlich die Tür auf und wieder zu. Naruto läuft es kalt den Rücken hinunter, als sie im Schloss stehen. Akamaru entdeckt etwas und rennt los, woraufhin Kiba, Hinata und Naruto ihm folgen. Auf einem langen Tisch stehen einige Teller mit Suppe. Naruto entdeckt daraufhin ein Bild, auf dem ein unheimlicher Mann abgebildet ist. Naruto bewegt sich ein wenig nach rechts, und die Augen des Gemäldes bewegen sich. Er erschrickt daraufhin und fängt an, in Panik zu geraten. Hinata entdeckt, dass der Tisch für sieben Leute gedeckt wurde, und sie schlägt vor, nach den anderen Leuten zu suchen. Naruto läuft nun alleine den Gang entlang und begegnet dabei so manchen alten Rüstungen. Eine Rüstung bekommt plötzlich Augen und schaut Naruto an, woraufhin dieser schreiend wegrennt. Auch Kiba ist alleine unterwegs. Er stößt eine Tür auf, geht in einen Raum hinein, und die Tür hinter ihm schließt sich. Plötzlich senkt sich die Decke auf Kiba hinab, der Boden wirbelt um sich, und der Teppich bekommt einen Mund, der Kiba zu verschlingen scheint. Auch Hinata läuft alleine umher und scheint in einer Art Bibliothek angelangt zu sein. Sie entdeckt einige Schriftrollen und liest einige Geschichten daraus. Sie liest von der Invasion auf das Schloss und von einem Geist, der das Schloss beschützt und jeden vernichtet, der es betritt. Plötzlich hört Hinata eine Stimme und die Wände der Bibliothek schließen sie ein. Es erscheint das Bild des Samurai, dessen Gemälde die drei Ninja zuvor in seinem Esszimmer betrachtet haben. Hinata lehnt sich an eine Wand, die sie förmlich „einsaugt“. Naruto begegnet derweil auch ein Bild des Samurai, nur dieses Mal steigt er aus dem Bild. Naruto wirft ein Kibakufuda und rennt weg. Er steht mitten in einem Gang und beide Enden desselben werden von riesigen Zähnen zugeschlossen. Der Boden unter Narutos Füßen lockert sich und saugt ihn, wie Hinata, ein. Etwas später wacht er wieder auf. Er liegt in einem dunklen Gang und sieht die ohnmächtige Hinata vor sich. Sie wacht auf und wird rot. Auch Kiba und Akamaru begegnen nun den Beiden. Die drei Ninja suchen nach dem Ausgang und Naruto stolpert über eine Rüstung. In diesem Gang gibt es mehrere Rüstungen und ganz hinten ist die Rüstung des großen „Kobaisaki“. Die Rüstung scheint zu schmelzen und es entsteht ein übler Gestank.

Das Monster löst sich auf...
...Und der Daimyō ist gerettet

Hinata setzt ihr Byakugan ein und entdeckt, dass die Wand lebendig sein muss, da Chakra in ihr fließt. Hinata schlägt daraufhin mit ihrem Jūken gegen die Wand, wird aber zurückgeschlagen. Naruto entdeckt, dass die Wand Ähnlichkeiten mit Jiraiyas Gamaguchi Shibari aufweist. Also muss das Schloss eine Art Magen sein. Plötzlich schreit eine Frauenstimme auf und Naruto und Kiba entdecken mehrere Frauen, die von der Wand verschlungen werden. Darunter ist auch der Daimyō, den sie suchen. Kiba schafft es, mit Jūjin Taijutsu Ōgi: Gatsūga zu entkommen. Sie sind nun wieder im Erdgeschoss des Schlosses angelangt, wo sie auch von verschiedenen Fleischwänden angegriffen werden. Hinata entdeckt daraufhin einen Vertrag, mit dem das Kuchiyose no Jutsu geschlossen wird. Sie beschließen, diesen zu zerstören, die Wände ziehen sich aber zurück, und der Samurai auf dem Bild erscheint. Er wird in ein bläuliches Licht gehüllt und läuft an den Konoha-Nin vorbei, die ihm folgen. Als sie im obersten Stockwerk angelangt sind, ist der Samurai verschwunden, doch der Vertrag liegt auf einem Podest. Die Wände werden nun wieder zu Fleisch und Hinata entdeckt, dass die wahre Gestalt des Schlosses eine Art WP.png Chamäleon ist. Kiba will, dass die Schriftrolle zerstört wird, und Naruto erfüllt ihm diesen Wunsch. Der Vertrag zerreißt in mehrere Stücke und Naruto wirft sein Rasengan gegen die Fleischwand. Die drei sind entkommen und die Beschwörung löst sich auf. Auf dem Boden liegen nun die entführten Menschen, darunter auch der Daimyō. Naruto, Hinata und Kiba haben ihre Mission erfüllt und kehren frohen Mutes nach Konoha zurück.