Naruto - Episode 193: Suche Training, biete Dojo!

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Lees Dōjō

Als Naruto Uzumaki von einer Ein-Mann-Mission nach einer Woche wieder nach Konohagakure zurückkommt, fällt ihm als erstes ein merkwürdiges Schild auf, das ihn zu einer Dōjō-Herausforderung führt. Er folgt diesem und einigen weiteren Schildern, bis er in einem Wäldchen auf eine Blockhütte trift, die sich als Rock Lees Nekketsu Dōjō herausstellt, wo Naruto wortwörtlich mit der Tür ins Haus fällt. Lee hat schon sehnsüchig auf einen Gegner gewartet und greift Naruto sofort an und richtet ihn übel zu.

Guys "perfekte" Verkleidung

Wenig später, nachdem das Missverständnis geklärt ist, sitzen die Beiden bei einer Tasse Tee beisammen und Lee erzählt seinem Freund, dass er das Dōjō aus Trainingsgründen gebaut hat, um so Kämpfer anzulocken, an denen er sich üben kann, nur leider war außer Naruto noch Niemand hier. Als Lee ihn nun erneut bittet, sein Gegner zu sein und das Dōjō offiziell herauszufordern, lehnt Naruto mit der Aussicht auf weitere Prügel vehement ab und macht sich sofort aus dem Staub.

Er macht sich auf den Weg zum Hokage, dem er ja von seiner Mission berichterstatten muss und auf dem Rückweg trifft er Might Guy, der so auch von Lees Trainingshalle erfährt. Aus Mitleid mit seinem Schüler will Guy sich verkleiden und so Lees Herausforderung annehmen und so setzt er sich eine Afro-Perücke auf und klebt sich einen Schnauzbart an, als plötzlich Sakura Haruno herbeigerannt kommt, die ihn natürlich sofort erkennt. Sie hat eine Nachricht von Tsunade für ihn, er soll sofort zu ihr kommen.

Dort erfährt der Jōnin, das sich Feinde vor den Mauern von Konoha herumtreiben und macht sich sofort auf den Weg. Doch er wird dabei genau von dem Spion Nanafushi beobachtet, wie er das Dorf verlässt und dieser nimmt sofort die Gestalt von Guy an, um sich unbemerkt in Konoha bewegen zu können. Doch leider ahmt er auch die Perücke und den Schnauzer nach. Da Guy auf sich warten lässt und Lee schon wieder Naruto herausfordern will, macht sich dieser eilig auf die Suche nach Lees Sensei und trifft am Haupttor auf Nanafushi, den er für Guy hält und ihm eine schlechte Verkleidung vorwirft. Der Spion ist entsetzt und fürchtet sich enttarnt, ist jedoch fürs Erste beruhigt, als Naruto ihn zum Dōjō führt...

Lee liefert sich einen Kampf mit Naruto

Doch seine Ruhe ist dahin als er erfährt, dass er gegen Lee kämpfen soll, aber er hält diesen wegen seines Alters für nicht sehr stark und will auf das Schauspiel eingehen, um seine Tarnung nicht zu gefährden. Jedoch muss er zu seinem Bedauern feststellen, dass ihn Lee nach allen Regeln der Kunst verprügelt, also will er aufgeben. Doch Naruto, der Nanafushi immer noch für Might Guy hält, gibt das nicht zu und so bezieht dieser weiter Prügel. Inzwischen stellt sich heraus, dass es sich bei den Feinden vor Konoha nur um eine Affenbande handelt, die hinter Chōji Akimichis Wagenladung voller Chips her waren, wobei Ino Yamanaka diese in Panik für den Feind hielt und Unterstützung anforderte. Als sich auch Team 10 über Guys Verkleidung wundert, erinnert dieser sich an sein eigentliches Vorhaben und macht sich schleunigst auf den Weg zu Lee.

Nanafushi ist besiegt

Dort weckt inzwischen Naruto den bewusstlosen Nanafushi auf und macht ihm Vorhaltungen, er solle sich mehr anstrengen, damit nicht am Ende doch noch Naruto der Gegner von Lee werden muss. Der Spion versucht sich herauszuwinden und bittet Naruto, seinen Platz einzunehmen. Also lässt dieser sich notgedrungen dazu überreden und tritt, nun auch in der Gestalt des maskierten Might Guy, gegen Lee an. Ein harter Kampf entbrennt und selbst die Kage Bunshin von Naruto haben Lees Omote Renge Nichts entgegenzusetzen.

Doch als Naruto das Hāremu no Jutsu in der Sakura-Version anwendet, scheint sich das Blatt zu wenden. Währenddessen verfolgt draußen vor der Hütte Nanafushi das Geschehen durch die Lücken zwischen den Brettern und ist entsetzt, auf welch hohem Niveau sich die Genin von Konohagakure befinden. Um sich aus weiteren Verwicklungen herauszuhalten, wechselt der Eindringling nun die Gestalt zu der von Rock Lee, doch damit kommt er genau an den Richtigen, denn soeben trifft der echte Guy am Dōjō ein und fordert Lee zum Kampf. Nun haben endlich alle Verwechslungen ein Ende und der bewusstlose Nanafushi wird von Guy, Lee und Naruto zu Tsunade gebracht. Tsunade freut sich über ihr Erscheinen und gibt ihnen den Auftrag, einen Spion aus Tani no Kuni zu fangen, der das Dorf ausspioieren will und zeigt ihnen einen Steckbrief von Nanafushi. Keiner der Anwesenden versteht zwar genau die Zusammenhänge, aber Hauptsache Ende gut und Mission erfüllt.

Trivia

  • In Japan war es üblich, das reisende Kämpfer ihre Kräfte in ortsansässigen WP.png Dōjōs messen konnten.
  • Ein Kinoplakat in der Folge weißt auf die baldige Premiere von Icha Icha Violence 3 hin, einer Verfilmung der Icha-Icha-Reihe.