Naruto - Episode 189: Keine Mission ist auch eine Mission

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Chōji kriegt Probleme mit Ruiga

Naruto ist immer noch in Ruigas Suiton: Suiten Hofutsu gefangen, und wird von Piranhas attackiert. Sie beissen sich an Naruto fest, und Yurinojō wirft einige Kunai auf das Wassergefängnis. Die Kunai aber "versinken" förmlich im Wasser. Naruto kann so nicht befreit werden, doch von oben fällt Chōji mit Baika no Jutsu auf Naruto herab. Das Wassergefängnis löst sich auf, und Chōji liegt auf Naruto. Dieser fragt ihn, ob er nicht ein bisschen abnehmen könnte. Chōji ignoriert dies aber, und setzt Nikudan Sensha ein. Er rollt damit auf Ruiga zu, dieser blockt ihn aber mit Wasser. Chōji begrüsst Ruiga freundlich, woraufhin Letzterer versucht, Chōji mit Wasser, woraufhin Yurinojō Ruiga mit Katon: Gōkakyū no Jutsu angreift, was Chōji rettet. Es entsteht ein Feuer, an der Stelle, an der Ruiga vor Kurzem gestanden hat. Der Janin tritt aber unverletzt aus den Flammen. Er formt ein Fingerzeichen, und löst das Feuer, mithilfe von Wasser, auf. Naruto wirft daraufhin zwei Kibakufuda auf Ruiga, dieser wehrt die Waffen jedoch mit Wasser ab. Naruto, Chōji und Yurinojō ergreifen danach die Flucht. Ruiga formt eine Wasserblase, und setzt seine Piranhas in dieselben hinein. Er befiehlt ihnen, die Flüchtlinge zu verfolgen. Sie haben die drei praktisch schon eingeholt, und Ruiga verfolgt sie auch: Sie müssen sich beeilen.

Chōji hat gegen den Hai triumphiert

Naruto fällt während der Flucht etwas an Ruiga auf: Ruiga hält seine Waffen auf eine Art, wie man sie sonst nur Wünschelruten hält. Naruto setzt Kage Bunshin no Jutsu ein, und lenkt Ruiga damit ab. Yurinojō steht auf einem Baum, oberhalb des Janin, und setzt ein Jutsu ein. Ruiga weicht diesem jedoch mit Leichtigkeit aus, und wird von Naruto attackiert. Er schafft es jedoch noch, Narutos Schlag abzufangen. Ruiga formt eine Wasserkugel, und beschwört einen Hai in diese. Der Hai verfolgt nun Chōji, Naruto und Yurinojō, die nur Flüchten können. Als sie an einem Abgrund angelangen, sehen sie keinen Ausweg mehr, und stellen sich Ruiga entgegen. Chōji wird von dem Hai angegriffen, hält sich aber in dessem Maul fest, und drückt den Kiefer wieder nach oben. Naruto gibt Chōji den Befehl, das ganze Wasser aufzusaugen, was Chōji jedoch nicht schafft. Ruiga will noch mehr Wasser beschwören, um das verlorene wieder auszugleichen. Es funktioniert jedoch nicht, und Naruto klärt ihn auf: Sie befinden sich in einer trockenen Gegend, weit entfernt von jeglicher Art von Wasser. Chōji hat es unterdessen geschafft, alles Wasser zu trinken, und der Hai löst sich in Rauch auf. Yurinojō hat herausgefunden, dass Ruiga seine Waffen auch für das lenken des Wassers benötigt.

Rengas spezielle Fähigkeit

Chōji setzt Nikudan Sensha ein, und springt auf Ruiga zu. Es entsteht eine riesige Schockwelle, und Ruiga liegt in einem Krater: Einer der Janin ist besiegt. Yurinojō bricht daraufhin zusammen, und glaubt, sich einige Rippen gebrochen zu haben. Haruna ist unterdessen mit Hinata unterwegs. Haruna redet auf Hinata ein, und sagt, dass sie schon längst entkommen wären, hätten sie die Kaufleute als Lockvögel benutzt. Auch meint sie, dass Ninja über keine Gefühle verfügen sollten, und dass Naruto so niemals ein echter Ninja wird. Das ist Hinata zu viel, und sie redet auf Haruna ein. Es folgt ein Wortgefecht, das Haruna gewinnt. Sie fragt am Ende Hinata, ob sie Naruto mag. Hinata wird rot, und Haruna sagt, sie versteht. Haruna sagt Hinata, dass sie das Gepäck ablegen soll. Die Prinzessin nimmt einen Stein, und wirft ihn Hinata mit voller Wucht an den Hinterkopf. Sie bricht danach phnmächtig zusammen. Ruiga kommt langsam wieder zu sich, und sieht Jiga vor sich stehen. Dieser sagt ihm, dass er das verdient hat, woraufhin Ruiga ihn bittet, ihm zu helfen. Jiga lacht jedoch, und lässt zwei große Felsen über Ruiga schweben. Er lässt diese zusammenprallen, wodurch einige Felsbrocken entstehen, die dann auf Ruiga hinabfallen, und ihn töten. Jiga wendet sich ab und geht wieder. Naruto rennt unterdessen durch den Wald, und sieht Hinata, ohnmächtig af dem Boden liegen. Sie wacht wieder auf, und bemerkt, dass Haruna verschwunden ist. Naruto geht los, um Haruna zu finden. Plötzlich wird er von einer Eisenkugel attackiert, und wirft ein Kunai in einen Busch.

Naruto ist besiegt

Er hört eine Stimme sprechen. Aus dem Schatten tritt Jiga heraus, und attackiert Naruto erneut mit seiner Kugel. Naruto wirft einige Kunai, diese werden aber von Jigas Eisenkugel wie Magnete angezogen. Mit einem geschickten Wurf, erwischt Jiga Naruto am Kunai, das nun an seiner Kugel hängt. Jiga erklärt Naruto, dass die Kugel magnetisch ist, und wirbelt ihn umher. Naruto bindet sich sein Stirnband ab, und fällt in eine Schlucht. Jiga springt ihm nach. Haruna ist unterdessen alleine unterwegs, und stürzt ebenfalls in eine Schlucht. Naruto steht nun Jiga gegenüber, dieser scheint aber besondere Fähigkeiten zu besitzen, da er Naruto immerwieder ausweicht. Hinata ist unterdessen auf der Suche nach Naruto, und entdeckt sein Stirnband. Jiga erklärt Naruto, dass er sich bereits als Kind, von Eisen ernährt hat, und deshalb magnetisch ist. Desweiteren erklärt er ihm, dass einige Felsen sehr viel Eisen enthalten. Er knallt seine Eisenkugel auf einen Felsen, und viele Steine fliegen auf Naruto zu. Er wiederholt diesen Vorgang einige Male, und Naruto fliegt gegen eine Wand. Hinata taucht plötzlich auf, und will Naruto helfen. Dieser aber sagt ihr, dass sie schnell verschwinden soll, und das Jiga um einiges gefährlicher als Ruiga ist. Naruto bricht nach diesen Worten zusammen.