Naruto - Episode 184: Kibas langer Tag

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Akamarus Fell färbt sich bräunlich
Akamaru hat sich stark verändert

Naruto kriegt von Tsunade den Auftrag, Akamaru zu überwachen. Vor einiger Zeit wurde Akamaru von einem feindlichen Ninja, auf einer Mission angegriffen. Dieser Ninja benutzt spezielle Jutsu, und es besteht die Gefahr, dass Akamaru sich mit einem Virus infiziert hat. Derweilen sind Kiba, Shino und Hinata beim Training. Akamaru hat einen Verband um den Arm, und kann nicht trainieren. Plötzlich greifen Shinos Insekten Akamaru an. Der Hund fängt an zu bellen, und zappelt, als die Insekten ihn überfallen. Es dauert eine ganze Weile, bis Shino seine Insekten zurückrufen kann, da es für ihn unerklärlich ist. Etwas später schlägt Kiba, bei sich zu Hause, wütend auf einen Tisch. Seine Schwester Hana Inuzuka hat ihm gerade die Ergebnisse von Akamarus Bluttest mitgeteilt. Akamaru scheint sich ziemlich sicher, mit einem Virus infiziert zu haben. Plötzlich hören die Beiden Akamaru bellen. Sie rennen nach draußen, und sehen, wie Akamaru Naruto in den Hintern beißt. Kiba bemerkt die seltsamen Augen seines Hundes, und ruft ihn sofort zurück. Narutos Hose hat nun ein Loch, das aber, wenn auch nicht zu Narutos Zufriedenheit, von Hana repariert wurde.

Am nächsten Tag liefert Naruto seinen Bericht bei Tsunade ab. Diese ist weniger begeistert, insbesondere über die Tatsache, dass eine Truppe Anbu schwer verletzt aufgefunden wurde. An einem Baum in der Nähe, befindet sich eine größere Kratzspur, die von einem Hund stammt. Kiba sitzt derweilen neben Akamaru, der auf einem Tuch bei sich zu Hause liegt. Hana beruhigt Kiba, da noch eine Chance auf Genesung besteht. Plötzlich stehen vier Anbu in der Wohnung der Inuzukas, von denen einer einen kleinen Käfig und einen Befehl von Tsunade bei sich hat. Der Befehl lautet, Akamaru mitzunehmen, um ihn einer Diagnose zu unterziehen. Als Kiba am nächsten Tag auf dem Weg in die Tierklinik ist, sieht er Naruto, der sich bei Tsunade, über Akamarus "Entführung" beschwert. Als er aber hört, dass Kiba von Akamaru mitgenommen wurde und geflohen ist, rastet er aus und macht sich auf die Suche nach Kiba.

Dieser bemerkt unterdessen, dass Akamarus Fell sich rötlich färbt. Er nimmt ihn mit, und entfernt sich immer mehr von dem Dorf. Er verspricht Akamaru zu beschützen, doch nicht nur Naruto, sondern auch ein geheimnissvoller Ninja ist auf der Suche nach Kiba. Etwas später entdeckt Naruto Kiba und Akamaru. Der Hund hat sich stark verändert: Er ist um einiges gewachsen und hat nun Zähne, wie die eines Wolfes. Außerdem scheint er nun völlig die Kontrolle über sich verloren zu haben. Plötzlich greift Kiba Naruto an, da er denkt dass er ihn aufhalten will. Kiba versucht ihn mit seinem Kunai zu erstechen, doch sagt Naruto, dass bereits einige Ninja Kibas Spur aufgenommen haben. Kiba rennt auf Naruto zu und Akamaru schreit auf. Plötzlich erscheint der Ninja mit einigen Hunden die Akamaru umzingeln.

Hana und Naruto haben keine Chance
Akamaru im Krankenbett

Naruto identifiziert den Jōnin als seine Schwester, Hana Inuzuka. Zusammen mit ihren Haimaru Sankyōdai und einigen anderen Hunden, will sie Akamaru das Gegenmittel verabreichen, das sie von Tsunade bekommen hat. Hana sagt dass es aber nur eine Chance von fünfzig Prozent gibt, dass die Spritze Erfolg zeigt. Naruto setzt Kage Bunshin no Jutsu ein um Hana zu helfen. Diese rennt auf Akamaru zu und Narutos Doppelgänger halten Akamaru fest. Der Hund reißt sich aber wieder zurück, und wirft alle seine Gegner um. Plötzlich ruft Kiba, dass Akamaru aufhören soll.

Er fängt an Akamaru von ihren früheren Erlebnissen zu erzählen und sagt ihm, dass er das doch nicht vergessen haben kann. Auch entschuldigt sich Kiba bei Akamaru, da er das Gefühl hat, sich nicht gut genug um ihn gekümmert zu haben. Als er diese Worte hört, springt Akamaru hoch und fällt auf Kiba hinab. Dieser gibt sich keine Mühe auszuweichen, sondern bleibt auf dem Fleck stehen und schließt die Augen. Diese Worte scheinen Akamaru zu beeinflussen, doch fällt er auf ihn hinab, eine Rauchwolke entsteht. Als Kiba am nächsten Morgen aufwacht, liegt er im Krankenhaus. Neben ihm liegt Akamaru, der inzwischen das Gegenmittel bekommen hat und nur noch vollständig genesen muss. Kiba sagt, dass Akamaru als er auf ihn sprang, gegen die Kontrolle des Virus angekämpft hat, um den Sturz so zu bremsen. Hätte Akamaru dies nicht geschafft, wäre Kiba jetzt tot. Deshalb bedankt er sich bei seinem Freund.