Naruto - Episode 169: Eine Mission zum Land der Ozeane

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Die Vergangenheit lässt Anko nicht los

Während ein Gewitter über den Nachthimmel von Konoha tobt, durchlebt Anko Mitarashi einen Albtraum von Orochimaru und ihrem Juin, aus dem sie schweißgebadet erwacht. Am nächsten Morgen trifft Naruto in der Stadt auf Sakura und Ino, deren Teamkollegen Shikamaru und Chōji auf einer Mission sind, als plötzlich Shino auftaucht, der Naruto und Ino zum Hokage bringen soll.

Dort ist derweil Anko mit Shizune und Tsunade in einer Besprechung: Im Reich des Sees wurden des Öfteren Boote angegriffen und ausgeraubt und die Überlebenden sprechen von einem Seemonster, dem Kaima. Anko bekommt nun die Mission, das Monster zu töten, denn eines der letzten überfallenen Schiffe war mit einer Ladung Geld nach Mizu no Kuni unterwegs, welches den dortigen Shinobi als Bezahlung für Wach- und Schutzdienste geliefert werden sollte. Auch sollen Anko und ihr Team die nächste Lieferung eskortieren. Wie auf ein Stichwort erscheinen nun Naruto und die beiden anderen Konoha-Nin und bekommen die Mission zugeteilt.

Als das Team aufbricht, geht Anko mit ihnen die Informationen durch. Als sie vom Kaima erfahren, ein Wesen, halb Fisch, halb Mensch, bestreitet Naruto dessen Existenz, doch Shino wirft ein, dass die Piraten eventuell Henge no Jutsu oder Genjutsu einsetzen können, falls sich Ninja unter ihnen befinden. Anko legt fest, dass die Gruppe zuerst zur Hauptinsel der Inselgruppe fahren und dort Nachforschungen anstellen wird.

Zur selben Zeit bemerk Shizune, dass es bis zum zehnten Lebensjahr von Anko weder Aufzeichnungen über sie noch Missionsberichte von ihr gibt und Tsunade erklärt ihr, dass Anko zu dieser Zeit unter dem Einfluss von Orochimaru stand, der Teile ihrer Erinnerungen gelöscht und alle Aufzeichnungen vernichtet hat. Als die Konoha-Nin wenig später an der Küste stehen und in der Ferne schon die Inseln des Reiches sehen können, überkommt Anko wieder eine ihrer Visionen, die sie wiederum ziemlich mitnimmt. Sie entschließt sich, mehr über ihre Vergangenheit herauszufinden und schickt deshalb die Anderen los, ein Boot zu besorgen. Diese haben von Ankos innerem Gefühlsaufruhr nichts mitbekommen, nur Shino macht sich Gedanken.

Das seltsame Mädchen

Während Anko immer mehr von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und ständig an die Zeit als Schüler von Orochimaru zurückdenkt, entdecken Naruto und die Anderen am Hafen ein Mädchen, dass dort Fisch verkauft, doch nicht sehr viel dafür bekommt. Weil ihnen das überarbeitete Kind leid tut, fragen sie bei dem Händler nach und bekommen zur Antwort, dass die Preise gefallen sind, seit der Kaima die Gewässer in der Gegend unsicher macht. Er kann ihnen erzählen, dass das Mädchen von ihrem Heimatdorf Ama ausgestoßen wurde, da sie plötzlich verschwand. Auch viele andere Inselbewohner verschwanden in letzter Zeit, man munkelt, dass sie von Kaima geholt wurden, doch nur das Mädchen kehrte zurück und seitdem wird sie gemieden.

Naruto, den diese Geschichte wieder mal an seine eigene erinnert, folgt dem Mädchen und rettet sie vor zwei Männern, die sie anpöbeln. Doch als sie erkennt, dass er ein Ninja ist, rennt sie davon. Derweil haben Shino und Ino Schwierigkeiten, eine Überfahrtsmöglichkeit zu finden, denn niemand wagt sich mehr spät abends aufs Meer hinaus, doch sie schaffen es durch viel Überredungskunst, sich ein Boot zu leihen. Als dann auch Anko und Naruto wieder zu ihnen stoßen, können sie endlich übersetzen. Sie wissen jedoch nicht, wer sie beobachtet...

Doch als sich die Konoha-Nin schon ein ganzes Stück vom Ufer entfernt haben, gerät das Boot plötzlich in einen Strudel und sie müssen es verlassen. Ino wird aus heiterem Himmel von Misumi angegriffen, kann aber von Ankos Sen’ei Jashu gerettet werden. Um die Gegner zu bekämpfen, will Naruto Gamabunta herbeirufen, aber wieder einmal erscheinen nur Gamakichi und Gamatatsu, die ihm zu allem Überfluss auch noch erklären, dass Kröten kein Salzwasser vertragen. Auch Anko wird von Misumi angegriffen, doch sie setzt seine Technik gegen ihn ein und wendet Katon: Ryūka no Jutsu an, doch erwischt nur seinen Mizu Bunshin. Misumi greift Anko von hinten an, wird aber von Naruto weggeschleudert, doch der wird von Yoroi unter Wasser gezogen und seines Chakras beraubt, worauf er ohnmächtig wird. Yoroi benutzt daraufhin das Chakra, um Suiton: Daibakuryū anzuwenden, was Naruto beinahe ertrinken lässt, doch er wird von dem seltsamen Mädchen gerettet.