Naruto - Episode 167: Der Flug der Graureiher

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Naruto fährt mit einem Boot über einen stark bewachsenen See durch dichten Nebel, als er am Ufer Sagi, Toki und Chishima als Kinder spielen sieht. Plötzlich taucht unter dem Boot ein Schatten mit zwei boshaft glühenden Augen auf und ein gehässiges, schadenfrohes Gelächter erklingt.

Chishima rennt Naruto in das Gebäude nach, wo er ein Loch in der Wand vorfindet und dahinter eine Falltür mit einem unterirdischen Wasserlauf, in den er unglücklicherweise hineinfällt. Er wird sofort von der Strömung mitgerissen und in den See gespült, an dem das Attentat auf Toki stattfand. Als er wieder an die Wasseroberfläche kommt, muss er feststellen, dass Naruto nicht weit weg wie in Trance auf dem Wasser steht und von Hōki langsam nach unten gezogen wird. Durch Chishimas lautes Geschrei kommt Naruto jedoch wieder zu sich und kann den feindlichen Ninja mit einem Kunai an der Schulter verletzen und ihm so entkommen.

Alles steht unter Wasser

Als es der Konoha-Nin schließlich ans Ufer schafft, bemerkt er Hōki mit Toki in einem Boot auf dem See, welcher nun seine Verkleidung ablegt und Naruto und seinen Helfer mit einem Suiton: Suiryūdan no Jutsu angreift, aber die Zwei können sich in Sicherheit bringen, doch als Hōki Shuriken nach ihnen schleudert, wirft sich Chishima vor Naruto und wird am Rücken verwundet und als er in Narutos Armen zu Boden sinkt, denkt er noch einmal an die frühere Zeit. Doch Hōki geht schon wieder zum Angriff über und setzt das Suiton: Daibakufu no Jutsu ein, was alles hinfortspült und sogar den nahen Wald überflutet.

Hōkis Gegenangriff

Währenddesen kämpfen die anderen Konohanin weiter gegen die wandernden Ninja, wobei es Kakashi gelingt, Hokushin zu besiegen, woraufhin er mit Neji und Tenten Naruto folgt. Als nun Hōki damit droht, den Daimyō umzubringen, hat Naruto, der halb bewusstlos unter Wasser treibt, eine Vision von Sagis Geist. Die Erscheinung bittet ihn darum, seine Schwester zu retten und sie von ihrem Hass zu befreien. Also springt Naruto aus dem Wasser, schleudert Hōki ans Ufer und löst der Feudalherrin die Fesseln. Als er dann sein Tajū Kage Bunshin no Jutsu einsetzt, kontert Hōki überraschender Weise mit genau der selben Technik, hat jedoch dem Uzumaki Naruto Rendan nichts entgegenzusetzen.

Als schließlich die Sonne aufgeht, ist Alles wieder im Lot. Toki, die sich bei ihren Untertanen entschuldigt, ist gerettet und darf ihr Amt behalten, Kōmei ist rehabilitiert, die feindlichen Ninja verurteilt und Chishima hat trotz seiner Wunden überlebt. Als sich die Konohanin nun auf den Weg machen und die Ereignisse Revue passieren lassen, will Tenten wissen, ob Naruto wirklich den Geist von Sagi gesehen hat, was dieser heftig bestreitet und behauptet, es gebe keine Geister. Als dann Neji jedoch an den ersten Noroi Musha erinnert, bei dem er keine Aura gespürt hatte, der also ein Geist sein müsse, ist Naruto völlig mit den Nerven am Ende.


Trivia

  • Kakashi ist von Toki sehr angetan.