Naruto - Episode 166: Wer ist wer?

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Mōsō spuckt Feuer

Kōmei und Naruto, der an Sasuke denken muss, versuchen, Sagi von seinen Rachegefühlen abzubringen, doch dieser kann durch eine Geheimtür entkommen und das Gebäude mit den Konoha-Nin darinnen zum Einsturz bringen. Währenddessen gelingt es Kakashi, mit seinem Raikiri aus dem Steinpulverhaufen zu entkommen und Nagare zu töten, den er mit dem Sharingan aufgespürt hatte. Während der gegnerische Ninja im Sterben liegt, erzählt er dem Kopier-Ninja seine Pläne, alle Shinobi, die kein eigenes Dorf besitzen, zu sammeln und deren Einfluss zu stärken, um den großen Shinobidörfern Paroli bieten zu können.

Glücklicherweise konnten Neji und die Anderen durch den Geheimgang entkommen und treffen nun am Tempel auf Kakashi, der ihnen erklärt, dass Sagi wohl zu Mōsō unterwegs ist. Tatsächlich befindet sich der Daimyō in einem Geheimkeller, in dem er sich die Rüstung des Noroi Musha anlegt und sich bewaffnet, während er in seinen Gedanken noch einmal den Tod seiner Schwester durchlebt: Hier erfährt der Zuschauer nun, dass Sagi in Wirklichkeit Toki ist, die sich für ihren Bruder ausgibt, der damals starb. Eigentlich wollte sie Suizid begehen, erlebte aber eine Geistererscheinung des gerade Verstorbenen und entschied sich deshalb, das Amt des Feudalherren für ihren Bruder zu bekleiden.

Am Abend hat sich Chishima zum Anwesen des Beraters geschlichen und beobachtet versteckt in einem Gebüsch, wie der Noroimusha mithilfe der Drachen herbeifliegt, aber von Mōsō, der nun sein Werk beenden will, mit dem Katon: Gōkakyū no Jutsu beschossen wird, was das Fluggerät in Brand setzt und Toki zur Landung zwingt. Sie greift Mōsō daraufhin mit ihrer WP.png Yari an, doch dieser kann mühelos ausweichen und enthüllt seine wahre Identität: Er ist Hōki, der Anführer der wandernden Ninja und er erzählt nun, wie er Oowashi mithilfe von Genjutsu beeindrucken konnte und so Mitglied am Hof wurde, lediglich Koumei hatte ihm immer misstraut.

Der See

Plötzlich wird er von Toki angegriffen, die ihre Lanze nach ihm schleudert, doch er kann sie abwehren und erkennt nun, dass Toki vor ihm steht, die ihn nun mit ihrem Katana angreift, aber von Hōkis Kage Mane no Jutsu gestoppt wird. Als Chishima zur Hilfe eilen will, wird er von dem Betrüger mit Shuriken angegriffen, aber ein Kunai rettet ihm das Leben. Plötzlich ertönt die Stimme Narutos, woraufhin Hōki damit droht, den Daimyō mittels des Kage Mane umzubringen. Doch Naruto deckt die Täuschung auf, denn Toki ist nur in einem Genjutsu und mehreren Drahtseilen gefangen, die auch sofort zerschnitten werden.

Als sich Hōki fragt, wo denn sein Gegner steckt, erscheinen plötzlich mehrere Noroimusha mittels Kagebunshin, denen er mit dem Katon: Hōsenka no Jutsu begegnen will, doch die Feuerbälle zeigen keine Wirkung, also muss er sie mit Shuriken ausschalten. Als sich dann die restlichen Geister in Neji, Tenten, Naruto und Kakashi verwandeln, zieht sich Hōki ob der Übermacht zurück und setzt Kuchiyose no Jutsu ein, um einen riesigen mehrköpfigen Drachen zu rufen. Allerdings schafft er es noch, Toki zu entführen und als Naruto ihm folgen will, wird er vom Drachen daran gehindert, jedoch kann den Kakashi als Trugbild enttarnen, das von einem Filmprojektor erzeugt wird.

Plötzlich werden die Konoha-Nin von Hokushin und den restlichen wandernden Ninja angegriffen, doch Naruto kann endlich dem Flüchtenden in das Haus folgen. Dort sieht er Hōki in einem Boot sitzen, das über einen gemalten See fährt, der sich in einem Wandgemälde befindet und wird von ihm aufgefordet, zu ihm zu kommen. Als sich Naruto noch fragt, ob dies ein Genjutsu ist, treibt ein zweites Boot heran und er steigt ein, um Toki zu retten.


Trivia

  • Da das Kage Mane no Jutsu ein Hiden ist, hätte es gar nicht von Hōki kopiert werden können.