Naruto - Episode 136: Sakura greift ein

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Naruto hat sich still und leise aus dem Krankenhaus geschlichen und wird nun von Shizune und den Ärzten gesucht, die ihn schließlich bei Ichiraku finden und ins Bett zurück schleppen. Derweil macht sich Sakura Vorwürfe, da immer nur Andere ihr Leben riskiert haben, um Sasuke zurückzubringen, doch sie selbst Nichts getan hat. Also trifft sie eine Entscheidung. Als Naruto, wieder im Krankenhaus, mit einem Spezialseil ans Bett gefesselt von Shizune seine Standpauke erhält, besucht Sakura ihn und erklärt ihm, wie sie sich fühlt. Wenig später taucht auch noch Jiraiya wieder auf und Naruto bittet ihn darum, dass Training auf später zu verschieben, bis Sasuke wieder im Dorf ist, woraufhin der Eremit Tsunade aufsucht, die natürlich sofort der Meinung ist, Jiraiya gehe wieder mal seinem "Hobby" nach, und sie um einen Gefallen bittet.

Als Naruto in der Nacht über den entschlossenen Gesichtsausdruck Sakuras nachdenkt, kann er seine Fesseln zerreißen, verlässt das Krankenhaus und trifft wie erwartet auf sie, als sie gerade heimlich das Dorf verlassen will. Sakura macht Naruto klar, dass sie sich nicht aufhalten lässt, doch der will sie lediglich begleiten: Unser Team besteht aus drei Leuten, aber im Moment sind wir nur noch zu Zweit!Naruto zu Sakura, um sie zu überzeugen, Episode 136, Minute 10:07

Plötzlich springt Jiraiya aus den Büschen und stellt sich den Beiden in den Weg, woraufhin Naruto stur klarstellt, dass es keinen Sinn hat, sie aufhalten zu wollen. Doch Jiraiya erklärt ihnen, dass sie alle drei den offiziellen Auftrag vom Hokage haben, den Aufenthaltsort von Sasuke zu untersuchen und dann Bericht zu erstatten. Denn genau darum hatte der Sannin Tsunade gebeten, da er wusste, die Zwei würden sich nicht aufhalten lassen. Allerdings stellte sie die Bedingung, dass er die Beiden sicher zurückbringt. So konnte Jiraiya gerade noch einmal verhindern, dass die beiden Ninja zu Nukenin werden.

Die Grenze von Ta no Kuni

Also machen sich die drei auf den Weg und als der Morgen graut, haben sie Ta no Kuni erreicht, das Reich, in dem sich Otogakure, das Shinobidorf gegründet von Orochimaru persönlich, befindet. Da sie allerdings nicht wissen, wo es liegt, müssen sie den Standort bei der örtlichen Bevölkerung in Erfahrung bringen, was für Jiraiya natürlich wieder mal auf "Informationsbeschaffung" hinausläuft. Zuerst nimmt er sich einfach wie so oft das Geld von Naruto und als dies nicht reicht, bekommt er von Sakura, schließlich kennt sie den Ero-Sennin noch nicht, deren Börse angeboten. Er befiehlt den Beiden, vor der Stadt zu warten, und macht sich auf den Weg.

Naruto und Sakura warten auf Jiraiya

Während Naruto und Sakura also warten, erklärt Naruto ihr, was es mit Jiraiya und seinen "Hobbys" so auf sich hat, aber da sich Sakura immer noch so nutzlos fühlt, beschwichtigt sie Naruto. Währenddessen wandert Jiraiya durch die ziemlich heruntergekommene Stadt, sogar das Bordell, das er schließlich findet, ist äußerst schäbig. Nachdem er einige Zeit in "angenehmer Gesellschaft" verbracht hat, wird ihm zuerst eine völlig überhöhte Rechnung präsentiert und dann soll er auch noch ausgeraubt werden.

Plötzlich werden Naruto und Sakura mit mehren Kunai aus dem Gebüsch angegriffen, Naruto weicht aus und schleudert seinerseits einige in den Wald zurück, worauf ein unbekannter Ninja hervorspringt. Naruto brüllt ihn an, ob er zu Orchimarus Leuten gehört, doch als dieser Name fällt, wirkt der Shinobi auf einmal verunsichert und zieht sich dank einer Rauchgranate und Makibishi zurück. Als Naruto ihn verfolgen will, taucht schließlich auch Jiraiya wieder auf, der von einer Meute wütender Rausschmeißer und Banditen verfolgt wird, was die Konohanin zur Flucht treibt.