Naruto - Episode 114: Freunde fürs Leben

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 114
Chodan Bakugeki.jpg
Deutschland.png
Titel: Freunde fürs Leben
Erstausstrahlung: 6. September 2007
Japan.png
Kanji: さらば友よ...!それでもオレは信じてる
Rōmaji: Saraba Tomo yo...! Soredemo Ore wa Shinjiteru
Übersetzung: Machs gut, Freund...! Doch ich werde an dich glauben
Erstausstrahlung: 15. Dezember 2004
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Shinta
Neue Jutsu: Bubun Baika no Jutsu
Chō Baika no Jutsu
Chōdan Bakugeki
Karorī Kontorōru
Jirōbō gibt nicht auf

Für Chōji wird es ernst, da er nun ganz alleine Jirōbō gegenübersteht, der ihn auffordert, ihm sein Chakra abzugeben, was Chōji natürlich nicht freiwillig macht. Chōji hat bereits eine seiner Kraftpillen, auch Hiyaku genannt, gegessen. Chōji sagt, dass es sich um Geheimpillen des Akimichi-Clans handelt. Er aß zuerst die grüne Pille (im Deutschen: »grüne Spinatpille«), die ihm ein ungeheures Chakra verlieh. Er schaffte es, den Angriffen Jirōbōs weitgehend standzuhalten. Als jener jedoch merkte, dass Chōji dank dieser Pillen keinesfalls mehr auf dem Rang eines Genins sei, machte auch er ernster. Chōji schaffte es nun nicht mehr, alle Angriffe zu blockieren und musste somit wieder kräfig was einstecken. In der nächsten Szene sieht man einen rätselnden Shikamaru, der sich fragt, was Chōji mit »Geheimwaffe« gemeint hat. Er kommt sehr schnell auf die Idee, dass es sich um die geheimen Kraftpillen des Akimichi-Clans handeln muss. Er erinnert sich an die verschieden farbigen Kugeln. Er betet zu Chōji, dass er keinesfalls die Rote einnehmen soll, da auch Shikamaru weiß, dass der Anwender nach Einnahme der roten Pille stirbt. Das nächste Bild zeigt Chōji, nicht wissend, welche Pille er als nächstes ausprobieren soll. Er entscheidet sich für die Gelbe (im Deutschen: »gelbe Currypille«). Nachdem er sie eingenommen hatte, bemerkt man deutlich, wie sehr Chōjis Chakra angestiegen ist. Er geht sofort in die Offensive und greift Jirōbō an, der auch bemerkt, dass der 'kleine Genin' sehr an Stärke dazugewonnen hat, nachdem er die Pillen gegessen hatte. Da er außerdem dem sehr stark gewordenen Chōji kein Paroli mehr bieten kann, sieht er seinen einzigen Ausweg darin, in die zweite Stufe von Orochimarus Juinjutsu zu wechseln, die ihm mindestens die zehnfache Stärke von vorher verleiht. Er schafft es mit seiner enormen Kraft, Chōji aufzuhalten und ihn wahrlich »zu verprügeln«. Jener sieht als letzten Ausweg nur noch die Einnahme der ihm verbliebenen roten Pille (im Deutschen: »rote Chilipille«). Wieder isst Chōji die Pille, jedoch erkennt man nun, dass die Pille eine solche Kraft in dem Körper des Anwenders hervorruft, dass sich sein Äußeres verändert. Chōji ist nun nicht mehr »moppelig«, sondern eher dünn und durchtrainiert. Er schafft es mit Leichtigkeit, den Angriffen von Jirōbō standzuhalten. Um den Kampf zu beenden, benutzte Chōji sein Chōdan Bakugeki, mit dem er es schaffte, Jirōbō zu töten. Während des Kampfes wurde Chōji zu einem Schmetterling, beziehungsweise nahm deren Form an und bekam Flügel aus Chakra. Das ganze gesammelte Chakra nutzte er, um es in seinen Angriff gegen Jirōbō völlig freizusetzen.

Nachdem Jirōbō getötet war, traten die Nebenwirkungen der drei Pillen ein. Chōji schaffte es, noch wenige Meter zu laufen. Ein Schmetterling führte in schließlich direkt vor einen Baum, indem die Richtung- und die Namen seiner Freunde eingeritzt waren. Ein sanftes Lächeln überzog Chōjis Gesicht, kurz bevor er ohnmächtig wurde. Als nächstes sieht man wieder Shikamaru, dem ein blauer Schmetterling entgegenkommt. Dieser Schmetterling fliegt direkt an ihm vorbei. In diesem Moment wusste Shikamaru, dass Chōji als Sieger aus diesem Kampf hervorgetreten ist, was ihn sehr glücklich machte. Sein Freund war wie angekündigt siegreich!