Naruto - Episode 113: Volle Kraft voraus, Chōji!

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 113
Doroku.jpg
Deutschland.png
Titel: Volle Kraft voraus, Chōji!
Erstausstrahlung: 5. September 2007
Japan.png
Kanji: パワー全開!燃えろチョウジ
Rōmaji: Pawā Zenkai! Moero Chōji
Übersetzung: Kraftausbruch! Der lodernde Chōji
Erstausstrahlung: 8. Dezember 2004
Special: Keines
Debüts
Neue Charaktere: Keine
Neue Jutsu: Doton: Dorokugaeshi
Doton: Doryō Dango
Nikudan Hari Sensha
Rakanken
Shikamaru und seinem Team ist es gelungen, aus dem Erdwall von Jirōbō zu entkommen. Doch nun haben sie Jirōbō, einen der Otonins, als Gegner - und er ist stark genug, um sie alle besiegen zu können. Zuerst gehen die Konoha-Ninjas in die Offensive und greifen Jirōbō direkt an. Dieser jedoch schafft es mit Leichtigkeit, die Angriffe der Konoha Genin zu blocken. Er nutzt dafür meist Taijutsu. Man bekommt erstmals den Ausblick auf den neuen Kampfstil, das Rakanken, welches Jirōbō verwendet. Trotz des simplen Aussehens, ist diese Art von Taijutsu mehr als effektiv und Jirōbō schafft es außerdem, eine Menge wertvolles Chakra zu sparen. Wieder ist eine gute Strategie gefragt und somit auch Shikamaru. Kurz bevor sich das Fünferteam aufteilen wollte, sprang Chōji ein und sagte, dass er allein gegen Jirōbō kämpfen wolle. Als Grund dafür nennt er, dass es für ihn unverzeihlich sei, dass jemand seinen besten Freund beleidige. Da Jirōbō Shikamaru aber bereits als »unfähig« und als »Loser« betitelt hatte, ist in Chōji letztenendes der Geduldsfaden gerissen, sodass er fuchsteufelswild wurde. Das restliche Team, also Kiba, Naruto, Neji und Shikamaru, waren von dieser Idee weniger beeindruckt. Sie hielten diese, für »zu riskant«, da sich Jirōbō mindestens auf dem Level eines Jōnin befand. Chōji belegte es damit, dass es zu lange dauern würde, wenn alle gegen Jirōbō kämpfen würden. So würde man Sasuke niemals erreichen können. Des Weiteren sagte er, dass sich das nun geschrumpfte Viererteam (und Akamaru) keine Sorgen um ihn machen muss, da er seine »Geheimwaffe« bei sich trage, womit sein Sieg sicher sei. Schweren Herzens verlassen die restlichen vier Shinobi den Platz, um Sasuke weiterhin verfolgen zu können. In der nächstens Szene sieht man den davonkommenden Shikamaru, der Chōji in seinen tiefsten Gedanken viel Glück wünscht.

Zurück zu Chōji: Da er es nun allein mit einem hochrangigen Ninja zutun hat, weiß er, dass der Kampf einiges von ihm abverlangen wird. Er ist dennoch zuversichtlich und nutzt als Quelle seiner Kraft, die Gedanken an seinen besten Freund: Shikamaru.