Madara Uchiha vs Hashirama Senju

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prolog

Madara kontrolliert Kurama

Ungefähr 50 Jahren vor Narutos Geburt befanden sich der Senju- und Uchihaclan in einem erbitterten Kampf. Dieser ermüdende Kampf wurde durch einen Friedensvertrag beigelegt, in Folge dessen entstand erstmals in der Shinobiwelt ein Ninjadorf, dieses wurde von den jeweiligen Clan-Anführer der Madara Uchiha und Hashirama Senju gegründet, diese nannten es Konohagakure. Als den Anführer des Dorfes wurde Hashirama bestimmt, so wurde dieser Shodai Hokage, Madara wusste jedoch, dass die Uchiha in dem System unterdrückt werden und er versuchte sich deshalb gegen Hashirama und den Senju-Clan aufzulehnen um seinen Clan zu schützen, doch diese fürchteten um den neuerdings herrschenden Frieden und lehnten es ab, Madara bei seinem Vorhaben zu unterstützen. Madara, der sich von seinem Clan hintergangen fühlt, verließ nach einem Gespräch mit Hashirama im Naka no Jinja daraufhin das Dorf, um seinen wahren Traum zu verfolgen. Danach brachte jener an einem unbekanntem Ort Kyūbi no Yōko mit seinem Sharingan unter seiner Kontrolle um es für seine Zwecke zu nutzen.

Die Konfrontation

Madara Uchiha greift mit Kyūbi an!

Zu einem unbekannten späteren Zeitpunkt versuchte Madara alleine das Dorf anzugreifen. Hashirama, dessen Kraft sich als einziger mit der Madaras messen konnte, zog aus um diesen zu bekämpfen. Über den genauen Kampfverlauf ist nicht viel bekannt, doch weiß man das Madara Kyūbi in diesem Kampf beschwört und auch sein Kanzentai Susanoo verwendet um den Shodai Hokage gewachsen zu sein. Doch trotz all dieser Maßnahmen und seinem ewigen Mangekyō Sharingan gelang es Madara nicht die Überhand zu gewinnen.

Beide Kontrahenten greifen mit voller Kraft an

Hashirama schafft es mit seinen Mokutondrachen das Kyūbi festhalten und mit Mokuton: Mokujin no Jutsu sogar eine Bijūdama des Neunschweifes aufzuhalten und es auf Madara zurückzuschieben. Woraufhin dieser gezwungen ist, sein Susanoo zu aktivieren. Dadurch konnte Madara Kurama und sich vor der gewaltigen Detonation schützen, indem er Kurama die Shugenja-Rüstung seines Susanoo überzog. Hashirama dagegen konnte durch Mokuton: Hōbi no Jutsu überleben. Daraufhin greift Kurama den Shodai Hokage mit einem Schwert Susanoos an. Nachdem Hashirama Mokuton: Hotei no Jutsu einsetzt erscheinen gewaltige Hände aus dem Boden, welche Kuramas Hieb abwehren, doch dabei werden sie zertrennt und die Gipfel der umliegenden Gebirge abgeschnitten. Danach flüchtet Hashirama jedoch in Richtung des Sees, da die Zerstörung, welche Madara anrichtet zu groß sei und die Landschaft diese enorm hohe Energie, welche freigesetzt wird, nicht aushalten kann. Madara verspottet seinen Gegenüber darauf und lässt Kyūbi eine Bijūdama formen, welche er mit Susanoos Schwert verbindet und auf Hashirama wirft.

Kurama mit der Rüstung Susanoos

Der Senju ist nun gezwungen Kuchiyose: Gojū Rashōmon einzusetzen, was ihn zwar beschützt, doch die Tore werden vollständig zerstört und die Bijūdama mitsamt Susanoos Schwert dringen auf der anderen Seite durch und detonieren auf dem Tal, auf der anderen Seite des Sees. Madara erinnert seinen Rivalen nochmal daran, dass seit ihrem letzten Aufeinandertreffen viel Zeit vergangen sei und er sich verändert habe. Entzürnt schreit Hashirama Madara an, dass er nur all dies zerstöre was sie in harter und mühsamen Arbeit gemeinsam errichtet haben und ihr Kampf nichts bringe, sondern nur ihr Dorf und die Shinobi darin verletzt werden, auch sei dies ein Schlag in das Gesicht Madaras Bruder.

Hashirama beteuert ebenfalls, dass er Madara nicht töten will, höhnisch unterbricht der Uchiha diesen jedoch und meint dass Hashirama wohl immer noch davon ausgehe, dass er ihn besiegen könnte, wenn er es wollte. Hashirama antwortet darauf, dass er eigentlich dachte, dass sie Freunde seien, doch erkennt er das dies hoffnungslos sei
Hashirama beschwört im Eremitenmodus die riesige Statue
und wechselt in den Sennin Mōdo, woraufhin sich in seinem Gesicht ein Muster bildet und er in der Lage ist Senpō Mokuton: Shin Sūsenju einzusetzen.

Dabei erscheint eine gewaltige hölzerne Statue aus dem Boden. Daraufhin springen beide Kontrahenten mit ihren Techniken aufeinander. Hashirama setzt Chōjō Kebutsu, die Madara mit Renzoku Bijūdama, welche er mit den Schwertern seines Susanoos kombiniert. Damit kann er den Großteil der Arme von Hashiramas Holzstatue zerstören, jedoch löst sich danach die Susanoorüstung von Kurama auf, worauf dieser von Senpō: Mokuton: Shin Sūsenju gepackt wird und durch Hashiramas Kakuan Nitten Suishu gebändigt wird, indem der Mokuton: Mokujin no Jutsu auf dem Kopf von Shin Sūsenju seine Hand auf Kuramas Kopf legt, was zur Folge hat, dass Madara die Kontrolle über de Neunschwänzigen verliert und dieser einschläft. So wurde seine Gattin Mito Uzumaki, die erste Jinchūriki des Kyūbis. Danach wurde der Kampf mit Kenjutsu im, durch die enormen Kräfte des letzten Angriffes, entstandene Shūmatsu no Tani weiter fortgesetzt, Madara mit seinem Kusarigama und Gunbai und Hashirama mit dessen Schwert.

Das Ende des Kampfes

Hashirama triumphiert

Im Verlaufe des Kampfes beißt Madara seinem ehemaligen Freund ein Stück vom Oberarm ab. Als beide aufeinander stürmen, zwingt Madara seinen Kontrahenten zu Boden, er meint daraufhin, dass die Rollen sich diesmal geändert haben und er triumphieren werde. Doch der Shodai Hokage ist entschlossen ihren Traum zu beschützen, woraufhin er hinter Madarta auftaucht und ihn mit seinem Schwert durch den Rücken stößt. Madara welcher verwundert ist, versteht nicht, doch stellt sich heraus, dass der Hashirama vor ihm auf dem Boden ein Moku Bunshin ist. Hashirama erklärt, dass er um jeden Preis sein Dorf verteidigen und nicht zögern werde jeden, auch wenn es seine Familie und sein eigener Bruder ist, der die Eintracht des Dorfes stört, umzubringen. Mühsam meint Madara, dass Hashirama sich verändert habe, doch warnt er im Fallen noch, dass Hashiramas Weg in die Finternis führt, welche das Dorf verschlingen werde. Der Senju bemerkt anscheinend noch was über ihn, doch bevor er genauer hinsieht, sinkt auch er erschöpft in die Knie.

Epilog

Nach dem Kampf wurde Madaras Leiche, die für Shinobi eine unschätzbare Fundgrube darstellt, besonders für Tobirama, welcher das Sharingan erforscht, tief im Wald außerhalb Konohas in einer Gruft vergraben. Madara, der seinen Tod im Kampf einkalkulierte, hat zuvor Izanagi in seinem rechten Auge versiegelt. Dieses aktivierte sich eine gewisse Zeit nach dem Ableben Madaras und machte seinen Tod ungeschehen. Der Uchiha ersetzte seinen Leichnam durch einen Schattendoppelgänger und flieht aus der Gruft. Später würgt Madara das Stück Fleisch von Hashiramas Oberarm hoch und implantiert es sich in seine Wunden, womit er sich die Kraft des Senju aneignet.

Trivia

  • Tobi bezeichnet Madara als wahren Sieger dieses Kampfes, weil es Madara gelang unbemerkt zu überleben und Hashirama Senjus Zellen zu stehlen.
  • Madara bezeichnet diese Begegnung als Todeskampf, gegen den selbst der Kampf gegen die Kage, nur ein kleines Spiel sei.
  • In dem Spiel Naruto Shippūden: Ultimate Ninja Storm Generations, gibt es einen OVA mit dem Kampf, der jedoch nicht Kanon ist, da es Wiedersprüche zum Manga bildet.
  • Im Tal des Endes stehen zwei riesige Statuen, der beiden Kämpfenden. Wann und von wem sie errichtet wurden ist unbekannt, wahrscheinlich soll dies ein Gedenken an diesen legendären Kampf sein. Diese Statuen wurden später bei dem dritten Kampf zwischen Naruto Uzumaki und Sasuke Uchiha zerstört.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Manga und Anime Episode 360, 586, 589 Kapitel 399, 589, 620 - 621, 626