Kuchiyose no Jutsu

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuchiyose no Jutsu [1]
Kuchyiose no jutsu.PNG
Daten
Art: Ninjutsu
Spezielle Art: Jikūkan Ninjutsu
Seishitsuhenka: Keine vorhanden
Typ: Unterstützung
Rang: C
Reichweite: Nah
Fingerzeichen: Inu, I, Tori, Saru, Hitsuji
oder einhändiges Tora
Anwender: Siehe Liste
Ersterscheinung: Band 5
Kapitel 38
Episode 22

Kuchiyose no Jutsu (口寄せの術, "Technik der Geisterbeschwörung") ist ein Jikūkan Ninjutsu, mit dem man Objekte und Lebewesen, sogar Personen von entfernten Orten an den eigenen Standort herbeirufen kann. Wie die Technik genau funktioniert ist unbekannt, aber für die Beschwörung von Tieren, die einem im Kampf helfen, ist offenbar ein Vertrag nötig, den der Anwender mit seinem eigenen Blut unterschreiben muss. Dann ist er anscheinend an die ausgewählte Tierart gebunden, denn es ist bisher nicht bekannt, dass jemand verschiedene Tierarten beschwören kann. Die einzigen bekannten Ausnahmen sind Sasuke und Nagato, dessen Beschwörungen jedoch ebenfalls alle Kokushin am Körper haben.

Um die Technik auszuführen muss der Anwender die nötigen Fingerzeichen formen und ein bisschen Blut von sich auf die Stelle geben, wo das Objekt oder Lebewesen erscheinen soll. Das Blut, das der Anwender auf die Beschwörungsstelle gibt, heißt "Keiyaku no Keppan" (契約の血判, "Besiegelung eines Vertrages mit Blut"). Es dient als Opfer für die Beschwörung. Bei Tieren kann anscheinend durch die Menge des verwendeten Chakras bestimmt werden, was für ein Tier der Art erscheinen soll.

Es gibt auch weitere Techniken, die eine Beschwörungskomponente in ihrer Wirkungsweise enthalten und solche, bei denen es wahrscheinlich aber nicht gesichert ist. Auch die Versiegelung von Ningu und Werkzeugen in verschiedenen Makimono sieht stark nach einer Beschwörungstechnik aus, jedoch werden hier verschiedene Zeichen und Siegel benötigt. Auch bei der ersten Verwendung in der Serie benötigt Kakashi Hatake für sein Kuchiyose: Doton: Tsuiga no Jutsu eine Schriftrolle

Chikushōdō führt an Ibiki Kuchiyose no Jutsu aus.

Da die beschworerenen Lebewesen sofort verschwinden, wenn die zur Beschwörung notwendige Schriftrolle beschädigt wird, ist zu vermuten, dass das Chakra bei dieser Technik dazu eingesetzt wird, das bechworene Lebewesen an den Beschwörungsort zu binden und es dort zu halten. Geht diese Bindung verloren, löst sich die Technik auf.[2]

Ein Nebeneffekt dieses Jutsu ist, dass wenn der Anwender keinen Vertrag mit einem Tier geschlossen hat, er an einen zufälligen Ort teleportiert wird.[3]

Die in diesem Abschnitt beschriebenen Sachverhalte, Personen, Orte etc. kommen ausschließlich im Anime vor.

Es ist möglich, die Beschwörungen durch einen Menschen hindurchzurufen, sodass das Tier aus dem Körper des Gegners heraustritt. Chikushōdō demonstriert dies an Ibiki Morino.[4]

Ende des Abschnittes




Liste der bisher beschworenen Wesen

Kröten anzeigen
Schlangen anzeigen
Ninken anzeigen
Nagatos Beschwörungen anzeigen

Trivia

  • Im deutschen Anime wird die Technik mit "Jutsu des vertrauten Geistes" übersetzt.
  • Auf der Liste der beliebtesten Techniken landete das Kuchiyose no Jutsu auf dem sechsten Platz
  • 口寄せ ("Kuchiyose") beschreibt auch WP.png Nekromantie.
  • Bei der Wahl der Beschwörungen lässt sich Masashi Kishimoto manchmal vom Namen des entsprechenden Ninja inspirieren. So hat Orochimaru, dessen Name von Orochi (大蛇) übersetzt "Riesenschlange" bedeutet, die Schlange Manda als Beschwörung. Des Weiteren steht der Nachname des Dritten Hokage Hiruzen Sarutobi (ヒルゼン・猿飛) für "fliegender Affe", seine Beschwörung ist folglich der Affe Enkō Ō: Enma.
  • Der Vertrag eines Anwenders mit seinem Kuchiyose-Wesen kann mit dem Keiyaku Fūin gebrochen werden.[5]


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Rin, Seite 182
  2. Naruto - Episode 018: Der Kampf um die Brücke. Die Entscheidung!
  3. Naruto Shippūden - Episode 347: Geschichte eines mutigen Ninjas - Teil 1
  4. Naruto Shippūden - Episode 379: Pain gegen Kakashi
  5. Naruto Manga 53: Kapitel 503