Kiba Inuzuka und Kankurō vs Sakon und Ukon

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Die Sound Four

Die Oto-Quartett kamen nach Konoha, um Sasuke Uchiha mitzunehmen. Dieser ging freiwillig mit ihnen und so wurde ein Team zusammengestellt, um ihn zurückzuholen.

Team Shikamaru

Dieses Team heißt Team Shikamaru. Es besteht aus Shikamaru Nara, Neji Hyūga, Naruto Uzumaki, Chōji Akimichi, Kiba Inuzuka und Akamaru. Während der Verfolgung der Sound Four, wurde jedes Teammitglied in einen Kampf verwickelt. Shikamaru, Naruto und Kiba haben es geschafft, das Gefäß, in dem Sasuke ist, von Tayuya, Sakon und Ukon zu stehlen. Sie werden allerdings von Sakon verfolgt.

Währenddessen legt Akamaru in der näheren Umgebung einige Briefbomben. Als Sakon in die Nähe der Briefbomben kommt, fliegen diese in die Luft. Sakon überlebt jedoch, und springt auf Akamaru zu. Sakon fesselt ihn mit Ayatsuito no Jutsu und sagt, dass Akamaru in seine eigene Falle getappt sei. Sakon, sowie Kiba, springen nun auf Akamaru zu. Die Briefbombe geht hoch und hüllt die nähere Umgebung in dichte Rauchschwaden. Aus dieser Rauchwolke fallen Sakon, Ukon, Kiba und Akamaru heraus, die nun in eine Schlucht fallen.

Der erste Akt: Kiba und Akamaru vs Sakon und Ukon

Sakons Tarenken gegen Kiba

Als alle wieder auf den Beinen sind, springt Kiba um Sakon, der nicht mehr auf Stufe eins ist, herum, um ihn von hinten zu attackieren. Sakon wehrt diesen Angriff jedoch problemlos ab und schleudert Kiba mit einem Schlag in einen nahegelegenen Bach. Akamaru läuft nun zu Kiba, der im Wasser sitzt und sich fragt, warum sein Angriff wirkungslos war. Kiba steht auf und Akamaru setzt Gijū Ninpō: Jūjin Bunshin ein. Anschließend greifen beide mit Jūjin Taijutsu Ōgi: Gatsūga an. Es entsteht eine dichte Rauchwolke. Als der Rauch sich lichtet, sieht man Sakon und Ukon, die beide Kiba an den Handgelenken festhalten. Kiba tritt nun nach Sakon, doch sein Tritt wird von einem Bein Ukons abgefangen. Sakon schlägt nun "seinen" Kiba weg, worafhin dieser gegen einen Felsen fliegt, und sich in Akamaru zurückverwandelt. Da es nun nur noch einen Kiba gibt, bemerkt Sakon welcher der Echte ist und schlägt diesen rückwärts gegen einen Felsen.

Sakon und Ukon auf Stufe Zwei

An diesem lehnt Kiba nun und wird von Sakon mit Tarenken angegriffen. Sakons Arm steckt nun im Felsen. Er geht nun auf Stufe eins des Juin und an seinem Arm entsteht Ukons Arm, der Kiba an die Kehle geht. Ukons Kopf entsteht nun an Sakons Kopf und aus Ukons Kopf entsteht dessen Faust, die Kiba auf die Stirn schlägt. Akamaru stürmt nun auf die drei zu. Sakon reißt Kiba herum, setzt Tarenkyaku ein und schleudert Kiba so gegen Akamaru. Die beiden werden zurückgeschleudert. Sakon und Ukon gehen nun auf Stufe zwei des Juin. Akamaru schlägt Kiba nun vor, eine gewisse Technik einzusetzen (Inuzuka Ryū: Jinjū Konbi Henge: Sōtōrō), doch dieser lehnt ab. Daraufhin beisst Akamaru in Kibas Hand und dieser stimmt der Idee nach einiger Überlegung zu. Sakon und Ukon laufen nun auf Kiba und Akamaru zu, und Akamaru springt an ihnen vorbei. Sie greifen Kiba an, der einen Schlag abwehren kann. Ein weiterer Schlag trifft ihn jedoch in den Magen und er spuckt einen Schwall Blut. Er hält allerdings Sakons Arm fest und grinst. Akamaru setzt nun die dynamische Markierung ein und markiert Sakon. Kiba springt in die Luft, lässt Akamaru auf seinem Kopf landen und setzt Jinjū Konbi Henge: Sōtōrō ein.

Der zweite Akt: Der Riesenwolf greift an

Der Riesenwolf

Der daraus entstandene zweiköpfige Riesenhund greift Sakon und Ukon mit Garōga an und trifft auch, da diese sich nicht einig sind, wohin sie ausweichen sollen. Sie erden nun vom Garōga mitgerissen und in zwei Teile zerrissen. Diese Teile ergänzen sich nun mit einer schwarzen Masse, die die fehlende Körperhälfte ersetzt. So haben Kiba und Akamaru nun zwei Gegner gegen sich. Kiba fragt sich nun, wie das möglich ist und bemerkt, dass seine und Akamarus Kraft nur noch für ein Garōga reicht. Er denkt aber auch, dass dieses eine Garōga reichen wird und die beiden greifen an. Sakon und Ukon verstecken sich nun hinter zwei Felsen, werden jedoch von Kiba informiert, dass er sie riechen kann, und dass sie markiert sind. Sakon und Ukon setzen nun Kuchiyose: Rashōmon ein und halten den Riesenhund auf diese Weise auf. Der Hund verwandelt sich nun in Kiba und Akamaru zurück. Sakon bekommt Akamarus Urin ins Auge, welches extrem brennend zu sein scheint. Akamaru wird jedoch von Ukon weggeschlagen und landet auf dem Boden. Kiba landet, sieht Sakon und fragt sich, wo Ukon ist.

Ukon in Kibas Körper

Er hört eine Stimme neben sich, schaut nach rechts und sieht Ukon, der sich mit ihm verbunden hat. Kiba will Ukon schlagen, wird aber von dessen Arm abgefangen, der an seinem eigenen Arm entsteht. Kiba nimmt daraufhin ein Kunai und rammt sich dieses in den Bauch. Als Ukon immer noch in seinem Körper bleibt, rammt er sich den Kunai erneut in den Bauch. Damit zwingt er Ukon, seinen Körper zu verlassen, aber auch dieser ist schwer verletzt. Kiba wirft nun den Kunai, welcher aber problemlos von Ukons Arm abgefangen wird. Es folgen zwei Rauchbomben von Kiba, welche Ukon komplett einnebeln. Dieser verlässt nun die Rauchwolke und bemerkt, dass Kiba verschwunden ist. Er merkt aber auch, dass Akamaru noch auf dem Boden liegt. Er geht zu ihm hin, doch plötzlich bläht dieser sich auf und fliegt in die Luft. Ukon findet sich auf einmal in einem Kunaihagel wieder, da dies eine Falle war (Bakuretsu Koinu). Ukon wird von einigen Kunai getroffen und verletzt, während Kiba und Akamaru sich hinter einem Felsen versteckt haben. Ukon ruft nun nach Sakon, der ihn aber nicht hört.


Der dritte Akt: Die Flucht

Kiba flüchtet

Sakon kniet am Bach und wäscht sich Akamarus ätzendes Urin aus den Augen. Auf einmal hört er Ukons Stimme hinter sich und sieht wie dieser auf ihn zukommt. Ukon sagt, dass es Zeit für seinen Schlaf sei und steigt in Sakon hinein. Kiba bemerkt einige Momente später hinter seinem Felsen, dass der Feind immer näher kommt. Er blickt um den Felsen herum und sieht, dass er eine Blutspur hinterlassen hat. Als Sakon schließlich den richtigen Fels findet, liegt hinter diesem nur noch Kibas Mantel. Er bemerkt nun, dass Kiba und Akamaru in den Fluss gesprungen sind, um sich von der Strömung treiben zu lassen.

Kiba läuft den Fluss entlang, legt kurz eine Pause ein und will Akamaru eine Nahrungspille geben. Dieser frisst sie jedoch nicht und Kiba setzt ihn auf seinen Kopf, damit er weitergehen kann. Er hält jetzt nur noch den Kopf über Wasser, den er zusätzlich noch mit einem Ast tarnt. Er geht kurz an Land und macht eine Art Kräutersalbe für sich und Akamaru, die er auf ihre Wunden aufträgt. Er riecht plötzlich etwas und sagt, dass sie verschwinden müssen. Er springt nun wieder ins Wasser und geht weiter. Nach einiger Zeit verlässt er den Fluss jedoch wieder, da er mit seiner Wunde nicht länger im Wasser bleiben kann. Etwas später gelangt auch Sakon an die Stelle, an der Kiba den Fluss verließ. Er sieht eine Spur aus Pfützen, die in einen Wald führt. Kiba sitzt nun hinter einem Baum und merkt, dass Sakon näherkommt. Doch dann entfernt sich der Geruch wieder und Kiba sagt, dass er jetzt wohl sicher ist. Plötzlich hört er neben sich eine Stimme, die sagt:"Nicht wirklich". Es ist Ukon, der Kiba´s Jacke trägt. Dadurch konnte Kiba Ukon nicht wittern und dieser konnte sich unbemerkt nähern. Ukon zieht nun ein Kunai, mit dem er Kiba erstechen will. Dieser Kunai wird jedoch von Karasu abgefangen.

Der letzte Akt: Kankurō vs Sakon und Ukon

Sakons Hand auf Kankurōs Gesicht

Als Ukon Kiba mit einem Kunai erstechen will, wird er von Karasu aufgehalten, der plötzlich vor Kiba steht. Er gehört natürlich zu Kankurō, der kam, um Kiba zu unterstützen. Kiba wundert sich, dass Sunagakure nun Konohas Verbündeter ist und bemerkt dann plötzlich, dass Kankurō von hinten angegriffen wird. Es ist Sakon, auf Stufe zwei des Juin, der Kankurō sofort mit einem Schlag attackiert. Kankurō kann diesen zwar abwehren, aber nicht verhindern, dass Sakon seine Hand auf sein Gesicht legt. Dies tut er, weil er mit ihm verschmelzen will. Dies klappt aber nicht und Sakon und Ukon wundern sich. Auf einmal bröckelt Kankurōs Gesicht ab und es wird deutlich, dass es sich bei diesem Kankurō mur um Kuroari handelte.

Karasu und Kuroari greifen gemeinsam an

Kuroari hält nun Sakon fest. Als er diesen loslässt, fällt Sakon kraftlos zu Boden und Kankurō greift nun Ukon mit Kuroari an. Der weicht aber aus und in der Zwischenzeit verwandelt sich Sakon zurück. Ukon aktiviert nun kurz die zweite Stufe und Sakon steigt in ihn hinein. Danach verwandelt Ukon sich zurück und wird sofort mit Karasu angegriffen. Er kann aber ausweichen, woraufhin Karasu einige Kunai auf ihn schießt. Auch diesen kann Ukon ausweichen, als Karasu plötzlich seinen Arm abschießt und Ukon zum zurückspringen zwingt. Hinter diesem steht auf einmal Kuroari und Ukon taumelt in dessen offenen Bauch. Als Ukon nun ganz im Bauch von Kuroari steht, wird dieser von Kankurō geschlossen. Somit sind Sakon und Ukon gefangen. Kankuro trennt nun Karasus Gliedmaßen ab, aus denen sich Klingen ausklappen. Er setzt nun Kurohigi Kiki Ippatsu ein und mit dieser Technik werden Sakon und Ukon von den Klingen durchbohrt.


Kampfinformationen
Vorgekommen in Umfassende Episoden Umfassende Kapitel
Manga und Anime Episode 124-125 Kapitel 213-214