Kaguya Ōtsutsuki

Aus Narutopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaguya Ōtsutsuki [1]

KaguyaprofilAnime.png

Profil

Manga Anime

Gesamt

Manga Anime

▲ Alle anzeigen ▲

Name
Persönliche Daten
Allgemeines
Ninja-Info
Manga und Anime

Kaguya Ōtsutsuki ist eine Prinzessin des Ōtsutsuki-Clan und die Mutter vom Rikudō Sennin Hagoromo Ōtsutsuki und dessen Bruder Hamura. Als erste Besitzerin von Chakra und Grund für die Entstehung des Jūbi ist sie bei ihrer Erscheinung im Vierten Ninjaweltkrieg als eigentliche Antagonistin offenbart worden.

Aussehen

Kaguya vor dem Verzehr der Chakrafrucht (nur im Anime)
Kaguya ist eine große und schlanke Frau mit bleicher Haut. Sie besitzt zierliche Gesichtszüge und sehr langes helles Haar. Deren Länge etwa das Doppelte ihrer Körpergröße entspricht. Ihren Haarscheitel hat sie in einem typischen Zickzack-Muster angelegt. Auffällig sind die beiden Hörner, die aus ihrem Kopf ragen. Ihre Augen besitzen die typisch weißen Pupillen des Byakugan, während sich in der Mitte ihrer Stirn ein drittes Auge mit vertikalen Augenlidern befindet. Kaguyas Augenbrauen wurden als Zeichen ihres Adelsstandes zu Ovalen gekürzt. Auf ihren Lippen trägt sie einen dunklen (im Anime roten) Lippenstift, dessen Farbe zu dem Nagellack ihrer langen und spitz zulaufenden Fingernägel passt. Ihren Körper bedeckt ein langer und hochgeschlossener WP.png Kimono, an dessen Rändern sich mehrere Linien und ein schwarzer Streifen befindet, sowie in der Mitte und an den Rändern der Ärmel davon WP.png Tomoe zu sehen sind.

Im Anime ist Kaguyas Erscheinung vor dem Verzehr der Chakrafrucht zu sehen, dort hatte Kaguya noch keine Hörner und kein drittes Auge auf der Stirn, zudem waren ihr Haar nicht so lang und sie trug dieses am Rücken zusammengebunden. Sie trug einen langen weißen Kimono mit einem gestreiften Muster über einem gelben Kittel.[2]

Persönlichkeit

Kaguya vergießt Tränen um ihre Söhne

Kaguya wird von ihrem eigenen Sohn Hagoromo als ein skrupelloses Wesen beschrieben, das sich aller verfügbaren Mittel bedient, um ihr Ziel zu erreichen – die Vereinigung allen Chakras. In ihrer Gier nach Macht scheut sie nicht davor zurück, auch brutale Methoden anzuwenden. So zögert sie nicht, Naruto und Sasuke anzugreifen, obwohl diese den Willen Hagoromos in sich tragen.[3] Es scheint zudem, als läge ihr sehr viel an der Erde, weshalb sie ihr nicht unnötigen Schaden zufügen möchte und sie stattdessen benutzt, um ihre Widersacher auszuschalten.[4]

Zu ihren eigenen Nachkommen scheint sie ein zwiegespaltenes Verhältnis zu haben. Einerseits vergießt sie Tränen bei der Erinnerung an ihre Söhne, andererseits ist sie aufgebracht beim Gedanken daran, dass jemand außer ihr Chakra besitzt.[5] Der von ihr erschaffene Kuro Zetsu ist das einzige Wesen, mit dem sie zusammenarbeitet. Kaguya scheint jedoch nicht ganz frei von menschlichen Zügen zu sein, so konnte sie eine männliche Variante des Hāremu no Jutsu kurzzeitig ablenken.

Den Erzählungen Hagoromos nach besaß Kaguya früher jedoch auch eine gute Seite, deren Ziel der Frieden zwischen den Menschen war. Von diesen wurde sie einige Zeit sogar verehrt. Im Vierten Ninjaweltkrieg hingegen scheint sie äußerst verschlossen zu sein. Im Kampf nimmt sie zudem Ratschläge von Kuro Zetsu entgegen.

Vergangenheit

Kaguya mit ihren neugeborenen Söhne

Vor einem Jahrtausend herrschte in der damaligen Welt ein Zeitalter der Schlachten und Kriege. Prinzessin Kaguya Ōtsutsuki, die von einem weit entfernten Ort kam, war der Ansicht, dass nur jemand mit gottgleichen Kräften den ständigen Kämpfen Einhalt gebieten konnte. Daher konsumierte sie die verbotene Chakrafrucht des Shinju und erhielt die Fähigkeit, starkes Chakra zu manipulieren. Mit ihren neugewonnenen Kräften setzte sie den Kriegen ein Ende und wurde daraufhin als "Usagi no Megami" (卯の女神, "Hasengöttin") verehrt. [6] Doch obwohl Kaguya den Frieden zum Ziel hatte, begannen die Menschen sie aufgrund ihrer Methoden mit der Zeit als "Oni" (鬼, "Dämon") zu fürchten. Beispielsweise benutzte sie das Genjutsu Mugen Tsukuyomi, um ganze Nationen zu versklaven.

Zur gleichen Zeit gebar Kaguya zwei Söhne – Hagoromo und Hamura. Sie erbten das Chakra ihrer Mutter und waren so die ersten Menschen, die mit Chakra im Körper geboren wurden. Kaguya wurde zornig, denn sie war der Meinung, alles Chakra sei ihr Eigentum. Daraufhin manifestierte sie sich gemeinsam mit dem Shinju in dem Jūbi, einer Bestie mit zehn Schweifen. In dieser Form suchte Kaguya die Welt heim und sorgte für Unheil und Zerstörung, während sie versuchte, das Chakra ihrer Söhne zurückzuerlangen. Diese kämpften gegen das Jūbi, um die Sünden ihrer Mutter zu begleichen und versiegelten es schließlich in Hagoromo, unwissend, dass Kaguya selbst Teil der Bestie war.

Kaguya wird von ihren Söhnen besiegt

Hagoromo bereiste die Welt, verteilte sein Chakra an die Menschen und lehrte sie die Philosophie der Ninshū, in der Hoffnung, sie würden ihre Mitmenschen wortlos verstehen. Doch die Menschen nutzten das Chakra, um eigenes Chakra zu schmieden und schließlich in der Form von Ninjutsu als Waffen zu verwenden. So endeten sie abermals auf dem Pfad der Gewalt, den schon Kaguya beschritt. Jahre später, als Hagoromos Leben sich dem Ende näherte, trennte er das Chakra des Jūbi von dessen Körper und versiegelte diesen in einem großen Chibaku Tensei am Himmel – dem Mond. Unmittelbar vor dieser Versiegelung und unbemerkt von Hagoromo selbst wurde Kuro Zetsu geboren, um Kaguyas Wiederbelebung vorzubereiten. Dieser verleitete zuerst Hagoromos älteren Sohn Indora, welcher den Kampf um die Führung der Ninshū verloren hatte. Seitdem versuchte er die Kräfte der Nachkommen der Söhne Hagoromos, den Uchiha- und den Senju-Clan zu vereinen, um das Rinnegan zu erwecken. Jahrhunderte vergingen, ohne dass sein Vorhaben gelang. Erst als Madara Uchiha und Hashirama Senju als Reinkarnationen der Söhne des Rikudō Sennin auf den Plan traten, gelang es dem Uchiha das Rinnegan zu erwecken. Diesen schaffte es Kuro Zetsu so zu manipulieren, dass Kaguyas Wiedererweckung greifbar wurde.[7]

Handlung

Vierter Ninjaweltkrieg

Für eine detaillierte Beschreibung siehe hier

Kaguya ist wiederauferstanden

In der finalen Phase des Ninjaweltkrieges wird das Mugen Tsukuyomi von Madara Uchiha gewirkt, welcher damit sein lange angestrebtes Ziel erreicht und sich als Retter der Welt verkündet. In diesem Moment wird er jedoch von Kuro Zetsu verraten, der diese Rolle die gesamte Zeit für Kaguya vorbehalten hatte. Kuro Zetsu verschmilzt mit dem Körper Madaras und bewirkt, dass an seiner Stelle Kaguya zum Leben erwacht. Naruto und Sasuke werden bei diesem Vorgang von Kaguyas Haaren festgehalten und sind unfähig, etwas dagegen zu unternehmen.

Kaguya erscheint auf dem Schlachtfeld und erkennt mit ihrem Byakugan, dass es sich bei Naruto und Sasuke um die Erben der Fähigkeiten ihrer Nachkommen handelt. Ohne Vorwarnung benutzt sie ihr Jikūkan Ninjutsu gegen die beiden und die ebenso anwesenden Kakashi Hatake, Sakura Haruno und Obito Uchiha. Sie begründet es damit, die Welt nicht weiter durch Kämpfe beschädigen zu wollen und ihre Gegner hierzu möglichst schnell loszuwerden. Team 7 und Obito landen in einer von Lavameeren überzogenen Dimension und entkommen dem Tod nur knapp.

Kaguya greift Naruto und Sasuke ungehalten an, als sie deren Fähigkeiten weiter erkennt. Sie kann sich sowohl gegen Narutos Chakraarme, als auch gegen Sasukes Susanoo durchsetzen und überrascht die beiden mit einem Dimensions-Angriff von hinten. Kuro Zetsu ist gewillt, ihr Chakra zu übernehmen und erklärt ihnen, wie er Senju und Uchiha die gesamte Zeit manipuliert hatte. Naruto und Sasuke reißen sich los und erkennen, dass sie Kaguya um jeden Preis versiegeln müssen. Nach einer Ablenkung durch Amaterasu und einem männlichen Hāremu no Jutsu kann dieses Vorhaben beinahe durchgesetzt werden, doch Kaguya wechselt die Dimension zu einer Eislandschaft und entkommt. Anschließend überwältigt sie Sasuke und verbannt ihn in eine Wüstendimension.

Kaguya im Kampf gegen Naruto

Nun mit Naruto als einzigem Gegner gewinnt Kaguya schnell die Oberhand, indem sie die Natur aus Schnee und Eis ihn angreifen lässt. Mit einem Tajū Kage Bunshin no Jutsu verschafft Naruto genug Zeit für Sakura und Obito, Sasuke mittels Kamui zurückzuholen. Anstatt ihr Chakra übernehmen zu wollen, versucht Kaguya die beiden nun mit Tomogoroshi no Haikotsu in einer Dimension mit immenser Schwerkraft zu töten. Obito wirft sich an ihrer Stelle in den Angriff und stirbt an den Folgen. Kaguya wird darauf vom zornigen Naruto angegriffen und verliert ihren Arm, in dem auch Kuro Zetsu manifestiert war. Von einer Reihe Bijū-Chakra verstärkter Rasengan Shuriken-Variationen getroffen, verwandelt Kaguya sich unkontrolliert in ein Bijū-Mischwesen. Team 7 wird vor ihren zerstörerischen Angriffen von Kakashis Susanoo bewahrt, welches er nach Obitos Tod erwarb.

Kaguya wird von Team 7 besiegt

Während Team 7 seine letzte Mission plant, um Kaguya zu besiegen und zu versiegeln, bringt diese das Chakra der Bijū unter Kontrolle und erschafft eine gigantische Gudōdama. Daraufhin wird sie von Naruto, Sasuke und Kakashi angegriffen und versucht, der Versiegelung durch einen Sprung nach oben zu entgehen. Dort kommt ihr aber Sakura entgegen und schlägt ihr auf den Kopf, was Naruto und Sasuke die Möglichkeit gibt, Kaguya mit den Siegeltattoos zu berühren. Daraufhin schließt sich Kaguyas drittes Auge und sie wird zum Kern für Rikudō – Chibaku Tensei. Nun ohne Kontrolle über das Chakra der Bijū, nimmt sie die Form des Jūbi an und während vom Boden Felsen auf sie zufliegen, können sich die Bijū von ihr lösen. Auch Madara Uchiha wird von dem grotesken Wesen ausgespuckt und schließlich bildet sich ein neuer Mond mit dem Jūbi im Inneren.

Nachdem Naruto auch Kuro Zetsu in das Chibaku Tensei geworfen hat, wird er zusammen mit seinem Team und den Bijū vom Rikudō Sennin zurück in die reale Welt beschworen.

Fähigkeiten und Jutsu

Siehe hier: Kaguya Ōtsutsukis Jutsu

Indem Kaguya die Chakrafrucht des Shinju konsumierte, erhielt sie Kräfte, die häufig mit denen eines Gottes gleichgestellt werden. Hagoromo zufolge wurde sie von allen Menschen verehrt und gefürchtet und sei sogar ihm selbst überlegen, da sie viele Fähigkeiten in einer Person vereint.

Chakra

Laut Naruto und Sasuke verfügt Kaguya über unvergleichbare Chakramengen, die jene von Madara Uchiha und dem Jūbi gemeinsam übertreffen.[8] Als ursprüngliche Besitzerin allen Chakras ist Kaguya in der Lage, dieses zu absorbieren. Damit übersteht sie selbst Ninjutsu wie das Amaterasu unbeschadet und kann durch Kuro Zetsu Gegnern ihr Chakra entziehen. Wie alle Besitzer des Rikudō-Chakras besitzt sie die Fähigkeit, zu schweben.

Ninjutsu

Kaguya zeigte die Fähigkeit, das Wetter innerhalb ihrer Dimension zu kontrollieren und ein Blitzgewitter zu beschwören. Innerhalb ihrer Eisdimension kann sie die Landschaften selbst nutzen, um ihre Gegner anzugreifen, ähnlich dem Senpō: Muki Tensei von Kabuto Yakushi. Außerdem kann sie Schneestürme erzeugen und ihre Gegner ohne Vorwarnung in einen Eisblock einsperren. Es ist unbekannt, ob diese Fähigkeit auf das Kekkei Genkai Hyōton zurückzuführen ist. Indem sie ihrer Gegner berührt, ist es Kaguya möglich, diese, ähnlich dem Kanashibari no Jutsu erstarren zu lassen.[9] Sie ist zudem in der Lage ihre Haare zu verlängern und damit ihre Gegner zu fesseln und anschließend davonschleudern.[10]

Weiterhin kann sie ihrem Willen Form geben und ist so für die Entstehung von Kuro Zetsu verantwortlich.[11]

Taijutsu

Im Nahkampf kann sie sich gegen mehrere Kage Bunshin zur Wehr setzen, sowie ihre langen Haare als Waffe benutzen und diese ähnlich Senbon mit hoher Wucht verschießen. Sie kann sich auch sehr schnell bewegen. So konnte sie blitzschnell vor Sakura auftauchen und auf Sasukes Teleportation reagieren, um seinem Chidori zu entkommen. Weiterhin behauptet sie, unsterblich zu sein und ist in der Lage, verlorene Körperteile wie Gliedmaßen schnell nachwachsen zu lassen.

Dōjutsu

Kaguyas Dōjutsu

Byakugan

Ihre eigentlichen Augen beherbergen zwei Byakugan, mit welchen sie unter anderem Angriffe gegen Tenketsu von Menschen und Tieren erzielen kann. Dadurch ist sie in der Lage Sasukes Falke gezielt abstürzen zu lassen.[12] Als sie Sasuke und Naruto das erste Mal traf, konnte sie mithilfe ihrer Byakugan sehen, dass diese Hagoromos und Hamuras Chakra in ihren Händen gesammelt hatten. Außerdem konnte sie anhand ihrer Keirakukei erkennen, dass es sich bei ihnen um die Reinkarnationen von Indra und Ashura handelt.[13]

Rinne Sharingan

Auf ihrer Stirn befindet sich das Rinne Sharingan mit neun Tomoe, welches auch Sharingan-Fähigkeiten mit einschließt.[14] Dieses dritte Auge befähigt sie, das Genjutsu Mugen Tsukuyomi zu wirken. In Kombination mit Mugen Tsukuyomi kann sie die Wurzeln des Shinju herbeirufen, um die Opfer des Genjutsu an den Baum zu binden und diese später in Shiro Zetsus zu verwandeln.[15] Auch kann sie ihre Chakrareserven auffrischen, indem sie zwischenzeitlich das Chakra der Menschen absorbiert, die mit Shin: Jukai Kōtan gefangen wurden. Weiterhin ist Kaguya mit ihrem dritten Auge fähig, die Dimension der Welt in eine von sechs möglichen Dimensionen zu ändern und sich und ihre Gegner dorthin zu teleportieren. Die Chakrapräsenz ihrer Opfer kann so von Außenstehenden nicht mehr aufgespürt werden. Mit Yomotsu Hirasaka kann sie, wie bei Kamui, einen Raum-Zeit-Riss öffnen, durch den sie schreiten und an einer anderen Stelle wieder auftauchen kann.

Kekkei Mōra

Yasogami Kūgeki

Kaguyas Chakrafäuste

Kaguya kann enorme Chakrafäuste materialisieren. Diese sind mächtiger als die Chakraarme eines Jinchūriki und können sogar ein vollendetes Susanoo mit Leichtigkeit zerstören.[16] Falls nötig, kann diese Technik ebenso defensiv verwendet werden. Kaguya kann die Fäuste auch mit ihren Byakugan kombinieren, wodurch Stärke und Präzision dieser Fähigkeit erhöht werden.

Tomogoroshi no Haikotsu

Kaguya zeigte die Fähigkeit, ihre Knochen zu manipulieren und als Waffen zu benutzen, was auf ähnlichen Prinzipien wie Shikotsumyaku basiert. Diese Knochen schießt sie entweder in Form von Projektilen auf den Gegner oder nutzt diese als Nahkampfwaffe.[17] Allerdings ist Tomogoroshi no Haikotsu bei weitem effektiver und tödlicher als die zuvor genannte Fähigkeit, da die Ziele bei einem Treffer mit den Knochen zu Asche zerfallen.

Bōchō Gudōdama

Nachdem Kaguya das Chakra der mit Shinju verbundenen Menschen absorbiert hatte, konnte sie eine gewaltige Gudōdama erschaffen. Diese besteht aus allen fünf Seishitsuhenka und ist angeblich in der Lage, eine neue Dimension hervorzubringen. Die genauen Auswirkungen dieser Technik sind jedoch unbekannt, da Kaguya von der Ausführung abgehalten wurde.

Jinchūriki

Kaguyas unkontrollierte Transformation

Als Jinchūriki aller neun Bijū und des Shinju ist es ihr zudem möglich, zum Jūbi zu werden. Wenn ihr Wille jedoch keine Kontrolle über diese Verwandlung hat, entsteht dabei ein groteskes Mischwesen in Form eines großen, schwebenden Chakraklumpens, aus dem die Köpfe der Bijū herausragen. Zudem besitzt diese Entität einen monströs aussehenden Hasenkopf mit dem Rinne Sharingan auf der Stirn. In dieser Form kann Kaguya viele Chakraarme gleichzeitig aussenden, die mit hoher Geschwindigkeit Gegner einfangen und absorbieren.[18]

Laut Kuro Zetsu ist dieses Wesen eine instabile und unmenschliche Form der Verwandlung, die durch Narutos Angriff mit den Chakren der Bijū entstanden ist. Dies legt nahe, dass Kaguya auch eine kontrollierte Verwandlung durchführen kann.[19]

Kämpfe

Alle Kämpfe von Kaguya Ōtsutsuki sind hier zusammengefasst.

Trivia

  • In Kapitel 679 ändert sich die Schrift, in der ihr Name geschrieben wird, von WP.png Hiragana in WP.png Katakana.
  • Zu den Nachfahren von Kaguya Ōtsutsuki gehört auch der Kaguya-Clan. Das Kekkei Genkai des Kaguya-Clans, Shikotsumyaku, leitet sich von Kaguyas Tomogoroshi no Haikotsu ab.

Hintergrund

Kaguyas Vorname und ihr Titel basieren auf Prinzessin Kaguya, der Protagonistin der WP.png Taketori Monogatari (竹取物語, "Geschichte des Bambussammlers"), einer der ältesten japanischen Legenden. Ihr Nachname, 大筒木 Ōtsutsuki, entstammt dem zweiten Band der WP.png Kojiki. Dort hat der elfte japanische Kaiser Suinin eine Gefährtin namens "Kaguyahime no Mikoto", die wiederum Sohn des Königs "Ōtsutsukitarine no Miko" war. Diese beiden Adligen waren wiederum Vorbild für die Prinzessin Kaguya und ihren Vater in der Taketori Monogatari.

Ihre Verehrung als "Usagi no Megami" (卯の女神, "Hasengöttin") sowie die ohrenartigen Hörner auf ihrem Kopf erinnern ebenfalls an die Taketori Monogatari. Die dortigen Bewohner des Mondes werden oftmals mit Hasenohren dargestellt und Prinzessin Kaguya selbst erweckt den WP.png Hasen im Mond.

Die verbotene Frucht des Shinju und Kaguya als Frau, die diese verzehrt, erinnern an die zweite Schöpfungsgeschichte aus der Bibel. Hier isst Eva die Frucht vom Baum der Erkenntnis, was auch als Ursünde der Menschheit bezeichnet wird.


Einzelnachweise
  1. Naruto: Die Schriften des Jin, Seite 66–69
  2. Naruto Anime Episode 680
  3. Naruto Manga 70: Kapitel 679, Seite 12-14
  4. Naruto Manga 70: Kapitel 679, Seite 15
  5. Naruto Manga 71: Kapitel 681, Seite 5
  6. Naruto Manga 70: Kapitel 670
  7. Naruto Manga 71: Kapitel 681, Seite 9-14
  8. Naruto Manga 70: Kapitel 679, Seite 3
  9. Naruto Manga 71: Kapitel 681, Seite 4-5
  10. Naruto Manga 70: Kapitel 679, Seite 12
  11. Naruto Manga 71: Kapitel 681, Seite 8
  12. Naruto Manga 71: Kapitel 680, 8-9
  13. Naruto Manga 70: Kapitel 679, Seite 14
  14. Naruto Manga 70: Kapitel 671, Seite 8-9
  15. Naruto Manga 70: Kapitel 679, Seite 6-7
  16. Naruto Manga 71: Kapitel 688, Seite 7
  17. Naruto Manga 71: Kapitel 686, Seite 1-5
  18. Naruto Manga 71: Kapitel 688, Seite 14-15
  19. Naruto Manga 71: Kapitel 688, Seite 12-13


Exa.png
Exa.png Dieser Artikel wurde am 2. November 2018 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen. (Änderungsvorschläge auf der Diskussionsseite)